Archiviert
Olaf (36-40)
Verreist als Paarim März 2015für 2 Wochen

Hotel Voyage Belek Golf & Spa Bewertung/Erfahrung

3,5/6
Nach reiflicher Überlegung und Schriftwechsel mit dem Reiseveranstalter FTI kommen wir leider nicht umhin, als ehemalige Stammkunden dieses Hauses - das Hotel Voyage Belek ***** doch zu bewerten und diese Bewertung auch zu veröffentlichen, gerne hätten wir dies unter uns 3 Parteien (Wir die Gäste, FTI und Hotel Voyage Belek) geklärt. Aber im besonderen des Verhaltens seitens FTI nach unserem Urlaub und dem Verhalten der Gästebetreuung des Hotels während unseres Urlaubs, sehen wir uns veranlasst dies nun zu veröffentlichen.

Unser Urlaub war vom 01.03.2015 bis 15.03.2015

In dieser Zeit durften wir 2 Deluxe Zimmer des Hotels Voyage Belek ‘kennenlernen’

Anreisetag war der 01.03.2015 wir kamen im Zimmer 1560 unter, wer das Hotel kennt, weiß, das sind die Deluxe Zimmer in der 5. Etage mit einem Aussenwhirlpool auf der Terrasse und einem Whirlpool bzw. Whirlwanne im Badezimmer, das war die Prämisse bei der Buchung unseres Urlaubes.

Am 1. Tag in unserem Urlaubsdomizil stellten wir fest, daß der Whirlpool im Badezimmer sehr unangenehm riecht, wie etwa eine Toilette, welche ½ Jahr nicht genutzt wurde. Und zwar wenn man den Sprudel einstellt, so etwas passiert, wenn ein solches Gerät für längere Zeit nicht in Betrieb war. Im Endeffekt roch es nach Fäkalien. Es sprudelte Dreck und undefinirbarer Kunststoff in die Wanne ein. Das wurde erst dem Housekeeping mitgeteilt, welche den Whirlpoolstöpsel in den Wasserablauf steckte. Die Behebung dieses Problems erfolgte erst nach mehrmaligen Erklärungen an die Gästebetreuung, effektiv am Mittwoch den 04.03.2015 dem mittlerweile 4. Urlaubstag.

Als Gast der Kategorie Deluxe zahlt man weit mehr als in der normalen Kategorie, wenn ich als Gast also ein Problem habe, dann sollte es sofort behoben werden. Es ist eine Unmöglichkeit den umständlichen Weg über den Reiseleiter vor Ort zu gehen, da dieser nur stundenweise im Hotel zugegen ist und das noch nicht einmal täglich.

Also wendet man sich an die Guest Relation, dies wurde uns bei Ankunft ja auch angeraten, das bei Problemen jedweder Art die Guest Relation zuständig ist. Ab Tag 3 wurde der Reiseveranstalter FTI direkt in der Münchner Zentrale über unsere Schritte informiert, denn wir setzten FTI in den E-Mail Verteiler. Der Schriftverkehr kann von den Verantwortlichen (wenn gewünscht - was bisher fleißig ignoriert wurde) auch sehr gern eingesehen werden. Leider ist es uns nicht gestattet, den Schriftverkehr mit dem Hotel und FTI hier zu veröffentlichen.

In unserem ersten Deluxe Zimmer 1560 kam es noch zu folgenden Unannehmlichkeiten (alles fotografisch festgehalten)

Verkleidung der Badewanne war defekt, die Tapete hob sich von den Wänden im Bad, in der Duschkabinen­ Tür hebt sich der Kunststoffschutz ab. Der Föhn ist notdürftig mit der Heißklebepistole repariert, sodaß man den Föhn nach ca. 2min. Laufzeit wieder aus der Hand legen muß.

