Hotel Casolare le Terre Rosse

Località S. Donato 53037 San Gimignano Siena Italien
96%
5,6 / 6
181 Bewertungen
Bewertung abgeben Bilder hochladen
  • Hotelübersicht
  • Bewertungen
  • Bilder
  • Videos
  • Fragen
  • AngeboteAngebote
Archiviert
Rolf (46-50)
Verreist als Paarim September 2005für 2 Wochen

Einsames Landhotel auf einem Berg außerhalb von San Gimignan

3,4/6
Das Hotel ist recht neu und macht einen sehr gepflegten Eindruck. Es hat nur 42 Zimmer und ist damit weit entfernt von den bekannten Urlauberherbergen in den beliebtesten Urlauberregionen. Es ist im landestypischen Stil errichtet und schon die Zufahrt über die zypressengesäumte Allee lässt keinerlei Zweifel, dass man in der schönen Toscana weilt. Wohin man auch schaut, alles wirkt neuwertig. Wir fühlten uns hier auf Anhieb wohl. Die Gästestruktur war während unseres Aufenthaltes Anfang September sehr bunt gemischt: Deutsche, Engländer, Schweizer, Italiener, Holländer... von jung bis alt, alles dabei. Alles ordentliche Gäste, die sich zu benehmen wussten! Kinder waren allerdings die absolute Ausnahme.

Lage & Umgebung4,0
Das Hotel liegt auf einem Berg etwa 7 km bei San Gimignano, einer der schönsten Orte in der Toscana. Anfangs waren wir begeistert über diese tolle Lage, doch die ließ nach ein paar Tagen spürbar nach. So schön wie San Gimignano auch aussieht, es ist die Touristenhochburg schlechthin. Millionen von Touris in unzähligen Bussen pendeln Tag um Tag dorthin und kaufen sich jede Menge nutzloses Zeug in unzähligen unglaublich hübschen kleinen Lädchen. Ein paar Lokale mit jeder Menge Stühle drinnen und draußen und unglaublich teuer. Und gegen Abend ist der ganze Spuk vorüber, dann fahren die Busse wieder ab und die Läden machen alle zu. Ein nettes typisch italienisches Lokal, das man mehr als einmal besuchen möchte, sucht man dort vergebens. Die findet man eher in entgegengesetzter Richtung in Richtung Volterra. Doch das ist erheblich weiter. Da ist man um die 25 Kilometer unterwegs. Das klingt zwar nicht viel, aber auf den toscanischen Landstraßen serpentinenartig Berge rauf und Berge runter ist man da eine ganze Weile unterwegs. Wer auf Unterhaltungsmöglichkeiten in unmittelbarer Umgebung keinen Wert legt, ist hier aber ganz gut aufgehoben. Das Hotel liegt mitten in der Toscana wie die Spinne im Netz. Man erreicht alles Sehenswerte in angemessener Fahrtzeit: Siena, Pisa, Florenz, Volterra, Chianti... selbst auf Elba waren wir und 2 Badetage in Livorno und Cecina haben wir auch eingelegt. Bei meinem nächsten Toscanaurlaub werde ich mich allerdings etwas westlich von Volterra niederlassen. Das liegt verkehrstechnisch doch etwas besser.

Zimmer3,0
Wir hatten das Zimmer 36. Es war recht klein und bot außer einem kleinen Kühlschrank, der nicht funktionierte, nichts außergewöhnliches: Doppelbett mit guter Doppelmatratze, kleiner Kleiderschrank mit eingebautem Safe, der nichts extra kostete, kleiner Schreibtisch, der statt Schubladen den Kühlschrank beherbergte, Fernseher mit ARD. Und im Bad gab es ein Bidet, eine Dusche und ein Fön, der nicht funktionierte. Auf Nachfrage bekamen wir einen Adapter, mit dem wir unseren eigenen Fön benutzen konnten. Den Kühlschrank reklamierten wir nicht, weil wir nicht vorhatten, ihn zu nutzen. Handtücher gab es täglich frisch: 2 riesige Badelaken, in die man sich einwickeln konnte und 2 Handtücher, die bei uns als Geschirrhandtücher benutzt werden. Zum Zudecken gab es das in südlichen Ländern übliche Laken. Das war aber bei den Temperaturverhältnissen völlig ausreichend. Die Klimaanlage funktionierte einwandfrei. Vermisst hatten wir ein wenig einen Balkon oder eine Terrasse. Aber das wussten wir vorher. Man musste sich dann halt in den Garten setzen.

Service4,0
Das Hotel liegt auf einem Berg etwa 7 km bei San Gimignano, einer der schönsten Orte in der Toscana. Anfangs waren wir begeistert über diese tolle Lage, doch die ließ nach ein paar Tagen spürbar nach. So schön wie San Gimignano auch aussieht, es ist die Touristenhochburg schlechthin. Millionen von Touris in unzähligen Bussen pendeln Tag um Tag dorthin und kaufen sich jede Menge nutzloses Zeug in unzähligen unglaublich hübschen kleinen Lädchen. Ein paar Lokale mit jeder Menge Stühle drinnen und draußen und unglaublich teuer. Und gegen Abend ist der ganze Spuk vorüber, dann fahren die Busse wieder ab und die Läden machen alle zu. Ein nettes typisch italienisches Lokal, das man mehr als einmal besuchen möchte, sucht man dort vergebens. Die findet man eher in entgegengesetzter Richtung in Richtung Volterra. Doch das ist erheblich weiter. Da ist man um die 25 Kilometer unterwegs. Das klingt zwar nicht viel, aber auf den toscanischen Landstraßen serpentinenartig Berge rauf und Berge runter ist man da eine ganze Weile unterwegs. Wer auf Unterhaltungsmöglichkeiten in unmittelbarer Umgebung keinen Wert legt, ist hier aber ganz gut aufgehoben. Das Hotel liegt mitten in der Toscana wie die Spinne im Netz. Man erreicht alles Sehenswerte in angemessener Fahrtzeit: Siena, Pisa, Florenz, Volterra, Chianti... selbst auf Elba waren wir und 2 Badetage in Livorno und Cecina haben wir auch eingelegt. Bei meinem nächsten Toscanaurlaub werde ich mich allerdings etwas westlich von Volterra niederlassen. Das liegt verkehrstechnisch doch etwas besser.

