Archiviert
Anke (41-45)
Verreist als Familieim August 2015für 1-3 Tage

Hotel mit Potenzial, leider keine 4 Sterne wert

3,2/6
Ich habe geschäftlich in Bad Salzuflen zu tun und reise mit meinem Sohn. Aufgrund einer Terminverzögerung entscheiden wir uns, ad hoc in Bad Salzuflen ein Hotel zu suchen. Das erste, welches uns auf dem Weg in die Altstadt begegnet, ist das Altstadt Palais Lippischer Hof, welches bereits mit der Beschilderung sehr innovativ und "designed" wirkt. Ein Anruf ergibt, dass noch ein Zimmer frei ist. Es gibt keine Kinderermäßigung. Ich zahle den Doppelzimmerpreis, muss für ein 10-jähriges Kind aber zumindest den Frühstücksanteil nicht entrichten. Das Design des Hotels ist nett. Es gibt viele schöne Dekorationsideen und nette Ecken, Dekos und 'Hingucker' zum entdecken. Leider gibt es ebenso viele Schwächen, sodass unser Fazit lautet: Keine Vier Sterne und seinen Preis nicht wert. Schade, das Hotel hat Potenzial!

Lage & Umgebung5,0
Die Lage des Hauses ist optimal für all diejenigen, die die Nähe zur Altstadt und den Kureinrichtungen schätzen. Ein wenig schwierig ist die Anfahrtsituation, denn das Hotel ist quasi von Einbahnstraßen umzingelt. Positiv: Das Haus verfügt über diverse Parkflächen und eine Tiefgarage, beides kostengünstig. Für den Außenparkplatz werden 4,50 EUR pro Nacht fällig, für die Tiefgarage ca. 9,00 EUR. Die öffentlichen Parkplätze auf der Straße vor dem Hotelzugang sind kostenpflichtig und es muss täglich ab 08:00 Uhr bis 23:00 Uhr gezahlt werden (ca. 1,00 EUR pro Stunde). Insofern ist der Hotelparkplatz in jedem Fall empfehlenswert. Die Salinen, der Kurpark, die Altstadt etc. sind fußläufig in nur 2-5 Gehminuten erreichbar.

Zimmer4,0
Uns wurde ein Komfortzimmer zugeteilt, dass durchaus eines gewissen Komforts nicht entbehrte. Das Bett ist super, ein großer Flachbildschirm ist verfügbar, Minibar, Schreibtisch, Sitzgruppe. Auch das Bad ist für zwei Personen ausreichend mit großer Dusche und großem Waschtisch. Obwohl wir ja direkt gebucht hatten, Walk-in waren (also Gäste ohne Vorausbuchung) war weder die Minibar inklusive noch das W-Lan - dies wird aber als Vorteil beworben, falls Gäste auf die Buchung über die gängigen Portale verzichten. Die Einrichtung empfanden wir als ansprechend. Leider sind die Zimmer hellhörig, da noch sehr alte Zimmertüren im Einsatz sind. Auch die Flure sind nur teilsaniert und entsprechen nicht dem Stil des übrigen Hauses. Leider trübten erhebliche Reinigungsschwächen das Zimmererlebnis.
Zimmerkategorie:Superior
Ausblick:zur Stadt