Am Mittwoch den 04.03.2015 war das Wetter das erste Mal so herrlich, daß wir den Balkon zum Sonnenbaden nutzten und auch den den Außenpool mit Wasser befüllten. Diesen schalteten wir an, es wurde kurz der, nennen wir es mal Winterdreck, welcher noch in den Düsen war, rausgespült und dann tat sich nichts mehr. Der Whirlpool war also defekt.
Also gingen wir erneut zur Guest Relation und schilderten unser Poolproblem.
Mittlerweile war Mittwochabend, 18:00 Uhr. Die nette Kollegin der Guest Relation teilte uns mit, daß die Zimmer vorher NICHT durch das Hotel getestet würden. Man wird sich aber um das Problem kümmern.
Ein Handwerker kam also und versuchte den Pool zu reparieren. Nur leider wurde scheinbar kein Probedurchlauf durchgeführt, denn dann hätte bemerkt werden müssen, daß der Pool Wasser verliert. Zwischenzeitlich war auch noch die Lampe über dem Pool defekt, daß wurde aber recht schnell behoben. Am Donnerstag, den 05.03.2015 führt uns unser Weg also wieder zur Guest Relation um erneut Mitteilung zu machen (...)
Den sonnigen Urlaubs­tag heute konnten wir also auch nicht wie geplant nutzen.
Und wieder informierten wir das Hotel und den Reiseveranstalter FTI in München schriftlich per Email das die Probleme umgehend behoben werden, oder daß wir dann an unserem mittlerweile 6. Urlaubstag in einem angemessenen Zimmer mit funktionierendem und sauberen Jacuzzi im Innen­ und Außenbereich untergebracht werden möchten.

Darauf hin wurde uns am 05.03.2015 zum Abendessen die Möglichkeit des Zimmerwechsels in das Upgradezimmer (Kingsuite) 1516 zum nächsten Morgen angeboten. Wir nahmen diese Möglichkeit war, unter der Voraussetzung, daß doch bitte der Außenwhirlpool auf der Terasse, welcher bei der Buchung unseres Urlaubes das Hauptaugenmerk war, funktioniert! Dies wurde bestätigt, durch die Managerin der Gästebetreuung Frau L.
Das Upgrade Zimmer 1516 am 06.03.2015 unsere Zusammenfassung:
Badezimmer in unsauberem Zustand (welcher immer wieder mit dem Winterwetter erklärt wurde), Whirlpool auf der Terasse in einem absolut unbrauchbaren Zustand. Sitzfläche abgeblättert, Pool verwittert. Ablassen des Wassers nicht möglich, da der Abfluss mit Silikon verschlossen wurde (hier so üblich), Schimmel und Tiere im Hauptschlafzimmer (siehe Fotos), viele defekte Einzelteile, z. B. eine vergessene, mittlerweile verrostete Schraube unter der ‘Scheuerleiste’ im Bad neben der Badewanne, das Bad bzw. die Einfassung der Badewanne ist ‘abgenutzt’ und sollte schon gewechselt werden. Defekte Türe im Hauptschlafzimmer, welche nur mit ‘Trick 17’ geschlossen werden kann.
Im Wohnzimmer Brandlöcher in den Gardienen. Schimmel unter der Tapete an der ganz linken Terassentür. Zerfetzte Sofakissen, ein Sofa welches mit unschönen, undefinirbaren Flecken übersäht war. Alles in allem eine generell schlampige Reinigung durch das Housekeeping in diesem Teil des Hotels. Später dazu mehr.
Im zweiten Schlafzimmer funktionierte die Tür überhaupt nicht, wurde auf unseren Hinweis hin dann repariert. Im zweiten Schlafzimmer stand ein defekter Nachtschrank mit Flecken auf der Oberseite, welche durch eine abgelegte Kippe verursacht wurde.
Verwitterte Terassenmöbel, welche man keinen Gästen anbieten sollte.

Man kann also den Pool nicht voll lassen, da man das Wasser nicht ablassen konnte und somit konnte man den Whirlpool auch am 6. Urlaubstag wieder nicht nutzen.
Wir mussten feststellen, daß im linken Schlafzimmer beide Terassentüren NICHT schließen.
Wir kamen nicht umhin festzustellen, daß einer der Bademäntel, welche sich im Zimmer befinden, defekt ist. Das gleiche Problem hatten wir schon Anfang der Woche im alten Zimmer.
Die Terassentüren im Schlafzimmer wurden ordnungsgemäß repariert.
Und wieder das Problem: die Kategorie Deluxe mit Außenpool war ausschlaggebend für die Wahl unseres Jahresurlaubes.

