phone
Reisebüro Täglich von 08:00-23:00 UhrReisebüro Täglich 08:00-23:00 Uhr089 143 79 133HolidayCheck ReisebüroTäglich von 08:00-23:00 Uhr
arrow-bottom
Horst (66-70)
Verreist als Paarim Dezember 2017für 4 Wochen

Und wieder das Bahari Beach Hotel

6,0/6
Sauberes in die Jahre gekommendes, nicht so großes Hotel unter deutscher Leitung, mit sehr freundlichem Personal, direkt am Strand gelegen. Gepflegte Gartenanlage mit kleinen Fischteichen, Schildkötengehege, bunten Vögeln, vielen Geckos und ab und zu auch einigen Affen. Nur etwa 35 Min Fahrzeit vom Flughafen entfernt. Der Strand ist allerdings nur über viele Stufen zu erreichen! Also für Gehbehinderte eher ungeeignet. Gut als Ausgangspunkt für eine Safari. Einige Ausflüge kann man zu Fuß oder mit dem Tuck Tuck unternehmen.

Lage & Umgebung5,0
Wir sind bereits das vierte mal in dieser Anlage, und zwar wieder für 4 Wochen über Weihnachten und Silvester. Uns gefällt, dass es eine nicht so große und sehr saubere Anlage mit sehr sympathischem Personal ist, Für Safaris ist die Lage gut, da man die Fähre nicht benötigt. Auch mit dem Tuck Tuck lassen sich für wenig Geld schon verschiedene Ziele erreichen, wie der Hallerpark, das Einkaufszentrum, Mombasa mit Holzschnitzerdorf usw.

Zimmer5,0
Wir hatten ein Standartzimmer mit Gartenblick. Die Zimmer sind nicht mehr so modern, aber außreichend groß, und wurden täglich gereinigt, wenn auch manchmal recht spät. Die Klimaanlage funktionierte einwandfrei. Sie musste aber nach einem Stromausfall immer mal wieder neu eingeschaltet werden. Und Stromausfälle gibt es in Afrika ja öfter. Es ist ein kostenloser Tressor vorhanden. Ebenso kann man sich selbst Kaffeee, bzw.Tee zubereiten. Dafür ist alles vorhanden und wird täglich aufgefüllt. Im Bad gibt es einen Duschgelspender, so wie Bademäntel. Die Handtücher waren völlig ok. und wurden bei Bedarf täglich gewechselt. Das Leitungswasser kann man trinken, es schmeckt aber nicht. Den Wasserdruck fanden wir zum Duschen ausreichend, die Toilettenspühlung ok. Den TV haben wir nicht benutzt. Es gibt nur einen deutschen Sender in schlechter Qualität. Der kostenlose Wlan-Empfang war an der Rezeption am besten. Wer sich nicht an Kleinigkeiten stört, sollte mit dem Zimmer eigentlich zufrieden sein. Wir zählen allerdings auch nicht zu den Urlaubern, welche Fotos von nicht glänzenden Duscharmaturen machen und ins Netz stellen, oder einen krummen Zinken an der Gabel bemängeln.

Service6,0
Das Personal fanden wir wie gewohnt gut. Immer freundlich und sehr höflich. Die Tische wurden zügig abgeräumt. Die Tischdecken waren immer sauber. Beschwerden hatten wir keine. Über die Feiertage haben wir manchmal etwas länger auf unsere Getränke warten müssen. Da war die Anlage ausgebucht und ein Teil des Stammpersonals wohl im Urlaub. Sonst war aber alles perfekt. Wer es ruhiger mag, sollte erst nach Weihnachten anreisen, da ist der größte Trubel vorbei. Man hat aber auch die Möglichkeit abseits vom Pool ein ruhiges Plätzchen zu finden.

Gastronomie5,0
Über das Essen ist ja nun schon viel geschrieben worden. Einige Beiträge sind für uns allerdings völlig unveständlich. Uns hat das Essen 4 Wochen geschmeckt. Wir fanden das Frühstück gut. Es gab täglich immer 4 bis 5 Sorten Wurst. Mindestens drei Sorten Brot, (das war zum Teil schon getostet) mehrer Sorten Käse, Jogurt und Eier in allen Varianten. Kleine Würstchen, verschiedene Marmeladen, Honig usw. waren ebenfalls vorhanden. Dazu frisches Obst und verschiedene Säfte, die uns allerdings zu warm und zu süß waren. Man konnte sich sein Omelett nach Wunsch braten lassen. Außerdem waren noch verschiedene Suppen im Angebot. Zum Mittag gab es täglich Reis, Kartoffeln, Bratkartoffeln, Nudeln und abwechselnd verschiedene Fleischsorten. Hähnchen war täglich in allen Varianten im Angebot, aber auch prima Fisch, verschiedene Suppen und Fleisch vom Grill. Und natürlich einige Salate Der Nachtisch war eher bescheiden, zumindest was das Angebot an Süßspeisen betraf. Das Obstangebot war wie zum Frühstück und zum Abendessen ähnlich. Wir haben auch öfter die Pizzeria ein Stockwerk tiefer besucht. Sie ist für all inclusive Gäste ebenfalls kostenlos. Man verschwindet mit seinem Stuhl fast im Sandboden, mit Sicht aufs Meer.








