Archiviert
Peggy (36-40)
Verreist als Paarim August 2015für 2 Wochen

Pärchenhotel in 1A-Lage mit hohem Wohlfühlfaktor

6,0/6
Sehr schönes Hotel in 1A Lage. Eingangsbereich und Flure sind sehr geschmackvoll eingerichtet. Die Zimmer sind modern ausgestattet und ausreichend groß. Gefühlt waren in dem Hotel hauptsächlich deutsche Urlauber. WLAN ist kostenlos und funktioniert im ganzen Hotel einwandfrei.

Lage & Umgebung6,0
Vom Flughafen braucht man mit dem Auto etwa 45 Minuten zum Hotel. Mit dem, für Pauschalreisen üblichen, Bustransfer vom Flughafen zum Hotel und umgekehrt benötigt man etwa doppelt so viel Zeit.
Das Hotel ist direkt am Strand. Es führt eine Hoteleigene Treppe zum Strand, die täglich von Sand und Schmutz befreit wird.
Zur Altstadt von Albufeira sind es nur etwa 10 Minuten zu Fuß. Dort ist dann am Abend der Teufel los. Albufeira selber befindet sich fest in englischer Hand. Es ist alles auf die englischen Touristen ausgelegt. Man darf sich also nicht wundern, wenn man sich manchmal fragt, wo man eigentlich gerade Urlaub macht ;-))
Von hier aus fährt dann auch die Inselbahn. Eine Tagsfahrkarte kostet 4,00 Euro pro Person und man kann tatsächlich den ganzen Tag damit fahren und ein und aussteigen, wo man mag. Es gibt allerdings auch nur 4 Haltestellen ;-) Eine Rundfahrt dauert etwa 40 Minuten. Die Bahn fährt alle zwanzig Minuten von den Haltestellen ab.

Zimmer6,0
Wir hatten das Zimmer 406, in der vierten Etage und einen phantastischen Blick auf den Strand und das Meer. Ich kann nur empfehlen mit Meerblick zu buchen. Ansonsten guckt man entweder hübsch zur Straße raus, welche auch ganz gut befahren ist. So hört man dann halt statt des Meeresrauschens die Autos und Busse vorbeirauschen, ach und die morgentliche Müllabfuhr nicht zu vergessen ;-))
Oder man hat einen hübschen Hinterhofflair und wenn man ganz großes Pech hat, ist das Zimmer dort, wo am Morgen draußen gefrühstückt wird, dann kann man direkt schonmal die Hand dem Frühstücksgast zur Begrüßung reichen ;-) Sicher ist das alles nicht wirklich schlimm und diese Zimmer sind natürlich auch entsprechend Preiswerter aber für uns käme das trotzdem nicht in Frage. Schließlich ist Urlaub nunmal die schönste Zeit im Jahr.
Die Ausstattung ist sehr modern und die Größe vom Zimmer und vom Balkon sind ausreichend. Es gibt einen Falschbildfernseher mit drei deutschsprachigen Sendern, ein Schreibtisch mit Stuhl, einen kleinen Kühlschrank. Für den Kühlschrank muss man sich den Schlüssel an der Rezeption (kostenlos) abholen. Ein Safe ist im Wandschrank. In dem Wandschrank gibt es außerdem eine Kleiderstange mit ausreichend Bügeln und drei Schubkästen. Sollten die Bügel nicht ausreichen, so kann man sich noch Bügel nachordern. Ansonsten sind die Ablageflächen für Kleidung tatsächlich etwas knapp bemessen aber das fanden wir jetzt auch nicht wirklich schlimm. Bei den Betten handelt es sich leider um zwei Einzelbetten, die auch gerne mal auseinanderrutschen. Naja auch nicht wirklich schlimm aber ein großes Bett wäre schon schöner ;-)
Eine Klimaanlage war ebenfalls vorhanden, diese brauchten wir aber nicht, da es sich Abends immer auf angenehme 17 bis 20 Grad abgekühlt hat.
Das Bad ist super. Tolle große Dusche mit Thermostat, einem Spender für Duschgel und einem Spender für Haarwaschmittel und Conditioner, alles von Dove. Am Großen Waschtisch gibt es einen Seifenspender von Dove. Ein Haartrockner ist ebenfalls vorhanden und ein riesen großer Spiegel.
Zimmertyp:Doppelzimmer
Ausblick:zum Meer/See

