Archiviert
Jan (26-30)
Verreist als Familieim August 2015für 2 Wochen

Familienhotel mit Abstrichen

4,0/6
Das Hotel liegt hinter einem anderen in zweiter Reihe an einem tollen langen Sandstrand. Die Größe fällt nicht negativ auf. Alle Bereiche wirken sehr sauber. Wifi funktioniert überall problemlos. Die AI-Leistungen waren insgesamt gut, wobei es für uns Abstriche gab: An der Pool-Bar gab es nur Fastfood zu essen und ich fand auch nicht in Ordnung, dass in der AI-Getränkekarte teilweise Markennamen zu finden sind (z.B. Baileys), dann aber unter der Theke raus Noname-Produkte serviert wurden, obwohl das Original hinter der Theke präsentiert wird. Wenn das Noname-Produkt serviert wird hat der Markenname nichts in der AI-Karte zu suchen.
Viele Deutsche besuchen das Hotel, sodass fast überall Deutsch gesprochen wurde . Ob das ein Vorteil ist muss jeder selbst wissen.

Lage & Umgebung3,0
Mit Kinderwagen war der Weg zum Strand beschwerlicher als gedacht, weil dieser im teilweise tiefen Sand des Weges zum Stand versanken. Die direkte Umgebung des Hotels gefiel uns gar nicht. Direkt vor dem Hotel liegt eine breite Straße, dahinter ein Mülldepot des Einkaufszentrums gegenüber. Dieses Einkaufszentrum bietet zwar einige Läden, vorwiegend mit Kleidung usw., auch einen kleinen Supermarkt und auch die gängigen Mietwagenfirmen haben hier Büros, ansonsten gibt es dort aber auch viele geschlossene Läden, die offensichtlich pleite gegangen sind. Attraktiv für einen Abendspaziergang fanden wir die Umgebung nicht. Zum Ort zu laufen war uns zu weit (ein Weg mehrere Kilometer). Ein Bus fährt aber regelmäßig ins Zentrum.

Zimmer4,0
Unser Zimmer im dritten Stock des Hauptgebäudes wies deutliche Gebrauchsspuren auf. Die Möbel hatten viele Abnutzungsstellen, Absplitterungen, schwergängige Schubladen. Der Schrank roch intensiv nach Moder. Das Zimmer hatte ein ausgeprägtes Ameisenproblem. Täglich sprühte die Putzfrau Insektenspray an einer Fliesenleiste, was wir nicht gut fanden, weil unsere kleine Tochter hier der Gefahr ausgesetzt war damit in Kontakt zu kommen. Hier müsste statt die Symptome zu bekämpfen ein Kammerjäger her. Das Zimmer fanden wir nicht Familienfreundlich. Die Betten (Bretter auf Pfosten, keine Lattenroste, sehr, sehr weiche Matratzen) waren einzeln, rutschten auf dem Fliesenboden bei jeder Bewegung auseinander. Das war vor allem deshalb problematisch, weil wir mit unserer kleinen Tochter (unter 2 Jahren) das Bett teilen mussten. Ich musste die Betten mit unseren Kofferguten zusammenbinden, um zu verhindern, dass unsere Tochter nachts zwischen die Betten fiel. Kinderbetten musste man mieten. Beide Tatsachen fand ich in einem Familienhotel nicht angebracht. Warum die Minibar nicht bestückt war für AI-Kunden fanden wir unverständlich. Dass kein Safe im Zimmer war wussten wir vorher. Das könnte man mal nachrüsten...
Zimmertyp:Doppelzimmer
Zimmerkategorie:Standard
Ausblick:zum Garten

Service4,0
Wir empfanden das Personal im Restaurant mit wenigen Ausnahmen eher als professionell geschäftsmäßig, weniger herzlich und freundlich. Das sehen offenbar viele anders, aber bei uns war das Personal trotz freundlicher Ansprache unsererseits immer eher kurz angebunden (trotz täglicher Trinkgeldgabe). Grundsätzlich scheint im Restaurant nur zu Beginn eine Getränkebestellung aufgenommen zu werden. Bei leeren Gläsern fragt niemand nach ob man noch etwas möchte. Als wir einmal etwas nachorderten wurden wir eher unverständlich angesehen.
Beschwerden hatten wir keine. Die Reinigung der Zimmer war in Ordnung.