Am Freitag den 6.3.15 erhielten bezüglich des Whirlpools einen Anruf der Rezeption:
Der Whirlpool auf der Terasse ist zwar angeblich repariert worden, zumindest läuft das Wasser jetzt nicht mehr ab und wird, wenn wir ihn so nutzen würden auch nur noch mit Hilfe eines Eimer geleert werden können (...) das war am Freitag unser erster Eindruck bzw. Gedanke ... welcher dann auch umgehend mit dem schon oben erwähnten Anruf von der Rezeption bestätigt wurde ...
Wir sollen, wenn wir fertig sind mit der Nutzung des Whirlpools auf der Terasse, bitte an der Rezeption anrufen, es würde dann ein Techniker geschickt, welcher dann den Silikonfropfen bzw. Stöpsel entfernt damit das Wasser ablaufen kann (...) und danach wird wieder ordentlich mit Silikon abgedichtet. (...)
Fast hätten wir sie vergessen zu erwähnen ... die abgeblätterte Farbe auf den Sitzflächen im Außenwhirpool ... auf welchen man sich gut und gerne gerade im Dunkeln rektale Dysharmonien zuziehen kann …

Diesen Zustand teilten wir Freitag, den 06.03.2015 dem Hotel per E­Mail mit. Da wir es mittlerweile leid waren hier noch irgendwelche Gespräche mit irgendwelchen Gästrbetreuern zu führen, um letztenendes als Bittsteller dazustehen ... wir hatten jeden Tag mind. 1 Gespräch mit der Gästebetreuung. Z.B. am Donnerstag, den 05.03.2015 hatten wir 4 Gespräche, 3 davon mit der Managerin der Gästebetreuung hier im Haus, dort habe ich Vormittags schon erwähnt, worum es geht ... ein funktionierender Außenwhirpool auf der Zimmerterasse, diese Prämisse wurde Donnerstag Abend beim Vorschlag des Zimmerwechsels erneut von mir angegeben. Wichtig war uns ein funktionierender Außenwhirpool auf der Zimmerterasse ...
Wenn Whirlpools auf den Zimmerterrassen und im Badezimmer in den Deluxezimmern angeboten werden, mit Ihnen dann im Verkauf geworben wird, kann ein Gast meiner Ansicht nach, es als selbstverständlich ansehen, dass dieser vor Ankunft des Gastes auf seine Funktionsfähigkeit getestet und vor allen Dingen ordentlich gereinigt wird.
Am 07.03.2015 wurde die Gästebetreuung von uns ins Zimmer eingeladen und wurde vor Ort über die Mängel und unsere Prämisse, einen funktionierenden Außenwhirpool erneut in Kenntnis gesetzt, auch ihr schilderten wir die telefonische Aussage der Rezeption, daß wir nach der Nutzung des Außenpools auf der Zimmerterrasse doch bitte anrufen möchten ... die Gästebetreuerin konnte kaum glauben, welche Aussage getroffen wurde.
Seit unserer Ankunft im Hotel hatten wir täglich ungewollten Kontakt mit der Gästebetreuung, diversen Technikern und Zimmermädchen ... der Erholungseffekt ist gleich null. Schlimmer noch, man fühlte sich am Abflugtag erholter als am bereits 9. Tag nach zig Gesprächen.

Meine Frau, die das Jahr über den Kopf voll hat, da sie beruflich sehr eingespannt ist, sollte in unserem Urlaub einfach mal zur Ruhe kommen, Kraft tanken und sich erholen. Die mittlerweile fast täglichen E­Mails an das Hotel und FTI sind da nicht förderlich.

Da wir jetzt von Montag bis Sonntag täglich mehrfachen Kontakt mit der Gästebetreuung hatten, und das eigentliche Problem trotz Zimmerwechsels nicht behoben ist, sehen wir dieses Zimmer nun als Standardzimmer an welches wir ab heute den ersten Tag (bereits der 9.3.15) unseres Urlaubes nutzen. Da wir die gesamte letzte Woche nur Stress ausgesetzt waren und NICHT zur Erholung nutzen konnten, wir gaben die Hoffnung auf einen funktionierenden Whirlpool auf der Terrasse auf, um uns nicht weiter rumzuärgern, sondern einfach den Urlaub zu genießen.

Wir informierten den Reiseveranstalter FTI über die Kundenbetreuung in der Zentrale München, dass wir noch bis zum 15.03.2015 vor Ort sind und dieser sich gern mit dem Hotel in Verbindung setzen und sich über die Zustände des nicht nutzbaren Außenwhirpools informieren solle. Wir sehen uns aber nicht mehr im Stande bzw. sind nicht mehr willens hier noch mit irgendwelchen Gästrbetreuern zu reden.

