Skulptur Berlin

100% Weiterempfehlung 6.0 von 6 Gesamtbewertung
6 6 3
“Geteilt und trotzdem zusammengehörend” mehr lesen
im Februar 20, Grape , 61-65
“Skulptur „Berlin“ auf der Tauentzienstraße” mehr lesen
im August 19, Urlauberin , 61-65

Infos Skulptur Berlin

Für den Reisetipp Skulptur Berlin existiert leider noch keine allgemeine Beschreibung. Ihr wertvolles Reisewissen ist jetzt gefragt. Helfen Sie mit, objektive Informationen wie in Reiseführern anderen Gästen zur Verfügung zu stellen.

Hotels in der Nähe: Skulptur Berlin

alle anzeigen

3 Bewertungen Skulptur Berlin

Reisetipp bewerten
Bild des Benutzers Herb.W.
Grape
Alter 61-65

Geteilt und trotzdem zusammengehörend

Zwischen der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche und dem Kaufhaus des Westens (KaDeWe) befindet sich auf dem Mittelstreifen der Tauentzienstraße das aus nichtrostenem Edelstahl gefertigte, torartige Denkmal / Skulptur „Berlin“. Es besteht aus zwei Teilen, die zwar getrennt voneinander aufgestellt sind, aber in sich verschlungenen sind und somit gleichzeitig eine Einheit darstellen. Die Skulptur wurde 1987 aufgestellt und stellt einen Bezug zu dem in Ost (DDR) und West (BRD) geteilten Berlin dar.... weiterlesen

im Februar 20
Gesamtbewertung 6.0
Weiterempfehlung
Bild des Benutzers Heidi-55
Urlauberin
Alter 61-65

Skulptur „Berlin“ auf der Tauentzienstraße

Die Skulptur „Berlin“ ist inzwischen eines der Wahrzeichen Berlins. Sie steht in der Tauentzienstraße auf dem Mittelstreifen und stammt aus dem Jahr 1987. Dieses Denkmal sollte ursprünglich nur vorübergehend hier stehen, wurde dann aber doch vom Berliner Senat übernommen / gekauft und ist nun ein fester Bestandteil der Berliner Sehenswürdigkeiten. Die Skulptur bezieht sich auf Berlin, eine (damals noch) geteilte Stadt – und doch miteinander verbunden. Das Bild mit dem Denkmal „Berlin“ im Vo... weiterlesen

im August 19
Gesamtbewertung 6.0
Weiterempfehlung
Bild des Benutzers Herb.W.
Herner
Alter 61-65

Eines der beliebtesten Fotomotive Berlins

Die silberne Skulptur Berlin stammt aus dem Jahr 1987 und steht auf dem Grünstreifen der Tauentzienstraße. Sie ist ein Werk von Brigitte und Martin Matschinsky-Denninghoff. Es ist ein torartiges Kunstwerk und besteht aus zwei Teilen. Damit nimmt das monumentale Kunstwerk aus Chromnickelstahl-Röhren, mit seinen getrennten, jedoch in sich verschlungenen Röhren, Bezug auf das damals noch geteilte Berlin. Der Blick vom Mittelstreifen der Tauentzienstraße aus, durch das „Tor“ der Skulptur zur Ka... weiterlesen

im April 19
Gesamtbewertung 6.0
Weiterempfehlung

Altersgruppen

Interessantes in der Nähe

Reisetipp abgeben

Hotels in der Umgebung