phone
Reisebüro Täglich von 08:00-23:00 Uhr089 143 79 133HolidayCheck ReisebüroTäglich von 08:00-23:00 Uhr
arrow-bottom
100 €
50 €
Gutschein für Pauschalreisen sichern!Gutschein!Angebote finden
Dieter (71+)
Verreist als Freundeim Juni 2019für 2 Wochen

Freundliches Personal aber unübersichtliche Anlage

4,0/6
Die Hanglage des Hotels ist einerseits wunderschön, hat aber auch den Nachteil, dass es durch die unterschiedlichen Ebenen sehr unübersichtlich erscheint. Wir sind fünf befreundete Ehepaare und ein Single und wohnten im Gebäudeteil 2 in der 1. Etage und in der Lobbyebene. Wer z.B. an den Strand oder ins Restaurant will muß in die Etage -2. Wer zum Strand möchte, geht dann entweder über Treppen und Wege hinab oder läuft zu Fuß auf der Lobbyebene durch den oberen Poolbereich, durch die Timeout Snack Bar und dann mit einen der Aufzüge (wenn man denn einen gefunden hat, sie stehen meist ohne einen Hinweis darauf - in den Seitengängen) in die Etage -4. Von dort aus kann man mit dem Schrägaufzug oder aber wieder über Treppen ( ca. über 50 Stufen) zu den Pools oder an den Strand gehen. Zu unserer Zeit waren da gerade viele junge Familien mit Kleinkindern und Wagen aber auch einige Senioren, die nicht mehr so gut auf den Füßen waren, dort. Herunter gehts immer - aber hinauf !!! Es würde vielleicht schon helfen, wenn die Aufzüge besser ausgeschildert wären. Am Anreisetag hatten wir nicht mehr den Zugang zu unseren Gebäudeteil gefunden, von der Reception schickten sie einen jungen Mitarbeiter mit, der uns durch die Lobbybar mit einen verdeckten Zugang zum Gebäudeteil 2 brachte. Nach dem Empfang eines Trinkgeldes lachte er und sagte: Es ist nicht so schlimm, es passiert jeden Tag mehrmals bei der Anreise. Wir verreisen nun schon seit über 12 Jahre zusammen aber das hatten wir so noch nicht erlebt. Bei der Bewertung des Hotels ist man hin und her gerissen und kann sich schwer entscheiden.
Das wir das Hotel aber doch weiter empfehlen, liegt daran, dass wir vielleicht von unseren vorigen Reisen verwöhnt waren aber durch die Freundlichkeit der Hotel Elegance (welches die 5 Sterne nicht verdient) Mitarbeiter umgestimmt wurden.
Nun wollen wir mal sehen, wie der Hotel-Kommentar-Schreiber mit den kritischen Bemerkungen umgeht oder uns gleich in der Luft zerreißt ?

Lage & Umgebung5,0
Transferzeit war, wie schon oft beschrieben, 1Stunde. Die Umgebung vor dem Hotel lädt nicht gerade zum Bummeln ein. Es liegt an einer gut befahrenen Straße, auf der anderen Straßenseite war eine kleine Einkaufsmeile, auch mit Friseur und Reisebüros.
Unten am Meer gibt es eine Strandpromenade die zum spazierengehen am Abend geradezu einlädt, den Tag über eher nicht, da sie über die ganze Länge im prallen Sonnenschein liegt. Nach Side in die Altstadt und nach Manavgat sind wir mit dem Dolmusch gefahren.

Zimmer4,0
Die Zimmer sind geräumig aber haben auf jeden Fall schon bessere Zeiten gesehen. Die Teppichbeläge in all unseren Zimmern, wie auch auf den Fluren waren fleckig (siehe Foto). In Zimmer 2062 hatte sich die Badewannenverkleidung gelöst und wurde dann notdürftig mit Silikon angeklebt, in die Badewannen mußte zum duschen ein Handtuch gelegt werden, da sie sehr glatt waren. In Zimmer 2059 wurde der Fernseher defekt ( kein Bild mehr, verpixelt), nach 6 Tagen ließ sich der Safe nicht mehr öffnen, das gleiche im Zimmer 2162 am 8. Tag. Die Reinigung der Zimmer war eher nicht sorgfältig, wir schließen auf zu wenig AK für zu viele Zimmer, haben aber wie immer unser Trinkgeld aufs Kopfkissen gelegt. Manchmal, wenn wir nachmittags von unterwegs kamen, waren die Reinigungfrauen noch immer am Arbeiten. Die Möbel waren gut erhalten, Anzahl der Kleiderbügel und Steckdosen waren reichlich, die 2 Einzelbetten waren bequem, der Kühlschrank wurde immer nachgefüllt (bei uns nur Wasser). Vom Balkon hatten wir einen schönen Blick auf Meer und Side.