Nachdem wir dann von Freitag bis Sonntag in dem neuen Upgrade Zimmer zwei unruhige Nächte mit wenig Schlaf zugebracht haben, und uns dies ein völliges Rätsel war was mit uns los ist, wurde uns die Antwort am Sonntag Abend prompt mit einer sich von der Wand lösenden Tapete und einem immer beißenderem Schimmelgeruch geliefert...,
was dann zum 3.mal in unserem Urlaub Koffer packen hieß und in das 2.Schlafzimmer umziehen. Hier konnten wir dann in der Nacht von Sonntag zu Montag das erste mal im neuen Upgrade Zimmer die Nacht erholsam durchschlafen.

Ich drückte vor Ort Auch mein völliges Unverständnis aus, wie man die Gesundheit der Gäste so leichtfertig aufs Spiel setzt und verschimmelte Wände einfach übertapeziert.

Als wir Bilder der nassen schimmeligen Wände machten, traf uns vollends der Schlag, unter der Tapete krochen viele kleine Tiere ... (siehe Fotos)

Und jetzt festhalten: beim Upgrade Zimmer handelt es sich um die Kingsuite (...) nur so konnten wir an das zweite Schlafzimmer kommen (...) ansonsten hätten wir uns wieder mit der Gästebetreuung rumärgern müssen am 9. Urlaubstag.

Auch über die Tierchen und den Schimmel wurde das Hotel und der Reiseveranstalter FTI in München via E-Mail informiert.

Hier folgt nun die Mängelliste von den Problemen im Hotel Voyage Belek, welche sich noch während unseres Aufenthaltes auftaten.
Da wir mit den Hauptproblemen, wie kaputten Whirlpools, Bademänteln, Föhn, Sofakissen etc. schon permanent mit der Gästebetreuung beschäftigt gewesen sind, nun noch die weiteren aufgetauchten Probleme im Hotel Voyage­Belek­Spa, bei denen uns mittlerweile die Zeit und Lust während unseres Jahresurlaubes fehlte, diese im Einzelnen noch mit Gästebetreuung durchzugehen. Am Abreisetag wurde die Gästebetreuung durch uns informiert, doch mal mit offenen Augen durch das Haus zu gehen.

1. Im Indoor Schwimmbad, befanden sich die gesamten 2 Wochen hunderte tote Mücken unterhalb der Fensterfront (siehe Foto), es fühlte sich niemand zuständig diese zu entfernen.

2. An der 2. Eingangstür zum Hallenbad, gegenüber des WC, befand sich fast mittig der Türschwelle ein relativ großes Loch, in welches ein Kinderfuß ohne Probleme hinein gepasst hätte (siehe Foto), das Loch wurde lediglich mit einer Matte abgedeckt. Entdeckt haben wir das Loch auch erst, als meine Frau in diesem mit dem Fuß hängen blieb. Frau L. ihres Zeichens Managerin Gästebetreuung wurde bei Ihrem Besuch an unserem Mittagstisch am
Montag, den 09.03.15 über den oben genannten Zustand im Hallenbad informiert, es kam nur die Antwort es ist noch vor der Saison und kann passieren. Das Loch war dann wenigstens am 14.03.2015 repariert, nachdem wir unseren ganzen Urlaub über darüber gestiegen sind.
Ein abgeplatztes Fensterbrett, dessen Dreck und der abgefgallene Stein tagelang bis zu unserem Abreisetag herumlag ohne weggeräumt worden zu sein. (siehe Foto)

3. Das Treppenhaus ist mittlerweile völlig verdreckt (siehe Foto) die Glasverkleidung an den Treppengeländern ist komplett verschmiert, in den zwischenräumen sammelte sich monatealter​Staub, Frau L. (Manager Gästebetreuung) wurde der Zustand am 09.03.15 persönlich gezeigt, ihrerseits kam noch nicht einmal eine Reaktion. Am Donnerstag den 12.03.2015 stellten wir dann fest, daß die Zwischenräume im Treppengeländer wohl mit einem Staubsauger gereinigt worden waren. Jedoch nicht die verschmierten, entschuldigen Sie den Ausdruck; und versifften Glasscheiben, diese waren noch immer dreckig.

