Archiviert
Markus (19-25)
Verreist als Paarim September 2015für 1 Woche

Nie zuvor so ein schlechtes AI Hotel erlebt

2,7/6
Dieses Hotel ist eine absolute Zumutung!
Wenn ich bis dato Hotelbewertungen gelesen habe, bin ich immer ins Grübeln gekommen, welche überzogenen Ansprüche die Urlauber wohl haben mögen. Klar, ist der Standard in südlichen Ländern ein anderer, als daheim in Deutschland. Ich war immer absolut pro Hotel. Aber das hier Erlebte schlägt dem Fass den Boden aus.

Die Anlage ist riesig. Man täte aber besser daran, die Hälfte der 10(!) Restaurants zu schließen und dafür die Qualität in den anderen Lokalen drastisch zu erhöhen. Für die schiere Größe ist es eigentlich sauber, klar, hier und da bröckelt der Putz ab, mal hier etwas Dreck, aber nie zum ekeln. Man sieht eben, dass die Anlage in die Jahre gekommen ist, aber für schöne Bilder reicht es trotzdem.

Alterdurchschnitt der Gäste lässt sich schwer festmachen. Viele junge Paare, aber auch Gruppen draller 50 jähriger Damen, die ab 10 Uhr morgens Tequila Sunrise mit mehr Tequila als Sunrise bestellen . (Zitat) und anzügliche Kommentare machen, sobald ein junger Mann den Pool betritt. Ich kann mir die positiven Bewertungen dieses Hotels auch nur durch a) den hohen Alkoholkonsum besagter Gruppen oder b) Fakes erklären. Hotel durchweg in deutscher Hand, der Strand wird durch das Partnerhotel von Russen dominiert.

Lage & Umgebung5,0
Strand fußläufig in 5min zu erreichen. Der Flughafen ist nur 10min entfernt, was ein Pluspunkt auf jeder Reise ist. Man hört auch keinen Fluglärm. Das Hotel liegt an einer langen Einkaufsmeile, über die es sich zu schlendern lohnt.

Ausflüge werden zahlreich angeboten, etwa Diving-Touren, die auch empfehlenswert sind. Einfach etwas umhören

Zimmer4,0
Die Zimmer sind riesig. (Deluxe Doppelzimmer). Das Bett ist eher breit als lang. Klar, auch im Zimmer wieder die Altersspuren, aber sei´s drum. Ausladender und schöner Balkon mit tollem Blick, auf dem man abends einen Drink genießen kann.

Im Zimmer selbst steht ein alter flimmernder Grundig-Kasten mit ARD/ZDF und Nickelodeon. Aber wer braucht den, bei 36 Grad und Sonne.

Bad war den Umständen entsprechend ok. Der Fön sollte dringend ausgetauscht werden. Der Duschvorhang ist nur zwischen die Wand geklemmt und mir dreimal auf den Kopf gefallen. Über sowas kann man aber noch lachen, also hier sogar vier Sterne
Zimmertyp:Doppelzimmer
Zimmerkategorie:Deluxe
Ausblick:zum Pool

Service1,0
Das Personal in den Hauptrestaurants war von ausgesuchter Unfreundlichkeit. Man wird weder begrüßt noch angelächelt, vielmehr kommt man sich vor, als fiele man dem Kellner zur Last. Er trottet an den Tisch, steht da wie ein Fragezeichen und fragt: "Drink?!". Neu eingedeckt wird ohnehin nicht, und mehr als eine Getränkebestellung scheint allgemein für viel Irritation beim Personal zu sorgen. Fix geht es aber dann, wenn man den Anschein erweckt, aufgegessen zu haben. Dann zieht einem der Kellner den halbvollen Teller samt Besteck garniert mit einem gemurmelten "Finish" unter den Händen weg. Auch an den Bars wird man, wenn man nicht zur mit Trinkgeld um-sich-schmeissenden Stammkundschaft (was hat diese Leute geritten?) selten mehr als einmal nach etwas zum Trinken gefragt.
Sehr negativ empfand ich auch, dass es am Anreisetag für einen voll besetzten Reisebus abends rein gar nichts mehr zum Essen gab, und das lediglich 15 min nach Schließung der Restaurants. Auch an der Rezeption wollte keiner weiterhelfen, nichtmal Hinweise auf ca. 500m Fußweg entfernte Restaurants oder einen Burger King.

