Parc Montjuic

100% Weiterempfehlung 5.8 von 6 Gesamtbewertung
5.8 6 18
“Schöne Wanderung mit tollen Ausblick” mehr lesen
im November 15, Jürgen , 51-55
“Der Hausberg von Barcelona” mehr lesen
im Mai 15, Detlef , 66-70

Infos Parc Montjuic

Der felsige, 173 Meter hohe Montjuïc, dessen Gestein für den Bau zahlreicher Gebäude in Barcelona genutzt wurde, überragt die sandige Ebene zwischen den Mündungen des Llobregat und des Besòs. Wegen seiner strategischen, die Stadt beherrschenden Lage, wurde der Berg bereits im Mittelalter militärisch genutzt. Zunächst mit dem Hafenkastell und ab Mitte des 18. Jahrhunderts mit der Burg Castell de Montjuïc (www.bcn.cat/castelldemontjuic), die nach Vauban sternförmig, mit breiten Gräben, Basteien und Festungstürmen angelegt wurde. Die Burg war auch durch ihre Lage Symbol der Unterdrückung und wurde als Militärgefängnis genutzt, bis sie 1960 der Stadt überlassen wurde. Heute beherbergt sie das Militärmuseum.

Die wahre Metamorphose des Montjuïc fand jedoch im Zusammenhang mit der Weltausstellung von 1929 statt. Seine Hänge wurden nach Plänen von Forestier und Rubió i Tudurí mit Park- und Gartenanlagen versehen . Von der Plaça d’Espanya aus, der von Jujols Monumentalbrunnen mit Skulpturen von Blay beherrscht wird, betritt man das ehemalige Ausstellungsgelände durch zwei, hohe Türme, die in Anlehnung an den Campanile von Venedig entworfen sind; eine weitere Halbkreis bildende Säulengruppe schließt sich an. Über eine breite, von mehreren Pavillions gesäumte Promenade gelangt der Besucher zum sogenannten Magischen Brunnen von Gaità Buïgas und zur Freitreppe, die zum klassizistischen Kolossalbau des Nationalpalastes mit seiner zentralen Kuppel führt. In diesem Gebäude ist das Nationale Kunstmuseum von Katalonien (www.mnac.cat) untergebracht, dessen herausragende Sammlungen romanischer und gotischer Kunst einmalig in der Welt sind.
Ganz in der Nähe hat die Sparkasse „La Caixa d’Estalvis i Pensions de Barcelona“ die ehemalige Textilfabrik Casaramona, ein modernistisches Bauwerk von Puig i Cadafalch, wieder hergerichtet und in ein bedeutendes Kulturzentrum namens „Caixa Forum“ umgewandelt, das eine sehenswerte Sammlung zeitgenössischer Kunst beherbergt.

Die Parkanlagen des Montjuïc beherbergen viele Sehenswürdigkeiten. Das Poble Espanyol (www.poble-espanyol.com) ist ein Museumsdorf mit Nachbildungen populärer Architektur aus ganz Spanien. Das Museumsdorf wird auch für Konzerte und Festveranstaltungen genutzt. Nicht weit davon entfernt beherrscht das Reiterstandbild des heiligen St. Georg, ein wahres Meisterwerk von Josep Llimona, einen Aussichtspunkt über die Stadt.

Der sogenannte „Olympische Ring“ des Montjuïc umfasst das Olympiastadion und die Mehrzweckhalle Palau Sant Jordi. Der Albèniz-Palast dient als Gästehaus für bedeutende Besucher Barcelonas. Die einstige Blumenmarkthalle Mercat de les Flors (www.mercatflors.cat/en/), die anliegenden Gebäude und der ehemalige Weltausstellungspavillon Palau de l ‘Agricultura (Palast der Landwirtschaft) beherbergen das Projekt „Ciutat del Teatre“ dem Theaterinstitut mit diversen Sälen, und dem neuen Sitz des „Teatre Lliure“. Im gleichen Ortsteil befinden sich auch das Archäologische Museum (www.mac.cat/eng) und das Ethnologische Museum.

Ein ehemaliger Steinbruch wurde zum Bau des wunderschönen, von Gartenanlagen umgebenen Freilufttheaters Teatre Grec (www.grec.bcn.cat/en) genutzt, in dem im Sommer das wichtigste Festival Barcelonas stattfindet: Festival Grec. Der Palau Municipal d’Esports (städtischer Sportpalast) ist ein sehr modernes Bauwerk, ebenso das Gebäude der Miró Stiftung (www.fundaciomiro-bcn.org), ein Zentrum für zeitgenössische Kunst, das über eine umfassende, von Malern gestiftete Sammlung verfügt.