4. Am 9.3.15 erhielten wir gegen 12:40 einen Besuch von Frau L. an unserem Mittagstisch; sie wurde umgehend durch uns über den noch nicht einmal moderaten, sondern verschimmelten und mit Tieren bewohnten; Zustand unseres Upgrade Zimmers sowie über den defekten Zustand des Aussenwhirlpools auf der Terasse des Upgrade Zimmers informiert.
Über diesen Zustand informierten wir Sie auch in unserer E­Mail am 09.03.2015, in der erwähnten wir auch den beißenden Geruch und die sich der von der Wand lösenden Tapeten, von dem sich darunter befindlichen Schimmel sowie die zugehörigen Tierchen, welche unter der Tapete lebten. Wir haben zwei Nächte überhaupt nicht schlafen können. Meine Frau hatte starke Kopfschmerzen. (siehe bitte auch E­Mail Auszug vom 09.03.2015).
Die Antwort der Gästebetreuung war wieder einmal: es war ein langer Winter hier. Nach meinem Einwurf, daß dieser Schimmel bei der Größe und der Anzahl der Tierchen, mindestens schon 1 Jahr Vorlauf benötigt, wenn nicht noch mehr, wurde ich nur abgebügelt, das wäre tatsächlich in den letzten 4 Wochen entstanden.
Zum Whirlpool auf der Terasse kam nur die Antwort; in den Kingsuiten wäre es üblich, den Stöpsel mit Silikon zu befestigen und dann gegebennenfalls den Techniker zu rufen, wenn man denn fertig ist mit dem Bad. (...)
Nach diesem Ignorieren der gravierenden Mängel, haben wir das Gespräch abgebrochen da nur Ausreden kamen. Wir gingen noch etwas zum Strand um einen Tee zu trinken und dieses Gespräch und die Ignoranz Revue passieren zu lassen, um ca. 14:10 gingen wir zu unserem Hotelzimmer um uns Badesachen anzuziehen.
Uns erwartete vor der Tür bereits ein Handwerker, der die hier noch nicht erwähnten defekten Schlafzimmereingangstüren reparieren wollte bzw auch reparierte. Leider war es für meine Lebensgefährtin in diesem Zeitraum unmöglich sich umzuziehen.
Als der Handwerker dann gegen 15 Uhr fertig war und gegangen ist, sahen wir, dass während unserer Abwesenheit, die schimmelige Wand mit den lebenden Tierchen ganz schnell wieder mit der selben sich abgelösten Tapete überklebt wurde und an den Seiten mit Silikon abgedichtet wurde, vermutlich um die Tierchen hinter der Tapete zu halten.
Normalerweise hätte der Raum gesperrt werden müssen und sofort ein Kammerjäger eingesetzt werden, damit man dann beginnt den Schimmel zu entfernen und die Wände trocken zu legen. Aber die Wand in dem Zustand mit der alten Tapete zu überkleben und die Tiere dahinter zu lassen grenzt meines Erachtens an Körperverletzung, Betrug am Gast und auch am Eigentümer des Hotel.
Ebenso wurde durch das rasche Wiederankleben der Tapete, eine Beweisführung mit dem zuständigen Reiseleiter von FTI von Vornherein unterbunden.

5. Im Wohnzimmer an der ganz linken Terassentür fängt auch an sich die Tapete von unten zu lösen, auch hier: Schimmel. Auch haben wir hier ein Tier von mehreren ablichten können, siehe Fotos ...
Dieser Zustand wurde der Gästebetreuung am Abreisetag am 15.03.2015 um 16:20 gezeigt, seitens der Gästebetreuung bestand aber kein Interesse sich die sich lösende Tapete inklusive Schimmel anzusehen. Siehe Foto.

6. Im Upgrade Zimmer fanden sich noch folgende gravierende Mängel:
Das Sofakissen war völlig zerfetzt. Auch war die Couch übersäht mit Flecken. Siehe Foto.

7. Die verwitterte Schaukel auf der Terasse kann man keinem Gast mehr anbieten. Siehe Foto.

8. Die Wände am Durchgang vom Aussenbereich zu den Fahrstühlen auf der Hallenbad Seite sind so durchnässt das auch hier bereits die Farbe abblättert. Siehe Foto.