Service6,0
Wir haben noch nie so freundliche Zimmermädchen erlebt, wie in diesem Hotel. Das muss mal direkt als erstes erwähnt werden!
Wir wurden aber auch gleich bei der Anreise freundlich am Empfang begrüßt und man spricht sogar teilweise deutsch. Ansonsten kommt man mit englisch immer weiter. Zur Begrüßung stand im Zimmer eine Flasche Wasser und drei riesige Orangen bereit.
Unser Zimmermädchen war nicht nur immer sehr freundlich und gut drauf, auch die Reinigung war super. Es war immer alles sauber und ordentlich. Die Bettwäsche wird alle drei Tage gewechselt, wenn man dies wünscht. Sollte man darauf verzichten können, legt man einfach die Zimmerkarte auf ein Kopfkissen. Die Handtücher werden immer gewechselt, wenn man sie einfach auf den Boden legt. Bei Bedarf also auch täglich.
Es gibt zweimal in der Woche Livemusik und einmal in der Woche ein Barbecueabend. Dieser ist in der HP enthalten. Ansonsten kostet der Spaß 25,- Euro pro Person. Kinderbetreuung oder anderweitige Animation gibt es keine.
Bei der obligatorischen Begrüßungsrunde hat sich sogar die Hotelchefin persönlich und einen Teil von Ihrem Personal aus den verschiedenen Bereichen des Hotels vorgestellt. So bekam das ganze auch nochmal eine persönliche Note und es war auf einmal alles nicht mehr ganz so annonym. Wir fanden das sehr angehmen. Wenn Gäste abreisen, so werden diese ebenfalls von der Chefin und dem diensthabenden Mitarbeiter von der Rezeption persönlich am Bus verabschiedet. Da fühlt man sich doch gleich nicht mehr einfach nur wie eine (Zimmer)-Nummer.
Zu dem Umgang mit Beschwerden können wir nichts sagen, da wir nichts zu beanstanden hatten.

Gastronomie6,0
Wir hatten nur Frühstück gebucht, weil es in der Altstadt von Albufeira genügend Möglichkeiten gibt, wo man am Abend etwas Essen kann. Dies war zumindest die Idee. Es gab die Möglichkeit spontan noch drei mal Abendessen direkt im Hotel zu buchen, wenn man nicht schon vorher HP gebucht hatte. Dies sollte dann 75,00 Euro pro Person kosten.
Das Frühstück war sehr gut. Man konnte das Frühstück von 08:00 Uhr bis 10:00 Uhr einnehmen. Es gab ausreichend von allem und es wurde auch immer nachgelegt, wenn etwas zur Neige ging. Auch wenn es bereits 10 vor 10 war. Manchmal musste man zwar etwas warten aber das Personal war wirklich sehr bemüht und sehr fleißig. Die Brötchen und Brotauswahl war sehr vielseitig. Die Marmelade war hausgemacht, es gab außerdem Honig und Schokiaufstrich (einmal sogar von Nutella). Es gab immer Gebäck und hausgemachten Kuchen, der tatsächlich sehr beliebt war bei den Urlaubern. Es gab immer Rührei, Speck oder kleine Würstchen, Bohnen, Champignons oder mit Käse überbackene Tomaten. An Aufschnitt gab es Schinken, Putenbrust oder Kochschinken. Es gab drei verschiedene Sorten Käse. Manchmal sogar Brie. Ansonsten immer Schafskäse. Es gab immer frisches Obst und auch Obst aus der Dose. Joghurt gab es aus dem Becher und stand in einem kleinen Kühlschrank bereit. Es gab auch unterschiedliche Sorten an Frühstücksflocken (Müsli, Kornflackes usw.). Der Kaffee kam aus mehreren Automaten. Es gab verschiedene Sorten Tee und Kakao. Orangensaft und Tomatensaft gab es an jedem Morgen und ein dritter Saft wechselte immer zwischen Apfelsaft, Tropicalsaft und Rote-Früchtesaft. Natürlich stand immer kalte Milch und kaltes Wasser bereit.
Sein Frühstück konnte man draußen oder drinnen zu sich nehmen. Wenn ein Tische frei wurde, dann wurde dieser immer komplett neu eingedeckt. Sprich also auch immer ein neues Tischtuch. Der Tisch war also immer sauber und wie neu.
Ab und an kam es vor, dass man auf einen freien Platz warten musste. Dies war so ab 09:30 Uhr der Fall aber auch nicht jeden Morgen. Wenn man aber vor halb zehn am Start ist, muss man nie warten.
Nun noch ein paar Worte zum Abendessen. Wir sind immer nach Albufeira in die Altstadt gelaufen um dort zu essen und dies wird auf Dauer ziemlich anstrengend, weil es am Abend fast überall nur noch voll und laut ist. Es gibt Ausnahmen, aber die Restaurants muss man erstmal finden. Schließlich ist ja alles auf die partywütigen Engländer ausgelegt. Überall und immer, in wirklich jedem Restaurante, hängen Fernseher in denen englischer Sport Übertragen wird. Das Programm dürfen sich die Engländer natürlich selber aussuchen. Da wird dann auch schonmal komplett umgeräumt, damit auch ja alle was auf dem riesigen Bildschirm etwas sehen können.
An einem Abend haben wir dann also mal in unserem Hotel gegessen. Man kann auf einer tollen Terasse direkt am Meer sitzen und hat einen fantastischen Ausblick. Das war schonmal der Hammer. Hier werden die Speisen nicht in Buffetform serviert, sondern man bestellt à la carte. Und wer da nichts findet hat irgendwie selber Schuld. Die Auswahl ist mehr als ausreichend und das Essen ist sehr lecker und man wird auch satt. Ansonsten gibt es ja auch noch Dessert. Unser Fazit dazu ist jedenfalls, wenn wir wieder kommen, dann buchen wir dieses Hotel mit Halbpension. Es war für uns zwar fast schon wieder etwas zu sehr schickimicki aber das ist nun wirklich jammern auf hohem Niveau ;-) Das Essen und der Service waren einfach ausgezeichnet.

