Archiviert
Anja (41-45)
Verreist als Paarim September 2015für 1-3 Tage

Wir gehen nicht nochmal hin

3,2/6
Es handelt sich um ein schon relativ altes Haus, was grundsätzlich kein Problem ist, wenn regelmäßig renoviert wird.

Es gibt ca. 20 Zimmer. Der Gang vor unserem Zimmer war definitiv vor nicht allzu langer Zeit renoviert worden.

Es gibt Frühstück und/oder Halbpension und wohl auch WiFi (welches laut Aussage eines englischen Gastes aber nicht wirklich funktioniert hat).

Es waren alle möglichen Nationalitäten vorhanden. Gäste mit dem Fahrrad auf der Durchreise genauso wie Städtereisende etc.

Im relativ kleinen Restaurant bemüht man sich sehr und hat auch schon etwas gemacht, damit die Optik der heutigen Zeit einfach etwas mehr entspricht.

Es gibt noch eine Art Wintergarten, die wir aber nicht genutzt haben. Dieser ist vor dem Restaurant und somit direkt an der Straße. Uns war es dort zu kühl, aufgrund der "Balkonmöbilierung" zu ungemütlich und außerdem wurde dort auch geraucht.

Lage & Umgebung4,0
Die Lage ist ideal für Ausflüge in den Schwarzwald und vor allem auch nach Frankreich. Colmar und auch die Vogesen sind nicht weit.

In ca. 5-10 Gehminuten ist man im kleinen Zentrum.
Hier gibt es Cafe's, kleine Geschäfte, Eisdielen, andere Hotels, Restaurants, etc.

In der "Oberstadt" gibt es auch einiges hübsches zu sehen.

Am besten den Ortsplan mal ansehen. Hier werden verschieden farbig markierte Touren angezeigt. Diese Farben finden sich an bestimmten Kreuzungen mit Fußabdrücken wieder.

Zimmer3,0
Unser Zimmer war ziemlich groß und auch schon
mal neu tapeziert worden. Außerdem war das Doppelbett mit den Nachttischen relativ neu in dunklem Holz.

Das 3. Bett war in einem völlig anderen Stil und Farbe und passte nur zum Schrank. Dafür passte die Sitzecke mit 2 Stühlen und 1 Tisch zu nichts anderem im Zimmer.

Das Fenster geht zur Straße und ist somit über dem "Wintergarten". Hier war es bis gegen 23 Uhr relativ laut, danach aber ruhig. Ab 6 Uhr geht es dann mit dem Verkehr wieder los.

Der Teppich sollte dringend mal gegen Laminat o.ä. ausgetauscht werden, da hier deutliche Spuren jahrelanger Nutzung zu sehen sind.

Unser Bad war ziemlich groß. Zwar auch schon älter, aber soweit sauber. Das Fenster ging in den Innenhof und somit in Richtung Küche. Wir haben nur kurz gelüftet und dann gleich wieder zu gemacht.
Zimmertyp:Doppelzimmer
Ausblick:zur Straße

Service3,0
Der Chef wirkt ein bissl mürrisch, wobei das wohl einfach seine Art ist. Man hat deshalb anfangs so etwas das Gefühl zu stören.

Check In ging ganz problemlos.
Als wir festgestellt haben, dass es Federkissen sind und ich auf diese allergisch reagiere, wurden uns auf Nachfrage 2 neue Kissen (ohne Bezug und ohne das Angebot diese zu beziehen - was wir eh selbst gemacht hätten).

Nach der ersten Nacht fragten wir nach, ob es z.B. Topper o.ä. für die schon sehr harten Matratzen gäbe. Leider nein. Wir baten dann einfach um eine zusätzliche Decke, die wir uns dann unterlegen würden - leider ist die nie bei uns angekommen. Wir haben also das dritte Bett umgewandelt. Schade.

Es wird mind. Deutsch/Französisch/Englisch gesprochen.

Das Zimmer war sauber, im Frühstücksraum war das große Fensterbrett ziemlich staubig und wir hatten täglich eine Spinne als Zuschauer.

Gastronomie3,0
Vom Frühstück waren wir leider sehr enttäuscht - was sich am letzten Tag bei Bezahlung (es werden 4,50 € berechnet) etwas relativiert hat. Wir würden aber lieber 1 oder 2 € mehr zahlen und dann ein Frühstück bekommen, das mindestens dem täglichen Frühstück daheim entspricht.

Brot/Brötchen war eher Supermarktniveau.
Wurst und Käse war in Ordnung, dazu Müsli + Joghurt, Marmelade/Honig/Nutella, gekochte Eier. Es gab Orangensaft, Wasser, Tee, Kaffee.

Am ersten Tag mußte man 30 Minuten nach Beginn der Frühstückszeit um Marmelade bitten. Außerdem kann man vor lauter Kännchen fast nicht an das Wasser für den Tee heran. Dann vielleicht den Vollautomaten (den man nicht nutzen kann) lieber weg und etwas mehr Platz schaffen.

Das Abendessen war wechselhaft.

Am ersten Tag leckere Suppe, tollen Salat, eine Art Grillteller mit leckerem Gemüse (das Fleisch war auf einem Teller zäh wie aufgewärmt und stark gewürzt, auf dem anderen Teller in Ordnung) und danach einen toll angerichteten Nachtisch.

Am zweiten Tag gab es eine Suppe, leider keinen Salat, danach ein tolles Wildgulasch und einen Zwetschgenkuchen.

Der Salat, die Suppe und das Wildgulasch haben die Bewertung definitiv positiv beeinflusst, es wäre sonst schlechter ausgefallen.

==> Bei Halbpension darauf achten, dass man "nur" ein 3-Gang-Menü bucht. Es steht leider nichts von einem Wahlmenü in der Zimmerbestätigung. Das ist mir vorher nie aufgefallen und war für mich selbstverständlich. An beiden Tagen wußten wir nur aufgrund Nachfrage was der Hauptgang sein wird. Ansonsten keine Infos und leider auch keine Auswahl ... Das haben wir so noch nie erlebt.

Hotel3,0

Tipps & Empfehlung
Für 1 oder 2 Nächte ist es so ganz ok.
Vielleicht keine Halbpension buchen sondern lieber von der Karte oder auch im Ort essen.

Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher schlecht
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:1-3 Tage im September 2015
Reisegrund:Sonstige
Infos zum Bewerter
Vorname:Anja
Alter:41-45
Bewertungen:52
NaNHilfreich