Service4,0
Wie schon bei den Zimmern angedeutet, kam es doch bei einigen von uns zu Problemen. Meine eigenen werde ich mal so schildern. Am 5. Abend wollten wir Nachrichten im Fernsehen anschauen, anfangs noch in Ordnung, wurde das Bild immer schlechter und als das Fußball Endspiel lief, war es endgültig vorbei. Wir schoben es auf ein kleines Gewitter. Am nächsten Tag wollte ich das Formel 1 Rennen sehen - das gleiche. Bei der Reception Bescheid gesagt und in 15 Minuten war die Panne behoben. Anders beim Safe. Er ließ sich nicht mehr öffnen, wieder an der Reception Bescheid gesagt - wieder: Er kommt gleich. Nach zwei Stunden nochmal hingegangen und erinnert. Ein leitender Mitarbeiter kam sofort mit einem riesigen Schlüsselbund und öffnete den Safe, sagte aber - wir sollen ihn noch nicht schließen, es kommt gleich ein Mitarbeiter und setzt eine neue Batterie ein. nach wiederum zwei Stunden vergerblichen Wartens ging ich wieder an die Reception, die ganz erstaunt schauten - in 15 Minuten kommt ein Mitarbeiter und wir sollten nicht weggehen. WAS - WIE ?!? nach 10 Minuten kam der Mitarbeiter, fummelte herum und ging (ohne Batterie einzusetzen) - fertig. Nach über 4 Stunden Wartezeit ( zwischendurch wurde noch das Zimmer gereinigt, wir setzten uns derzeit auf den Balkon), gaben wir unsere Bummeltour nach Side erst mal auf. Wir verstehen ja - das Elegance ist ein großes Hotel und da geht auch mal etwas kaputt aber so gehäuft hatten wir das noch nicht erlebt. Ansonsten war man im gesamten Hotel freundlich und immer bemüht zu helfen.

Gastronomie4,0
Hier können wir die vielen guten bis sehr guten Bewertungen nicht verstehen oder waren wir doch in einem anderen Hotel. Das Frühstücksbufett war reichlich. Ab den dritten Tag konnte man das Wurstangebot nicht mehr sehen, auch auf den Tellern der Gäste, denn die eine Wurst schmeckte so wie die andere hieß - bis auf blassen Putenwurst alles eine Farbe - rot (siehe Fotos). Der Brotstand dagegen war super, ebenso das Salatbufett und das Obstangebot. Die Käseabteilung dagegen ähnelte sehr dem Wurstangebot. Warum schmeckt der Käse und die Wurst zuhause beim Türken um die Ecke so ganz anders ??
Es gab auch einen Eierstand und was für einen. Die liebe Frau an der Pfanne hätte auf jeden Fall noch eine Hilfe gebraucht. Sie war hoffnungslos überlastet und klatschte förmlich die halbfertigen Spiegeleier auf die hingehaltenen Teller, die Warteschlange bei ihr riss nicht ab. Die zuständigen Chefs sollten sich das mal ansehen und überdenken.
Am Abend gab es zwar eine Riesenauswahl an warmen Gerichten, man gab sich auch viel Mühe damit aber an den meisten Abenden sah man bei den Freunden immer wieder das gleiche. Wir aßen dann dafür mehr von dem Obstangebot. Da wir einen größeren Tisch für alle brauchten, wurden wir im (vermutlich) vorderen Familienbereich plaziert, wo sich zur Hälfte junge Familien mit teils sehr lebhaften Kindern und Smartphone surfenden Eltern befanden. Die Lautstärke war manchmal doch gewöhnungsbedürftig. Die Ober waren sehr aufmerksam, ab den dritten Tag brachten sie schon alles ohne zu fragen. Wir gaben das Trinkgeld immer in die Hand, damit die es auch bekommen, die es verdient haben. Für die Küche gab es die Tipps in die große Kasse.
Es gab Themenabende. Sie waren gut vorbereitet und ausgestattet und es hat uns an diesen Abenden sehr gefallen.
Anzumerken wäre noch die Anzugs- u. Bekleidungsordnung beim Abendessen, auf die zwar hingewiesen aber überhaupt nicht geachtet wurde, so das es vorkam, dass einige Gäste in FlipFlop und Shorts kamen.