Sport & Unterhaltung4,0
Das Freizeitangebot im Hotel war eher bescheiden. Der größte Teil der Gäste legte auf irgend welche Animationen wenig Wert, und schickte lieber mit WhatsApp Fotos in die Welt, was wohl an dem recht hohen Altersdurchschnitt lag. Man hat die Möglichkeit, den Fitnissraum zu besuchen, oder die angebotenen Massagen auszuprobieren. Am Abend gab es täglich entweder irgend welche Akrobaten, live Bands oder Tanzgruppen. Wenn man 4 Wochen in der Anlage ist, wiederholt sich das alles. (auch das Essen) Die Massai sind natürlich auch nur eine Tanzgruppe, welche von Hotel zu Hotel ziehet. Einige Akrobaten fanden wir echt gut. Die live Bands spielten eher schlecht. Leider ist der Platz für die jeweiligen Vorführungen viel zu dunkel. Das ist Schade. Da sollte eigentlich eine vernünftige Beleuchtung hin. Unsere Safari haben wir wie immer (bereits über 10 mal) am Strand gebucht. Wir waren wieder bei PAUL. Das ist natürlich bedeutend billiger. Es war wieder alles perfekt. Man kann ja die Preise durch die Preistabelle der Reiseveranstalter gut vergleichen. Der Preis ist Verhandlungssache. Geld haben wir ebenfalls am Strand getauscht. Der Kurs ist natürlich viel besser als im Hotel, wie auch am Flughafen oder im Einkaufszentrum. Wir waren wieder in Simba Hills mit Übernachtung im Dschungel (tolles Essen) und in Tsavo Ost im Manyatta Camp. Schöne große Zelte mit eigenem Pool. Das Essen war nicht so gut. Auf dem Rückweg kann man die richtigen Massai besuchen. Kostet aber extra, also gleich mit buchen und Bonbons für die Kinder nicht vergessen. In der Massai Mara waren wir 3 Tage im Fig Tree Camp. Am Strand war die Tour pro Person 220€ billiger als im Hotel. Und das alles haben wir wieder bei den nervigen ! Beach Boys gebucht. Wir hatten keinerlei Probleme damit. Die Jungs sind sehr arm und wollen alle Geld verdienen. Wer sich gestört fühlt, läuft einfach weiter und antwortet nicht. Die Fahrt mit einem Katamaran zum Bamburi Hotel fanden wir auch gut. Daneben in der Gaststätte Yul´s kann man ein tolles Eis essen und dann mit dem Tuck Tuck wieder zurück fahren. Mit dem Taxi zur Südküste fahren, ist auch ein schöner Tagesausflug. Diesen haben wir ebenfalls am Strand gebucht. Auch der Hallerpark ist nett. Natürlich darf die Massage nicht fehlen. Wir waren bei DORIS und FATIMA. Nicht zu empfehlen sind Wasini, wegen der viel zu langen Fahrt, bzw. das Glasbodenboot. Bei Ebe kann man sich von den Beach Boys verschiedene Fische, Seesterne usw. zeigen lassen, welche man sonst selbst kaum findet. Unsere Formulare für Visum, Einreisekarte und Zollerklärung haben wir aus dem Internet runtergeladen und schon in der Wohnung ausgefüllt. Das Format der Formulare interessiert den Zöllner nicht. Es ist die kostengünstigste, und auch die einfachste Variante. Wer noch Platz im Koffer hat, sollte viele Geschenke mitnehmen, gebraucht wird alles. Fazit: wer sich nicht an Kleinigkeiten stört und nicht vergisst, dass er sich in Afrika befindet, kann in dieser Anlage einen schönen Urlaub genießen. Gebadet haben wir übrigens täglich. Auch bei Ebbe, dann Fußmarsch dem Wasser entgegen. Das Meer war zum Teil klar, aber mit der Flut kommt auch eine Menge an abgestorbenen Seegras mit. Geflogen sind wir mit Condor. Wir wolten nicht umsteigen und haben daher den etwas schlechteren Service in Kauf genommen.

Hotel6,0

Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher gut
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:4 Wochen im Dezember 2017
Reisegrund:Sonstige
Infos zum Bewerter
Vorname:Horst
Alter:66-70
Bewertungen:14
NaNHilfreich