So geht's: Bitte geben Sie diesen Gutscheincode bei Ihrer Buchung im vorgesehenen Gutscheincodefeld an. 
Wir überweisen Ihnen den Gutscheinwert nach Ihrer Reiserückkehr.So geht's: Bitte geben Sie diesen Gutscheincode bei Ihrer Buchung im vorgesehenen Gutscheincodefeld an. 
Wir überweisen Ihnen den Gutscheinwert nach Ihrer Reiserückkehr.So geht's: Bitte geben Sie diesen Gutscheincode bei Ihrer Buchung im vorgesehenen Gutscheincodefeld an. 
Wir überweisen Ihnen den Gutscheinwert nach Ihrer Reiserückkehr.
Archiviert
ChristophMärz 2011

Wellnesshotel Engadin

3,1/6
Die Größe des Zimmers ist in Ordnung, die Sicht auf die wöchentliche Show der Skilehrer könnte, mit dem Balkon nach hinten raus, nicht besser sein. Leider war in unserem Urlaub keine vernünftige Show aufgrund Schneemangels möglich. Die Bedienung beim Frühstück und Abendessen (letzteres haben wir einmal genutzt) ist nett & bemüht.
ABER: Frische Lebensmittel, wie Obst und Gemüse fehlen leider beim Frühstück komplett. Ein vernünftiges Ei haben wir nur an 2 von 7 Tagen bekommen, trotz Reklamationen wurde das Ei häufig viel zu weich gekocht.
Die Zimmer, die wir gesehen haben, sind nicht mehr in bestem Zustand. Zwar sauber, aber sehr abgewohnt. Dazu ist es ausgesprochen dunkel in Wohnbereich & Bad, da es nur einige wenige jämmerlich, dunkle, alte Lampen gibt. Wir haben bei der großen Lampe im Wohnbereich erstmal den Lampenschirm abgemacht, damit man wenigstens einigermaßen vernünftiges Licht im Zimmer hat. Trotzdessen war es noch viel zu dunkel.
Was die Ausstattung betrifft, kann man sagen, dass der Internetanschluss sehr schnell, aber leider für 49 Franken pro Woche recht teuer ist. Eigentlich sollte ein im Zimmerpreis inkludierter Internetanschluss heutzutage Standard sein. Der Fernseher hingegen ist eine absolute Enttäuschung. Er ist unsagbar klein (vermutlich max. 14 Zoll), das Bild ist bei den meisten Sendern „verschneit“.
Was uns aber am negativsten aufgefallen ist, war das Verhalten der Betreiber, Fam. Zegg. Man musste leider eine grundsätzliche Unfreundlichkeit feststellen. Der Herr des Hauses lies sich in der gesamten Woche nur einmal blicken, und zwar am ersten Abend, als er uns anbot die Skipässe bei Ihm zu beziehen. Aber Achtung: Nur wenn wir diese in EURO bezahlen würden! Das klingt doch ziemlich merkwürdig! Man weiß nicht, was dahinter steckt…
Zu guter Letzt hat aber die folgende Enttäuschung uns dazu gebracht, dass wir dieses Hotel mit Sicherheit kein zweites Mal besuchen werden. Am Morgen der Abreise baten wir, die Inhaberin, uns eine Thermoskanne mit Kaffee aufzufüllen. Am Gesicht, ahnte man bereits schon zur Fragestellung, dass da irgendwas nicht so ganz laufen wird, wie man es aus jahrelanger Erfahrung aus anderen Hotels gewohnt war. Kurz vor Abfahrt, zur Schlüsselabgabe, baten wir dann um unsere volle Thermoskanne, die auf der Theke stand. Daraufhin wurden wir doch tatsächlich aufgefordert, den Kaffee zu bezahlen! Als wir mit Unverständnis reagierten, da wir dies in den vergangenen Jahrzenten noch nie erlebt hatten, dass man den Kaffee für die Heimreise bezahlen müsse, erklärte die Inhaberin, dass, wenn Sie jedem Gast eine Kanne Kaffee für die Heimreise gratis überlassen würden, es zu zu hohen Kosten führen würde! Das finden wir schon arg lächerlich. Eine Kanne Kaffee(!), was soll diese schon für ein Hotel kosten??? Auf jeden Fall hat Fam. Z hiermit endgültig dafür gesorgt, dass Sie uns nicht wieder sehen werden.
Unsere Empfehlung: Wenn nach Samnaun, dann AUF KEINEN FALL ins Hotel Engadin!