Der Roomservice erledigte seine Aufgabe gut, das Zimmer war recht sauber, ebenso wie die Hotelanlage. Klar ist der Kasten in die Jahre gekommen. Bei genauem Hinsehen fallen einem hier und da Sachen auf, aber in dieser Hinsicht bin ich nicht pingelig.
Was aber gar nicht geht, ist die Tatsache, dass die Roomboys die Gelangweiltheit der Kellner wohl in das Gegenteil zu kehren versuchen. Unser Roomboy wurde regelrecht aufdringlich, sobald ich mit meiner (blonden, 1,75m großen) Freundin ins Zimmer bin. Nach höchstens 5min hing er jedesmal an der Tür. Zweimal stand er (ohne zu Klopfen bzw ohne dass wir das gehört haben) einfach mit dämlichen Grinsen abends (!!) mitten in unserem Zimmer. Einmal war meine Freundin unter der Dusche, das zweite Mal saßen wir (nach einem Strandtag nur spärlich bekleidet) am Balkon. Auf mein lautstarkes Rufen hat er nur noch dämlicher gegrinst und ist rückwärts (!) aus dem Zimmer. Absolute Frechheit, habe mich auch beim Reiseleiter beschwert.

Kommunikation mit dem Personal nur eingeschränkt möglich, jeder Händler auf dem angrenzenden Markt konnte besseres Deutsch bzw Englisch.

Gastronomie1,0
Das Essen war eine absolute Zumutung. Es gab wirklich jeden Tag das Gleiche. Gebackenen Fisch. Hühnchen. Rind/Lamm. Das Fleisch wurde immer als eine Art Eintopf dargeboten, in den einfach Knochen, Knorpel, Sehnen etc mit reingeworfen wurden. Bei einer Art Gulasch fragte ich meine Freundin, was denn diese "Dinger" am Fleisch seien, worauf ich die Antwort bekam, das sei ein Gefäß! Lecker! Mir ist es noch nie passiert, dass ich in einem AI Hotel zum Essen gegangen bin, und es mir nach einem halben Teller bereits gegraut hat und ich nichts mehr gegessen habe. Wer abnehmen will, ist hier genau richtig! Der Geschmack nach Fleischabfällen wurde mit ca. einem halben Liter Fett pro KG Fleisch versucht zu überdecken. Ein wenig besser waren die zahlreichen Spezialitätenrestaurants, wobei man hier pro Abend ca 15-20 EU extra für Getränke einrechnen muss. Aber auch dort alles andere als leckeres Essen, nur eben erträglicher. Leider schien das Essen dort auch getaktet, so kam nach einer Stunde unaufgefordert die Rechnung. Beim Libanesen gab es auch das gleiche Menu wie im Hauptrestaurant, nur eben als Drei-Gänge angereicht. Auch an den Bars kamen selbst abends einfach ein paar Plastikgläser mit zusammengeschütteten Säften. Das kenne ich so eig nur aus Lloret. Versöhnlich waren nachmittags die Waffeln an der TuttiFrutti Bar, aber wer Waffeln nicht hinkriegt...

Sport & Unterhaltung3,0
Für ein Hotel dieser Größe ist das Unterhaltungs- und Sportangebot lächerlich. Ich habe in sieben Tagen nichtmal eine Tischtennisplatte gesehen. Billiard irgendwo versteckt gegen Gebühr. Auch die Urlaubsklassiker Shuffleboard, Boccia etc nie mitbekommen. Das Beachfeld am Strand war nie belegt, später dann regelmäßig von russischen Gruppen aus dem Partnerhotel, aber "unsere" Animateure haben nie etwas organisiert. Fitnessstudio auch auf Nachfrage nicht gefunden. Es gab meines Wissens drei(?) Animateure, die alle aus der Ukraine stammen und weder Deutsch noch Englisch konnten. Die Willkommenshow inkl Tanz am ersten Abend war nahezu dilletantisch, viele Urlauber sind einfach aufgestanden und gegangen. Auch hier wieder: Wer eine solche Animation positiv bewertet, muss einen sitzen haben oder unter sonstigem Einfluss stehen.

Liegen am Strand schon fast baufällig, aber darüber kann man hinwegsehen.

Die Poolanlage(n) selbst ist aber wunderschön und eignet sich hervorragend für tolle Bilder. Da kann man nicht meckern, weshalb ich hier auch drei Sterne vergebe.

Hotel2,0

Tipps & Empfehlung
Besucht dieses Hotel NUR DANN, wenn ihr grade frisch verliebt seid oder in den Flitterwochen oder mit euren allerbesten Freunden. Dann kann man über die zahlreichen Unzulänglichkeiten und sogar über das Essen hinwegsehen und trotzdem einen schönen Urlaub verbringen! Macht viele Bilder vor der Kulisse des Hotels, dann können die Daheimgebliebenen wenigstens glauben, ihr hättet einen Traumurlaub gehabt.


Hotel wirkt schlechter als angegebene Hotelsterne
Hotel ist schlechter als in der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Sehr schlecht
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:1 Woche im September 2015
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Markus
Alter:19-25
Bewertungen:1
NaNHilfreich