Konfuziustempel & Kaiserliche Akademie

100% Weiterempfehlung 6.0 von 6 Gesamtbewertung
6 6 6
“Tempel mit sehr schöner Gartenanlage” mehr lesen
im April 14, Susanne & Gerd , 51-55
“Ehre für einen der ganz großen Philosophen” mehr lesen
im September 12, Hans Josef , 61-65

Infos Konfuziustempel & Kaiserliche Akademie

Der sogenannte Konfuziustempel mitsamt der Kaiserlichen Akademie in Peking (Beijing) ist mit 22.000 m² Grundfläche die größte Anlage zur Verehrung Konfuzius' neben dem Konfuziustempel in dessen Heimadstadt Qufu.

Der Konfuziustempel, auch Guo Zi Jian (Kaiserliche Akademie) genannt, besteht aus der Akademie und der eigentlichen Anlage zu Ehre des großen chinesischen Philosophen Konfuzius.  Diese Anlage hat ihren Ursprung in der Yuan-Dynastie (1271-1368). Ihr Bau wurde 1302 begonnen und 1306 vollendet, ist also älter als die meisten anderen Tempel Pekings.

Man beachte, Konfuzius ist kein Religionsstifter, aber chinesische Kaiser verehrten ihn und brachten ihm Opfergaben dar. Strenggenommen ist diese Anlage also kein Tempel, keine Stätte zur Religionsausübung.

Kong Qiu bzw. Konfuzius, so sein latinisierter Name, war ein großer Denker, Lehrer und Philosoph des antiken Chinas. Kong Zi, wie er heute in China genannt wird, lebte wohl von 551 - 479 v. Chr. Konfuzius erlitt viele Höhen und Tiefen in seinem Leben, wurde aber nie müde zu lernen und zu lehren.

Konfuzius wurde in eine noble Familie hineingeboren, die aber nach dem frühen Tod seines Vaters verarmte. Schon früh erkannte Konfuzius den Wert von Bildung für sich und die anderen. In seinen mittleren Jahren war er hoher Regierungsbeamter. In seinen älteren Jahre lehrte er und bildete sich immer weiter. Er hörte praktisch nie auf, sich neuen Wissensgebieten zu widmen. Er war der erste, der das staatliche Monopol durchbrach und eine private Schule eröffnete. Seine Lehrdisziplinen waren Riten, Musik, Bogenschießen, Wagenlenken, Schreiben und Mathematik, die ersten beiden für die moralische Erziehung, die mittleren beiden für die physische und die letzten beiden für die geistige Erziehung.

Konfuzius' Lehre ist die der menschlichen Ordnung in allen Lebensbereichen, von der Familie bis zum Staat. Dies sei erreichbar durch die Achtung anderer Menschen und die Verehrung der Ahnen. Ziel der konfuzianischen Erziehung ist ein moralisch einwandfreier Mensch, der sich in Harmonie mit dem Weltganzen befindet: Harmonie und Mitte, Gleichmut und Gleichgewicht durch umfassende Bildung für alle - ohne Rücksicht auf die Herkunft, ohne Diskriminierung!

Und viele Ratschläge Konfuzius' kann man auch heute sofort unterschreiben: Der König sollte als König agieren, der Minister als Minister und jeder den anderen achten und seine Arbeit gewissenhaft verrichten. Nur so kann man einen Staat gut regieren. Und dann sagte er noch: Der König sollte die öffentlichen Ausgaben begrenzen! Solche und viele ähnliche andere Aussagen mit Ewigkeitswert findet man in dem ungemein informativen Museum auf dem Gelände des Konfuziustempels.

Durch das Tai Xue-Tor, ein Ehrentor aus glasierten Steinen, das extra für die Akademie errichtet wurde,  betritt man den Haupt-Lehrbereich der Akademie, den man nicht verpassen sollte; er liegt etwas versteckt neben der Tempelanlage und ist von dieser aus bei gleichem Eintritt zugänglich.

Die Kaiserliche Akademie gilt als älteste Universität Chinas und wurde bereits im Jahr 1287 als einfache Ausbildungsstätte gegründet. Im Jahr 1462 sollen hier schon bis zu 13.000 Studenten studiert haben. Die Guo Zi Jian war die höchste Ausbildungsstätte und administrative Institution für Bildung unter den drei Dynastien Yuan, Ming und Qing. Sie ist die einzige hohe Ausbildungsstätte, die in China intakt geblieben ist.

Wer eine höhere Beamtenlaufbahn im Kaiserhaus anstrebte, musste außerordentlich schwere Prüfungen bestehen. Über 50,000 ehemalige Absolventen mit dem höchsten Grad sind auf einer Stelensammlung, in einem neuen Gebäude vor Umwelteinflüssen geschützt, verzeichnet. Des Weiteren sind die 13 klassischen Bücher Konfuzius' auf Geheiß Kaisers Qian Long Shi Jing in Stein gemeißelt worden. Diese Tafeln findet man ebenfalls in diesem Gebäude. Dort findet man des Weiteren auf Steintafeln auch den akademischen Stammbaum seiner Schüler über eine Periode von 700 Jahren!

Unmittelbar nach dem Tai Xue-Tor sieht man dann die Bi Yong-Halle. Sie stand einst in der Mitte der Akademie und liegt heute inmitten eines Teichs und ist über vier marmorne Brücken zu erreichen. Sie zeichnet sich durch eine abgestimmte Konstruktion und prächtige Farben aus. Die Halle ist außen rund (Symbol des Himmels) und innen viereckig (Symbol der Erde).