9. Täglicher Baulärm zur Kaffee­ beziehungsweise Teezeit in der Lobby bzw. an der Kuchen­ Bar des Hotels durch Bauarbeiten, mit Baumaschinen, stellenweise auch nach 20Uhr, als man sich noch für ein Gläßchen Wein an der Bar niederlassen wollte. Auch schon erwähnt in unserer E­Mails an den Veranstalter.

10. Beim Einzug in das Upgrade Zimmer 1516, lagen auf der Terrasse bzw Balkon ca 15 Zigarettenkippen auch einige stark verwitterte, welche hätten bereits vor Wochen entfernt werden müssen, spätestens aber nach einer Zimmerendkontrolle bevor das Zimmer bezogen wird. Wir machten das Housekeeping darauf aufmerksam, daraufhin wurden die Zigarettenkippen widerwillig und unter einer lautstarken Meckerei durch die Putzfrau entfernt.

Besondere Freude im Zimmer 1516 (das Upgradezimmer) hatten wir mit eben dieser Putzfrau, das fing bei einem nicht gereinigten Badezimmerspiegel an und endete bei einer nicht gereinigten Duschkabine / Badewanne im zweiten Schlafzimmer. Unsere Wohnzimmertische, welche eine Glasoberseite hatten, wurden auch nicht gereinigt. Denn es fanden sich tagelang Ringe der Gläser, bzw. Spritzer einer geschälten Orange auf dem Tisch (...).

11. Im Ü16 Restaurant waren die Stühle dreckig und versifft. Auch wurden oft die Tischdecken nicht gewechselt. Es fanden sich mitunter Abendbrotflecken noch auf dem Frühstücksstisch. Nach einer Beschwerde unsererseits befanden sich dann an ‘unserem’ Tisch neue Stühle und es wurde die regelmäßig Tischdecke ausgetauscht. Nur nicht woanders hinsetzen hieß es dann. Aber wir taten es doch und fanden dann die verkeimten Stühle in anderen Teilen des Restaurants wieder ... Auch waren die Spiegel im Ü16 Restaurant verdreckt. Siehe Fotos.

12. Auf dem Weg zum Abendessen am 09.03.2015 entdeckten wir auf Wohnetage 3 auf der Seite des Restaurants die offene und defekte Tür zum Servicebereich des Housekeeping mit der ungesicherten Steckdose. Wir schlossen die Tür so gut es ging, da sich die ungesicherten Steckdosen in einer Höhe befanden, welche für eventuell am Fahrstuhl wartende Kleinkinder gut zu erreichen gewesen wären. Siehe Foto.

13. Servicebereich / langsames / unaufmerksames Personal:
Am 05.03.2015 Erlebnis in der Strandbar, siehe bitte auch Memo. In der Strandbar befanden sich kaum Gäste, der Kellner tat aber nicht dergleichen uns zu bedienen, er hatte mächtig zu tun mit der Götzlemeverkäuferin. Welche ab 11:00 Uhr in der Strandbar war. Zwei Versuche starteten wir an diesem 05.03.2015. Auch fragten wir uns ständig, ob wie denn ein Schild mit der Aufschrift Selbstbedienung übersehen hätten. Am Vortag funktionierte ja alles reibungslos.
Am 07.03.2015 warteten wir bald 20 Minuten auf unser Frühstücksgetränk. Wir frühstückten an diesem Tag im Außenbereich des Mainrestaurants und waren nicht die einzigsten Gäste ...
Am 11.03.2015 nahmen wir unser Vesper vor der Planetbar ein. Wir warteten geschlagene 38 Minuten ... und hätten wahrscheinlich noch länger gewartet, wenn nicht meine Lebensgefährtin der Bedienung in der Planetbar Bescheid gegeben hätte, daß Gäste vor der Bar warten, welche auch zum Bedienungsradius der Planetbar gehören.
Am 13.3.15 nahmen wir unser Abendessen auf der eingedeckten Terasse im Mainrestaurant ein, doch selbst nachdem wir mit dem Essen fertig waren, hat sich noch kein einziger Kellner blicken lassen, alles in allem mehr als 20 Minuten ohne Bedienung für Getränke bzw das Abräumen des schmutzigen Geschirrs.
Die Qualität der Küche muss hier aber in allerhöchsten Tönen gelobt werden und auch dieses konstante Halten über Jahre einer solchen Küchenqualität muss angemerkt werden. Es sollte wirklich auf gute Bedienung geachtet werden, denn die lässt es schleifen. Mitunter hat man es der Bedienung sehr angemerkt, ob er/sie Spaß an der Arbeit hat oder nicht. Als Gast haben wir uns öfter nicht willkommen gefühlt.