Sport & Unterhaltung5,0
Da wir nicht zur Gilde der Handtuchreservierer gehören, kamen wir nur einmal in den Genuss am Hauptpool, wenn auch nur in den hinteren Reihen, eine Liege zu bekommen, ansonsten lagen wir an unseren Ruhetagen am Strand, auch immer im hinteren Drittel und konnten so auch sehen wenn die Reservierer zu ihren Liegen kamen (manche erst nach ihren Ausflügen oder Einkäufen). Es steht zwar , dass nicht reserviert werden darf - aber es wird überhaupt nicht kontrolliert, es interessiert keinem.
Abends waren wir fast täglich zu den gut besuchten Shows und abschließend noch kurz in die Düdenbar bei Live Musik, wenn wir nicht gerade auf der Strandpromenade spazieren gingen. Hervorzuheben bei den Animateuren ist EMRAN, ein Praktikant, der sich viel um uns bemühte.
Zum Hamam und zur Massage gingen wir außerhalb zum Sultan Hamam.

Hotel4,0

Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher gut
Infos zur Reise
Verreist als:Freunde
Kinder:Keine Kinder
Dauer:2 Wochen im Juni 2019
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Dieter
Alter:71+
Bewertungen:23
Kommentar des Hoteliers
Sehr geehrter Herr Dieter,

vielen Dank für Ihre durchweg positive Bewertung und für die Mühe die Sie sich machten.
Mein Name ist Derya A. ich bin und war Ihre Gästebetreuerin, und somit auch die für Sie zuständige „Hotel-Kommentar-Schreiberin.“ Auch ich möchte Ihrem Engagement in keiner Weise nachstehen und somit ausführlich auf Ihre Bewertung eingehen.

Das wichtigste vorab: Wir sind dankbar für „kritische“ Bemerkungen, denn diese helfen dahingehend, dass wir uns in unserem täglichen Geschäft verbessern können. Keinesfalls liegt unser Bestreben darin, dass wir diese Kommentare in der Luft zerreißen. Dieses wäre kontraproduktiv und ist nicht in Sinne unseres Hauses.

Wie Sie ja selbst schon erkannt haben befindet sich unser Hotel in einer Hanglage. Diesem Umstand geschuldet lässt es sich bedauerlicherweise nicht vermeiden, dass unsere Gäste hin wieder den Weg zum Hauptpool, der Poolbar oder zum Strand etappenweise bewältigen müssen. Das unser Hotel aus mehreren Gebäudeteilen besteht ist ja hinreichend unserer ausführlichen Hotelbeschreibung zu entnehmen. Mit dieser Beschreibung kann sich jeder Gast schon vor der Buchung bzw. vor der Anreise vertraut machen. Bedauerlicherweise können wir nicht all unsere Gäste in den Gebäudeteilen 1 oder 3 unterbringen. Somit kommt es vor, dass unsere Gäste auch im Gebäudeteil 2, wie Sie ja selbst geschrieben haben, untergebracht sind. Und ja, das haben Sie richtig erkannt, es muss im Lift umgestiegen werden. Das ist dem Umstand geschuldet, dass sich unser Gebäudeteil 2 Richtung Landseite befindet und über keinen direkten Lift zum Strand verfügt. Somit sehen wir Ihre Einschätzung keinesfalls als einen Kritikpunkt an, sondern als eine Wiedergabe der tatsächlich vor Ort herrschenden Verhältnisse.

