phone
Reisebüro Täglich von 08:00-23:00 Uhr089 143 79 133HolidayCheck ReisebüroTäglich von 08:00-23:00 Uhr
arrow-bottom
100 €
50 €
Gutschein für Pauschalreisen sichern!Gutschein!Angebote finden
Jennifer (46-50)
Verreist als Freundeim Juli 2019für 2 Wochen

Man darf nicht zu viel erwarten, für den Preis ok

3,0/6
Leider kann ich dieses Hotel nicht uneingeschränkt weiterempfehlen, wer allerdings sparen will und nicht sehr anspruchsvoll ist, kann dorthin. Es war meiner Meinung nach sehr preiswert, da kann man kein Luxushotel erwarten. Bei 800€ p. P. für 10 Tage in den Ferien incl. Flug Transfer und All inklusive muss man Kompromisse eingehen oder woanders mehr bezahlen. Wir waren vor 3 Jahren schon mal dort, allerdings außerhalb der Saison, weshalb wir uns entschlossen haben, nochmal dort zu buchen, weil wir wussten, dass es wirklich direkt am Strand ist und der Pool sehr groß. Leider wurde dieses Hotel inzwischen komplett von russisch sprechenden Urlaubern in Beschlag genommen, was man in allen Bereichen merkt. Das Personal gibt sich Mühe, kommt aber gar nicht hinterher bei den Massen.

Lage & Umgebung5,0
Direkt am Hinterausgang ist der Strand, man muss nicht weit laufen und auch nicht durch die "Stadt" oder über die Straße wie die hinteren Hotels. Wir waren manchmal kurz zum Baden oder für div. Aktivitäten dort, haben alles am Pool gelassen und nichts weiter mitgenommen. Es war allerdings immer sehr hoher Wellengang, und da einige von uns das Salzwasser nicht vertrugen, haben wir uns nicht lange aufgehalten. Daher kann ich nicht beurteilen, ob und wie viel Liegen und Sonnenschirme etwas kosten.

Vom Flughafen waren es ca. 2 Stunden Fahrt im klimatisierten Bus mit kurzen Aufenthalt nach einer Stunde. Die Transfers haben reibungslos geklappt. Einkaufsmöglichkeiten direkt in der Hotelumgebung oder zu Fuß ca. 15min eine Art Innenstadt mit unzähligen Läden, mit dem Linienbus ist Alanya zu erreichen, dort sind noch mehr Läden und der Hafen.

Zimmer4,0
Wir hatten zwei renovierte Zimmer und ein noch nicht renoviertes. Klein, aber völlig ausreichend, alle mit einem Doppelbett und einem Einzelbett, was uns sehr entgegen kam, da 4 von uns keine Paare waren. Es wurden jeden Tag die Betten gemacht (es sei denn, man war gerade im Zimmer und hat das Personal wieder weggeschickt), frische Handtücher hingelegt und etwas sauber gemacht. Am Anfang war das Zimmer auch sauber, nur die Batterien von Safe und Fernbedienung waren leer, wobei mich letzteres nicht unbedingt störte. Der Kühlschrank bzw. die Minibar war nicht sonderlich kalt, da bei Abwesenheit kein Strom im Zimmer war, das war das einzig Blöde im Zimmer. Die Minibar wurde mit dem Gewünschten aufgefüllt, nach dem ich den Zimmermädchen umständlich klargemacht habe, was ich wollte, da diese leider nicht mal Türkisch sprechen. Dann haben sie sich aber Mühe gegeben und waren auch sehr freundlich.
Wir haben gut geschlafen, es sei denn, andere Gäste haben vergessen, dass sie nicht allein sind und auf dem Balkon oder im Zimmer sehr laut gemacht. Aber dafür kann ja das Hotel nichts.

Service4,0
Begrüßt und auf das Zimmer wurden wir mit deutschsprechendem Personal gebracht, der Empfang war sehr herzlich. Das dort jeder Deutsch spricht, habe ich nicht erwartet, aber an der Rezeption sollte Englisch selbstverständlich sein. Das war leider nicht der Fall, da musste man warten oder noch mal wiederkommen. Außer das die Batterie im Safe leer war, hatten wir nichts direktes während des Aufenthaltes zu klären. Lediglich am Abreisetag wollten wir ein Zimmer länger nutzen, da der Flug spät abends war. Bei 10€ pro Stunde haben wir allerdings dankend verzichtet und uns am Pool aufgehalten. Die anderen haben am Meer geduscht und sich umgezogen, ich war vorher im Hamam und habe dort gefragt, ob ich noch einmal die Umkleide und Dusche nutzen kann, was gar kein Problem war. Von daher war bis zur letzten Minute alles sehr entspannt.