14. Am 14.3. wurde mitten am Tag, das Fernsehprogramm geändert und statt pro7 ein türkischer fussballsender eingespielt. Während wir es uns auf Grund schlechten Wetters am Nachmittag vor dem Fernseher gemütlich gemacht hatten. Wir teilten dies der Gästebetreuung mit, ca. 10 min. später wurde pro7 wieder eingestellt, dieser Zustand hielt nicht einmal eine Stunde. Dann wurde bis weit in die Nacht hinein pro7 wieder durch einen türkischen Fussballsender ersetzt.

15. Im Aussenbereich des Hauptrestaurants ist das Rauchverhalten der Gäste für Nichtraucher und Familien mit Kindern eine Zumutung. Es sollten unbedingt Raucherbereiche eingeführt werden. Auch sollten für den Lobby­ Bar­ Außenbereich Nichtraucherzonen eingeführt werden. Das gleiche gilt für die Strand­ und Poolbar, sowie für den gesamten Strandbereich. Man hatte als Nichtraucher so einiges zu ertragen...

16. Auch sollte endlich auf einen vernünftigen Dresscode der Hotelgäste bzw. dessen Einhaltung besonders im Hauptrestaurant geachtet werden. Es ist eine Zumutung in einem Hause dieser Kategorie, sich permanent und zu jeder Mahlzeit mit dem Anblick von Badelatschen und Badehosen auseinandersetzen zu müssen, dies ist einfach nur unappetitlich. Und meiner Meinung nach nicht zu viel verlangt in einem Hotel dieser Kategorie.

Da wir das Zimmer nur noch als Standard Zimmer nutzen konnten und der weiteren Katastrophen, baten wir unseren Reiseveranstalter FTI uns die Differenz zwischen Standard und Deluxezimmer zu erstatten, da wir das Deluxe Zimmer nicht wie gebucht nutzen konnten. Da wir die Probleme aber direkt mit dem Hotel geklärt haben um eine schnelle Lösung für alle Parteien herbeizuführen, anstatt auf den FTI Reiseleiter zu warten, bis er mal Sprechstunde hat, weigert sich leider FTI die Differenz zurück zu erstatten.
Dieses Verhalten seitens FTI, sich mit dem gesamten Thema nicht auseinandersetzen zu wollen, finden wir einfach nur “traurig”, da es sich um unser Jahresurlaub sein sollte.

Olaf Z.




Lage & Umgebung3,2
Verkehrsanbindung & Ausflugsmöglichkeiten3,0
Sonstige Freizeitmöglichkeiten3,0
Einkaufsmöglichkeiten in Umgebung3,0
Restaurants & Bars in der Nähe2,0
Entfernung zum Strand5,0

Zimmer4,5
Ausstattung des Zimmers (TV, Balkon, Safe, etc.)5,0
Größe des Badezimmers5,0
Sauberkeit & Wäschewechsel3,0
Größe des Zimmers5,0
Zimmertyp:Doppelzimmer
Zimmerkategorie:Deluxe
Ausblick:zum Meer/See

Service2,0
Rezeption, Check-in & Check-out3,0
Fremdsprachenkenntnisse des Personals2,0
Freundlichkeit & Hilfsbereitschaft2,0
Kompetenz (Umgang mit Reklamationen)1,0

Gastronomie4,3
Vielfalt der Speisen & Getränke6,0
Sauberkeit im Restaurant & am Tisch2,0
Atmosphäre & Einrichtung3,0
Geschmack & Qualität der Speisen & Getränke6,0

Hotel3,7
Zustand des Hotels3,0
Allgemeine Sauberkeit4,0
Familienfreundlichkeit4,0

Hotel wirkt schlechter als angegebene Hotelsterne
Hotel ist schlechter als in der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher schlecht
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:2 Wochen im März 2015
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Olaf
Alter:36-40
Bewertungen:3