phone
Reisebüro ÖffnungszeitenReisebüro Mo-Fr: 09:00-19:00 Uhr • Sa/So/Feiertage: 09:00-15:00 Uhr089 143 79 133HolidayCheck ReisebüroMo-Fr: 09:00-19:00 Uhr • Sa/So/Feiertage: 09:00-15:00 Uhr
arrow-bottom
infoCorona: Alle Reisehinweise, Umbuchungs- und Stornierungsmöglichkeitenarrow-right
Manuel (31-35)
Alleinreisendim September 2019für 1 Woche

Rotes Meer = top, aber Siva Sharm = totaler Flop

2,0/6
Das Hotel wurde mir von einem Bekannten und meinem Nachbarn empfohlen, als All-Inclusive Erholungsurlaub "Geheimtipp". Allerdings trifft dies nicht oder nicht mehr zu.

Es ist eine sichtlich "abgewohnte" und in die Jahre gekommene Anlage, man sieht dem Hotel die Jahre des Gebrauches an, sowohl in den Zimmern, als auch an dem Pool- und Strandareal (hier die Liegen/Schirme).

Möchte man dort nur Schnorcheln und Tagesausflüge machen, ist das Siva gut dafür. Es ist nur ca. 15 Min. vom Flughafen entfernt (mit dem Auto).
Zum Erholen ein etwas zweischneidiges Schwert (vgl. Service Ausführungen) wegen der Mitarbeiter, die ständig etwas verkaufen wollen (auch während den Essenszeiten).

Sofern es sich bei dem Hotel um eine 3 oder 4-Sterne Anlage handelt, so ist dies Niveau für mich so leider nicht erkennbar gewesen.

Viele Osteuropäische Gäste (Ukraine, Ungarn etc.), die sich häufig absolut rücksichtslos verhalten und zum Teil entsprechend alkoholisiert erscheinen (u.a. wird im Pool geraucht, Alkohol u.ä. im Pool getrunken und das außerhalb der Poolbar, oder es wird in voller Kleidung gebadet - und ich meine nicht Burkini).
Das Riff wird augenscheinlich durch Gäste mutwillig besschädigt (darauf rumgelaufen, gesessen oder gestanden)

Lage & Umgebung4,0
Die Lage mit Riff/Küstenabschnitt zum Schnorcheln ist gut.
Auch für Tagesausflüge nach Kairo, Jerusalem, Jordanien ist die Lage an und für sich gut bis sehr gut.
Zum reinen Schwimmen absolut ungeeignet.
Auch ist nicht nachvollziehbar, wieso der Bootsverkehr (Parasailing, Wasserski etc.) teilweise etxtrem nah an das Riff und die Absperrung für das Schnorcheln heranfährt.

Das Riff ist teilweise sichtbar "verwüstet" (vorallem beim Schnorcheln sichtbar).
Es waren auch fast täglich deutlich Urlauber zu sehen, die sich nicht an die Verhaltensregeln halten und z.B. auf dem Riff herumlaufen oder darauf liegen und sogar Fische fangen wollten (!).
Der eine vorhandene Bade-/Strandmeister war sichtlich mit seiner Aufgabe überfordert, vorallem zu Stoßzeiten.

Am Riff gibt es nur einen Zugang zum Meer per "floating dock". Der auch oft überfüllt ist. Es gibt unter anderem Gäste, die sich zum "Trocknen" oder Sonnen einfach dort hinlegen, was den Bade-/Strandmeister nicht interessiert hat.
Es ist aber deutlich erkennbar, dass es einmal 2 oder gar 3 Zugänge gab.
Einige Rückfragen ergaben, das man die bisherigen Zugänge zurück gebaut und/oder nicht neu aufgebaut hat.

Zimmer4,0
Die Zimmer sind - wenn man keine extremen Ansprüche hat - eher sauber/ ordentlich, ok bis gut bzw. gut gebraucht. Einfach und standardmäßig eingerichtet (wo ich war). Die Betten sind teilweise extremst gebraucht bzw. durchgelegen und für Leute mit empfindlichen Rücken/Nacken dann eher schädlich.
Der Nutzungsgrad der ZImmer ist erkennbar.

Es wird täglich gereinigt.
Gelegentlich wird auch mal gar nicht gereinigt und Handtücher, die man (weil schon öfter benutzt) auf den Boden legt - gemäß Anweisung - werden nicht mitgenommen, sondern wieder zusammengelegt und auf den Handtuchhalter gegeben.

Aber auch hier ist zu sagen:
Sofern es sich bei dem Hotel um eine 3 oder 4-Sterne Anlage handelt, so ist dies Niveau für mich so leider nicht erkennbar gewesen.