Wie bereits erwähnt, sprach ein Großteil des Personals weder Englisch, mitunter noch nicht mal Türkisch, nur Russisch, besonders im Spa Bereich. Aber bei einer Massage will ich sowieso nicht vollgequatscht werden.
Das scheint ein internationales Problem zu sein, wenn ich daran denke, dass auch bei uns Paket- und Postboten mitunter kein Wort deutsch sprechen. Was sollen sie machen, wenn sie keine Leute finden? Ist bei uns nicht anders.

Deutsch sollte keiner erwarten, besonders niemand, der auch nicht die Sprache unserer direkten Nachbarn spricht. Da kann man sich bei den Landsleuten mitunter fremdschämen.

Gastronomie4,0
Die Küche hat sich Mühe gegeben und zu Beginn der Speisezeiten sah alles sehr gut und appetitlich aus. Leider glich das Büfett, der Speiseraum und die Terrasse nach wenigen Minuten einem Schlachtfeld, was definitiv an den Gästen lag, nicht am Personal. Man musste einen eroberten Platz, die Stühle und sein Besteck lautstark verteidigen. Sowas hab ich noch nicht erlebt, kam erhoben, ziehen die einem den Stuhl weg. Ordentlich anstellen, was normal ist, bei mehr als 20 Leuten, kam für viele nicht in Frage. Vordrängeln und Berge auf die Teller schlichten war an der Tagesordnung. Oft stand es dann genauso noch dort, wenn die Leute fertig waren. Das manches dann eher schon alle war, wundert mich nicht. Das Hotel kann schließlich nicht pro Gast dreimal soviel hintun, damit es für alle reicht, wäre aber bei manchen nötig gewesen. Mal ehrlich? Muss ich mir den Teller vollknallen, wenn ich noch nicht weis ob mir das oder jenes schmeckt? Kann ich mir doch erst mal eine Kostprobe holen und dann nach holen, ist für uns das normalste der Welt. Leider lernen es die Kinder nicht anders von den Eltern, das wird also in den nächsten Jahren nicht besser. Man kann alles kosten und das essen, was einem schmeckt. Der Kuchen sieht sehr schön aus, schmeckt aber nicht immer. Auch hier gilt durchprobieren. Das Obst hätte etwas vielfältiger sein können, aber anscheinend ging die Saison erst los, den die letzten Tage wurde es besser. Melone und Äpfel gab es jeden Tag, hier das gleiche Dilemma, erst mal bergeweise holen und dann stehen lassen. Viele benehmen sich unverschämt, wäre das mein Hotel, hätte ich die Leute darauf hingewiesen. (Sitzenlassen bis sie aufgegessen haben, wäre mein Vorschlag :-)

Das Besteck, die Teller oder Tassen waren oft alle, aber es wurde mir auf Nachfragen manchmal sogar ein einzelner Löffel gebracht, alles einer Frage der Kommunikation.

Das von vier Kaffeeautomaten manchmal nur zwei eingeschalten waren, hätte nicht sein müssen, den wenn bei einem dann was alle war, gab es natürlich Stau an dem Einzelnen. Auch am Saftautomaten kam selten das raus, was auf dem Knopf stand. Es war mitunter alles eingesaut, was aber auch an den Gästen lag, die mitunter nicht mal in der Lage waren, die Tassen richtig drunter zustellen, aber drei mal draufgedrückt haben. Bei soviel Blödheit kann das beste Personal nicht für Sauberkeit sorgen.

Die Bars waren nicht alle gleichzeitig geöffnet, die Bar in der Lobby nur nachmittags, die Poolbar (also in der Nähe des Pools) immer, die Getränkeausgabe an der Snackbar von 11 bis 16 Uhr, die eine Bar rechts neben der Lobby abends, die links gar nicht. Die mehrfach genutzten Kunststoffbecher im Poolbereich und die Gläserwaren sehr klein, was bedeutete öfter holen. Außerdem waren sie oft alle, obwohl vom Personal ständig am Pool eingesammelt wurde. Dann wurden noch kleinere Wegwerfbecher ausgegeben. Ich hatte mit meiner mitgebrachten Blechtasse an keiner Bar Probleme, sondern konnte mir so sogar meine Apfelschorle holen.

An der Bar neben der Lobby war es nicht möglich, dass sich alle setzen und einer Getränke holt, weil der dort nur zwei Gläser ausgegeben hat. Das ging anscheinend nach Gesicht und wirklich nur ein Barmann war so blöd. Mit allen anderen ob Bar, Koch drinnen oder draußen hab ich mich gut verstanden.

Ab 15 Uhr gab es Eis, klar musste man auch hier anstehen (logisch, wenn 100 Leute auf einmal Eis wollen) aber es ging schnell und bei Bedarf wurde die Zeit verlängert. Meistens waren ab 16 Uhr weniger dort und man musste nicht lange anstehen.


