Archiviert
William (51-55)
Verreist als Paarim Februar 2005für 2 Wochen

Barfuß im Paradies

4,6/6
Erwartet hatten wir, dass wir mit dem Dohni zur Insel gebracht werden sollten, Transferzeit ca. 1,5 Std. Wir wurden jedoch mit dem Speedboot in 40 Minuten zur Insel verbracht. Die Insel ist ca. 400 m lang und 100 m breit. Alle Bungi's liegen rund um die Insel, etwa 3-10 m vom Wasser entfernt. Alle Bungi's besitzen ein gut funktionierende Klimaanlage und einen Ventilator. Auf der Terasse stehen 2 Schaukelstühle, zwei Stühle und ein Tisch. Direkt am Wasser zwei Liegen. Die Bungi's haben eine nach oben offene Dusche mit Warm- und Kaltwasser. An der Ostseite der Insel befindet sich eine wunderschöne ca. 300 x 100 m große Lagune, Wassertiefe ca. 0,50 - 1,2 m, Wassertemeperatur ca 28 Grad. Hier weht stetig ein angenehmer Wind. Auf der Westseite der Insel weht kaum Wind. Hier ist es meiner Meinung nach sehr heiß. Im Mittelpunkt der Insel befindet sich Reception, Bar, Restaurant, Coffeshop, ein kleiner Einkaufsshop und ein Juwelier. Alle Gebäude sind in offener Bauweise gebaut, alles mit Sand, Barfußlaufen ist angesagt. Außerdem befindet sich in unmittelbarer Nähe ein tropischer Garten mit Papgeien und exotischen Vögeln. Al Inclusiv beihaltet Frühstück, Mittagessen, Nachmittagskaffe und Abendessen. Getränke: verschiedene Softdrinks, Bier, Wein, Wodka, Wiskey, Gin, Rum, Tagescoktail. Wasserflaschen wurden ebenfalls kostenlos ausgegeben. Das Preis-Leitsungsverhältnis stimmt absolut. Die Insel war belegt mit ca. 45 % Deutschen, 45 % Engländer, sowie Holländer und Italiener.
Safe war inclusiv (10 Dollar Kaution) welche man zum Ende des Urlaub zurück bekam.

Lage & Umgebung5,0
Das Wasser war klar und rein. Der Stand absolut sauer, wurde täglich gefegt, schneeweißer Strand. Die Insel ist dicht bewachsen mit Palmen, Bäumen und Sträuchern. Es ist jederzeit gegeben, im Schatten zu liegen. An Ausflugsmöglichkeiten wurden angeboten: Island-Hopping. Male-Ausflug, Nachtfischen, U-Boot-Fahrt, Manta-Schnorcheln sowie Fahrt zu einem Riff, 2 x AI. Wenn Manta-Schnorcheln (Saisonabhängig) unbedingt buchen (20 Doller), ist ein erhebendes Gefühl, mit 3- 6 m (Spannweite) großen Mantas zu schwimmen.

Zimmer3,0
Die Bungi's waren einfach eingerichtet mit einem Doppel- und einem Einzelbett, einem Tisch und zwei Stühlen. Ablagemöglichkeiten waren vorhanden, Schubladen keine. Es war jedoch ordentlich sauber. Das Bad war mit einer Dusche, einem Waschbecken und Toilette ausgestattet, ebenfalls ordentlich sauber. Stormversorung 220 Volt. Einen Adapter konnte man an der Reception für 5 Doller Kaution erhalten, welche man zum Ende des Urlaub wieder zurückerstattet bekam.

Service5,0
Die Angestellten waren außergewöhnlich freundlich, fleißg und schnell. Wenn man über die Insel ging, hörte man von überall her ein freundliches Hallo. Beim Wunsch, das Zimmer zu wecheln wurde sofort reagiert, dies war ohne Probleme möglich. Deutsch wurde nicht gesprochen, wenn dann nur ein paar Worte. Alle Bediensteten sprechen englisch.
Ein Arzt war auf der Nachbarinsel, mit dem Speedboot in 5 Minuten zu erreichen.
Da die Waiters etwa 200 Doller monatlich verdienen, wird bei der Begrüßung schon darauf aufmerksam gemacht, Trinkgelder zu geben. Da wir auserordentlich mit den Bedienungen im Restaurant und in der Bar zufrieden waren, gaben wir gerne Trinkgeld. Ich habe am ersten Tag den Test gemacht und verglichen, wie lange unsere Bedienung braucht , um mir während des Essens ein Getränk zu servieren. Auch ohne Trinkgeld ging es nicht länger als 2 Minuten. Dies änderte sich im Laufe der 2 Wochen nicht. Die Zimmer wurden 2 x täglich gereinigt, sie waren ordentlich sauber. die Handtücher wurde täglich, die Bettwäsche 2-3 x wöchentlich gewechselt.

Gastronomie4,5
Wir haben im Urlaub selten so gut gegessen wie auf Summer-Island.
Frühstück: Kaffe, Tee, reichhaltiges internationales Frühstück, Obst.
Mittagessen: Salatbüffet, Suppe, Fisch, Hähnchen oder Fleisch, Reis, Kartoffeln oder Nudeln, Gemüse, mit exotischen Gewürzen lecker abgeschmeckt, sowie Obst.
Nachmittags: Kaffee, Tee, Gebäck oder Kuchen und verschiedene Sandwiches.
Abendessen: Täglich gab es Themenabende (Asiatisch, Chinesisch, Mexikanisch, Italienisch und Maledivische Speisen).
Ständig wurde nachgereicht, das angebotene Essen war außerordentlich geschmackvoll zubereitet.
Tip: Unbedingt noch etwas frei lassen für das Nachspeisebüffett. Dies war eine Augenweite, verschiedene Cremes, Mousses, Torten und Obst.
Da die Insel recht klein war, gab es ein Restaurant, eine Bar und ein Coffeshop.

Sport & Unterhaltung4,5
Animation gab es keine, das war gut, da wir uns auf unserer Insel nur entspannen wollten. Wer wollte konnte im Tauchcenter Tauch- und Schnorchelausflüge buchen. Im Sportcenter wurde Banababoot, Wasserski, Parasailing, Segeln und Windsurfen angeboten.
Internet-Cafe war vorhanden. Ebenso ein umfangreiche Bücherei mit guten Büchern.

Hotel5,5

Tipps & Empfehlung
Wir kommen wieder. Da es auf den Liegen keine Auflagen gab, ist es empfehlenswert Luftmatratzen mitzunehmen. Auf keinen Fall Schnorchelausrüstung vergessen.
Auf meiner Homepage http://sir.william.de.vu habe ich Bilder der Insel eingestellt.
Schuhe braucht man auf der Insel keine, Barfußinsel.

Hotelsterne sind berechtigt
Hotel entspricht der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Angemessen
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:2 Wochen im Februar 2005
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:William
Alter:51-55
Bewertungen:1
NaNHilfreich