phone
Reisebüro Täglich von 08:00-23:00 Uhr089 143 79 133HolidayCheck ReisebüroTäglich von 08:00-23:00 Uhr
arrowRight
100 €
50 €
Gutschein für Pauschalreisen sichern!Gutschein!Angebote finden
Bernd (61-65)
Verreist als Paarim Mai 2019für 1 Woche

Angaga - eine wirklich gute Wahl zum Ausspannen

6,0/6
Die Anlage ist gepflegt. Man geht keine weiten Wege. Die Insel ist nicht sehr groß. In etwa einer halben Stunde kann man sie, durch die flache Lagune watend, umrunden. Lesen, baden, schnorcheln, essen, trinken, schlafen und ... damit sind die Aktivitäten komplett beschrieben, denen wir uns in den 10 Tagen hingegeben haben. Tauchen und Ausflüge wären noch möglich gewesen, aber das war nicht unser Plan. Wir wollten einfach nur die Ruhe genießen und nichts aber auch rein gar nichts tun. Und das gelingt auf Angaga Island hervorragend! Wer Ballermann erwartet ist hier falsch.

Lage & Umgebung6,0
Die Anbindung an den Flughafen Male per Wasserflugzeug ist optimal. Für die gut 100 km werden etwa 25 Minuten benötigt. Die Wartezeiten hielten sich bei uns in Grenzen, das kann aber je nach Ankunftszeit auch anders sein, denn manchmal müssen "Mitflieger", die unterschiedlich in Male ankommen, eingesammelt werden. Wir hatten Glück und durften sogar eine Zwischenlandung mitnehmen. Das ist nicht unbedingt spektakulär, aber man hat es halt auch nicht jeden Tag.
Die Umgebung von Angaga Island? Nun ja, der Indische Ozean und die nächste bewohnte Insel ist vielleicht 10 oder 20 km weit weg.
Man kann Ausflüge buchen, wir haben das nicht getan, einer wäre sogar "im Preis drin gewesen", aber wir wollten einfach nur ausspannen und genau das haben wir getan. Land und Leute kennenlernen ist das falsche Ziel, wenn man Angaga Island bucht...

Zimmer6,0
Bad und Bungalow sind sehr geräumig. Man liest immer wieder, dass die Betten zu hart seien. Uns kam das sehr entgegen, wir können nicht gut in Hängematten schlafen. Es stimmt, weich sind die Betten nicht, aber das war für uns eben ein Vorteil.
Der Bungalow wird jeden Tag zwei mal gereinigt. Morgens werden immer alle Handtücher im Bad gewechselt - ob man will oder nicht. Am Abend kommt der Room-Boy zum Reinigen und zum Aufbetten. Die Jungs sind sehr kreativ, was das Drapieren der Laken an geht. Außerdem wird Kaffee, Tee, Milch und Zucker nachgefüllt. Für die Strandliegen hat man zwei große blaue Handtücher. Wir hatten am Ende acht, also ausreichend für Sessel, Hollywoodschaukel und Strandliegen...
Alles ist sauber und in funktionsfähigen Zustand. Sogar ein Adapter für europäische Schuko-Stecker war da. Die Klimaanlage musste zwei mal ausgetauscht werden (einmal das Teil im Zimmer und einmal das Teil draußen). Aber das wurde innerhalb kürzester Zeit erledigt, so dass wir keinerlei Unannehmlichkeiten ausstehen mussten.
Der Ungezieferbefall war eher harmlos, hie und da mal ein paar Ameisen, aber dank der chemischen Keule, die der Room-Boy jeden Tag schwang (dazu kann man stehen wie man will) hatten wir weder mit Moskitos noch mit Kakerlaken Probleme.

Service6,0
Alles was vorgetragen wurde ist umgehend, also wirklich innerhalb kürzester Zeit erledigt worden. Klimaanlage streikt, Anruf bei der Rezeption, 10 Minuten später ist der Techniker da und behebt das Problem innerhalb von 30-45 Minuten. Dann kommt er nach einer Stunde wieder und fragt, ob alles in Ordnung sei.
Der uns zugewiesene Bungalow war vom Wasser aus nur über einen Umweg zu erreichen, weil sich vor der Terasse eine etwa 100 cm tiefe Abbruchkante befand. Für jüngere bestimmt kein Problem, aber es ist halt unbequem. Also machten wir eine Tour rund um die Insel, um nach einer Unterkunft zu suchen, die uns besser gefiel. Es gab tatsächlich mehrere offensichtlich unbelegte Häuser und eines davon favorisierten wir auch. Also zu Rezeption marschiert und das Anliegen geschildert. Mehrere Bungalows angegeben und einen Favoriten benannt. Er wollte Kontakt mit der Hausleitung aufnehmen und dann bei uns anrufen, was möglich wäre. Wir waren gerade zurück und wollten Baden gehen, da klopfte der Room-Boy, ob die Koffer fertig wären, er solle uns in Nr 128 bringen (das war unser Favorit) Einfach genial. Schnell und unkompliziert... Ausgezeichnet!