Eine Zahnradbahn, die von der Avinguda del Paral.lel heraufführt, schließt an die Seilbahn (www.barcelonabusturistic.cat/web/guest/teleferic) an, die zur Burg und zu einem großen, den Pflanzen des Mittelmeerraumes gewidmeten Park an der Nordseite des Montjuïc führt. Von hier aus ergibt sich ein schöner Rundblick über den Hafen und die Stadt. Auch die Transbordador Aeri de Montjuïc (Hafenseilbahn) führt hier hinauf.

Anfahrt:

U-Bahn: Haltstelle Plaça d’Espanya (Linien L1, L3, L5), Paral.lel (L2 i L3)
Bus: Linien 55, 150
Bus Turístic: Haltstelle: Plaça d’Espanya, Caixa Forum, Poble Espanyol, MNAC, Anella Olímpica, Fundació Joan Miró, Telefèric de Montjuïc und Miramar (Rote Linie)


*****Diese Informationen stammen von Katalonien Tourismus, dem Fremdverkehrsamt der Region in Zentral Europa und sind gültig für 2013. Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung: Katalonien Tourismus, Palmengartenstr. 6, 60325 Frankfurt am Main (Tel. +49 (0)69 742 48 73, info.de@act.cat, www.catalunya.com).

Hotels in der Nähe: Parc Montjuic

alle anzeigen

18 Bewertungen Parc Montjuic

Reisetipp bewerten
Bild des Benutzers JuergenG
Jürgen
Alter 51-55

Schöne Wanderung mit tollen Ausblick

Vom Placa Espanya bietet sich eine schöne Wanderung auf einen der Hausberge von Barcelona, dem Montjuic. Klar es gibt auch eine Seilbahn, aber in der gut einstündigen gemütlichen Wanderung (bis zum Castello) wird man mit tollen Ausblicken belohnt. Man läuft zum Font Magica bis zum Katalonischen Kunstmuseum (Musee Nacinal d´Art Catalunya). Rechts am Museum vorbei und immer sanft den Berg hoch bis zu dem Olympiastadion von 1992. Auf einem schönen Wanderweg bis zum Castello de Montjuic. Zahlreic... weiterlesen

im November 15
Gesamtbewertung 6.0
Weiterempfehlung
Bild des Benutzers gitter49
Detlef
Alter 66-70

Der Hausberg von Barcelona

Der Name Montjuïc hat sich geschichtlich ergeben, am Berg (Mont) lag im Mittelalter ein jüdischer Friedhof (Juïc bedeutet in català Jude). Wir kamen über die Placa d’ Espanya vor bei an den beiden Türmen, die dem Campanile nachempfunden wurden, vorbei am Messegelände, den Brunnen zum Nationalpalast. Das angenehme hier gibt es Rolltreppen die den Anstieg über die Treppen unnötig machen. Von hier hat man einen schönen Ausblick über die Placa d’ Espanya und die Stadt. Die nächste Station das O... weiterlesen

im Mai 15
Gesamtbewertung 5.0
Weiterempfehlung
Bild des Benutzers aidamike
Mike
Alter 61-65

Fantastischer Ausblick auf City und Hafen.

Wir sind mit Metro und Gondel auf den Montjuic gefahren. Die Tickets für die Metro gelten allerdings nicht für die Gondel. Leider ist die Festung inzwischen auch extra zu bezahlen. Wer aber wegen des Ausblicks hinauffährt kommt auf alle Fälle auf seine Kosten. Nach dem Ausstieg links und dann rechts laufen. Auf der einen Seite hat man einen fantastischen Blick auf City von Barcelona und wenn man weitergeht einen tollen Blick auch den Hafen. Hier kann man die auslaufenden Kreuzfahrtschiffe beo... weiterlesen

im September 14
100% hilfreich
Gesamtbewertung 5.0
Weiterempfehlung
Bild des Benutzers Renate & Manfred
Renate
Alter 46-50

Grüne Lunge Barcelonas

Man hat einen wunderschönen Ausblick über die Stadt, auch für gehbehinderte zu erreichen, da es eine Rolltreppe gibt weiterlesen

im Januar 14
Gesamtbewertung 5.0
Weiterempfehlung
Dana
Alter 41-45

Viel zu sehen und toll zum Abschalten

Das beste am Parc waren sie Seibahnen und die tolle Aussicht,obwohl es an dem Tag geregnet hat.Nicht überlaufen,mußte nicht lange Anstehen.Man kommt gut hin,alles gut ausgeschildert.Man kann den ganzen Tag dort verbringen und schafft nicht alles zu sehen.Der erholungswert ist super. weiterlesen

im Oktober 13
Gesamtbewertung 6.0
Weiterempfehlung

Altersgruppen

Werbung

Interessantes in der Nähe

Reisetipp abgeben

Essen & Trinken

Óleum

Shopping

Einkaufszentrum Las Arenas

Hotels in der Umgebung