Archiviert
Noah (14-18)
Verreist als Familieim August 2015für 2 Wochen

Ein genialer Urlaub. Gerne wieder!

5,3/6
Durch den Bewertungskrieg, der hier stattfand, waren wir sehr gespannt auf diesen Urlaub. Und positiver überrascht werden kann man ja wohl nicht. Ein genialer Club auf der Partyinsel schlechthin.

Das Areal war riesengroß und wunderschön bepflanzt. Man merkt beim Herumlaufen gar nicht, wie viele Leute in der Anlage wohnen. Die Wohnhäuser sehen schön landestypisch aus. Es war auch sehr sauber in der ganzen Anlage.

Das Hotel ist eindeutig ein Familienhotel. Vor allem für Kinder ist das ML Cala Pada ein toller Ort. Aktivitäten so weit das Auge reicht.

Lage & Umgebung5,0
Der Club hat eine gute Lage, der Transfer vom Flughafen zum Hotel dauert 20-30 Minuten. Der nahe gelegene Ort Santa Eulària ist einen Besuch wert. Da eine Bushaltestelle direkt gegenüber vom Hotel ist, kann man den Ort, genau wie alle anderen, gut mit dem Bus erreichen. Der Strand ist okay, es gibt aber schönere in der Umgebung. Der Weg von der Anlage zum Strand (ca. 150m) hat mich persönlich nicht gestört. Einen Supermarkt kann man ebenfalls gut zu Fuß erreichen.

Zimmer5,0
Wir waren zu viert (2 Erwachsene, 2 Kinder) und hatten ein Familienzimmer (39qm). Der Platz hat uns gereicht. Das Zimmer war schön hell. Das Bad war ebenfalls groß genug. Es hatte einfach alles, was man gebraucht hat. Das Bad war sauber. Der Kühlschrank war super und vor allem groß!
Zimmertyp:Familienzimmer
Zimmerkategorie:Standard

Service6,0
Was soll ich denn zum Service denn groß schreiben? Er war perfekt. Nettes Personal, und das überall. Jeder war freundlich und gut gelaunt. Die Zimmerreinigung war in unserem Zimmer immer gut und sauber. Probleme, falls es denn irgendwelche gab, (bei uns eine tropfende Toilettenspülung) wurden schnell behoben. Das Personal im Restaurant war ebenfalls immer aufmerksam, schnell und freundlich. Weiter so!

Gastronomie5,0
Ich würde gerne wissen, was den Gastronomie-Hassern denn alles gefehlt hat, denn gefehlt hat hier gar nichts. Im Gegenteil, man konnte sich rund um die Uhr kugelrund essen. Von Frühstück (bringt bitte öfters die Churros dran, die sind am allerbesten!) bis Abendessen hat alles sehr gut geschmeckt. Nur das Langschläferfrühstück, das eh nur eine halbe Stunde länger dauert als das normale Frühstück, war etwas spärlich. Es hatte zwar alles, was man braucht, aber im Vergleich zum genialen Normal-Frühstück war es etwas dürftig. Positiv waren auch die Getränkestationen, die es überall gab. Die Bars waren auch alle gut und ja, die Wunderbar hat tatsächlich 24 Stunden offen. Ich habe dort um halb 4 morgens noch etwas zu trinken bekommen ;). Das Magico kam mir nicht vor wie eine Kantine oder Bahnhofshalle, aber es war teilweise etwas laut. Das lässt sich bei Hunderten von Gästen auch nicht ändern. Das Essen war aber unfassbar lecker, vor allem der Fisch und die Paellas. Das Dessertbuffet war immer so verlockend, dass es mir in der Seele wehtat, wenn ich mich schon nach dem Hauptgericht total vollgestopft hatte und so nicht mehr zum Nachtisch kam. Dass das Fleisch ungewürzt war, war nicht schlimm, da man ja selber wohl am besten weiß, wie und wie viel man würzen möchte.

Nun aber zum größten (und soweit einzig relevanten) Kritikpunkt: der Müll.

Wohin man schaut, man erblickt die omnipräsenten Pappbecher von CocaCola. Da der All-Inclusive-Urlauber es genießt, überall und jederzeit etwas zu trinken, holt er sich natürlich jedes mal einen neuen Becher. Das Problem ist dabei natürlich, dass so extrem viele Becher verschwendet werden und auch entsorgt werden. Das ergibt Unmengen an Müll, und das tagtäglich. Dazu kommen die Styroporbecher der Heißgetränke, die Eisverpackungen und die Plastikteller vom Mittagessen in der Poolbar. Ja, natürlich ist es mehr Arbeit, Mehrweg-Kunststoffbecher auszuspülen, aber die Umwelt wird euch dafür danken. Und ich auch. Bitte ändert das!

Sport & Unterhaltung5,0
Der Teensclub war perfekt. Punkt. Ende. Aus. Marco, du bist der beste! Ich hatte eine wunderschöne Zeit dort und war traurig, dass ich nach 2 Wochen gehen musste. Das Programm war abwechslungsreich und cool, es wurde definitiv nicht langweilig.

Die Pools waren zu klein. In Relation zur Gästezahl reichen 3 recht kleine Pools (plus Babypool) nicht wirklich aus. Die Liegenbesetzer waren mir recht egal, es hatte aber in der Zeit, in der ich da war, immer noch Liegen frei. Wie schon gesagt, der Strand war nicht so schön wie andere, aber er war okay.

Nun zu den Shows. Man hat sehr deutlich gemerkt, wer professioneller Tänzer ist und wer nicht. Auch wenn man sieht, dass Mühe dahinter steckt, ist der Funke nicht aufs Publikum übergesprungen. Sven konnte das Publikum jedoch immer mitreißen, er ist ein Meister seines Fachs. Ein klasse Typ. Die normalen Shows waren aber leider langweilig und recht einseitig, das Publikum wurde fast gar nicht mit einbezogen. Das hätte den Shows sicher gut getan.

Hotel6,0

Tipps & Empfehlung
-Anstatt der Zimmerkarte kann man auch jede andere Karte des gleichen Formats in den Stromschlitz stecken. Somit hat man eine Zimmerkarte mehr, die man auch wirklich benutzen kann.

-Es fehlen Uhren in der Anlage. Die Eine am Pool ist zu wenig. Hat man kein Handy oder eine Armbanduhr dabei, hat man keine Ahnung, wie spät es ist.

-Das Drehkreuz an der Handtuchstation, durch das man zum Strand kommt, klemmt ein bisschen, was manchmal kleine Staus verursacht.

-Je später/früher es ist, desto besser ist das WLAN in der Anlage. Zwischen 19 und 22 Uhr hat man praktisch keinen WLAN-Zugang, da es überfordert ist.


Hotel entspricht der Katalogbeschreibung
Infos zur Reise
Verreist als:Familie
Kinder:2
Dauer:2 Wochen im August 2015
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Noah
Alter:14-18
Bewertungen:1
NaNHilfreich