phone
Reisebüro Täglich von 08:00-23:00 Uhr089 143 79 133HolidayCheck ReisebüroTäglich von 08:00-23:00 Uhr
arrowRight
100 €
50 €
Gutschein für Pauschalreisen sichern!Gutschein!Angebote finden
Archiviert
Nathalie (19-25)
Verreist als Paarim August 2015für 2 Wochen

Paradies mit ganz kleinen Abstrichen

4,7/6
Es handelt sich beim Ranweli Holiday Village um ein Hotel von mittlerer Größe, welches sich in einem guten Zustand befindet. Es ist nicht mehr neu und an manchen Stellen entdeckt man abgenutzte Gegenstände (z. B. Stühle in der Lobby), was uns aber nicht weiter gestört hat. Die öffentlichen Bereiche des Hotels waren stets sauber und wurden täglich gereinigt. Besonders auf die Pflege der Grünanlagen wurde wertgelegt.
Es gibt WLAN, welches aber mehr schlecht als recht in der Lobby funktionierte.
Die Gästestruktur war sehr gemischt. In unserem Reisezeitraum waren größtenteils Menschen aus Deutschland, Großbritannien, Frankreich und Sri Lanka anwesend. Es waren hauptsächlich Familien mit kleineren und größeren Kindern und junge und etwas ältere Paare da.

Lage & Umgebung5,0
Die Lage des Hotels auf einer Landzunge ist wunderschön, sehr idyllisch und vielleicht einmalig. Von keinem Zimmer oder Bungalow ist es weit bis zum Strand. Der Flughafen ist ca. 35 Autominuten vom Hotel entfernt. Die nächste Einkaufsmöglichkeit ist der viel beschriebene „Supermarkt“, Klamotten-Laden und Ausflugsvermittlerort von Anthony. Hier haben wir aber nur selten Wasser gekauft und waren sonst in Supermärkten in Negombo etc., die mehr Auswahl und günstigere Preise boten. Er besitzt an gleicher Ort und Stelle auch noch ein Restaurant. Eine weitere Möglichkeit zum Essen gehen befindet sich, wenn man nach der Schranke des Hotelparkplatz links etwas weiter die Straße hoch geht, auf der linken Seite. Beide Restaurants haben wir aber nicht besucht und können deswegen keine Auskunft über die Qualität der Speisen geben. Vor Anthonys Laden oder auf dem Parkplatz des Hotels warten Tuktuks und Taxifahrer. Der Bahnhof von Waikkal ist mit dem Tuktuk in ca. 10 min erreichbar. Von hier kann man mit dem Zug z. B. nach Negombo oder Colombo fahren. Die nächste Ausflugsmöglichkeit ist der Ort Negombo, wobei es uns dort nur auf dem Fischmarkt gefallen hat, der restliche Teil des Ortes ist nicht besonders sehenswert. Andere Sehenswürdigkeiten sind von der Entfernung nicht unbedingt weit weg, aber alle Verkehrsmittel (Zug, Auto, Bus) brauchen sehr lange, um von A nach B zu gelangen. In der näheren Umgebung des Hotels haben wir keine Freizeitmöglichkeiten gefunden.

Zimmer5,0
Unser Zimmer war mit Blick zum Fluss in der ersten Etage mit Balkon. Die Zimmergröße war äußerst komfortabel. Es wurde täglich gereinigt und war dementsprechend sauber. Die Handtücher wurden nach Bedarf gewechselt und auch die Bettwäsche wurde mehrmals getauscht.
Es gab einen Fernseher, der aber keine deutschsprachigen Sender empfangen hat. Die meisten Fernsehsender waren auf Englisch. Im Kleiderschrank stand ein kostenloser Safe zur Verfügung. Außerdem gab es noch einen Wasserkocher, verschiedene Teesorten, eine Minibar, ein eingebautes Radio, eine Klimaanlage, ein Deckenventilator und ein Mückenspray, welches sich in einer Steckdose befand. Das Badezimmer war ausreichend groß, besonders die Dusche war großzügig. Es ist nicht nötig extra Adapter für die Steckdosen zu kaufen, da unsere deutschen Stecker in alle Steckdosen entweder ganz normal oder wenn man in das obere Loch einen Stift steckt passen. Wir haben häufig mit Ohropaxs geschlafen, weil die Vögel morgens sehr laut sind.
Zimmertyp:Doppelzimmer
Zimmerkategorie:Standard