Hinsichtlich Ihrer Schilderung zum Thema Service haben Sie ja selbst schon richtig erkannt, dass unser Hotel sehr groß ist. Sie loben ja selbst einerseits unsere kurzen Reaktionszeiten von 15 Minuten. Anderseits kritisieren Sie, dass es hin und wieder auch einmal länger dauern kann. In einem Haus mit rund 1200 Betten kann es dann auch einmal vorkommen, dass die Wartezeit auf den Service etwas länger dauert. Wie auch immer, wir entschuldigen uns hiermit dafür, dass Sie Ihre geplante Bummeltour nach Side mit Verspätung antreten mussten. Wohlwollend haben wir zur Kenntnis genommen, dass Sie selbst dennoch Verständnis für eventuell auftretenden Reparaturen hatten und unsere Service und die Mitarbeiter als sehr freundlich und immer bemüht beschreiben.

Zu Ihren geschilderten Erfahrungen hinsichtlich unserer Gastronomie sind wie etwas hin- und hergerissen. Wir gehen einmal davon aus, dass Sie tatsächlich täglich während Ihres Aufenthaltes in unserem Haus bei „uns“ gefrüstückt haben. Warum Sie den Eindruck gewonnen haben, dass die eine Wurst so schmeckte wie die andere ausgesehen hat will sich uns nicht erschließen. Wie Sie selbst schreiben verfügen wir tatsächlich über ein sehr großes und vielfältiges Angebot. Dies betrifft nicht nur unser, wie Sie selbst erkannt haben, Brot-, Salat- und Obstbüffet sondern auch unser Wurst-, und Käsesortiment. Schon allein dem Hintergrund geschuldet, dass wir täglich bis 1200 Gästen schmackhafte Speisen darbieten wollen, können wir Ihre „Kritik“ so nicht einfach unkommentiert im Raum stehen lassen. Warum die Wurst oder der Käse bei Ihrem Türken daheim, an der Ecke, anders schmeckt wissen wir nicht. Wir können es allenfalls vermuten. Warum Ihnen unsere „Eierbratfrau“ zu langsam vorgekommen ist können wir ebenfalls nicht nachvollziehen. Sie brät was das Zeug hält. Schön das Sie dennoch an unseren Themenabenden Gefallen gefunden haben. Diese gibt es regelmäßig und mehrfach in der Woche und werden immer von unseren Gästen gelobt. Vielen Dank für Ihre positive Einschätzung.

Ihre Bemerkung zur Kleiderordnung haben wir ebenfalls zur Kenntnis genommen. Dahingehend teilen wir auch Ihre Einschätzung. Allerdings ist es nun einmal so, dass unser Haus internationale Gäste aus bis zu 25 Ländern beherbergt. In einigen Ländern unserer Erde wird nun einmal die Einstellung zu einer Kleiderordnung anders definiert als zum Beispiel in Deutschland. Gerade in Osteuropäischen Staaten ist man dahingehend tatsächlich lockerer und sieht einen „Dresscode“ als überflüssig an. Da hilft auch kein Hinweisschild, hinsichtlich der gewünschten Kleiderordnung, im Eingangsbereich zum Restaurant. Dagegen zu wirken stellt sich leider oftmals als sehr schwierig an. Dennoch entschuldigen wir uns dafür, falls Sie sich durch die zu lockere Bekleidung anderer Gäste gestört fühlten. Wir arbeiten daran. Versprochen.

Wir haben ebenfalls wohlwollend registriert, dass Sie selbst nicht zur Gilde der allseits (un)beliebten „Handtuchreservierer“ gehören. Davon wünscht sich jedes Hotel mehr. Vielen Dank dafür, dass Sie dann auch mit den negativen Erfahrungen gelebt haben. Auch wir geben zu, dass es sich bei diesem Thema wohl um eine „Never ending story“ handelt. Allerdings können auch wir nicht einen „abräumenden“ Mitarbeiter dafür abstellen halbstündlich die Handtücher der reservierten, und letztendlich nicht benutzen, Liegen abzustellen.

Abschließend bedanke ich mich im Namen unseres Hotelmanagements für Ihre Bewertung und freuen uns Sie demnächst wieder in unserem Haus als Gast/Gäste begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen

Derya Altmis
Guest Relation Manager
NaNHilfreich