Gastronomie3,0
Das Buffetrestaurant bot eine breite Auswahl an Speisen. Alles wirkte sauber. Geschmeckt hat uns nicht alles. Die Brötchen morgens würde ich mit dem vergleichen, was man in Discountern als Aufbackware kaufen kann. Das hat uns überhaupt nicht geschmeckt. Auch nicht gut fanden wir die Auswahl für Vegetarier, die sich eigentlich auf Beilagen und manche Salate beschränkte. Zu kritisieren ist auch die Beschriftung des Essens. Wenn an einem Essen nur "Kalbfleisch" steht, ist das keine ausreichende Information über das Gericht. Viele Gerichte sind überhaupt nicht beschriftet gewesen; Gäste standen mehrfach mit uns vor Gerichten und rätselten, was sie vor sich hatten. Viele Gerichte wiederholten sich täglich. Vollkommen daneben fanden wir, dass das Obst teilweise ungewaschen serviert wird. Auf Nachfrage fanden wir heraus, dass der Gast das Obst selbst in einer kleinen Wasserschale waschen soll. Jeder Gast packt also mit seinen Fingern dreckiges Obst in eine Schale mit stehendem Wasser. Das ist nicht hygienisch. Zudem ist fraglich wie das Obst gewaschen werden soll, das neben der Kühltheke serviert wird, wo keine "Wasserschale" steht. Das alles war besonders ärgerlich, weil der Restaurantaufseher "Juan Carlos" uns auf Nachfrage belehrte, das sei "in Hotels so Standard", "ob wir das nicht wüssten". Wir waren schon Gast in 4 und 5-Sterne-Häusern von Californien bis Georgien, in arabischen und nordischen Ländern, unter anderem auch in diversen Ländern am Mittelmeer. Ich habe noch nirgends in der Welt schmutziges Obst abgewaschen. Ich empfand den Umgang mit der Nachfrage als Frechheit.
Insgesamt fanden wir die Speisen in Ordnung, aber wir haben auch schon deutlich besser in Buffetrestaurants gegessen. Die Stühle im Außenbereich gehören teilweise ausgetauscht, weil sie brüchige Stellen haben.
Für ein ausgezeichnetes Familienhotel fanden wir die Essenszeiten unpassend: Das Abendessen erst ab 19:30 Uhr anzubieten ist für Familien mit kleinen Kindern sehr schlecht, weil Kinder unter 5 Jahren zu dieser Zeit vielfach schon ins Bett gehen. Das konnte man auch daran erkennen, dass solche Familien meist schon um 19:20 Uhr vor dem Restaurant anstanden, um das Essen schnell hinter sich zu bringen. Unverständlich fand ich auch dass es erst ab 13:30 Uhr Mittagesen gab. Wer mit kleinen Kindern früh frühstückt muss dann damit rechnen bis dahin nichts zu essen zu bekommen. Die Atmosphäre im Restaurant war sehr laut.

Sport & Unterhaltung5,0
Die Pools waren in Ordnung, zur Mittagszeit aber immer voll. Am Strand haben wir nachmittags nie freie Liegen bekommen. Die Liegestühle waren im Ordnung, am Pool sogar gut. Die Poolzeiten fand ich störend. Ich hätte gerne morgens vor dem Frühstück oder danach eine Runde im Pool gedreht, allerdings durfte man die Pools morgens erst ab 11:00 Uhr betreten.

Hotel5,0

Tipps & Empfehlung
Das Kuchenbuffet am Nachmittag steht frei an der Bar. Ob man AI gebucht hat oder nicht kontrolliert hier niemand. Genauso verhält es sich mit dem Bedienen an der Kaffeemaschine. Das läd zur Selbstbedieung für HP-Gäste ein. Da findet man es fast ein bisschen ärgerlich, dass man für AI bezahlt hat, wenn sowieso niemand kontrolliert, dass sich nicht jeder bedienen kann.
Absolut umständlich fanden wir das Prozedere der Badetuchausgabe. Beim Einchecken erhält man eine Quittung über 10 Euro pro Tuch an der Rezeption. Damit erhält man dann im Sportcenter die Handtücher. Am Ende muss man eben diesen Zettel wieder dort vorlegen und dann an der Rezeption abgeben um sein Geld wiederzubekommen. Das ginge auch einfacher.
Um das Hotel herum gibt es Parkplatzprobleme. Wer also einen Mietwagen bucht sollte nicht damit rechnen am Hotel kostenfrei parken zu können. Für die Tiefgarage wird nach meiner Meinung ein übertrieben hoher Tarif verlangt (rund 12 Euro pro Tag).
Ich fand das Preis-Leistungsverhältnis eher schlecht.

Hotelsterne sind berechtigt
Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher schlecht
Infos zur Reise
Verreist als:Familie
Kinder:1
Dauer:2 Wochen im August 2015
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Jan
Alter:26-30
Bewertungen:13
NaNHilfreich