Service5,0
Das gesamte Hotelpersonal war stets freundlich und grüßte zu jeder Tageszeit herzlich. Das Personal spricht meist verständliches Englisch, aber Deutschkenntnisse sollte man nicht erwarten. Der Checkin verlief schnell und wurde uns mit einem Willkommenscocktail versüßt. Das Rezeptionspersonal versuchte uns alle unsere Fragen z. B. über die Zugverbindung zu beantworten. Nur die Dame an der Rezeption gab uns einmal eine Fehlinformation, sodass wir umsonst extra früh aufgestanden sind und dann doch erst nachmittags eine Bootstour machen konnten. Der Checkout verlief erst nicht ganz reibungslos, denn man wollte uns schon einen Tag vor unserer eigentlichen Abreise aus unserem Zimmer haben. Mehrmalige Gespräche und das Zeigen unseres Hotelgutscheins (wir haben aufgrund von nächtlichen Flugzeiten noch eine Zusatznacht von unserem Reiseveranstalter erhalten) lösten aber das Problem. Nachdem das Wasser in unserer Dusche einmal nicht ablaufen wollte, kam nach einem Telefonat, sofort ein Mitarbeiter und reparierte den Abfluss, obwohl es schon spät am Abend war. Die Roomboys machten ihre Arbeit gut, brauchten aber sehr lange um das Zimmer herzurichten. Der Poolboy könnte manchmal etwas aufmerksamer sein, denn häufig mussten wir uns selber Liegeauflagen und Handtücher holen.


Gastronomie4,0
Die Einrichtung im Restaurant war in Ordnung und die Atmosphäre war gut. Die meist gute und stimmungsvolle Livemusik hat die Atmosphäre unterstützt. Besonders gut hat es uns gefallen, wenn abends das Buffet draußen stattfand und wenn man morgens den Blick über den Pool und das Meer schweifen lassen konnte. Das Restaurant war stets sauber und das Geschirr wurde je nach Tagesform des Kellners mal schneller oder mal langsamer abgeräumt. Das Buffet bot sowohl morgens, als auch abends immer ein vielfältiges Angebot, welches teilweise europäische, aber größtenteils asiatische Elemente enthielt. Bei den Getränken beschränkten wir uns abends auf Wasser, Selter oder Cola. Preislich lagen diese im Bereich wie man es auch in Deutschland kennt. Natürlich gab es auch andere Getränke, aber Achtung an gewissen „Feiertagen“ gibt es keinen Alkohol. Nicht empfehlen können wir die Cocktails an der Bar, der „Sex on the Beach“ war quasi ungenießbar. Qualitativ war das Essen unterschiedlich, besonders das Fleisch schien manchmal von nicht ganz so guter Qualität gewesen zu sein. Trotzdem haben viele Speisen gut geschmeckt und man hat immer was Leckeres gefunden.


Sport & Unterhaltung4,0
Es gibt ein überschaubares Freizeitangebot. Bestehend aus einem Beachvolleyballfeld, einem Fitnessraum, einem Raum in dem man Billard spielen kann, dieser ist aber schon sehr in die Jahre gekommen und lieblos eingerichtet. Die dort vorhandene Tischtennisplatte und die Dartscheiben konnten nicht genutzt werden, weil nicht das nötige Spielmaterial vorhanden war. Gegen Gebühr werden Boots- und Fahrradtouren angeboten. Kostenlos war hingegen das leihen eines Kanus, um die Umgebung alleine auf dem Wasserweg zu erforschen.
Der Strand war meist sauber und bestand aus Sand. Baden war zu unserem Reisezeitpunkt im Meer nur sehr eingeschränkt möglich, denn es wehte durchgehend die rote Fahne. Wir trauten uns nur ins flachere Wasser und schon hier merkte man die Stärke der Wellen. Der Pool ist ausreichend groß und sauber. Im Poolbereich fand man auch nachmittags noch freie Liegen.
Es gibt keine Kinderbetreuung, aber es ist ein kleiner Spielplatz vorhanden.

Hotel5,0

Tipps & Empfehlung
Obwohl der August nicht die optimale Reisezeit für die Westküste Sri Lankas sein soll, hatten wir nie Probleme mit Wetter. Es war durchgehend warm und regnete in 2 Wochen nur dreimal für insgesamt vielleicht 30 min.

Hotel wirkt besser als angegebene Hotelsterne
Hotel entspricht der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher gut
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:2 Wochen im August 2015
Reisegrund:Sonstige
Infos zum Bewerter
Vorname:Nathalie
Alter:19-25
Bewertungen:5
NaNHilfreich