phone
Reisebüro Täglich von 08:00-23:00 Uhr089 143 79 133HolidayCheck ReisebüroTäglich von 08:00-23:00 Uhr
arrow-bottom
100 €
50 €
Gutschein für Pauschalreisen sichern!Gutschein!Angebote finden
Rolf Peter (71+)
Verreist als Paarim Oktober 2018für 3 Wochen

Leider im Moment keine 5 Sterne mehr.

4,0/6
Wir waren nach 2015 im Oktober für 15 Tage, das 6. Mal im Sealife u. können gut beurteilen was sich geändert hat. Leider einiges zum Nachteil. Hotelanlage ist immer noch sehr schön angelegt. Die Gäste sind zum größten Teil aus Osteuropa, wie in anderen Hotels in der Türkei auch.

Lage & Umgebung4,0
Fahrtzeit vom Flughafen ca. 1,5 Stunden. Hotel direkt am Meer mit Hanglage. Von der Rezeption zum Haupthaus, Pool u. Strand, ein schöner Fußweg, aber für
Gehbehinderte vielleicht schon etwas beschwerlich. Die Fläche des Sandstrandes ist gegenüber früher sehr klein geworden, da die Urlauber aus Osteuropa ihre Liegen fast bis ins Meer ziehen. Einkaufsmöglichkeiten gibt es im nahe gelegenen großen Lara Basar, den man zu Fuß erreichen kann. Weitere Möglichkeiten in den wöchentlichen Märkten in Manavgat u. in der näheren Umgebung. Diese kann man kostengünstig mit dem Dolmus (ca. 2 Euro p. Fahr, einfach) nach Manavgat erreichen.
Abfahrt oben am Lara Basar alle paar Minuten.

Zimmer4,0
Wir waren im Haupthaus Zimmer 9305 untergebracht. Das Zimmer war eher gut, wenn nicht der penetrante Geruch (Gestank) aus der Klimaanlage gewesen wäre. Trotz ausgeschalteter Klimaanlage. Selbst durch ständiges Lüften bei Tag u. Nacht lies sich das nicht beseitigen. Ein Sprühen von unserer Zimmerfrau " Hadice" brachte auch kein Erfolg. Andere Urlauber auf diesem Stock hatten das selbe Geruchsproblem. Nach der 3. Reklamation an der Rezeption kam ein Mann von der Technik. Er holte über unserer Zimmer-Eingangstüre eine Art Filter heraus u. spülte den mit der Handbrause ab. Leider ohne Erfolg, denn der Gestank blieb uns erhalten. Aber es geht auch anders, wie wir feststellen konnten.
Unsere Schwägerin kam 1 Woche später ins Hotel u. hatte im gleichen Block, nur einen Stock tiefer, Zimmer 203 bekommen. Vor unsere Abfahrt stellten wir unsere Koffer in ihrem Zimmer unter. Und siehe da, kein unangenehmer Geruch , sogar einen Badmantel u. eine wärmende Steppdecke hatte sie.
Das große Problem Gestank aus der Klimaanlage im 3. Stock muß schnell gelöst werden. So etwas hatten wir auch noch nicht.
Unser Zimmer wurde von der Zimmerfrau "Hadice" immer gut geputzt.
Leider hatten wir als Zudecke nur ein dünnes Laken. Da wir immer wegen dem Geruch bei offenem Fenster schliefen, war dieses Laken zu dünn. Außerdem wurden auch noch die Nächte kühler. Wir meldeten unseren Wunsch an der Rezeption an. Ebenso den Wunsch nach einem Telefonverzeichnis, damit man nicht hoch zur Rezeption Laufen mußte. Leider ohne Erfolg. Die Zimmerfrau Hadice gab uns dann am nächsten Tag noch 2 dünne Laken. Am übernächsten Tag hat jemand anderes unser Zimmer gerichtet u. nahm die 2 dünne Laken wieder mit.
So mußten wir uns wieder 2 neue Laken bei Hadice besorgen.
Sehr schön war auch das tägliche Auffüllen von Wasser u. Softdrinks.
Matrazen waren gut. Einstieg in die Badewanne, bedingt durch den Aufsatz der Schiebetüre, etwas hoch.












