Archiviert
Helmut & Maria (31-35)
Verreist als Paarim März 2009für 2 Wochen

Schöne und erholsame 2 Wochen in familiärem Hotel

5,0/6
Das Hotel verfügt über etwa 16 Zimmer, die Luxuszimmer in welchen wir wohnten waren relativ neu, sauber, geräumig und in gutem Zustand. Während unseres Aufenthaltes waren die meisten Gäste aus Deutschland und Großbritannien. Wir haben Halbpension gebucht, was sich als gute Idee herausgestellt hat. Abends kamen teilweise auch Gäste anderer Hotels und Nationalitäten zum Essen. Das Alter der Gäste bewegte sich im Bereich von Mitte 20 bis Ende 60. Kinder waren keine zu Gast. Spezielle Einrichtungen für Kinder haben wir nicht bemerkt. Das Hotel betreibt übrigens unter Aufsicht von Greenpeace ein interessantes und mit viel Engagement umgesetztes Schildkrötenprojekt.

Lage & Umgebung4,5
Das Hotel liegt etwa geschätzte 100 - 120 km vom Flughafen entfernt. Der Transfer dauert etwa 2, 5 - 3 Stunden und erfolgt in klimatisierten Fahrzeugen. Das Hotel liegt etwa 2 km vom Ort Alutghama entfernt in welchem viele Einkaufsmöglichkeiten bestehen. Wir sind dahin immer mit einem Tuc Tuc (mit Sisi vom Hotel) gefahren, das hat pro Strecke 200 Rupien (= rund EUR 1, 40) gekostet. Das Hotel liegt etwa 100 m vom sehr schönen Strand entfernt.

Zimmer5,0
Die Zimmer waren recht geräumig, es gab genug Kästen. Die Luxuszimmer haben einen schönen Balkon, verfügen über Minibar (sehr günstige Preise z. B. Bier 1 Euro, Wasser 70 Cent), Fernseher, Klimaanlage und Ventilator. Die Zimmer waren relativ neu und in gutem Zustand. Einen Fön gibt es im sehr grossen Bad nicht. Steckdosen sind ausreichend vorhanden. Es gab 2 Adapter im Zimmer. Die Zimmer waren nicht hellhörig. Es gab an Deutschen Programmen die Deutsche Welle.
Zimmertyp:Doppelzimmer
Zimmerkategorie:Superior

Service6,0
Sämtliche Mitarbeiter, inkl. dem Chef Chan, waren stets sehr freundlich, zuvorkommend und hilfsbereit. Alle sprechen gut Englisch bzw. einige sogar gut Deutsch. Die Zimmerreinigung war auch in Ordnung. Wenn man Wünsche hatte wurden diese prompt erfüllt. Die Mitarbeiter hatten auch einige gute Tipps gerne parat. Man fühlt sich im Hotel familiär aufgehoben. Wirklich ein tolles Team.

Gastronomie5,5
Das Essen hat uns immer sehr gut geschmeckt. Es gab hauptsächlich landestypische Gerichte, wer aber Lust z. B. auf Steaks, Spaghetti (auch sehr gut gelungen) oder Sandwiches hatte, der bekam diese natürlich auch. Es empfiehlt sich aber die sri lankische Küche zu probieren, die reich an tollen Gewürzen ist und von welcher wir sehr angetan waren. Das Frühstück war entweder Englisch oder Sri Lankisch. Man konnte sich aber immer wünschen was man will. Sehr zu empfehlen sind die einheimischen Früchte. Das Frühstück und Abendessen wurde serviert. Es gab kein Buffet, was im Sinne der Frische ein grosser Vorteil war. Man konnte im Laufe des Tages das Abendessen aus einer reichhaltigen Karte wählen bzw. waren auch Sonderwünsche kein Problem. Die Portionen waren stets überdurchschnittlich gross. Das Frühstück konnte man ohne bestimmtes Zeitlimit bekommen, das Abendessen ab 18: 30 Uhr. Wenn man zwischendurch Hunger hatte, konnte man auch immer was bekommen. Ein grosses Kompliment an das tolle Küchenteam. Es gab überdies eine kleinere Auswahl an Cocktails (hier gibt es ein wenig Verbesserungspotenzial).

Sport & Unterhaltung4,0
Man konnte am Gelände Volleyball spielen, am Strand konnte man sich Boogie-Boards oder Surfboards ausborgen. Andere Aktivitäten können vom Hotel organisiert werden. Der Strand war sehr schön. Einen tollen natürlichen Sonnenschutz bietet ein kleiner Mangrovenhain am Strand. Strandliegen waren ausreichend vorhanden, Auflagen und Strandtücher waren auch immer vorhanden. Gleiches auch am Pool. Dieser war für die Hotelgrösse gerade richtig und nie überlaufen. Am Abend spielte manchmal eine 3-Mann-Band bzw. wurde manchmal Bongo gespielt. Das Internet konnte man an der Rezeption gratis benützen. Die Geschwindigkeit war auch sehr ok.

Hotel5,0

Tipps & Empfehlung
Die Handyerreichbarkeit war immer gut. Wir hatten fast immer schönes Wetter. Von den Auseinandersetzungen mit den Tamil Tigers im Nordosten der Insel haben wir nichts mibekommen, es gab auch keine auffälligen Kontrollen auf den Strassen in der Gegend. Ausflüge haben wir mit Samy im Hotel gebucht. Er spricht sehr gut Deutsch und war auch schon oft in Deutschland bzw. Österreich. Wir machten mit ihm eine zweitägige Rundreise ins Landesinnere. Man könnte die mehrtägigen Ausflüge auch bereits von zu Hause buchen und an den Beginn oder Ende der Reise stellen. Der Trip mit Samy hat uns sehr gut gefallen und war auch sehr informativ. Details bei meinen Reisetipps für Bentota. Kleinere Ausflüge machten wir mit dem Tuc Tuc von Sisi. Er ist ein sehr guter und erfahrener Fahrer, der auch Englisch und etwas Deutsch spricht und über das Land eine Menge erzählen kann. Wir machten mit ihm seine sogenannte "Tuc Tuc-Safari" ins nähere Hinterland, die uns einen guten Eindruck über das Leben der einfachen Bevölkerung vermittelte. Wir besuchten dabei auch eine schöne Tempelanlage. Wir haben bei dem Trip auch Kugelschreiber und Hefte und Bonbons für arme Schulkinder gekauft, die wir bei der Fahrt verteilt haben. Wir sind mit ihm auch an einem Tag zu einem schönen Wasserfall gefahren bzw. einmal nach Hikkaduwa und Galle. Mehr dazu in meinem Reisetipp. Die Preise sind generell relativ niedrig für einheimische Produkte. Wir haben uns aber im Hotel, z. B. bei Samy oder Sisi teilweise erkundigt was was kosten darf. Man muss hier schon etwas aufpasen um nicht nen übermässigen Touristenaufschlag zu bezahlen. Insgesamt hat uns die Reise sehr gut gefallen und wir können das Hotel gerne weiterempfehlen.

Hotel wirkt besser als angegebene Hotelsterne
Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher gut
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:2 Wochen im März 2009
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Helmut & Maria
Alter:31-35
Bewertungen:18
NaNHilfreich