phone
Reisebüro ÖffnungszeitenReisebüro Mo-Fr: 09:00-19:00 Uhr • Sa/So/Feiertage: 09:00-15:00 Uhr089 143 79 133HolidayCheck ReisebüroMo-Fr: 09:00-19:00 Uhr • Sa/So/Feiertage: 09:00-15:00 Uhr
arrow-bottom
infoCorona: Alle Reisehinweise, Umbuchungs- und Stornierungsmöglichkeitenarrow-right
Archiviert
Kathrin (31-35)
Verreist als Paarim Juni 2013für 1 Woche

Traumhafte Anlage aber keine 5+ Sterne

4,6/6
Wir haben 10 Tage unserer Flitterwochen im Beachcomber Dinarobin verbracht und sind vom Hotel leider nicht wirklich überzeugt. Unsere grossen Erwartungen wurden in den meisten Bereichen leider in keinster Weise erfüllt.
Nachdem das Hotel in vielen Katalogen als 5+ bzw. teilweise sogar als 6 Sterne Hotel angeboten wird und überall als DAS Hotel auf Mauritius angepriesen wird waren unsere Erwartungen doch sehr hoch! Bevor wir unsere Flitterwochen auf Mauritius verbrachten hatten wir einen 4-Tägigen Zwischenstopp in Dubai eingelegt und waren vom dortigen Hotel restlos begeistert (siehe Hotelbewertung Dubai). Da wir dort „nur“ ein gewöhnliches 5 Sterne Hotel hatten sind wir davon ausgegangen dass das Hotel auf Mauritius das ganze nun noch toppen wird.
Positiv zu erwähnen ist das absolut freundliche und überaus hilfsbereite Personal in ALLEN Bereichen. Wir haben nie einen schlecht gelaunten Angestellten erlebt – ein großes Lob dafür!
Auch das Beschwerdemanagement war hervorragend. Wir hatten leider mehrfach einige Beanstandungen (Unzählige Ameisen, extrem lauter Minibarkühlschrank, nicht funktionierender Wasserhahn, defekte Lampe, defekter Vorhang…) und diese wurden sehr freundlich aufgenommen und schnellstmöglich behoben. Die ersten Mängel konnten nicht ganz so schnell behoben werden und daher haben wir ein Zimmerupgrade erhalten.
Leider waren auch im „neuen“ Zimmer wieder einige Dinge nicht ganz in Ordnung, aber auch diese wurden dann schnell behoben. Positiv zu erwähnen ist auch, dass in den 10 Tagen mehrfach eine Person des Guest Relations beim Abendessen vorbeikam und sich erkundigt hat ob alles in Ordnung sei.
Die unglaublich weitläufige Anlage passt sich mit den kleinen Häuschen und den vielen Palmen und Pflanzen wunderschön harmonisch in die Natur mit dem beeindruckenden Berg Le Morne ein. Die Anlage ist der absolute Traum! Der Wellnessbereich ist bezaubernd schön und wirklich eine Oase der Ruhe. Wir hatten 2x eine Massage dort die wirklich professionell und sehr entspannend war.
Die Sauberkeit in der gesamten Anlage ist sehr gut und der allgemeine Zustand ist auch sehr gut und wird einem 5 Sterne Hotel absolut gerecht.
Leider lässt die Ausstattung der Zimmer, unserer Ansicht nach, sehr zu wünschen übrig. Der Einrichtungsstil als solcher entsprach nicht ganz unserem Geschmack, jedoch liegt das natürlich im jeweiligen Auge des Betrachters. Die Größe der Suiten ist für zwei Personen vollkommen ausreichend und das Bad ist riesig. Das Badezimmer wirkt sehr altmodisch und in die Jahre gekommen und entspricht nicht dem heutigen Standart. Es gibt außer einer Steckdose für einen Rasierer keine Steckdose für z.B. einen Föhn. Die Toilette ist der absolute Witz, in dieser kleinen fensterlosen Kammer bekommt man fast Beklemmungen. Überall ist notdürftig mit Farbe ausgebessert worden. Bei unserer Toilette war die Toilettenbrille so montiert dass sie 2cm zu kurz war und der Lüfter war so laut, dass man das Gefühl bekommen hat er würde bald abheben.
Der OFFENE Kleiderschrank befindet sich im Badezimmer was unweigerlich zur Folge hat, dass die Kleidung durch die Luftfeuchtigkeit immer leicht klamm ist.
Auch die Gastronomie hat uns leider nicht überzeugt. Das Frühstücksbuffet ist eine Frechheit, in jedem 3 Sterne Hotel bekommt man ein abwechslungsreicheres Frühstück. In den 10 Tagen gab es jeden Tag dieselben 3 Sorten Käseaufschnitt und Wurstaufschnitt. Es gab kein richtiges Vollkornbrot sondern nur diverse Toastbrote, Baguette, Croissants (die waren sehr lecker) und diverse Kuchen. Eine Saftpresse war zwar vorhanden, jedoch war der Orangensaft unserer Meinung nach fast jeden Tag aus der Packung. Wenn man keinen Filterkaffee trinken wollte musste man teilweise ewig auf seinen bestellten Cappuccino warten und dieser war dann auch alles andere als überragend. Die Ostauswahl hingegen war abwechslungsreich und gut.
Für den Lunch hat man die Wahl zwischen einem Strandlokal im Dinarobin oder alternativ im Italienischen Restaurant des Schwesternhotels Paradies. Die ersten Tage haben wir im Strandlokal des Dinarobin gegessen. Das Essen dort war ok aber mehr auch nicht. Da wir leider etwas Pech hatten mit dem Wetter (Antizyklon) und es im Dinarobin keine Möglichkeit gibt sein Mittagessen in einem geschlossenen Raum einzunehmen haben wir dann in das Italienische Lokal im Paradies gewechselt. Dort war das essen wirklich gut und die Auswahl der Speisen auch.
Um das Abendessen einzunehmen hat man die Qual der Wahl zwischen 4 Lokalen im Dinarobin (1x Buffet und 3x a la carte) und 4 Lokalen im Schwesternhotel Paradies (1x Buffet und 3x a la carte). Für die Buffetrestaurants muss man nicht reservieren für die anderen muss man einen Tag vorher einen Tisch reservieren. Wir haben in der Zeit 2x a la carte gegessen und sonst waren wir immer im Buffetrestaurant des Dinarobin. Die Speisen sind immer wunderschön angerichtet und sind ein Augenschmaus, leider sind sie meist nur bedingt ein Gaumenschmaus.
Die Speisen im Buffetrestaurant waren immer nur lauwarm und bis man dann am Tisch saß schon fast kalt. Die Qualität der Speisen war leider nur mittelmäßig. Mein Mann hat es mehrfach mit Hühnchen versucht und hatte jedes Mal viele Knorpel und Sehnen im Fleisch – so etwas darf in einem Hotel dieser Kategorie nicht sein!
Der Fitnessbereich des Hotels wirkt extrem in die Jahre gekommen. Viele der Cardiogeräte wirken so als ob sie jeden Moment auseinander fallen und knarren und ächzen die ganze Zeit. Auch die Sauberkeit in diesem Bereich lies leider sehr zu wünschen übrig, die Spiegelwände wirkten so als ob sie seit einer Ewigkeit nicht mehr geputzt wurden und die Geräte klebten an vielen Stellen. Die Räumlichkeiten verfügen nur über Ventilatoren und sind nicht klimatisiert was im Sommer eine schweißtreibende Angelegenheit sein dürft.
 