2









2

Service4,0
An der Rezeption wurde sehr viel russisch gesprochen, wenig deutsch. Reklamationen wurden vielleicht dadurch nur bedingt erledigt.
Einen Willkommens Cocktail haben wir nicht bekommen.
Ebenso eine Einladung durch das Hotel für das stattfindende Stammkundschaft-Treffen. Lediglich der Animateur Murat hatte uns kurzfristig eingeladen. Dieses Treffen fanden wir sehr schön, denn wir kannten das aus dem Jahre 2015.
Murat macht seine Sache immer noch sehr gut.
Die meisten Angestellte sind sehr freundlich. Leider müssen sie die besonderen Eßgewohnheiten der Osteuropäer mit ansehen.
Nachdem wir das 6.Mal im Sealife waren, haben wir versucht unsere Beschreibung so neutral wie es geht, zu hinterlegen. Mit dem Ändern der Urlaubsgäste, hat sich auch das Umfeld etwas verändert. Wenn wieder mehr deutschsprechende Urlauber kommen würde, wird das Sealife Buket Hotel vielleicht wieder so, wie wir es kennengelernt haben. Wir werden dies auf jeden Fall im nächsten Jahr testen!

Gastronomie4,0
Verhungern u. verdursten muß im Sealife niemand. Es gibt eigentlich rund um die Uhr, bis Mitternacht, genug. Deshalb kann man nicht verstehen, wenn die Osteuropäer schon morgens zum Frühstück mit eine großen Tasche zum Auffüllen kommen. Auch das Stehenlassen von aufgefüllte Tellern mit Lebensmittel, die die Kellner wieder abtragen müssen, ist beschämend.
Auch die Kleiderordnung beim Abendessen läßt für ein 5 Sterne Hotel zu wünschen übrig. Es muß ja kein Abendkleid oder Anzug sein. Schwimmshorts u. Badeschlappen beim Abendessen gehört sich nicht. Leider ist dies auch in anderen Hotels mit diesen "Urlaubern" ein Problem. Aber wenn einmal zurückgewiesen wird, ändert sich vielleicht etwas. Denn die Leute haben einen großen Durst u. Hunger!
Hier müßte von den entsprechenden Reiseunternehmen u. vom Hotel mehr Einfluß genommen werden.
Das Büffet als solches hat sich dadurch auch etwas verändert. Frühstücksbrötchen gibt es so gut wie keine mehr. Nur die verschiedene Hefebrötchen mit Füllung.
Das Nachspeisenbüffet hat auch qualitätsmäßig etwas nachgelassen. Wie bei allem, wird halt mehr auf Quantität/Menge gesetzt. Die Deko fällt dadurch etwas kleiner aus, aber das wollen ja diese "Urlauber" nicht.




2
2 nicht

Sport & Unterhaltung4,0
Wir hielten uns unten bei den Strandliegen nicht mehr auf. Liege an Liege u. dann noch wie oben beschrieben, bis ans Wasser.
Stattdessen waren wir am Relaxpool. Leider sind dort fast alle Plastikliegen beschädigt u. unten durchgebrochen.
Die müßten alle ausgetauscht werden.
Sport, Fitness und Unterhaltung sind vorhanden u. gut. Man kann sich ja das Passende raussuchen.

Hotel4,0

Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher gut
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:3 Wochen im Oktober 2018
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Rolf Peter
Alter:71+
Bewertungen:6
Kommentar des Hoteliers
Lieber Rolf Peter,

wir möchten uns recht herzlich für Ihren Aufenthaltsbericht bedanken.
Wir hoffen Sie bald wieder bei uns empfangen zu dürfen.

Bis dahin verbleiben wir mit den besten Wünschen und Grüssen,

Mit freundlichen Grüßen
NaNHilfreich