Service2,0
Besonders positiv bleibt der Empfangsherr in Erinnerung, der den Check-in durchführte. Der junge Mann war sehr freundlich, trat kompetent und souverän auf, war ausgesprochen hilfsbereit. Die Mitarbeiter im Restaurant hingegen schienen nur gestresst und nervös. Jede Anfrage schien Zuviel. Man herrschte mich sogar an, ich sollte doch aufpassen, wo ich langlaufe (ich kam die Treppe vom 1. OG herunter, kurz nach der Anreise, bisher ohne Orientierung im Haus und habe nicht damit gerechnet, dass eine Mitarbeiterin gleich neben der Treppe um die Ecke kommt, um zur Küche zu laufen - von der ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste, dass sie überhaupt dort ist).
Die Zimmerreinigung ließ zu wünschen übrig. Im Bad fanden wir im Waschbeckenablauf Popel und Haare - sehr unappetitlich. Unter dem WC war Urin, z.T. angetrocknet. In der Dusche ebenfalls Haare im Ablauf. Der Duschkopf war kaputt und brachte nur einen (schmerzhaften) Massagestrahl hervor. Der Wasserdruck in dieser Einstellung war so intensiv, dass sich die Duschhalterung stets verdrehte. Um Shampoo ausspülen zu können, musste ich die Brause in der Hand halten. Es fehlte eine Fernbedienung für das TV. Der freundliche Empfangsherr konnte nicht helfen; es gibt offenbar keine Ersatz-Fernbedienungen. Nach langem Suchen fanden wir die Fernbedienung - eingeklemmt zwischen Bett und Nachttisch. So etwas sollte einem routinierten Zimmermädchen auffallen - entweder beim Wegrücken des Bettes, um zu saugen, oder bei der Kontrolle des Zimmers, da auffallen sollte, dass die Fernbedienung fehlt.
Quasi nicht vorhanden war der Service während des Frühstücks. Ich habe selten derart unprofessionell agierende Teammitglieder erlebt, die zudem unkoordiniert und regelrecht abweisend ihren Dienst verrichten.

Gastronomie2,0
Wir haben nicht im Hotel gegessen, sondern in einem zum Hotel gehörigen gastronomischen Betrieb, der zwei Gehminuten entfernt liegt (Cocktailbar Spirit of India). Das Cocktail-Angebot ist gut und auch hier war der Erstkontakt zu einer Mitarbeiterin, die dann aber wenig später Feierabend hatte, positiv. Wir bestellten diverse Cocktails, die fachgerecht zubereitet wurden, köstlich schmeckten und ihren Preis (5,50 EUR - 6,00 EUR) durchaus wert waren.
Die Snacks hingegen waren wenig erquicklich. Wir orderten Chicken Wings (die waren nicht mehr verfügbar; die Küche teilte mit: "Die sind aus!", Alternativangebot: keines), Pommes Frites mit hausgemachter Mayonnaise (wurden berechnet, aber leider nicht serviert), Bruschetta mit Tomate-Mozzarella-Pesto - leider völlig matschig und geschmacklos, Nachos mit scharfem Dip und Käsewürfel mit Feigensenf. Alles wurde mit Salatbeilage gereicht (oder besser: mit Salatdeko), die wir aber leider nicht essen konnten, weil es kein Besteck gab.
Das Frühstück präsentierte sich auf den ersten Blick im Hinblick auf das Preis-Leistungs-Verhältnis adäquat. Leider - wie bereist oben erwähnt - ohne jeglichen Service. Wir nahmen an einem Tisch Platz, der zwar eingedeckt, zuvor aber ganz offensichtlich nicht gereinigt wurde (Marmelade, Krümel). Nach 20 Minuten waren wir noch immer nicht begrüßt worden und man hatte auch keine Heißgetränkewünsche abgefragt. Als ich schließlich an die Mitarbeiterstation ging und einen Milchkaffee und einen Kakao erbat, hieß es, das serviere man, ich könne gern am Tisch bestellen. Auf meinen Hinweis folgte keine Entschuldigung. Als "Milchkaffee" servierte man mir zunächst eine Thermoskanne mit Filterkaffee und dazu eine Karaffe mit kalter Milch. Wir bestellten ein Omelett Natur ... und wurden darauf verwiesen, dass es doch Rührei gäbe. Es scheint, der Unterschied der Zubereitungsarten ist dem eingesetzten Personal ebenso wenig bekannt, wie die zwischenzeitlich gängigen Kaffeespezialitäten. Tische abräumen? - Fehlanzeige! Wenngleich das Restaurant nicht voll besetzt und ausreichend Mitarbeiter im Dienst waren, saßen wir fast eine Stunde inmitten diverser Tische mit schmutzigem Geschirr und Essensresten. Positiv: Die angebotenen Produkte haben fast alle Bio-Qualität, wunderschöner Blick von der Terrasse über Bad Salzuflen.

Hotel3,0

Hotel wirkt schlechter als angegebene Hotelsterne
Hotel entspricht der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher schlecht
Infos zur Reise
Verreist als:Familie
Kinder:1
Dauer:1-3 Tage im August 2015
Reisegrund:Arbeit
Infos zum Bewerter
Vorname:Anke
Alter:41-45
Bewertungen:1
NaNHilfreich