Hendrik und Franzi (26-30)
Verreist als Paarim Dezember 2018für 2 Wochen

Unsere Definition vom Paradies!

6,0/6
Wir haben Anfang Dezember zehn wunderschöne Tage auf Angaga Island verbringen dürfen. Einfach nur toll! Eine Insel zum Verlieben! Wir hatten nichts auszusetzen und würden am liebsten gleich wieder dort hin.

Lage & Umgebung5,0
Die Insel ist klein aber fein - einfach wunderschön! Wer hier Ruhe sucht, wird sie finden. Sie ist innerhalb weniger Gehminuten zu umrunden. Die Wege in der Inselmitte sind wunderschön bepflanzt und man ist umgeben von vielen bunten Kanarienvögeln und Flughunden. Mit dem Wasserflugzeug wird die kleine Insel innerhalb von ca. 20-30 Minuten erreicht. Wir mussten einen kleinen Zwischenstopp machen, um Gäste auf einer anderen Urlaubsinsel heraus zu lassen. Für mich eine riesige Freude, den Start und die Landung erneut erleben zu dürfen - für meine Freundin mit Flugangst ein kleiner Alptraum :-)
Eine Sache, die dringend erwähnt werden muss - uns aufgrund unserer gewählten Wasserbungalows jedoch nicht tangierte: Auf der Nordseite der Insel gibt es gewaltige Erosionsprobleme, die mit unschönen, weißen Sandsäcken bekämpft werden. Wer dort seinen Bungalow zugewiesen bekommt, wird mit großer Sicherheit keine Freude haben. Es ist jedoch kein Problem einen anderen Bungalow zu beziehen, sofern es die Belegung zu lässt.
Das Korallenriff ist, wie auch schon oft beschrieben, mehr grau als bunt. Das Phänomen der Korallenbleiche hat leider auf den kompletten Malediven zugeschlagen und das sollte jedem potentiellen Gast bewusst sein. Die Artenvielfalt unter Wasser beeinträchtigt das jedoch nicht. Von Riffhaien, Schildkröten und Doktorfischen bis hin zu Adlerrochen direkt an den Bungalows lässt Angaga Island für Schnorchler keine Wünsche offen.

Zimmer6,0
Wir hatten einen Superior Wasserbungalow (Nummer 176) gebucht. Er war in einem einwandfreien Zustand und wirklich schön eingerichtet. Die Fotos aus den Katalogen der Reiseveranstalter stimmen.
Es ist zu empfehlen, einen zur Süd-/Südostseite ausgerichteten Wasserbungalow zu buchen. Hier bekommt man eindeutig mehr Sonne ab :-)
Zu den "normalen" Wasserbungalows können wir nichts sagen - sie sahen jedoch zumindest von außen schon ein wenig von der Zeit gezeichnet aus.
Wir durften bei anderen Hotelgästen einen kleinen Blick in einen Strandbungalow werfen - sie stehen den Wasserbungalows kaum in etwas nach. Hier muss man selber abwägen, ob man lieber durch das Grün auf den Strand und das türkisfarbene Wasser schauen oder eben doch lieber die Tür aufschiebt und nach nur zwei Schritten in das Wasser "unter einem" springen möchte.

Service6,0
Der Service war allererste Sahne! Hier gibt es überhaupt nichts zu beanstanden. Er sollte sogar besonders hervorgehoben werden. Das gesamte Personal war sehr freundlich, immer für einen lustigen Spruch zu haben und las einem jeden Wunsch von den Lippen ab.
Bei der Ankunft wird jedem Gast ein Tisch zugewiesen, welcher den kompletten Aufenthalt über sein Eigen genannt werden durfte :-)
Die Betten waren sehr hart - nach einem kurzen Anruf bei der Rezeption und wenigen Minuten später jedoch weich und gemütlich. Hier wird mit einem Topper Abhilfe geschaffen.
Checkout ist normalerweise um 12:00 Uhr. In unserem Falle hätten wir mit gepackten Sachen bis 16:00 Uhr auf das Wasserflugzeug warten müssen. Eine kurze Frage reichte aus und wir durften das Zimmer kostenfrei bis 14:30 Uhr nutzen. Daumen hoch!!

Gastronomie6,0
Das Essen war hervorragend! Die maledivisch/indisch/asiatisch- aber auch europäisch geprägte Küche ließ jeden Gast satt werden. Es gab viele Currys und Fischgerichte. Aber auch mal Steak oder einen ganzen Truthahn. Es war alles wirklich sehr lecker und schmeckte einfach frisch. Pommes habe ich nur an einem einzigen Tag gesehen - was mir sehr gefallen hat.

Sport & Unterhaltung6,0
Hier gibt es ebenfalls nichts zu meckern - das Freizeitangebot entsprach dem, was in den Katalogen stand und demnach auch erwartet werden durfte. Es existiert ein Tennis- sowie Badmintonplatz. Auch ein kleines Fußballfeld war vorhanden. Hier war es schön zu sehen, dass auch die Angestellten zu abendlichen Zeiten ihren Spaß haben durften!
Das Hotel bietet verschiedene Ausflüge an, von denen wir die Walhai- und Schnorcheltour mitgemacht haben. Letztere können wir nicht empfehlen, da das angesteuerte Riff von der bereits beschriebenen Korallenbleiche natürlich nicht ausgelassen wurde. Wir haben am hoteleigenen Riff mehr Fische gesehen :-)
Bei der Walhaitour ist anzumerken, dass es sich um eine 50/50-Chance handelt, ob man tatsächlich eines dieser wunderschönen Tiere findet. Wir hatten Glück. Wenn es dann jedoch soweit ist, umzingeln diverse Boote mit Tauchern und Schnorchlern von vielen anderen Hotelinseln das eine Tier und jeder versucht das beste Foto zu schießen. Meine Freundin ist bei dieser Masse an Menschen auf einem Fleck ( ca. 50 Menschen in einem Radius von 10 Metern) lieber an Board geblieben. Dem einen oder anderen Tritt in den Bauch konnte ich auch nicht ausweichen.
Die ansässige Tauch- und Wassersportschule bietet einem alle nur erdenklichen Möglichkeiten, keine Langeweile einziehen zu lassen. Von Wakeboarden und Wasserski bis hin zu Standup-Paddeling war alles dabei. Die Preise waren O.K. bis eher etwas hoch.

Hotel6,0

Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher gut
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:2 Wochen im Dezember 2018
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Hendrik und Franzi
Alter:26-30
Bewertungen:1
NaNHilfreich