Santuari de Nostra Senyora de Gracia

100% Weiterempfehlung 5.6 von 6 Gesamtbewertung
5.6 6 7
“Kloster Santuari de Nostra Senyora de Gracia” mehr lesen
im Oktober 15, Steffen , 41-45
“Es ist immer wieder schön hier oben” mehr lesen
im September 11, Manuela , 46-50

Infos Santuari de Nostra Senyora de Gracia

Das 543 m hohe Bergmassiv Puig de Randa liegt zwischen Algaida und Llucmajor, wenige km südlich von Algaida. Bekannt ist es wegen des auf dem Berggipfel errichteten Klosters Santuari Nostra Senyora de Cura, nach dem Kloster Lluch die wichtigste Wallfahrtstättte der Insel. Erkennen lässt sich das Kloster von weitem kaum - es wird LEIDER nahezu erdrückt von einer massiven Ansammlung von Antennen und Radaranlagen.

Da sich das Bergmassiv steil aus der Ebene erhebt, haben Sie bei klarer Sicht von oben einen herrlichen Rundblick über die Insel.
Wer gerne wandert kann vom kleinen Dorf Randa aus ca. 5 km auf einer recht gut ausgebauten Strasse zu Fuss zum Gipfel laufen oder auf dem Drahtesel. Wir haben es vorgezogen, mit dem Auto hinauf zu fahren, was leicht möglich ist.
An der Strecke liegen noch 2 weitere Klöster, an denen Sie bei der Fahrt vorbeikommen.

Nach einigen Kilometern sehen Sie in einer Linkskurve rechts einen Parkplatz mit einem hölzernen Torbogen. Von dort gelangen Sie auf einem Schotterweg zur Einsiedelei Santuari Nuestra Senyora de Gracia, einem von dem Franziskaner Antoni Caldés um 1440 gegründeten Kloster. Es wurde später um eine Kirche erweitert, in der Sie über dem Altareine Marienskulptur sehen, die aus dem 16.Jh. stammt.
Der gute Zustand der Gebäude ist ein Resultateiner Renovierung im Jahr 1988. Das Kloster ist in den Berghang hineingebaut, in den überhängenden Felsen nisten ganze Vogelkolonien. Von einer Aussichtsterrasse mit einem Ziehbrunnen haben Sie einen schönen Blick nach Süden. Nur die Kirche ist für Besucher geöffnet, das Kloster kann nicht besichtigt werden.

Nach etwa 1 km weiterer Fahrt gelangen Sie zur nächsten Einsiedelei, dem Santuri Son Honorato. Auch hier ist nur die Kirche zugänglich, das Kloster nicht. Die Klosterkapelle wurde 1397 eingeweiht und im 17.Jh. renoviert. Sie hat 3 Kapellen auf jeder Seite. Das Kruzifix wird schon 1450 in den Kirchenbüchern beschrieben. Die Skulpturen im Altarraum stellen den Heiligen Honoratius, Ramon Llull und Francesc Palous dar.
Die Strecke endet direkt vor dem Kloster von Cura an einem Parkplatz. Durch ein mit einem grossen Kreuz geschmückten mallorquinischen Portalbetreten Sie das Klostergelände. Das Portal wurde 1682 aus Steingehauen. Es ist mit dem Wappen des Franziskanerordens geschmückt, der Halbmond darüber ist das Wappen der Familie Llull.

Auch können Sie sich dort oben stärken. Es gibt ein Restaurant, von dem aus man, wenn es das Wetter zulässt, den Blick beim Kaffee, Bier oder auch essen genießen kann.

Hotels in der Nähe: Santuari de Nostra Senyora de Gracia

alle anzeigen

7 Bewertungen Santuari de Nostra Senyora de Gracia

Reisetipp bewerten
Bild des Benutzers bibsie
Steffen
Alter 41-45

Kloster Santuari de Nostra Senyora de Gracia

Wir waren mit dem Bus nach Llucmajor unterwegs. Das Kloster Santuari de Nostra Senyora de Gracia, auf dem Weg nach Llucmajor ist eine sehr schöne Sehenswürdigkeit in der Region. Sehr gerne empfehlen wir das Kloster Santuari de Nostra Senyora de Gracia als schöne Sehenswürdigkeit weiter. weiterlesen

im Oktober 15
100% hilfreich
Gesamtbewertung 5.0
Weiterempfehlung
Bild des Benutzers eisladen
Manuela
Alter 46-50

Es ist immer wieder schön hier oben

Auch in diesem Jahr kamen wir hier her, um fernab vom Tourismus etwas die Ruhe zu genießen Leider war es dieses Jahr nicht so entspannend, da ein deutsches Großunternehmen die Freifläche vor dem Kloster für eine Großveranstaltung genutzt hat und die Mitarbeiter aus D sind lauthals über alles, was keinen der anwesenden Urlauber interessiert hat, unterhalben haben. Das war sehr schade. Aber wir haben das beste daraus gemacht und sind eben eher wieder gefahren... 2012 kommt ja auch noch. weiterlesen

im September 11
Gesamtbewertung 5.0
Weiterempfehlung
Bild des Benutzers meinapollo1
Heike
Alter 46-50

Sehr schöne bedeutungsvolle Anlage

Die höchste Anlage auf dem Klosterberg Randa. Nachdem man sich die Serpentinen hochgeschraubt hat und an den Masten vobeigefahren ist sieht man das Kloster. Einfach umwerfend. Wer in den hinteren Bereich geht erlebt "wenigstens im Februar" eine Stille und Erfurcht die wunderbar ist. weiterlesen

im Februar 11
Gesamtbewertung 6.0
Weiterempfehlung
Bild des Benutzers meinapollo1
Heike
Alter 46-50

Die höchste Anlage auf dem Klosterberg Randa

Die dritte und höchste Santuari auf dem Klosterberg von Rand. Super gelegen. Nach einer sehr schönen Anfahrt hat man einen tollen Ausblick über die Ebene. Das Kloster bietet Übernachtungen und Restauration an. weiterlesen

im Februar 11
Gesamtbewertung 6.0
Weiterempfehlung
Bild des Benutzers eisladen
Manuela
Alter 46-50

Es ist herrlich hier oben

verab vom Massentourismus noch ein Fleckchen Ruhe und herrliche Aussicht. Die Küche ist auch gut, nur etwas preisintensiver. Es lohnt sich auf jeden Fall. weiterlesen

im September 09
Gesamtbewertung 6.0
Weiterempfehlung

Altersgruppen

Werbung

Interessantes in der Nähe

Reisetipp abgeben

Sehenswürdigkeiten

Nightlife

Bar Ca'n Miquel

Shopping

Glasbläserei Gordiola

Hotels in der Umgebung