1783 ließ Kaiser Qianlong (Qing- Dynastie) diese zentrale Halle errichten und die gesamte Anlage mit kaiserlich gelben Dachziegeln versehen. Kaiser Qianlog hielt an der Universität sogar selbst Vorlesungen ab. Es gab damals keinen Lautsprecher. Daher standen vor der Halle zwei Helfer, die jedes Wort des Kaisers laut nachsagen mussten, damit die Zuhörer den Vortrag des Kaisers auch verstehen konnten. Die Studenten der Kaiserlichen Akademie, welche aus dem ganzen Land und aus allen Altersschichten ausgewählt wurden, erhielten freie Lehre, Kost und Logis
 Die Akademie war bis 1912 die bedeutendste Hochschule der Yuan-, Ming- und Qing-Dynastie und zugleich Verwaltungsamt für Erziehung. Sie wurde nach 1949 in die Bibliothek der Hauptstadt umgebaut. Im Hof des Konfuziustempels wurde das Hauptstadtmuseum eingerichtet. Vor einigen Jahren zogen die Bibliothek und das Hauptstadtmuseum in neue, modernere Gebäude um. Nach dreijährigen Renovierungsarbeiten wurden die beiden Kulturdenkmäler im Juni 2008 dem Publikum wieder zugänglich gemacht.

Nicht weit vom Biyong-Pavillon steht die Yilun-Halle - das Büchermagazin der Guozijian. Bevor der Biyong-Pavillon gebaut war, wurden die feierlichen Handlungen für die Vorlesungen der Kaiser in dieser Halle abgehalten.

Die Kaiserliche Akademie weist aber noch eine weitere einmalige Besonderheit in ganz Peking auf, ein Ehrentor aus glasierten Steinen, das extra für die Akademie errichtet wurde.

Interessant waren auch die vielen roten Holzkarten im Innenhof der Akademie. Auf diesen Holzkarten sind Glückwünsche von Studenten geschrieben.

 
Der Konfuziustempel und die Kaieserliche Akademie liefern, wenn man sich Zeit nimmt, unglaublich viele Informationen zu einem der ganz Großen der Menschheitsgeschichte und seiner Philosophie sowie zu dem bemerkenswerten Ausbildungssystem des alten Chinas.

Hotels in der Nähe: Konfuziustempel & Kaiserliche Akademie

alle anzeigen

6 Bewertungen Konfuziustempel & Kaiserliche Aka...

Reisetipp bewerten
Susanne & Gerd
Alter 51-55

Tempel mit sehr schöner Gartenanlage

Von allen Tempeln, die Peking zu bieten hat, ist dies der mit Abstand schönste, da er in einer sehr schönen Parkanlage liegt. Unbedingt anschauen!! weiterlesen

im April 14
Gesamtbewertung 6.0
Weiterempfehlung
Bild des Benutzers hans&josef
Hans Josef
Alter 61-65

Ehre für einen der ganz großen Philosophen

Der Konfuzius-Tempel, ursprünglich Guo Zi Jian (Kaiserliche Akademie), besteht aus der Akademie und dem zweitgrößten Tempel zur Verehrung des großen chinesischen Philosophen Konfuzius. Der größte Tempel ihm zu Ehren steht in seiner Heimatstadt Qufu. Die Pekinger Anlage hat ihren Ursprung in der Yuan-Dynastie (1271-1368). Ihr Bau wurde 1302 begonnen und 1306 vollendet, ist also älter als die meisten anderen Tempel Pekings. Man beachte, Konfuzius ist kein Religionsstifter, aber chinesische Kais... weiterlesen

im September 12
Gesamtbewertung 6.0
Weiterempfehlung
Bild des Benutzers Mansol
Manfred
Alter 66-70

Historische Lehranstalt

Direkt neben dem Konfuziustempel befindet sich auch die Kaiserliche Akademie. Bildung in den klassischen Schriften und die Erziehung zu einem "moralischen Menschen" gehörte früher zu den vorrangigen Zielen des Konfuzianismus. Der Eintrittspreis von 30 Yuan für Erwachsene bzw. Ermäßigung für Rentner von 15 Yuan zum Konfuziustempel, beinhaltet auch den Zugang zur Kaiserlichen Akademie (Guozijian). „Das ‚Guozijian' gilt als älteste Universität Chinas. „Die Kaiserliche Akademie in Peking w... weiterlesen

im Mai 12
Gesamtbewertung 6.0
Weiterempfehlung
Bild des Benutzers Mansol
Manfred
Alter 66-70

Tempel zur Verehrung des Philosophen Konfuzius

Der Konfuziustempel befindet sich im Nordosten der Altstadt von Peking in unmittelbarer Nähe des Lamatempels. Der Konfuziustempel in Peking wurde im Jahr 1306 errichtet und ist deutlich älter als der Lamatempel. Der Konfuziustempel in Peking ist der zweitgrößte Tempel zur Verehrung von Konfuzius nach dem gleichgenannten Tempel in Qufu. Konfuzius wurde vermutlich 551 v. Chr. in Qufu im chinesischen Staat Lu (heute Shandong) geboren. Er starb 479 v. Chr. in seiner Geburtsstadt Qufu. Die Lehre v... weiterlesen

im Mai 12
Gesamtbewertung 6.0
Weiterempfehlung

Altersgruppen

Werbung

Interessantes in der Nähe

Reisetipp abgeben

Sehenswürdigkeiten

Hotels in der Umgebung

Orte in der Nähe