Lage & Umgebung4,6
Verkehrsanbindung & Ausflugsmöglichkeiten4,0
Sonstige Feizeitmöglichkeiten5,0
Einkaufsmöglichkeiten in Umgebung5,0
Restaurants & Bars in der Nähe4,0
Wintersporturlaub5,0

Zimmer3,0
Ausstattung des Zimmers (TV, Balkon, Safe, etc.)1,0
Größe des Badezimmers2,0
Sauberkeit & Wäschewechsel5,0
Größe des Zimmers4,0
Zimmertyp:Doppelzimmer
Zimmerkategorie:Standard
Ausblick:zur Landseite

Service1,3
Rezeption, Check-in & Check-out1,0
Freundlichkeit & Hilfsbereitschaft2,0
Kompetenz (Umgang mit Reklamationen)1,0

Gastronomie2,5
Vielfalt der Speisen & Getränke2,0
Sauberkeit im Restaurant & am Tisch4,0
Atmosphäre & Einrichtung1,0
Geschmack & Qualität der Speisen & Getränke3,0

Sport & Unterhaltung4,0
Freizeitangebot (Sauna, Tennis, Animation, etc.)4,0
Zustand & Qualität des Pools4,0

Hotel3,0
Zustand des Hotels2,0
Allgemeine Sauberkeit4,0

Hotelsterne sind berechtigt
Hotel entspricht der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher schlecht
Sauberkeit des Hotels
Infos zur Reise
Verreist als:Familie
Kinder:Keine Kinder
Dauer:1 Woche im März
Reisegrund:Winter
Infos zum Bewerter
Vorname:Christoph
Alter:19-25
Bewertungen:1
Kommentar des Hoteliers
Stellungnahme zur Bewertung von Christoph. Zur Beleuchtung im Zimmer. Jedes unserer Zimmer hat 6 Beleuchtungskörper, zum Teil mit mehreren Birnen. Jede Woche können wir feststellen, dass einige Birnen der Beleuchtungskörper ausgedreht wurden. Anscheinend war es den Gästen zu hell. Alle Zimmer haben übrigens eine grosse Balkontüre aus Glas + 2 - 3 weitere Fenster. Was Christoph beim Zustand der Zimmer unter abgewohnt versteht, ist schwer nachzuvollziehen. Auf jeden Fall ernten wir viel Lob von den Gästen bezüglich Wohnqualität der Zimmer, die übrigens jährlich renoviert werden. Das Zimmer, welches Christoph bewohnte, hat allerdings einen kleinen Fernseher. Das Einstellen der Programme hätten wir gerne vorgenommen, doch Christoph hat sich nie gemeldet.
Zum Skipass: Christoph hat wohl bis heute nicht gemerkt, dass wir ihm und seine Mitreisenden einen grossen Dienst erwiesen haben. Durch die Bezahlung in Euro haben die Gäste (4 x Skipass für 6 Tage) die Skipässe um ca. CHF 200.00 günstiger gekauft, als wenn sie diese in Franken oder mit Karte bezahlt hätten. Zu erwähnen ist auch, dass die Gäste dann am ersten Skitag bequem zur Gondel gehen konnten ohne vorher noch bei der Kasse der Bahnen anstehen zu müssen. Dies ist eine kostenlose Dienstleistung unseres Hauses verbunden mit viel Arbeit. Etwas gutes zu tun ist hier wohl komplett missverstanden worden, leider.
Sein subjektives Werturteil zu den Betreibern des Hauses geht unter die Gürtellinie und zeugt von Charakterschwäche. Die Spielregeln auf diesem Portal wurden in keiner Art und Weise eingehalten. Wie soll man mit einem Gast in Kontakt kommen, wenn man ihn kaum mehr sieht?
Zu den zusätzlichen Leistungen: Christoph wusste schon vor seiner Anreise, dass ein Internetanschluss kostenpflichtig ist. Übrigens kenne ich in Samnaun nur ein bis zwei Häuser, die das Internet kostenfrei anbieten. Vermutlich ist es aber dann im Pensionspreis einbezogen. Somit zahlt auch der Gast einen Teil davon, obwohl er es gar nicht zu Nutzen zieht.
Zur Thermoskanne mit Kaffee: Christoph hat nach der Einnahme des Frühstücks am Abreisetag zusätzlich noch Kaffee für die Heimreise bestellt. Diesen Wunsch wird von uns des öfteren erfüllt, ist aber mit Kosten verbunden. Zusätzliche Leistungen müssen nun mal bezahlt werden. Reist ein Gast schon vor dem Frühstück ab, erhält er ohneweiteres kostenlos ein Lunchpaket auf die Reise mit.
Christoph wünschen wir weiterhin alles Gute und viel Freude und Genugtuung, Kleinbetriebe und deren Personen durch den Dreck zu ziehen und zu schädigen. Ein objektiver Sachverhalt ist "OK" und muss auch akzeptiert werden. Mann kann sich nur verbessern.