Sport & Unterhaltung6,0
Es gab keine Animation (außer zwei mal Livemusik in der Woche), es gab keinen Kidsclub und keine Disco und das war hervorragend. Einer der Gründe, warum wir dieses Hotel gebucht haben und unsere Erwartungen wurden voll erfüllt. Auf der Sonnenterasse stehen kostenlos Sonnenliegen und Sonnenschirme zur Verfügung. Die Bar ist dann auch geöffnet und man kann sich Getränke bestellen. Diese werden dann auch zu den Liegen gebracht. Es gibt ein Hallenbad mit einem Schwimmbecken und einem Whirpool. Dies können wir jedoch nicht beurteilen, da wir es nicht genutzt haben. Wir haben uns lieber an dem tollen Strand und dem Atlantik aufgehalten ;-) Am Strand direkt gibt es leider keine Duschen aber wenn man die Treppe zum Hotel wieder raufgeht, dann hat man dort eine Dusche, die man jeder Zeit benutzen kann, um sich das Salzwasser von der Haut und aus den Haaren zu spühlen. Der Strand war schön sauber und auch nicht so überfüllt, Am Strand gab es diverse Möglichkeiten sein Geld zu verpulvern. Rettengsschwimmer waren auch am Start. Am Strand kosten zwei Liegestühle und ein Schirm 12,00 Euro am Tag. Wenn man sich dieses Geld sparen möchte, tut es sicher auch ein gekaufter Sonnenschirm und eine Luftmatratze. Beides muss man nicht einmal unbedingt kaufen. In dem Hotel, an dem Ausgang zur Treppe zum Strand, stehen immer Schirme und Luftmatratzen von anderen Urlauben bereit und man kann sich diese quasi ausleihen und später wieder zurückstellen. Das finde ich wirklich eine super Sache. Ich hatte mir einen Sonnenschirm gekauft und den dann auch dort im Hotel für die nächsten Urlauber zurückgelassen. Wegen des ab und an doch recht starken Windes empfiehlt sich eine Schirmhalterung, die man in den Sand drehen kann. Dies gibt es vor Ort in diversen Shops für ca. drei Euro zu kaufen.

Hotel6,0

Tipps & Empfehlung
Für den Abend empfiehlt sich immer ein Jäckchen dabei zu haben. Es kühlt sich ziemlich stark ab und mit Wind, fühlt es sich dann nochmal um ein paar Grad kühler an. Es hängt halt immer davon ab, wie stark der Wind ist und aus welcher Richtung der Wind kommte. Nordwind ist immer recht frisch und sorgt auch dafür, dass der Atlantik echt kalt ist. Aber ansonsten ist der Atlantik eine sehr angehme Abkühlung mit klarem Wasser und auch zum Muscheln suchen sehr geeignet.
Zum Abendessen empfiehlt sich auf jeden Fall ein oder auch mehrere Besuche in dem Restaurante "Ramos". Dieses befindet sich am so genannten Strip und ist einfach und schnell mit der Bimmelbahn zu erreichen. Das Essen ist sehr lecker und die Desserts unglaublich riesig ;-)
Wenn man einmal in Portugal ist, ist ein Ausflug nach Lissabon eigentlich Pflichtprogramm ;-) eine wirklich sehr schöne und aufgregende Stadt, mit vielen Sehenswürdigkeiten und viel Jubel, Trubel, Heiterkeit ;-)
Es werden noch viel andere Ausflugsmöglichkeiten angeboten. Man sollte sich einfach dass passende raussuchen.

Hotelsterne sind berechtigt
Hotel entspricht der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Sehr gut
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:2 Wochen im August 2015
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Peggy
Alter:36-40
Bewertungen:5
NaNHilfreich