Archiviert
Volker (51-55)
Verreist als Paarim September 2015für 2 Wochen

Hotel top - Strand, Meer und Umgebung: na ja

5,2/6
Das ehemalige Sofitel wurde grundlegend renoviert und heraus gekommen ist eine wirklich moderne, komfortable und zeitgemäße Hotelanlage, der es lediglich an ein wenig Grün mangelt. Die großzügige Anlage liegt hinter einem Art Deich, der wohl vor Wasser schützen soll, aber leider vor alledem den Blick auf das Meer versperrt, so dass man beim Essen (wenn man nicht gerade im A-la-carte-Restaurant im 1. Stockwerk seine Speisen zu sich nimmt) gegen einen doofe Sandhaufen kuckt.
Das Publikum ist – dem neuen internationalen Konzept von Sensimar gehorchend – nicht mehr rein deutsch. Neben unseren Landsleuten fanden sich zu unserer Reisezeit hauptsächlich Franzosen dort.

Nach dem Anschlag im Sommer in Sousse wurde von der TUI bei diesem erst im Mai neueröffneten Haus mit Preissenkungen reagiert, um den Buchungseinbrüchen zu begegnen. In der Folge hatten wir auch viele recht junge Mitreisende, die unter dem Begriff Adult-Only offenbar etwas anderes verstanden als die TUI. Dieser alternativen Interpretation folgend wurde sich am oder im Relaxpool in intimer Umarmung ziemlich zweideutig herum geräkelt. Ansonsten wurde unsere Erwartungshaltung an die Sensimar-Athmosphäre erfüllt.

Lage & Umgebung3,0
Der Flughafentransfer zum Hotel dauert ca. 40 min. Die Hotelanlage liegt an einer wenig befahren Straße am Sidi Mahres Strand, der aus unserer Sicht sehr überbewertet ist. Der Strand ist de facto recht breit und flach abfallend. Dennoch können sich leidlich hohe Wellen entwickeln, wenn etwas Wind aufkommt (was bei uns recht oft der Fall war). Schwimmen im Meer ist dann schwierig bis unmöglich, wenn wohl auch meist ungefährlich.
Im Wasser fanden sich große Mengen von Seetang, was optisch gar nicht zum Attribut „Traumstrand“ passt und beim Baden einfach nur nervt. Aber auch sonst ist das Wasser nicht sehr klar, was wohl der Brandung geschuldet ist.

Am Strand treiben sich einzelne Händler herum, die man bei Desinteresse jedoch recht schnell loswerden kann. Problematischer sind da die Horden von Reitern, die den Strand den lieben langen Tag hoch und herunter reiten. So ist man oft damit beschäftigt, den Pferden (und auch Ihrem Kot) aus dem Weg zu gehen oder zumindest ein wachsames Auge auf die Reiter zu haben, da diese oft im Galopp den Strand unsicher machen. Dieser latente Dauer-Stresslevel beim Spaziergang am Strand gehört nach meinem Empfinden auch nicht zu einem Traumurlaub-Feeling zumal ich absolut kein Pferdefan bin und mir diese Tiere überhaupt nichts sagen. Ich find's einfach nur nervig. Die ebenfalls am Strand vorbeiziehenden Kamele hingegen sind aus meiner Sicht unproblematisch, da sie ruhig und wesensfreundlich sind. Von diesen Tieren geht absolut nicht Aggressives aus. Gleiches lässt sich über die vereinzelt am Strand vorkommenden Hunde sagen, die sich uns gegenüber stets friedfertig verhielten.

All-In fanden wir den Strand nicht besonders schön, vor allem weil er schon wenige Meter nach dem Hotelende bereits total verdreckt ist (schlimmer als die schon ziemlich verdreckten Strände in Ägypten) und sich viele Bauruinen (Restaurants oder Hotels) am Rand finden.
Auch das platte Hinterland ohne Berge vermittelt eine wenig reizvolle Kulisse.
Die am Strand herum patrollierende Polizei hat uns kein Sicherheitsgefühl vermittelt, sondern eher die potentielle Gefahr vor Augen geführt.