Service2,0
Zum Service ist etwas längeres zu sagen:
Die Kommunikation mit dem Hotel Personal ist durchweg schwierig bis schlecht, da neben Arabisch, mäßig bis durchschnittlich gut Englisch gesprochen wird. Aber meistens entsteht der Eindruck, dass man nicht verstanden wird.

Mithin wird das Hotel im Angebot mit "WLAN in der Lobby" beworben.
Doch ist täglich zu allen Essenszeiten mindestens 1 Stunde vorher, während der Essenszeiten und bis 3 Stunden danach eine Internetnutzung nicht möglich. Das Einloggen wird entweder andauernd verweigert (Log in Fehler) oder das verschicken von Textnachrichten dauert bis 15 Minuten.
Bei der Rezeption wird man auf Nachfrage eher abgefertigt, man solle es doch bitte öfter versuchen, mit dem Einloggen. Der Hotelmitarbeiter gab dann an, man verfüge nur über einen Router in der "Piano Bar" für alle Hotelgäste.
Für ein vermeintliches 3 oder 4-Sterne Hotel ist dies mehr als schlecht.

Was besonders nervt:
während allen Essenszeiten, auch am Strand und am Poolareal wird man von aufdringlichen Mitarbeitern umworben, ob man nicht diese und jene Angebote (SPA, Ausflüge, Wein, Sekt o.ä.) kaufen möchte.
Will man seine Ruhe haben und teilt dies entsprechend mit, wird dies - zumindest in meinem Fall - eher ignoriert. Entweder hapert es hier kommnukativ an der Englischen Sprache bei mir und den Mitarbeitern oder es sollen so Verkaufszahlen generiert werden, wenn immer wieder Angebote vorgeschlagen werden.
Ruhe und Erholung sieht dann doch etwas anders aus.

Es wird in der Bar (vornehmlich abends) sogar versucht, Vodka in Flaschen für 10 Euro je Flache zu verkaufen. Dabei handelt es sich um denselben Vodka, den man als All-Inclusive Gast bereits gekauft hat und entsprechend beliebg oft bekommt.


Die Hotelmitarbeiter sprechen - neben Arabisch - in der Regel mäßig bis durchschnittlich Englisch, allerdings vornehmlich Osteuropäische Sprachen. Manche Mitarbeiter sprechen auch nur ein paar Phrasen Englisch, so dass die Kommunikation schwierig war. Einige Wenige beherrschen ein paar Phrasen Deutsch - was für mich jedoch eher weniger ein Bewertungskriterium war/ ist.


Vom Reiseveranstalter werden die Mängel im Service offenbar toleriert, denn von dort wird man nur darauf verwiesen, man könne sich doch beim Reiseleiter vor Ort oder beim Veranstalter direkt per email melden.
Das führt sich allerdings irgendwie ad absurdum:
Wenn man per WLAN (und WhatsApp) den (deutschsprachigen) Reiseleiter kontaktierten möchte - auch gemäß der Angaben im dortigen Aushang - oder eine email verschicken will, funktioniert das in der Regel nicht, weil das WLAN blockiert/überlastet ist.
Außerdem ist ja nur - so die Auskunft von der Rezeption - ein Router für alle Gäste im Hotel vorhanden.

Deutschsprachige Ansprechpartner vor Ort im Hotel (zusätzlich zu Reiseleiter):
Wenn man mit knappem Budget, wie ich, auskommen muss und dann auch noch aufgrund derartiger Umstände noch eine extra SIM/LTE-Karte für Ägypten zu organisieren, wird es schwierig, den Urlaub zu genießen. Man wägt ab. Es soll ein Erholungsurlaub sein, aber gewisse Mängel sollten doch angesprochen werden, vorallem da man dafür auch bezahlt.
Im Zuge dieses "Lernprozesses" habe ich festgestellt, dass es vor Ort im Siva Sharm eine weitere deutschsprachige Person im Falle von Beschwerden gibt - diese wurde interessanterweise im Termingespräch am Tag nach der Anreise durch den Reiseleiter nicht bekannt gegeben. Auch andere deutschsprachige Gäste, die bereits länger oder mehrmals im Siva Sharm waren, wussten davon auf Rückfrage nichts.
Dieser zusätzliche Ansprechpartner ist täglich im Hotel anzutreffen, jedoch habe ich dies mehr oder weniger zufällig herausgefunden. Klare Verhältnisse funktionieren für mein Empfinden dann doch irgendwie anders.