Gastronomie6,0
Wir hatten All-In, aber beim Mittagessen waren wir nur ein mal... HP+ hätte wohl auch gereicht. Man bekommt am ersten Abend Tisch und Kellner zugewiesen, die behält man normaler Weise den ganzen Urlaub. Wenn einem der Tisch nicht gefällt kann man wohl tauschen, wir haben das bei anderen Urlaubern gesehen. Die Lage unseres Tischen war ok, also gab es keinen Anlass umzuziehen...
Bann, so hieß unser Kellner bemühte sich immer ein grimmiges Gesicht zu machen, aber das entspricht nicht seinem Naturell, also dauerte es nie wirklich lang bis er wieder lachte. Er war sehr aufmerksam und versuchte auch ein bisschen deutsche Konversation.
Nun zum Essen. Einfach Spitze! Das Büffet war wirklich umfangreich und es wurde immer nachgelegt, auch 10 Minuten vor Schluss gab es in der Regel noch von allem ausreichend. Man liest immer wieder, dass das sich das Essen wiederholt und langweilig sei. Das kann ich nicht bestätigen. Es gab mindestens fünf verschiedene Curry-Gerichte (Fisch, Hühnchen, Rindfleisch, Truthahn und Gemüse), verschiedene Reissorten, unterschiedliche Pasta, Kartoffeln, mal gekocht, mal gebraten, mal als Pürree. Fleisch (Hühnchen, Puter, Rind, Schwein) und Fisch in allen Variationen, alles jeweils gedünstet, gebraten oder fritiert, oft in verschiedenen Soßen. Buttergemüse (Karotten, Blumenkohl, grüne Bohnen, sogar Spargel) div. Gemüse in Sahne-Käse-Soße überbacken und so weiter und so weiter. Natürlich wiederholt sich das Buffet nach drei oder vier Tagen. Aber es ist so umfangreich, dass man mindestens drei Wochen jeden Tag ein anderes Hauptgericht auswählen könnte ohne zweimal das gleiche essen zu müssen. Wenn man zu Hause kocht hat man ja auch nicht jeden Tag fünf oder sieben unterschiedliche Gerichte auf dem Teller. Also Kirche im Dorf lassen und einfach genießen. Im Gegenteil ich war traurig, dass es das Fischcurry nicht jeden Tag gab. Das Dessertbuffet war dazu im Vergleich etwas schwach auf der Brust, es gab "nur" etwa 15 - 20 verschiedene Desserts. Es gab zu jeder Mahlzeit frisches Obst, Äpfel, Orangen, Papaya, Ananas, Melone, Bananen und was weiß ich noch. Ein weiterer Beschwerdegrund Cappucchino und Espresso waren nicht im All-In-Paket enthalten. Erstens wird das überall angekündigt und zweitens sind die Malediven nicht in Europa oder Nordamerika. Dazu kommen dann Ansagen wie "Von einem Vier-Sterne-Hotel erwarte ich das aber..." Wer auf die Malediven fliegt um dort deutsche Küche und deutschen Kaffee zu bekommen hat meiner Meinung nach sowieso irgendwas nicht richtig verstanden...

Sport & Unterhaltung6,0
Dazu kann ich nichts sagen, weil wir weder den Spa, noch die Muckibude oder das Spielzimmer benutzt haben. Die Ausflugsfahrt haben wir verfallen lassen, denn wir wollten rein gar nichts tun außer faulenzen und das ist uns hervorragend gelungen...
Ich gebe die sechs Sonnen, weil den von mir beabsichtigten Durchschnitt mit dem Thema Freizeitangebot nicht verschlechtern möchte.
Und im Grunde waren die gebotenen Freizeitaktivitäten für uns auch sechs Sonnen wert, denn wir haben genau die Unterhaltung bekommen, die wir uns gewünscht haben!

Hotel6,0

Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher gut
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:1 Woche im Mai 2019
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Bernd
Alter:61-65
Bewertungen:1
NaNHilfreich