Infos Indigena-Dörfer

Das Bergland um San Cristóbal de las Casas wird hauptsächlich von Tzotziles und Tseltales, den Mayas verwandten Ethnien, bewohnt. Die Indígenas leben relativ autonom in ihren Dörfern, haben sich ihre Traditionen bewahrt und verständigen sich in ihren überlieferten Sprachen. Viele Bewohner haben keinerlei Kenntnisse der spanischen Sprache.

Das meistbesuchte Indígena-Dorf in Chiapas ist San Juan Chamula. Hauptsehenswürdigkeit ist die im 17. Jahrhundert erbaute Kirche, in der es keine Bänke, Orgeln, Kanzeln und Beichtstühle gibt. Auf dem mit Piniennadeln bestreuten Boden des Gotteshauses brennen hunderte Kerzen und sorgen für eine geheimnisvolle Atmosphäre. Weitere Dorfgemeinschaften sind Zinacantán, Tenejapa, San Andrés de Larráinzar und San Pedro Chenalhó.

Hotels in der Nähe: Indigena-Dörfer

alle anzeigen

1 Bewertungen Indigena-Dörfer

Reisetipp bewerten
Bild des Benutzers Dany & Yasmin
Dany & Yasmin
Alter 36-40

Tor nach Chamula und Zinacantan

Wir haben eine Halbtagestour mit Sandra als Führerin gewählt - und es hat sich sehr gelohnt! Der Besuch von Chamula ist ein eindrückliches Erlebnis, mit entsprechenden Ausführungen der Führerin, sonst lohnt es sich nicht. Die Kirche ist - obwohl katholisch - sehr speziell, die Stimmung muss man selber eingefangen haben. Zinacantan ist sehr viel offener, obwohl auch traditionell. Hier konnten wir das Haus und die Lebensweise einer Familie besuchen. Auch dies war sehr interessant. Diese Tour ... weiterlesen

im April 07
100% hilfreich
Gesamtbewertung 6.0
Weiterempfehlung

Altersgruppen

Interessantes in der Nähe

Reisetipp abgeben

Sport & Freizeit

Noch kein Reisetipp vorhanden. Haben Sie einen? Reisetipp abgeben

Nightlife

Noch kein Reisetipp vorhanden. Haben Sie einen? Reisetipp abgeben