Zimmer6,0
Die Zimmer sind sehr groß sowie neu- und hochwertig eingerichtet. Der Flat-TV kann vierzehn deutschsprachige Programme empfangen.
Die Gestaltung des Zimmers wirkt sehr „paarorientiert“, man kommt sich im plüschig gestalteten Himmelbett wie Honeymooner vor oder kann sich an jene Zeit zurück erinnern, falls man sich da an etwas zurück erinnern kann ;-)

Wir hatten ein Zimmer zum Meer, die nahezu alle östliche bzw. nord-östliche Ausrichtung und somit wenig Sonne haben. Im (Spät-)Sommer ist dies ein Segen.
Die Zimmer zur Gartenseite sind größtenteils gleichzeitig zur Straße ausgerichtet. Hier kann es durch Straßenverkehr (vor allem an Wochenenden) zu einer störenden Geräuschkulisse kommen. Aber auch stundenlang bellende Hunde können dort nerven, wie wir gehört haben.
Zimmertyp:Doppelzimmer
Zimmerkategorie:Standard
Ausblick:zum Garten

Service6,0
Die Zimmerreinigung war einwandfrei und unser Reinigungskraft ganz zauberhaft. Trotz Tischbedienung konnten wir eine Trinkgelderwartung seitens des Personals nicht feststellen. Bis auf eine Ausnahme waren alle Mitarbeiter gut gelaunt, freundlich und sehr serviceorientiert.

Mirja und Hedi von der Guest Relation machen einen Super-Job und kümmern sich gut um ihre Gäste. Hierbei wird die Intensität und Nähe zum Gast perfekt dosiert, denn zuviel „Gegurre“ um uns herum mögen wir nicht. Aber so wie es hier war, war es genau richtig!

Gastronomie5,0
Die Gastronomie war wirklich sehr reichhaltig, abwechslungsreich und gut, auch man sich – bei aller Vielfalt - nach 10 Tagen irgendwie dann doch das heimische Essen zurück wünscht. Aber das hatte für uns in diesem Hotel nichts mit der Qualität der Speisen zu tun. Es gab zwar Themenabende (Galaabend, Event-Cooking etc.) aber so ein Chi-Chi ist eher nichts für uns, auch der Wunsch nach Gegrilltem, das heute ja zu einer Massenpsychose geworden zu sein scheint, können wir nicht nachvollziehen. Warum die Menschen einerseits Bio kaufen, andererseits aber krebserregendem Grillfleisch hinterher gieren, wird uns ein ewiges Rätsel bleiben.
Das (einmal pro AI-Aufenthalt enthaltene) Dinner im A-la-Carte-Restaurant sollte man allein schon wegen des Ausblicks auf das Meer buchen. Die Qualität des Essens dort ist u.E. identisch mit dem im Buffet-Restaurant.

Sport & Unterhaltung5,0
Es gibt im Außenbereich zwei Poollandschaften und einen Hallenbad. Der Relax-Pool macht seinem Namen alle Ehre. Ab und an dringt vom Nebenhotel aus der Ferne etwas Beschallung herüber, aber das ist so dezent, dass es kaum stört. Dieser Pool ist weniger zum schwimmen gedacht, vielmehr kann man dort entspannen und im Wasser planschen und liegen.
Wer Schwimmen will, geht in den großen Hauptpool.
Das Animationsprogramm dort haben wir nicht in Anspruch genommen, fanden es aber auch zu keinem Zeitpunkt belästigend. Der Innenpool erinnert eher an ein deutsches Hallenbad älteren Datums und ist nicht so sexy.
Der kleine, klimatisierte Fitnessraum ist mit einigen (relativ neuen) Kraft- und Ergo-Geräten ausgestattet. Die Bandbreite an Hanteln ist sehr beschränkt, es sind nur niedrige Gewichte vorhanden. Auch die Anzahl Langhantelgewichte ist sehr überschaubar. Zum Erhalt meines Adonis-Körpers über die zwei Wochen hat es aber gerade gereicht ;-)

Hotel6,0

Tipps & Empfehlung
Das WLAN ist nicht passwortgeschützt, aber von der Geschwindigkeit her ausgezeichnet - so gut wie noch nie in einem Hotel südlich des Mittelmeers ...

Hotelsterne sind berechtigt
Hotel ist besser als in der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Sehr gut
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:2 Wochen im September 2015
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Volker
Alter:51-55
Bewertungen:1
NaNHilfreich