Playa de FañabéStrand in Costa Adeje, Teneriffa

Populär
78%
14 Bewertungen
Erholung
Erholung
Familien
Familien
Menschenleerer Playa de Fanabe auf Teneriffa
Urlauber am Playa de Fanabe Teneriffa
Sonnenuntergang am Playa de Fanabe

Vielseitige Urlauberhochburg

Stand 17.06.2022
Sandstrand
Bebaut (Minimale Bebauung)
Barrierefrei
Ein touristischer Strand mit idealen Bedingungen für alle, die lange Sandstrände bevorzugen und sich ein riesiges gastronomisches Angebot für jeden Geldbeutel wünschen. Die hervorragende Infrastruktur und die starke Präsenz von RettungsschwimmerInnen sorgen für Bequemlichkeit und Sicherheit. Mehrere Kinderspielplätze versprechen auch den Jüngsten viel Spaß und Unterhaltung. SpaziergängerInnen können von hier aus über die durchgängige Strandpromenade auch andere Strände erreichen und bis zu sieben Kilometer am Wasser entlang flanieren. Die guten Badebedingungen und die vielseitigen Möglichkeiten für Wassersport garantieren, dass einem am Playa de Fañabé nicht so schnell langweilig wird.
Duschen
Duschen
Gastronomie
Gastronomie
Liegestühle
Liegestühle
Toiletten
Toiletten
Parkplätze
Parkplätze
Lifeguard
Lifeguard
covidInformationen zu aktuellen Corona-Maßnahmen

StrandCheck

Erholung
positive recommendation
ErholungDer Strand ist überaus geräumig und bietet daher trotz vieler Familien auch ruhige Plätzchen für mehr Ruhe und Entspannung. Abends kann es durch die Bars an der Promenade allerdings etwas lauter werden.
Familien
positive recommendation
FamilienFamilien finden an diesem Strand zahlreiche Stände, Wassersportclubs und Beschäftigungsmöglichkeiten. Von Freizeitangeboten bis hin zu kinderfreundlichen Restaurants und Kiosks, an denen es leckeres Eis gibt, ist hier alles zu finden, was Familien für einen gelungenen Strandtag brauchen.
Party
negative recommendation
PartyWeltberühmte Clubs und Parties findest Du hier nicht, dafür aber zahlreiche Bars, die abends auch gerne etwas lautere Musik spielen und einen schönen Ausblick auf das Meer bieten.
Wassersport
negative recommendation
WassersportZahlreiche Wassersportangebote locken hier mit viel Action. Von Tauchtouren bis hin zu Waterboarding und Schnorcheln bieten die Clubs ein vielseitiges Angebot zum Auspowern – auch für AnfängerInnen.

Aktivitäten am Playa de Fañabé

Wer sich nach etwas Spaß im Wasser sehnt, der findet an dem touristischen Strand selbstverständlich auch Wassersportangebote im Sportzentrum, welches sich auf diversen Stränden Teneriffas angesiedelt hat. Hier erwartet Dich ein vielseitiges Angebot mit Tretbooten, Jetskis, Parasailing und mehr. Langweilig wird Dir am Playa de Fañabé sicher nicht!
Tauchen
negative recommendation
TauchenEquipment nicht ausleihbar
Wellenreiten
negative recommendation
WellenreitenEquipment nicht ausleihbar
Windsurfen
negative recommendation
WindsurfenEquipment nicht ausleihbar
Kiten
negative recommendation
KitenEquipment nicht ausleihbar

Häufig gestellte Fragen

Im Südwesten Teneriffas an der Costa Adeje liegt der Playa de Fañabé und teilt sich in eine durch mehrere Wellenbrecher geschützte Bucht mit dem angrenzenden Playa de Torviscas. Hier wartet auf Dich ein etwa 500 Meter langer, künstlich aufgeschütteter Sandstrand aus hellgrauem Lavasand, in dem an einigen Stellen auch Steine und Kiesel zu finden sind. Im Norden wird er durch Felsen begrenzt, über die ein schön gestalteter Weg weiter zum Playa del Duque führt. Südlich geht er fast unbemerkt in den Playa de Torviscas über.

Vorgelagert im Wasser dienen Felsbänke als Wellenbrecher und gewährleisten entspannte Badebedingungen. Der Einstieg ins Wasser ist darüber hinaus relativ flach, weshalb auch die Kleinen hier wunderbar baden können. Einige StrandbesucherInnen bringen auch ihren Schnorchel mit und gehen auf Entdeckungstour unter Wasser. Das macht hier besonders Freude, denn genau wie seine Nachbarstrände wurde auch der Playa de Fañabé mit der Blauen Flagge für exzellente Wasserqualität ausgezeichnet. Hier erwarten Dich übrigens nicht nur eine gut ausgebaute Infrastruktur mit allen nötigen Einrichtungen für einen sorgenfreien Strandtag, sondern auch spezielle Rampen, um den Strand mit dem Rollstuhl erreichen zu können. Darüber hinaus sind RettungsschwimmerInnen vor Ort und gewährleisten die Sicherheit der Badegäste.

