100% Weiterempfehlung 5.9 von 6 Gesamtbewertung
5.9 6 14
“Die Frauenkirche am Nürnberger Hauptmarkt” mehr lesen
im Juni 22, Bert , 66-70
“Eine der Hauptsehenswürdigkeiten Nürnbergs” mehr lesen
im Juni 22, Heidelore , 66-70

Infos Frauenkirche am Hauptmarkt

Frauenkirche Nürnberg

Hauptmarkt 14
D-90403 Nürnberg
Bayern

Telefon: +49 911 206560
Telefax: +49 911 2065641

E-Mail: pfarrbuero@frauenkirche-nuernberg.de
Internet: http://www.frauenkirche-nuernberg.de/

Öffnungszeiten:
Montag und Donnerstag von 8 bis 18 Uhr
Dienstag und Freitag von 9 bis 18 Uhr
Mittwoch von 8 bis 19 Uhr
Samstag von 9:30 bis 18:30 Uhr
Sonntag 12:30 bis 19:00 Uhr

Kirchenführungen:
Mai bis September Montag bis Samstag,
Oktober bis April am Samstag jeweils 12:10 Uhr

Koordinaten: 49° 27′ 14″ N, 11° 4′ 41″ O

Verkehrsanbindung:
U-Bahn Linie 1, Haltestelle Lorenzkirche
Bus Linie 36, Haltestelle Hauptmarkt

Weitere Infos: Tourist-Information Nürnberg

Königstraße 93 / Hauptmarkt 18
D-90403 Nürnberg
Bayern

Telefon Hauptmarkt: +49 911 23360
Telefon Königstraße: +49 911 23361
Telefax: +49 911 2336166

E-Mail: info@ctz-nuernberg.de
Internet: http://tourismus.nuernberg.de/

Die Frauenkirche, heute katholische Stadtpfarrkirche, wurde in der Zeit von 1352 bis 1362 errichtet und gehört neben der Lorenzkirche und der Sebalduskirche zu den bedeutendsten Kirchen Nürnbergs.
Wenn auch teilweise stark restauriert, so sind aus der Erbauungszeit noch viele hochwertige Skulpturen erhalten.
Besonders Highlight ist das Männleinlaufen mittags um 12 Uhr. Das mechanische Glockenspiel wurde 1356 von Kaiser Karl zur Erinnerung an die Goldene Bulle gestiftet.
Punkt 12 Uhr öffnet sich ein Tor an der Uhr und es erscheint, ein Herold, der das Spiel mit dem Geläut eines Glöckchens eröffnet. Wenig später folgt der Ordner und gibt mit seinem Stab den Takt vor. Ihm folgen zwei Posaunenbläser, ein Flötenpfeifer und ein Trommelschläger und die sieben Kurfürsten mit den Reichskleinodien, verneigen sich und umrunden drei Mal den Kaiser, der mit seinem Zepter grüßt. Nachdem die Glocke die Stunden geschlagen hat, verschwindet der ganze Zug wieder im Inneren der Uhr.

Hotels in der Nähe: Frauenkirche am Hauptmarkt

alle anzeigen

14 Bewertungen Frauenkirche am Hauptmarkt

Reisetipp bewerten
Bild des Benutzers Herb.W.
Bert
Alter 66-70

Die Frauenkirche am Nürnberger Hauptmarkt

Dort wo die Frauenkirche von Nürnberg steht, stand einst die erste Nürnberger Synagoge. Diese mittelalterliche Synagoge wurde bei der Judenverfolgung während der Pestpogrome im Jahr 1349 abgerissen. Die Frauenkirche wurde Mitte des 14. Jahrhunderts, nur wenig Jahr nach Abriss der Synagoge, am Standort der einstigen Synagoge errichtet. Die Frauenkirche befindet sich an der nordöstlichen Ecke vom Hauptmarkt. Mittags um 12:00 findet am Giebel das interessante Männleinlaufen statt. Man kann dies... weiterlesen

im Juni 22
Bild des Benutzers Heidi-55
Heidelore
Alter 66-70

Eine der Hauptsehenswürdigkeiten Nürnbergs

Die Frauenkirche am Hauptmarkt von Nürnberg wurde zwischen 1352 und 1362 durch Kaiser Karl IV. als kaiserliche Hofkapelle errichten. Sie ist zusammen mit dem Schönen Brunnen die größte und wichtigste Sehenswürdigkeit am Hauptmarkt und eine der Hauptsehenswürdigkeiten Nürnbergs. Die Frauenkirche ist nach meiner Meinung unbedingt sehenswert und man sollte sie nicht nur von außen betrachten, sondern man sollte sie sich auch von innen anschauen. Die Frauenkirche war lange eine evangelische Kirch... weiterlesen

im Juni 22
Bild des Benutzers krollekopp
Horst Johann
Alter >70

Eine gotische Kirche mit viel Klimbim...

Diese röm.-kath- Pfarrkirche steht am Hauptmarkt und wurde durch Erlaubnis von Kaiser Karl IV. in den Jahren 1352 bis 1362 erbaut. Exact auf der Stelle, auf welcher vorher eine Synagoge der Juden stand, welche durch das Pestprogrom abgerissen wurde. Das zeigt genau, welche Untaten den Juden früher in die Schuhe geschoben wurden, leider gibt es immer noch Leute die den Juden nicht wohlgesonnen sind. In dieser Kirche sind viele Kunstwerke aufbewahrt, dazu muß man wissen, nach der Reformat... weiterlesen

im August 21
Bild des Benutzers Herb.W.
Herner
Alter 61-65

Nach Pestpogrom dort erbaut, wo die Synagoge war

Erbaut wurde die Frauenkirche von 1352 bis 1362 dort, wo einst die Synagoge stand. Diese Synagoge wurde 1349 im Pestpogrom zerstört (man warf den jüdischen Mitbürgern vor, dass sie durch Brunnenvergiftungen die Pest ausgelöst hatten – dieser antisemitische Vorwurf wurde nicht nur in Nürnberg als Vorwand für die Judenverfolgung mit den Zerstörungen jüdischer Einrichtungen / Wohnungen und für vielfache Morde an Juden genannt). 1525 wurde die Frauenkirche zu einer evangelisch-lutherischen Kirch... weiterlesen

im Juni 19
Bild des Benutzers Heidi-55
Adere
Alter 61-65

Mittags um 12:00 ist der Männleinlauf

Die Frauenkirche wurde zwischen 1352 und 1362 unter Kaiser Karl IV. erbaut. Die Frauenkirche zählt, zusammen mit der Lorenzkirche und der Sebalduskirche, zu den drei großen bedeutendsten Kirchen von Nürnberg und prägen das Stadtbild ganz enorm. Während die Lorenzkirche und Sebalduskirche seit 1525 evangelische Kirchen sind, ist die Frauenkirche katholisch. Die Frauenkirche war zwar ab1525 ebenfalls eine evangelische Kirche- Als jedoch Nürnberg 1806 zu Bayern kam entstand eine neue katholisch... weiterlesen

im Juni 19

Altersgruppen

Interessantes in der Nähe

Reisetipp abgeben

Hotels in der Umgebung