Susanna und Herbert (46-50)
Verreist als PaarMai 20222 Wochen Strand

Angaga - Der Name bürgt für Qualität!!!

1,0 / 6
Malediven-Albtraum im Süd-Ari-Atoll! Nach drei Malediven-Urlauben sind wir nach diesem "Urlaub" geheilt! Eine Inselseite versinkt, die andere folgt Dank Sandabpumpen! Trübes Wasser! Mosquitos ohne Ende! Es war der erste Urlaub, wo wir uns wieder auf die harte Arbeit zuhause gefreut haben! Nach all dem Horror keine Entschädigung von dertouristik!!! Und das, obwohl ein zusätlicher, unangemeldeter Zwischenstopp auf der Heimreise war!

Wer es gerne ausführlicher hat:

Wir sind am 06.05. auf der Insel gelandet. Ein Traumanblick. Bilderbuchkulisse! Ein Traum. Begrüßungscocktail, danach an der Rezeption auf das Zimmer warten. Wir bekamen den Bungalow 124, eine nicht wirklich Malediventypische Unterkunft. Von der kleinen Terrasse ging es einige Stufen auf ein ca. 20 m² Sandsträndchen welches durch eine Betonmauer vom Meer getrennt war. Der Anblick bescheiden. Kein Palme, einfach nur Wasser. Eigentlich eine Billigversion eines Wasserbungalows. Auf dem kleinen Sandbänkchen, welches abschüssig war standen zwei Liegestühle. Jedem Bungalow sind die eigenen Liegestühle vor dem Bungalow zugeteilt, daher gibt es auch kein Ausweichen. Ab 13 Uhr kam es dann noch schlimmer, da mussten wir nicht mehr ins Wasser gehen, sondern das Wasser kam zu uns! Durch die Flut stieg das Wasser ins Unermessliche, durch den hohen Wellengang spritzen die Wasserfontänen bis auf die Terrasse und das mit einem Höllenlärm von gemessen 89 Dezibel (bei geschlossener Terrassentür in der Nacht im Bett mit 68 Dezibel!) An ein Schlafen nicht zu denken, bei uns zuhause wohnen wir an einer Durchzugsstraße, da kommen wir auf maximal 35 Dezibel bei gekipptem Fenster!!!! Wir gingen zur Rezeption, baten um einen Bungalowwechsel, in unserer Verzweiflung hätten wir sogar auf einen Wasserbungalow aufgezahlt! Uns wurde ein Wechesl für den nächsten Tag versprochen! Und das bei täglichem Nachfragen Tag für Tag eine Woche lang, bis uns der Reiseleiter nach sündteuren Telefonaten endlich den Wechsel auf 102 ermöglicht hat! Dort waren dann nur noch hunderte Mosquitos, welche uns trotz Gelsenspray in Massen überfallen und zerstochen haben! Aber es war wenigstens für kurze Zeit Maledivenfeeling. Bis zu jenem Zeitpunkt, als die Inselleitung beschloss, das Personal, welches für die Inselpflege zuständig ist für Sandgrabearbeiten vor unserer Türe am schönen Strand abzustellen! Seitdem konnten wir dem Personal beim Abgraben des schönen Strandes zuschauen, beobachten wie Pipelines im Strand vergraben wurden, wie eine hässliche Bohrinsel im Wasser platziert wurde, welche den Sand im Wasser abgrub, dass eine Meterhohe Stufe im Wasser entstand, das Wasser trüb wie das Mittelmeer, einfach grauenhaft! Das Highlight war dann noch ein hässliches, verrostetes altes Pumpschiff, welches vor unserem Bungalow abgestellt wurde und welches den gesamten Tag lautstark vor sich hin gepumpt hat! Die Insel ab dem Moment, wo niemand mehr gepflegt hat (waren alle am Sandspielen!!) nur noch verschmutzt und grauenhaft. Alles in allem ein übler Urlaub. Auf der Heimreise wurden wir anstatt mit einer Zwischenlandung dann noch mit einer zweiten Landung in Mailand negativ überrascht! Wir buchen in Zukunft nicht mehr über weg.de und schon gar nicht über dertouristik, nach all dem Horror sind die nicht bereit, über eine Entschädigung nachzudenken!

Lage & Umgebung
6,0
Die Lage ist toll, rundherum Meer. Aber das ist bei den Malediven nichts seltenes ;-) Transfer per Wasserflugzeug zirka 25 Minuten.

Zimmer
5,0
Die Zimmer sind sehr schön, auch das riesen Badezimmer. ABER: Benutzbar sind lediglich die Strandbungalows 101 bis 109, wobei es auf Höhe 107 sehr von der Abwasseranlage stinkt. Ab Bungalow 108 "versinkt" die Insel, der komplette Strand weggespült, alles wird mit grauenhaften Sandsäcken abgestützt, diese werden auch im Meer platziert, reißen dann nach einiger Zeit und das gesamte Plastik hängt an den Riffs, das Highlight für Schnorchler und Taucher. Zum Glück sieht man nicht viel, weil das Wasser trüber ist als an der Riviera (da ständig Sand von der ursprünglich hübschen Inselseite abgepumpt wird).

Service
1,0
Rezeption: Unfreundlich, nicht hilfsbereit! Uns wurde vom ersten Tag an versprochen, dass wir unseren Bungalow wechseln dürfen! Eine ganze Woche hat es gedauert! Und das nur mit Hilfe von teuren Telefonaten mit der Reiseleitung! Sowieso sind 70 Prozent aller Mitarbeiter unfreundlich und unwillig!

Gastronomie
5,0
Das Essen war sehr gut, nicht wirklich große Auswahl, aber für jeden etwas dabei. Frühstück sehr bescheiden.

Sport & Unterhaltung
3,0
Tischtennis und Dart ist vorhanden, Schnorchelausflüge gibt es, mehr braucht man auf den Malediven eh nicht!

Hotel
1,0

Preis-Leistungs-Verhältnis: Sehr schlecht
Mehr Bilder(30)
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:2 Wochen im Mai 2022
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Susanna und Herbert
Alter:46-50
Bewertungen:15