100% Weiterempfehlung 5.6 von 6 Gesamtbewertung
5.6 6 8
“Farbenspiel” mehr lesen
im Mai 15, Philipp , 26-30
“Blaues Auge und Lavaküste” mehr lesen
im Mai 15, Thomas , 46-50

Infos Buracona

Buracona ist eine kleine Felsenbucht und Lagune im Norden der Insel, die sich gut zum Baden eignet. In der Lagune befindet sich eine Höhle, die „Blue Eye“. Diese ist eine von wenigen Höhlen auf den kapverdischen Inseln. Den Namen Blue Eye trägt diese natürliche Höhle wegen des einfallenden Lichtes, das in dem Wasser der Höhle eine blaue Lichtsäule formt, die jedoch von oben aussieht wie die leuchtende Iris eines Auges.

Verfasst von HolidayCheck


Blaues Auge und Meeresschwimmbecken, ca. 25 km von Santa Maria entfernt.

Das "Buracona" oder "Blue Eye" oder "Blaues Auge" genannte Ereignis ist ein Naturschauspiel in einer unterirdischen mit Wasser gefüllten Höhle im Nordwesten der Insel Sal (Kapverdische Inseln). Um die Mittagszeit fällt für einige Stunden die Sonne, so in die geöffnete Höhle, dass sich von zwei Seiten ein herrlicher Anblick ergibt. So wie ein ....blaues Auge.... Die Höhle ist mit dem Meer verbunden, so dass auch Taucher vom Meer aus in die Höhle gelangen können.
Direkt neben dem "Blauen Auge" befindet sich ein Meeresschwimmbecken, dass ebenfalls von Touristen reichlich besucht wurde.
Direkt vor dem "Blauen Auge" bzw. dem Meeresschwimmbecken befindet sich ein kleines Restaurant.

Weg zum Blauen Auge / Meeresschwimmbecken:
Von der Inselhauptstadt Espargos westlich zum kleinen Küstenort Palmeira (asphaltierte befestigte Strasse). Im Norden des Ortes Palmeira beginnt der weitere nicht befestigte Teil der Strecke (ist jedoch so, dass er auch mit PKWs und Bussen befahren werden kann). Ab dort sind Schilder mit Buracona ausgewiesen.

Dieser Beitrag ist abgeschlossen.
Beitrag melden

8 Bewertungen Buracona

Reisetipp bewerten
Bild des Benutzers Heidi-55
Heidi
Alter 56-60

Einer der Höhepunkte bei einer Rundreise

Ein Loch in der Felsenküste, aus dem das Wasser tiefblau schimmert, das ist das einer der Höhepunkte bei einer Inselrundfahrt auf Sal. Beste Zeit ist gegen Mittag, da steht die Sonne im richtigen Winkel und erzeugt das spektakuläre Licht für das „Blaue Auge“. Wenige Meter davon entfernt ist in den Felsen ein „Meeresschwimmbecken“ - aber Achtung – dies kann ganz gefährlich werden, da die Wellen hier mit aller Macht reindonnern können und alles und jeden mitreisen können. weiterlesen

im Juni 14
Gesamtbewertung 6.0
Weiterempfehlung
Bild des Benutzers Herb.W.
Herb
Alter 56-60

Magisches Blau aus der Tiefe

Das magische blaue Auge ist ein Loch in einem Felsen an der Küste. Bei entsprechendem Sonnenlicht-Einfall funkelt und blinzelt einem das „blaue Auge“ aus den Lava-Felsen zu. Magisches Blau aus der Tiefe. Dies ist eine der wenigen wirklichen Sehenswürdigkeiten von Sal (mal vom Strand abgesehen). Unweit von dem blauen Auge ist noch ein rechteckiges Felsbecken, das an einen Pool erinnert. Dieses Becken sieht aber recht gefährlich aus (und ist es wohl auch). weiterlesen

im Mai 14
Gesamtbewertung 6.0
Weiterempfehlung
Bild des Benutzers Fips87
Philipp
Alter 26-30

Farbenspiel

Auf unserer Jeep-Inseltour haben wir auch am Blauen-Auge halt gemacht. Um die Mittagszeit am Besten. Sobald Sonnenlicht in die Hölle eindringt ein tolles Farbenspiel und die Klippen und Wellen drum herum einfach toll zum ausspannen. weiterlesen

im Mai 15
Gesamtbewertung 5.0
Weiterempfehlung
Bild des Benutzers Tom203
Thomas
Alter 46-50

Blaues Auge und Lavaküste

Im Rahmen unserer Inselrundfahrt kamen wir auch ans Blaue Auge. Bei Sonnenschein kann man hier einen leuchtenden Fleck in der dunklen Grotte erkennen. Muss man mal gesehen haben. Nebenan aber gleich die wunderschönen Lavaklippen, an denen sich das Meer bricht - stellenweise sehr hohe Wellen - und das sog. grüne Meeresschwimmbecken. Viel kurzweiliger meiner Meinung nach. weiterlesen

im Mai 15
Gesamtbewertung 6.0
Weiterempfehlung
Bild des Benutzers WDangast
Reiner Karl
Alter 41-45

Blaues Auge und Meeresschwimmbad - ein Muss

Wir waren schwer beeindruckt vom naturschauspiel Sonne - Licht - Wasser in der Höhle, als wir zum ersten Mal das Blaue Auge sahen. Auch im benachbarten Meeresschwimmbecken war das schwimmen herrlich. Auf der Rückfahrt konnten wir auf halber Strecke zwischen dem Blauen Auge und dem Küstenort Palmeira in der Mittagshitze eine Fata Morgana sehen. Das blaue Auge wurden von zahlreichen Touristen besucht. Derzeit wird (noch) keine Eintritt verlangt. Einige fliegenden Händler boten Souviniers an. weiterlesen

im April 12
100% hilfreich
Gesamtbewertung 6.0
Weiterempfehlung

Altersgruppen

Werbung

Interessantes in der Nähe

Reisetipp abgeben

Sehenswürdigkeiten

Buracona

Sport & Freizeit

Noch kein Reisetipp vorhanden. Haben Sie einen? Reisetipp abgeben

Hotels in der Umgebung