phone
Reisebüro Täglich von 08:00-23:00 UhrReisebüro Täglich 08:00-23:00 Uhr089 143 79 133HolidayCheck ReisebüroTäglich von 08:00-23:00 Uhr
arrow-bottom
Heiko (51-55)
Verreist als Paarim Juni 2018für 2 Wochen

Ein unvergesslicher Urlaub.

2,0/6
Es handelt sich hier, wie immer, um eine subjektive Meinungsäußerung.
Das TRS (die Betonung liegt auf RS ==> Royal Suite) ist eines von 4 Hotels der Palladium Group innerhalb eines Resorts. Das TRS wird angeboten als sehr ruhiges Hotel, welches ausschließlich für Personen ab 18 Jahren gebucht werden kann. Leider ist dies die einzige Wahrheit. Wir können nur jedem Ruhe suchenden Deutschen davon abraten, in diesem, komplett auf amerikanischen Tourismus ausgerichteten Hotel, Urlaub zu machen. Wer Party und Dauerbeschallung ab 07.00 Uhr sucht, muss nicht so weit fliegen. Das gibt es in Europa direkt vor der Haustür. Wobei in Europa der Lärmpegel ab 22.00 Uhr gesenkt wird und das Baden im Pool untersagt ist. Im TRS geht alles.
Das einzig Positive an diesem Urlaub waren die sehr netten Gespräche mit der deutschen Concierge Frau Rautenberg. Frau Rautenberg versicherte uns, dass diese Hotel vor ein paar Monaten noch eine Oase der Ruhe war, was wir auch gerne glaubten. Nicht umsonst haben wir dieses Hotel gebucht. Heute kämpft die Dame leider auf einem verlorenem Posten. Wir wünschen Ihr jedoch viel Glück und weiterhin eine gute Zeit in der Dominikanischen Republik. Wir kommen nicht wieder.
Wer beim Lesen bis her der Meinung ist, hier schreibt ein langweiliger Spießer, den muss ich enttäuschen.
Ü 50 heißt nicht, dass ich den Spaß am Leben verloren habe, wenn ich ihn suche. Das Erlebte in diesem Hotel ist jedoch ein absolutes no go.

Dear hospitality manager,
please do not comment on this review. That does not make it better.

friendly greetings
Heiko

Lage & Umgebung2,0
Das TRS befindet sich direkt an einem karibischen Sandstrand, der nur mit unzureichenden und stellenweise lächerlich anmutenden Mitteln gereinigt wird. In etwa 10 Gärtner beginnen am Morgen den Strand von Seegras und anderen Unansehnlichkeiten zu reinigen. Diese werden in Plastiktüten verpackt und zu Fuß mehrere 100 Meter zur Straße transportiert. Gegen Mittag endet diese sinnlose Aktion und alles sieht aus wie zuvor. Umweltschutz oder die Vermeidung von Plastikmüll ist dem Hotelmanagement unbekannt.
Den so kaum zu reinigenden Strand kann man dann am selbigen, vorbei an sehr aufdringlichen Strandverkäufern, in Richtung einer kleinen Ortschaft verlassen. Insofern man die Lücke zwischen den Läden findet. Dort angekommen ist der Drang ins Hotel zurückzukommen jedoch sehr schnell größer, als die Gegend zu Fuß zu erkunden. Man wird von allen Seiten bedrängt und fühlt sich in keinster Weise sicher.

Zimmer2,0
Wer schon einmal eine Royal Suite mit RS (Royal Service) gebucht hat, wird schockiert sein. Es handelt sich hier um ein Zimmer in "Schlauchform", welches maximal einem 3 Sterne Standard entspricht. Vom lächerlich anmutenden Whirlpool einmal abgesehen. Die Armaturen in der Dusche haben ihre besten Zeiten überstanden und bei der Nutzung der Toilette sollte man seinen Partner nicht erst gestern kennengelernt haben. Absolut kein 5 Sterne Niveau. Anders gesagt, so stelle ich mir einen Billigurlaub vor.
Die Minibar ist mit den Getränken hoffnungslos überlastet. Der Schrank in welchen die Bar eingebaut wurde, steht, wahrscheinlich für eine bessere Wärmezirkulation, bereits sehr weit von der Wand ab. Dennoch erwartet einen beim Öffnen täglich ein kleinerer See. Da kann man ungenutzte Getränke außerhalb deponieren wie man will, nicht jeder trinkt alles, am nächsten Tag steht alles wieder drin. Das Personal darauf anzusprechen ist absolut sinnlos. Hier wird ein Job nach strengen Vorgaben gemacht. Die Frage nach der Sinnhaftigkeit, kann nur das Management beantworten.
Die Betten kann man als gut bezeichnen, auch wenn sich mir die Unmengen an Kissen nicht erschließen. Wenn das Hotelmanagement an dieser Stelle von einem "Kissenmenü" spricht, empfehle ich den Damen und Herren, einen Urlaub in einem richtigen 5 Sterne Hotel.
Auf dem Balkon angekommen, wie gesagt, wir befinden uns in einem "Schlauch", erwartet einen ein relativ großzügiger Balkon mit seitlichem Meerblick. Eigentlich sehr schön, möchte man meinen, wäre da nicht die Dauerbeschallung der hoteleigenen Musikanlage. Aber dazu komme ich noch später.
Alles in Allem sind die Zimmer auf 3 Sterne Niveau (Landeskategorie).
Nach Besichtigung des zweiten Teils des TRS, der Suiten mit Poolzugang, welche wir bewusst nicht buchten, kamen wir zu der Ansicht, man hat hier lediglich die Wahl zwischen Pest oder Cholera.

