Andreas (46-50)
Verreist als Paarim Juli 2017für 2 Wochen

Familiäres Hotel in der schönsten Lage

6,0/6
Das Hotel Gran Rey ist ein eher kleines bis mittelgroßes Hotel (99 Zimmer) in der schönsten Lage auf der Kanareninsel La Gomera. Es herrscht eine persönliche, familiäre Atmosphäre. Die Zusammensetzung der Gäste war durchaus international, auch viele Spanier machten im Hotel Urlaub, ein dominierender anteil kam jedoch aus Deutschland.
Der Pool auf der Dachterrasse mit einem Rundum-Panaroma von Meer und Bergen wie auch die Terrasse des Restaurants - der ideale Ort fürs Frühstück - sind einfach genial. Wir haben uns rundum wohl gefühlt in diesem Hotel - und so wurde es ein äußerst erholsamer Urlaub auf La Gomera.

Lage & Umgebung6,0
Das Hotel Gran Rey liegt im Ortsteil La Puntilla des Valle Gran Rey direkt am Strand - nur der Parkplatz des Hotels und eine Straße trennen das Hotel vom Badestrand. Hinter dem Hotel liegt der eigene Gemüsegarten. Darüber hinweg schaut man das Tal rauf in die Berge. Obwohl mehrere Restaurants in unmittelbarer Nähe sind, würde ich die Lage als äußerst ruhig bezeichnen. Der Autoverkehr hält sich in Grenzen, auch gibt es praktisch keine krakelenden Party-Urlauber. Die ganze Atmosphäre im Valle Gran Rey ist sehr entspannt. Verschiedene Geschäfte wie ein Minimarkt, Souvenirgeschäfte oder eine Eisdiele sind vom Hotel Gran Rey auch zu Fuß in erreichbarer Nähe, genauso wie Stationen eines Autoverleihs oder der Wanderanbieter Timah. Die Ortsteile Vueltas mit dem kleinen Hafen (dort Ausflugsboote) und Restaurants und Bars oder La Playa am anderen Ende der Bucht sind in ein paar Minuten zu Fuß mehr oder weniger am Wasser entlang zu erreichen, ebenso der berühmte Naturstrand Playa del Inglés (Achtung! Gefährliche Strömungen!) oder auch die Ortsteile im Hinterland La Calera mit Busbahnhof und Sonntagsmarkt oder Borbalán mit Geschäften (größerer Supermarkt, deutscher Bäcker), Cafés, und Restaurants. Wenn man die Insel erkunden möchte, empfiehlt sich ein Mietwagen. Natürlich kann man sicher auch einiges per Linienbus bewältigen. Bedenken muss man auf jeden Fall: Wenn man das Valle Gran Rey verlassen möchte, z. B. Richtung Nationalpark Garajonay, muss man immerhin ca. 900 Höhenmeter nach oben bewältigen, bis man den ersten Ort außerhalb des Tals erreicht! Selbst Distanzen von wenigen Kilometer brauchen ihre Zeit.
Der Transfer vom Hafen in San Sebastian dauerte ca. 1 1/4 Stunden (ca. 50 Kilometer).

Zimmer5,0
Das Zimmer war ausreichend groß und gut und funktional angemessen eingerichtet. Die Möbel waren nicht nagelneu, aber alle in Ordnung. Der Schrank bot hinreichend Stauraum und einen Tresor (gegen Extragebühr). Wir fanden das Zimmer gemütlich. Die Matratzen des Bettes waren gut. Es gab ein neues TV-Gerät - von uns praktisch nicht genutzt - sowie eine Minibar. In diesem Kühlschrank konnte man aber auch die eigenen Mineralwasserflaschen kühlen. Wir hatten ein Zimmer im ersten Stock nach hinten raus mit einem tollen Blick in die Berge. Der Balkon bot zwei Stühle und einen kleinen Tisch.
Das Zimmer war sehr, sehr ruhig. Keinerlei Lärmbelästigung von außen oder aus den Nachbarzimmern. Vermutlich sind die Zimmer mit Bergblick ruhiger als die Zimmer vorne mit Meerblick, die zur Straße gehen.
Das Badezimmer war ausreichend groß und ganz schön mit Marmor gefasst. Die Dusche war in einer Art Sitzbadewanne. Alles war immer supersauber.

Service6,0
Das Hotel zeichnet sich durchweg durch äußerst freundliches Personal aus. Durch eine Verspätung der Fähre kamen wir wirklich sehr spät am Abend, eher in der Nacht an. Trotzdem wurden wir noch zu einem Abendbüffet eingeladen, obwohl wir eigentlich nicht Halbpension gebucht hatten. An der Rezeption war stets freundliches, deutschsprachiges Personal, das etwa auch viele Tipps für Ausflüge oder zum Wetter geben konnte. An der Rezeption konnte man sich Badelaken für Pool und Strand gegen Kaution ausleihen. Der Service im Frühstücksrestaurant, an der Bar wie auch die Zimmermädchen - alle waren freundlich und äußerst zuvorkommend.

Gastronomie5,0
Das Frühstücksbüffet war äußerst reichhaltig und vielfältig, dabei durchaus an den Erwartungen deutscher Gäste orientiert, was zum Beispiel an der guten Brot- und Brötchenauswahl zu sehen war. Omelettes oder Crêpes wurde auch frisch hergestellt. Es gab stets auch viel frisches Obst, manchmal auch ein Gläschen Sekt. Ab und an hätte es vielleicht eine überraschende Abwechslung geben können, aber das grundsätzliche war wirklich vielfältig. Nicht zuletzt war es toll, auf der Außenterasse frühstücken zu können mit Blick aufs Meer. Fantastisch!
Am letzten Abend haben wir uns das viergängige Menü im Restaurant im 3. Stock geleistet. Es entsprach eher einer feinen, leicht gehobenen Küche fußend auf kanarischen Traditionen. Alles war sehr schmackhaft und äußerst ansprechend serviert - und dabei war das Menü in der Summer nicht einmal teuer.
Überhaupt waren auch die Getränkepreise im Restaurant wie an der Bar sehr moderat (deutlich niedriger als in Deutschland!).

Sport & Unterhaltung5,0
Der kleine Pool ist sehr schön auf der Dachterrasse angelegt und bietet einen tollen Panaromablick sowohl Richtung Meer wie in die Berge. Ein echtes Highlight! Wir haben früher oder später immer Liegen und einen Sonnenschirm finden können, aber das Platzangebot ist natürlich begrenzt.
Ab und an gibt es Live-Musik in der Bar bzw. im Restaurant im 3. Stock, zum Glück jedoch keinerlei aufdringliche Animation. Auch gibt regelmäßig Filme/Vorträge zur Insel, Wandermöglichkeiten oder zu Walen und Delphinen.

Hotel6,0

Preis-Leistungs-Verhältnis: Sehr gut
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:2 Wochen im Juli 2017
Reisegrund:Sonstige
Infos zum Bewerter
Vorname:Andreas
Alter:46-50
Bewertungen:34
NaNHilfreich