Wir haben das Dinarobin unter dem Aspekt dass es sich hier um ein sehr hochpreisiges Hotel im Luxussegment handelt beurteilt. Würde es sich hierbei um ein 3 Sterne Hotel handeln währe unsere Bewertung sicherlich anders ausgefallen, wir sind einfach der Meinung dass hier das Preis Leistungsverhältnis nicht stimmt und dringend einiges verändert werden muss. Wir hatten trotzdem 10 schöne Tage werden das Hotel aber unter diesen Umständen nicht wieder buchen und auch nicht weiterempfehlen.

Lage & Umgebung2,8
Verkehrsanbindung & Ausflugsmöglichkeiten3,0
Einkaufsmöglichkeiten in Umgebung1,0
Restaurants & Bars in der Nähe1,0
Entfernung zum Strand6,0

Zimmer5,0
Ausstattung des Zimmers (TV, Balkon, Safe, etc.)4,0
Größe des Badezimmers6,0
Sauberkeit & Wäschewechsel4,0
Größe des Zimmers6,0
Zimmertyp:Suite
Ausblick:zum Meer/See

Service5,8
Rezeption, Check-in & Check-out6,0
Fremdsprachenkenntnisse des Personals5,0
Freundlichkeit & Hilfsbereitschaft6,0
Kompetenz (Umgang mit Reklamationen)6,0

Gastronomie4,5
Vielfalt der Speisen & Getränke4,0
Sauberkeit im Restaurant & am Tisch5,0
Atmosphäre & Einrichtung5,0
Geschmack & Qualität der Speisen & Getränke4,0

Sport & Unterhaltung4,7
Freizeitangebot (Sauna, Tennis, Animation, etc.)4,0
Zustand & Qualität des Pools6,0
Qualität des Strandes4,0

Hotel5,0
Zustand des Hotels5,0
Allgemeine Sauberkeit5,0

Hotel wirkt schlechter als angegebene Hotelsterne
Hotel ist schlechter als in der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher schlecht
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:1 Woche im Juni 2013
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Kathrin
Alter:31-35
Bewertungen:7
NaNHilfreich