Service3,0
Geld regiert die Welt. (deutsches Sprichwort)
Prinzipiell sind das Personal und der Service als positiv zu bewerten. Was uns jedoch auffiel ist, dass nur das Personal mit der Aussicht auf Trinkgeld wirklich freundlich und zuvorkommend war. Personal ohne Aussicht auf Trinkgelder, bestes Beispiel die Herrschaften an der Rezeption, ist eher unfreundlich und herablassend. In keinem anderen Hotel zuvor hatten wir derartige Erfahrungen gemacht.
Allerdings muss man auch sagen, dass der Service soweit geht, dass die Liegen am Pool bereits in den frühen Morgenstunden durch den Pooljungen belegt werden können. Alle "Handtuchhinleger" können für ein paar Dollar länger schlafen. Unfassbar, noch nie erlebt, aber leider wahr.
Die Zimmerreinigung, und wieder bin ich bei meinen 3 Sternen, entspricht genau diesem Standard. Wir waren, ob aus der Karibik oder aus asiatischen Ländern, es gewohnt, dass Betten oder Handtücher mit Blumen dekoriert werden. Lustiger weise viel uns die fehlende Dekoration erst Tage später auf. Das ist wahrscheinlich so, wenn alles andere Ungewöhnliche und die Enttäuschung in den Vordergrund rücken.
Was weiterhin die Reinigung angeht, so war ich bereits am ersten Tag der Meinung, dass meine Frau sich die Haare gefärbt hätte. Aber nein, sie waren wie nach der Abreise weiterhin blond. Somit konnten die Unmengen an schwarzen Haaren, und es gibt nichts Ekelhafteres, unmöglich von uns stammen. Ebenso wie die vertrockneten Maiskörner auf dem Balkon, welche bis zu unserer Abreise ihr Dasein fristeten.
Buttler Service? Ja, hatten wir. Gesehen hatten wir ihn auch. Das war es dann auch.

Gastronomie3,0
Es gibt sehr viele Restaurants in dieser Hotelanlage. Von Bahnhofsatmosphäre bis zum Essen am Flughafen war alles vorhanden. Auch im TRS dem "Helios" konnte man genüsslich Dinieren, wenn man denn bereits zum Frühstück in abwechselnder Reihenfolge von einem Trompeter, einem Gitarristen, einem Saxophonisten oder einer Geige spielenden Dame unterhalten werden möchte und auf das Rauschen der Palmen oder des Meeres verzichten kann. Zum Mittag geht es dann mit Diskobeats weiter, bis man dann am Abend wieder auf die eingangs erwähnten Herrschaften trifft. Alle selbstverständlich mit Lautsprecher und Verstärker ausgerüstet. Für was braucht man im Urlaub schon Ruhe oder einfach nur karibisches Flair? In diesem Hotel wird man es jedenfalls nicht finden.
Prinzipiell kann man das Essen als gut bezeichnen. Man sollte jedoch nicht länger als eine Woche bleiben, sonst stellt sich sehr schnell die Frage: "Und was esse ich heute?"
Das Personal im "Helios", das TRS Restaurant, war sehr unterschiedlich. Hatte man an einem Tag eine hochmotivierte Bedienung, so konnte das am anderen Tag schon wieder in einem Fiasko enden.
Ebenso sollte man sich keine Gedanken über die Kleidung machen. Hier und überall im Hotel ist erlaubt was gefällt. Vom Abendkleid bis zum vollschlanken Trump Wähler, der auch schon mal mit freiem Oberkörper schwitzend sein üppiges Mahl lautstark zu sich nimmt.

Sport & Unterhaltung3,0
Es gibt sehr viele Freizeitangebote in diesem Hotel. Wir haben diese jedoch nicht genutzt.
Erwähnenswert bleibt lediglich die Animation am Pool im TRS. Es wurden täglich wechselnde Angebote für das hotelgrößte Urinal geboten. Betrunkene und grölende Amerikaner wurden animiert und belustigt. Dies endete auch immer an der Poolbar, in der ein zuvorkommender Hotelmitarbeiter den Alkohol aus der Flasche direkt in die durstigen Kehlen der Leute laufen ließ. In die Kehlen von Leuten, welche zu Hause sogar im eigenen Garten eine Papiertüte über den Alkohol stülpen. Nur zu Hause nutzen die Herrschaften sicherlich eine Toilette. Das ist hier auch nicht nötig. Man entfernt sich ein paar Schritte, verharrt regungslos im Wasser und kehrt nach Verrichtung erleichtert wieder an den Ort der Abfüllung zurück.

Hotel2,0

Preis-Leistungs-Verhältnis: Sehr schlecht
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:2 Wochen im Juni 2018
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Heiko
Alter:51-55
Bewertungen:44
Kommentar des Hoteliers
Sehr geehrter Heiko,

Wir bedauern Ihnen nicht das Urlaubsvergnuegen geboten zu haben, welches Sie von unserem Hotel erwartet haben.

Wir bedanken uns fuer Ihre konstruktive Kretik. Es wird eine Weile dauern bis wir Ihre Anliegen analysiert haben.

Das TRS Turquesa Team moechte unseren Gaesten immer die bestmoegliche Qualitaet und den zu erwartenden Service bieten. Wir nehmen Ihre Kredik ernst und werden in den naechsten Wochen mit den einzelnen Abteilungen ueber Ihre genannten Themen sprechen.

Vielen Dank fuer Ihre Offenheit.

Die Geschäftsleitung.
NaNHilfreich