Gastronomie1,0
Der wirkliche Wermutstropfen in diesem Hotel war das gastronomische Angebot. Ich werde dort deshalb kein zweites Mal Urlaub machen. Gebucht hatten wir Übernachtung mit Frühstück und laut Beschreibung im Prospekt gibt es hier Frühstücksbuffet. Und in einer vorangegangenen Bewertung in diesem Forum wurde dieses Frühstücksangebot als gut bezeichnet. Es besteht aus folgenden Komponenten: Weißbrot, Mischbrot, Croissants, Marmelade und Nusscreme in 20g Portionen, 1 Sorte geschmackloser Scheibenkäse, 1 Sorte gekochter Formschinken, Dosenfruchtcocktail, Naturjoghurt, Fertigmüsli, Orangen- und Grapefruitnektar, 3 Sorten ungenießbarer staubiger Kuchen. Und das war eine abschließende Aufzählung und jeden Tag gab es das gleiche. Es änderte sich wirklich niemals. Nach 5 Tagen konnte ich das alles nicht mehr sehen und brachte mir meine eigenen gekauften Sachen zum Frühstück mit. Wer morgens ausschließlich Marmelade isst, mag damit zurecht kommen. Alle anderen sollten sich darauf einstellen, morgens ohne Frühstück aus dem Haus zu gehen. Und das in einem Hotel, das 90 Euro die Nacht kostet. Selbst in einem Etap Hotel bekommt man ein besseres Frühstück! Nach ein paar Tagen Frustfrühstück fragte ich einmal bei der Rezeption nach, ob sich an diesem lieblosen und zu diesem Preis nicht akzeptablen Angebot einmal etwas ändert. Das wurde verneint mit em Hinweis, dass Italiener keinen Wert auf Frühstück legen. Das sei hier landestypisch. Aber muss man nur weil ein paar Italiener hier morgens nichts essen mögen alle anderen verärgern? Ich erwarte in Italien kein deutsches Frühstück, ein bisschen Abwechslung mit dem, was das Land im Überfluss hat, reicht schon, um Urlauber glücklich zu machen: Tomaten, Mozzarella, Ciabatta, Panini, Schinken, frische Früchte, Saft und kein Zuckerwasser! Kostet alles nicht die Welt und hat für mich bei diesem Preis drin zu sein!

Sport & Unterhaltung
Das Angebot an Sport, Unterhaltung und Pool beschränkt sich auf den Pool ;-) Beurteilen kann ich den aber nicht! Ich fahre nicht ins Land der Etrusker, einer der schönsten Landstriche Europas, um mich an so einen langweiligen Pool zu legen. Der riesige Garten ist vielleicht noch erwähnenswert. Der ist wirklich weitläufig und hier und da laden kuschelige Pavillons mit Sitzgelegenheiten zum Verweilen ein. Wir haben uns einen Abend, als wir etwas früher von einem Ausflug zurückkamen, mit einer Flasche Chianti in so ein lauschiges Eckchen zurückgezogen.

Hotel5,0

Tipps & Empfehlung
Wir waren knapp 2 Wochen hier und dieser Urlaub wird uns in bleibender Erinnerung bleiben. Die Toscana ist so wunderschön, dass man es mit Worten nicht beschreiben kann. Die Landschaften wirken manchmal so als wären sie von einem Künstler modelliert worden. Alles sieht aus wie arrangiert, wie gemalt! Die ersten Tage Anfang September waren sehr heiß bis zu 35 Grad. In der 2. Woche wurde es etwas kühler, was bei Städtebesichtungen ganz angenehm war. Unser Lieblingslokal war die Pizzeria Ristorante La Verde Oasi S.N.C an der SS 68 bei Volterra Richtung Cecina. Dort konnte man auf einer wunderschönen Außenterrasse für um die 30 Euro für 2 Personen prima essen mit Vor- und Hauptspeise, Wein, Wasser, Grappa und Espresso. Ein ausgiebiger Urlaub in der Toscana ist sehr teuer. Darauf muss man sich einstellen, wenn man hierher fährt. Die typischen Ausflugsziele, die wir natürlich auch alle abgeklappert haben, sind alle touristisch hochgradig erschlossen. Die Touris bezahlen da wohl jeden Preis! Ein Besuch im schiefen Turm von Pisa kostet 15 Euro, die Kathedrale in Siena 8,50 und das Etruskermuseum in Volterra 9 Euro. Ein Kaffee direkt an der Bar im Stehen kostet 1 Euro, setzt man sich nach draußen, muss man 2,50 berappen.

Hotelsterne sind berechtigt
Hotel ist schlechter als in der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher schlecht
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:2 Wochen im September 2005
Reisegrund:Wandern und Wellness
Infos zum Bewerter
Vorname:Rolf
Alter:46-50
Bewertungen:51
NaNHilfreich