Sport & Unterhaltung4,0
Der Pool ist sehr groß und war auch sauber. Die Liegen haben im Grunde gereicht, ein oder zwei findet man auch später, nur mit sechs nebeneinander war es schwierig, weshalb ich an der früh morgendlichen olympischen Disziplin "Liegen Reservieren" teilgenommen habe (war vor 3 Jahren Ende August nicht nötig). Am ersten Abend sah es so aus, als würden die Liegen schon besetzt und wir haben wie die Lemminge mitgemacht. Aber wie auf Hinweisschildern angekündigt, wurden alle Handtücher spät abends eingesammelt. Die Poollandschaft war jeden Morgen sauber und jungfräulich, die eingesammelten Handtücher hingen am Brückengeländer. Also früh die Handtücher runter bringen, in Verbindung mit ein paar Bahnen im leeren Pool war machbar.
Die Animateure sind rumgelaufen und wollten die Leute zu ein paar Spielen animieren. Es hat auch Spaß gemacht, mit 20 Leuten aus 15 verschiedenen Ländern Darts zu spielen. Der Sport stand nicht im Vordergrund, genauso wenig wie das Gewinnen, es war nur Unterhaltung und Zeitvertreib. Ehrgeizige Sportler sind da wohl fehl am Platze und müssen woanders hin. Auch andere Spiele wurden angeboten wie z.B. Bauchtanz oder Seilspringen auf einem wackelnden Surfbrett im Pool, Wasserball, Wassergymnastik, Gymnastik, Boccia, Tanzen oder Fußball. Nicht rund um die Uhr und nicht übertrieben aufdringlich.
An unserem bevorzugten Platz am Ende des Pools, weit weg von den Lautsprechern, war es etwas ruhiger und wir haben nicht alles mitbekommen, was beabsichtigt war.
Die Rutschen hatten zeitweise geöffnet, da dort Personal nötig war, unsere zwei jüngsten Mitreisenden (20) waren zufrieden.
Ab und zu ist jemand um den Pool gelaufen und machte Werbung für den Wassersport, Hammam oder Fotograf, aber auch nicht zu aufdringlich.
Bis 22 Uhr war Kinderdisco, danach Show-time (entweder Spiel mit Gästen auf der Bühne oder eine Show z.B. Bauchtanz). Man hat zwar nichts verstanden, da sich die Animateure auch hier nach den vielleicht 500 russisch sprechenden Gästen gerichtet hat und nicht nach der Handvoll Deutschen, aber wir konnten zuschauen und mit lachen. Da wir keine kleinen Kinder mit hatten, kann ich die Kinderanimation nicht wirklich beurteilen, aber was ich gesehen habe, machte es den Kleinen riesigen Spaß, die Bühne war immer voll mit Kindern.
An Wassersport wurde einiges angeboten, wir buchten Jetski und Paragleiten. Wenn man nicht alles einzeln bucht, kann man auch da gut handeln. Es hat alles gut geklappt, die anschließenden Fotos zu Wucherpreisen muss man ja nicht nehmen.
Der Hammam im Haus ist klein, aber völlig ausreichend. Es war wohl etwas teurer als außerhalb, (aus Erfahrung weiß ich aber, das bei einem anfänglichen günstigen Preis dann vor Ort versucht wird, noch zusätzliche Sachen angeboten werden und man am Ende auch auf mehr kommt) Da bin ich gleich im Hotel geblieben, habe die Pakete gebucht (auch hier konnte noch gehandelt werden) und es kam keiner zwischen rein und hat versucht, mit noch was einzureden. Das war sehr entspannend und ich konnte am Ende (wie oben bereits erwähnt) die sanitären Anlagen und die Umkleide nutzten, als wir schon aus dem Zimmer raus mussten. Einziges Manko auch hier die Sprache, bis auf die Rezeption wurde dort auch nur russisch gesprochen, nicht mal türkisch, stört bei einer Massage aber nicht allzu sehr. Auf angebliche medizinische Massagen habe ich verzichtet, es war einzig und allein zum Wohlfühlen, und das tat es!
Durch Zufall habe ich dort auch den Fitnessraum entdeckt (ich hatte auch nicht danach gesucht) er war groß und hell, da habe ich schon weitaus schlimmere in irgendwelchen Kellern gesehen.

Hotel3,0

Preis-Leistungs-Verhältnis: Angemessen
Infos zur Reise
Verreist als:Freunde
Kinder:Keine Kinder
Dauer:2 Wochen im Juli 2019
Reisegrund:Sonstige
Infos zum Bewerter
Vorname:Jennifer
Alter:46-50
Bewertungen:1
NaNHilfreich