Der Check-out bei Abreise:
Der Check-Out soll 1 Stunde vor dem Abholen durch den Flughafentransfer erfolgen. Dies erfährt man vor Ort durch den Reiseleiter, wenn alles gebucht und gezahlt ist.
Hier muss man aufpassen, da einige Angebote bis einschließlich des Abreisetages gemacht werden und 1 Tag zuviel abgerechnet wird (z.B. wenn um 3 Uhr morgens der Rückflug ist). So kann es passierten, dass das Flughafen-Shuttle um Mitternacht kommen soll, man also um 23 Uhr auschecken muss und den nächsten Tag aber - an dem der Rückflug geht - noch mitgezahlt hat; obwohl das Zimmer nicht mehr genutzt wird.
Möchte man diesen Mangel ansprechen, so findet man sich schnell in dem Logikkreis mit dem Kontakt zum Reiseleiter und Reiseveranstalter, der wegen des ständig blockierten Internetzugangs nicht funktioniert.

Aber auch hier ist zu sagen:
Sofern es sich bei dem Hotel um eine 3 oder 4-Sterne Anlage handelt, so ist dies Niveau für mich im Service so leider auch nicht erkennbar gewesen.

Gastronomie4,0
Arabische Küche. Man kann es essen, es ist aber jeden Tag dasselbe, ab und an wird ein Gericht variiert.
Häufig fehlt die Beschriftung bei den Speisen, vorallem beim Frühstück bzw. vegetarischen Gerichten/ Obst etc.
Käse, Butter u.ä. ist bzw. war dauerhaft unbeschriftet und man muss sich quasi durchprobieren.
Brot zu allen Mahlzeiten verfügbar.

mittags und abends:
in der Regel Reis (variiert), Couscus, Gebratenes Gemüse, verschiedene Aufläufe.
Auf der Terrasse wird mittag/abends gegrillt (1 - 2 . Fleischsorten, variiert aber täglich), dies erfährt man aber weder durch Beschilderung oder Informationen des Personal bzw. durch den Flyer den man bekommt. Per Rundgang und durch einen anderen Gast wurde ich darüber informiert, dass es auch Gegrilltes gibt.
Verschieden Süßspeisen sind stets vorhanden (die durchaus empfehlenswert sind).

Frühstück:
Eier, Pfannkuchen, Früchte, Müsli, Tee, Kaffee, Butter, Käse.
Für Eier bzw. Rühreier muss man mitunter länger anstehen, da diese frisch für den Gast zubereitet werden.
Kenne ich so nicht bzw. kannte ich so nicht aus All-Inclusive (für mich war Rühreit etc. in Wärmeboxen Standard) und empfand ich als äußerst nervtötend, da man morgens teilwiese dann in der Schlange stand für ein paar Rühreier/ Omlette etc.

Atomsphäre:
Diese war beim Essen im All-Inclusive Restaurant für mich eher genervt und hektisch, da Hotelmitarbeiter ständig etwas verkaufen wollten (Wein, Sekt, Säfte usw.). Oder bereits eine halbe Stunde vor Ende der Essenszeit mit dem Abdecken begannen.

MIttags gibt es am Strand Pizza und Burger incl. Pommes.
Nervtötend: Pommes sind in der Regel täglich 1 - 2 Stunden vor Ende der Öffnungszeit der BurgerBar nicht mehr vorrätig, was total unverständlich ist und für ein vermeintliches Sterne-Hotel nicht geht.

Die Portionierungen für All-Inclusive Gäste sind bei Gerichten, die man persönlichen abholt, in der Regel unterdimensoniert wenig. Man musste zigmal erklären, dass der Teller vollgemacht werden sollte bzw. man mehr will. Dies scheiterte aber meist am mäßigen Englisch bzw. wurde stark erschwert dadurch und für mich ab und an nervtötend.

Hotel2,0

Preis-Leistungs-Verhältnis: Sehr schlecht
Infos zur Reise
Verreist als:Alleinreisend
Kinder:Keine Kinder
Dauer:1 Woche im September 2019
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Manuel
Alter:31-35
Bewertungen:1
Kommentar des Hoteliers
Lieber Gast,

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, uns über Ihren Aufenthalt zu informieren. Es tut mir leid, dass Sie das Gefühl haben, dass wir Ihre Erwartungen bei dieser Gelegenheit nicht erfüllt haben.

Ich glaube nicht, dass die von Ihnen beschriebenen Situationen typisch für unsere Gäste sind, aber ich habe Ihre Kommentare an meine Abteilungsleiter weitergeleitet. Wir werden die Angelegenheit sorgfältig prüfen und alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen.

In der Zwischenzeit möchte ich mich bei Ihnen dafür bedanken, dass Sie uns auf diese Probleme aufmerksam gemacht haben, um unsere Kundenerfahrung weiter zu verbessern

Mit freundlichen Grüßen,
General Direktor
NaNHilfreich