Playa de Fañabé hat sich mit den Jahren zu einem wahren TouristInnenmekka entwickelt und versucht alle Wünsche der hier anzutreffenden PauschalurlauberInnen zu erfüllen. Die großzügig angelegte Strandpromenade reicht über die gesamte Länge des Strandes. Hier befinden sich viele kleine und größere Restaurants, Bars, Geschäfte und auch Kinderspielplätze. Von der Promenade besteht ebenfalls ein direkter Zugang zum Centro Comercial (Einkaufszentrum) und zu den angrenzenden Hotelanlagen. Mittig findest Du darüber hinaus einen Minigolfplatz, der besonders am Nachmittag gerne aufgesucht wird. Auch direkt am Strand gibt es mehrere Strandbars und Beach Clubs mit Sonnenliegen, luxuriösen Sonnenbetten, Sonnenschirmen und Getränken sowie Speisen der höheren Preisklasse. Der relativ feine Sand macht es aber auch zur Freude, einfach so in der Sonne zu liegen.

Direkt am Strand ist eine FußgängerInnenzone. Die Straßen Calle Paris und Calle Roma führen bis dorthin und es gibt an ihren Enden einige Parkplätze. Von der Calle Londres aus ist das Parkhaus des Centro Comercial (Einkaufszentrum) zu erreichen. Hier gibt es die Möglichkeit, preisgünstig und nah zu parken.


Auf der Straße kann die Parkplatzsuche etwas länger dauern, insbesondere in den Sommermonaten. Es gibt jedoch im Parkhaus des Einkaufszentrums genügend Parkplätze zu einem günstigen Preis.

Der Strand wurde mit der Blauen Flagge ausgezeichnet und wird jeden Tag entmüllt. Auch die Wasserqualität ist einwandfrei.

Ein riesengroßes, vielfältiges Angebot für jeden Geldbeutel erwartet Dich am Playa de Fañabé. Größtenteils befindet es sich preislich im landesüblichen Bereich. In den Bars direkt unten am Sandstrand fallen die Preise jedoch etwas höher aus. Kein Wunder: Hier kannst Du Deine Getränke und Snacks nämlich auch auf luxuriösen Sonnenbetten genießen und den Sand unter den Füßen spüren.

Von April bis August kann es im Wasser Quallen geben. Dies wird gegebenenfalls durch eine Fahne angezeigt. Direkt an der Strandpromenade kann es laut werden, weiter unten in Richtung Wasser ist es jedoch meist recht ruhig. Besonders an den Wochenenden drehen die Strandbars allerdings gerne die Musik auf: Dann kann es schwierig werden, ein ruhiges Plätzchen am Strand zu finden.

Der Playa de Fañabé glänzt mit einer wundervollen Atmosphäre, die durch die entspannten und kontaktfreudigen Gäste zustande kommt. Am Strand herrschen eher einfache Verhältnisse und das Preisniveau ist niedrig. Links und rechts von Dir liegen hauptsächlich Deutsche, aber auch RussInnen sowie ItalienerInnen. Vor allem Familien genießen hier ihren Urlaub, aber auch einige Paare wissen diese Location zu schätzen.

Der wärmste Monat in Costa Adeje ist der Juli mit angenehmen 22 Grad Celsius. Der Januar als kältester Monat hingegen wartet mit gerade einmal 3 Grad Celsius auf. BadeurlauberInnen erwarten Wassertemperaturen von 12 Grad Celsius im Januar bis 23 Grad Celsius im August. Gäste sollten ihre Reise dementsprechend für den Sommer planen. Was den Regen angeht, bringt selbst der Juli als trockenster Monat noch 7 Regentage mit sich. Oft musst Du im Juni mit Regen rechnen, da durchschnittlich 10 Regentage auf Dich zukommen.

Zu Fuß: Von der anliegenden Promenade kannst Du problemlos über einen der zahlreichen Zugänge zum Strand spazieren. Tatsächlich gibt es hier auch viele barrierefreie Zugänge, sodass Du Dir keine Sorgen um den Weg machen musst.


Mit dem Auto: Folge der TF-1 bis Du zur Ausfahrt C. Helsinki gelangst. Von hier aus führt der Kreisverkehr auf die Av. Ernesto Sarti in Richtung Strand. Nach einer Abzweigung an der C. Castilla gelangst Du an den dort gelegenen Parkplatz, von wo aus Dich etwa 15 Minuten Fußweg vom Strand trennen.


Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln:Dank der Bushaltestelle „Ocean Park“ kannst Du problemlos bis in Strandnähe kommen. Gleich sieben verschiedene Buslinien fahren diese Haltestelle an und bringen Dich somit flexibel ans Ziel – auch in den späten Abendstunden.