100% Weiterempfehlung 5.3 von 6 Gesamtbewertung
5.3 6 6
“Hafenkran aus dem Mittelalter” mehr lesen
im September 18, Werner , >70
“Wahrzeichen von Danzig” mehr lesen
im Oktober 09, Rainer , 51-55

Infos Krantor

Das Krantor  ist ein Stadttor mit Kranfunktion in Danzig. Bereits in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts (1367) wurde ein Vorgängerbau errichtet. Seine bekannte Gestalt erhielt das Gebäude bei einem Umbau von 1442 bis 1444. In seinem Innern sind zwei Paar Trommeln angebracht, die Lasten von bis zu vier Tonnen hoben. Die Trommeln haben Durchmesser von 6 m und 6,5 m. Vier Arbeiter setzten die Hebevorrichtung durch Steigbewegungen in Gang. Über eine Übersetzung konnten Waren in 11 m und sogar in 27 m Höhe gehoben werden. Letzteres war geeignet zum Einsetzen von Schiffsmasten.
1945 brannte die hölzerne Konstruktion des Krantors ab und die steinernen Elemente wurden beschädigt. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Gebäude rekonstruiert und dient seitdem als Teil des Schiffahrtsmuseum.  Es ist eines der Wahrzeichen der Stadt Danzig. Mit dem Trierer "Alter Kranen" von 1413 gehört das Krantor zu den ältesten Hebeeinrichtungen dieser Art im (ehemals) deutschsprachigen Raum.
Das Krantor liegt sehr zentral an der Mottlau und der Eintritt kostet 8 Zloty.

Hotels in der Nähe: Krantor

alle anzeigen

6 Bewertungen Krantor

Reisetipp bewerten
Bild des Benutzers
Werner
Alter >70

Hafenkran aus dem Mittelalter

Der ehemalige Hafenkran, mit dem Schiffe be- und entladen und Segelmasten gesetzt wurden, steht heute noch am Ufer der Mottlau. Im Inneren des nun zu einem Museum erklärten Gebäudes befindet sich ein (funktionsfähiger) Nachbau des Antriebs mit einem riesigen hölzernen Rad, das durch Muskelkraft betrieben wurde: Im Inneren des Rades liefen Männer wie in einem Hamsterrad und betrieben den Kran. weiterlesen

im September 18
Gesamtbewertung 6.0
Weiterempfehlung
Bild des Benutzers Rainer01
Rainer
Alter 51-55

Wahrzeichen von Danzig

Das Krantor ist wohl das am meisten fotografierte Motiv in Danzig. Man konnte schon vor 500 Jahren Lasten bis 4 Tonnen heben und dies ist schon enorm. Das Tor ist 1945 abgebrannt und wurde wieder renoviert. Es gehört jetzt zum Schiffahrtsmuseum auf der anderen Flussseite. weiterlesen

im Oktober 09
Gesamtbewertung 5.0
Weiterempfehlung
Bild des Benutzers ericmu
Erich
Alter 56-60

Krantor Wahrzeichen von Danzig / Gdansk

Das Krantor wurde 1440 erbaut und diente dem Schutz vom Wasser - Weichsel und als Kran, man konnte damit bis 4 Tonnen heben, es ist ein großes Holzrad mit ca. 5 m Durchmesser, dass durch Muskelkraft ( Strafgefangene, Freiwillige gegen Bezahlung ) angetreiben wurde. Heute saniert und das Wahrzeichen von Danzig weiterlesen

im Juni 09
Gesamtbewertung 5.0
Weiterempfehlung
Bild des Benutzers K-Milla
Kamilla
Alter 26-30

Mittelalterliches Hightech

Das mittelalterliche Krantor ist ein Stadttor sowie ein Kran zum Be- und Endlanden von Schiffen, welches im 15 Jahrhundert erbaut worden ist. Während des 2. Weltkriegs wurde es stark zerstört, so dass es sich heute um eine Rekonstruktion handelt. Im Mittelalter wurden mit Hilfe des Krans Lasten von bis zu 4 Tonnen in eine maximal Höhe von 12 Metern gehoben. Das Krantor ist wahrscheinlich das meist fotografierteste Motiv Danzigs. weiterlesen

im Mai 08
Gesamtbewertung 5.0
Weiterempfehlung

Altersgruppen

Werbung

Interessantes in der Nähe

Reisetipp abgeben

Sehenswürdigkeiten

Krantor

Nightlife

Miasto aniolow

Hotels in der Umgebung