Reisetippbewertung Schnorcheln Ari Atoll

Bild des Benutzers caribien
von
Profil ansehen


Registriert seit 26.03.08
Fragen an Andre?
-
Aus: Deutschland
Alter: 51-55
Reisezeit: im Januar 14




Weiterempfehlung: Ja
Ø dieser Bewertung: 5.0

Schnorcheln Athuruga

Athuruga - das Hausriff

Da ich immer wieder Fragen über den Zustand des Riffes bekomme, will ich darauf noch ausführlicher eingehen. Meine Eindrücke beziehen sich ausschließlich auf das Schnorcheln. Die Insel ist zum großen Teil von einem Riff umgeben - außer in der Lagune bei den Wasserbungis. Auch hier ist ganz weit draußen natürlich auch noch Riff - aber auf Grund der Entfernung und z.T. starken Stömungen nicht wirklich eine Option. Die Riffteile sind zum Teil extrem flach - schauen bei Ebbe aus dem Wasser - so dass um sicher gehen zu können immer die 4 gekennzeichneten Riffeingänge benutzt werden sollten. Diese befinden sich am Bootsjetty an der Lobby, bei den Wasserbungis, an der Bootsausfahrt von der Lagune und noch einer bei Bungi 30 ( geschätzt ). Am einfachsten ist bei O/NO Wind/ Stömung der Einstieg am Bootsjetty und dann der Weg bis zum Ausstieg bei den Wasserbungis, da man sich hier schön mit der Strömung treiben lassen kann. Hier wird auch meistens die begleitete Schnorcheltour durchgeführt. Wer also etwas unsicher ist, der kann hier zur Einfügung gern mitmachen. Man kann natürlich auch immer begleitet gehen, sollte aber auch bedenken das bei 10 -15 Teilnehmern auch ein Teil der Riffbewohner "verjagt" wird. Bei stäkerer Strömung auch unbedingt am Ausgang bei den Wasserbungis Schluss machen, da wenn man sich dort vorbei treiben lässt der Rückweg eine echte sportliche Herausforderung werden kann.

Geschnorchelt wird Hauptsächlich an der Steilkante. Bei etwas ruhigerer See kann auch die Nordseite der Insel beschnorchelt werden. Hier sind wunderschöne Korallengärten bis den Abhang hinunter zu sehen - oder man ist Wellenfest und kann die starke Dünung vertragen.

Die besten Sichtverhältisse sind um diese Jahreszeit immer am Morgen ( Weitsicht besser ) und bei auflaufendem Wasser.Bei ablaufendem Wasser wird das getrübte Lagunenwasser ( Bootsparkplatz und ständige Ein.-und Ausfahrten) durch den Riffeinstieg bei den Wasserbungis gesogen und verschlechtert hier dann zusätzlich die Sicht. Beste Schnorchelzeit für uns war immer um 08:00 Uhr ( 09:00 Uhr Inselzeit ). Hier sind auch die Ausflugsboote noch nicht gestartet. In dieser Zeit sind immer viele Adlerrochen zwischen Jetty und Wasserbungis zu sehen. Etwa in Höhe zwischen den Anemonen und der Barschputzerstation schwimmen die Rochen in den Flachriffteil und kommen nach kurzer Zeit auch an der gleichen Stelle wieder zurück - vorrausgesetzt es ist auflaufendes Wasser !
Delfine schmimmen auch regelmäßig dicht am Hausriff vorbei. Mit Glück auch mal ein Manta.
Noch ein paar Hinweise für die Fotografie unter Wasser. Am besten wenn möglich Sonne von hinten/oben. Immer möglichst dicht an das Motiv heran. Möglichst Lichtstarkes Objektiv verwenden und Zoomen vermeiden ( Aufnahmen verwackeln meistens ). Bedenken da ab ca. 5 m unter Wasser das rote Licht komplett verschwunden ist ( auch horizontral ). Am besten beim Schnorcheln daher leichten Rotfilter verwenden. Bei Kameras mit Unterwassermodus ist dieser schon digital vorhanden und reicht zum Schnorcheln völlig aus.

Wer mehr vom Riff sehen möchte kann sich in einem bekannten Portal ein Video anschauen - Bilder sagen mehr als Worte... Einfach Suchbegriff Athuruga 2014 eingeben und viel Spass beim Anschauen."


War die Bewertung für Sie hilfreich? Ja Nein

Bewertung

    Gesamtnote
    5.0
    Sonnen