Stefan (31-35)
Verreist als Paarim Oktober 2015für 1 Woche

Mehr Schein als Sein :-(

2,8/6
Wir haben das Hotel aufgrund der vielen guten Bewertungen bei Holidaycheck gebucht und freuten uns riesig darauf. Wir hatten die Zuversicht und Hoffnung für den "Mehrpreis" von ca. 200 Euro zu ähnlich bewerteten Häusern in dieser Region, das gewisse Etwas zu bekommen! Leider wurden wir hier bitter enttäuscht! :-(. Wir haben uns bewusst für dieses Hotel entschieden, da es durch sein "Adults-Only" Konzept für Ruhe und Entspannung stehen sollte und es uns aufgrund seines relativ jungen Alters (ca, 4 Jahre) als neuwertig erschien. Leider wurden wir auch hier eines Besseren belehrt.

Wenn man im Urlaub darauf steht und damit leben möchte, dass an jeden zweiten Tag ab früh morgens zwischen 8 und 11 Uhr der Rasenmäher läuft, obwohl der Rasen eigentlich gar nicht gemäht werden müsste, dann ist dieses Hotel sehr zu empfehlen (Vorsicht Ironie ;-) ... noch witziger ist es, wenn man weiß warum der Rasenmäher läuft :-). Im linken noch nicht fertig gestellten Hotelteil laufen Umbau- und Sanierungsarbeiten (Hotel wird ab Mai 2016 von TUI übernommen). Wie es der Zufall will lief der Rasenmäher immer genau zu den Zeiten in denen lautstark gemeißelt, gehämmert oder gebohrt wurde. Natürlich kann man nicht den ganzen Tag den Rasen mähen, (fällt ja dem ein oder anderen intelligenten Gast auf) daher hört man auch in den anderen Tagesstunden den unerträglich lauten Lärm der Baustelle. Der Lärm ist nicht durchgehend aber immer wieder zu hören. Es gab Momente da denkt man es ist endlich Ruhe, ist gerade so am Einschlummern, und siehe da "Tata" das Gehämmere geht von neuem Los. Ein Witz für ein 5 Sterne Hotel welches sich mit Ruhe und Erholung schmückt!! Danke an meinen Ipod der diesen Lärm neutralisieren konnte! ;-)

Weiterhin unglaublich war, dass an zwei Tagen kurz vor und nach Sonnenuntergang, die komplette Hotelanlage durch Insektenschutzmittel vernebelt wurde. Weder wurde man gewarnt noch informiert. Der fleißige Kollege lief mit seinem Gerät einfach durch die Anlage, direkt an der Poolbar und am Strand vorbei und vernebelte alles und jeden. Ich glaube hier ist der Sinn und der Verstand der Hotelverantwortlichen mit der Zeit auch vernebelt worden. Es stank wirklich bestialisch, man konnte kaum mehr atmen. Warum macht man das nicht in den frühen Morgenstunden zwischen 4 und 5 Uhr, wenn die meisten Gäste noch schlafen? Es wird zwar in der Hotelbeschreibung drauf hingewiesen, dass so etwas stattfindet, aber leider ohne Zeitangaben.

Die Gästestruktur war zu dieser Zeit durch zwei Nationen bestimmt: Russen und Engländer. Denke die Anteile waren auf 50 % Russen, 40 % Engländer, und die restlichen 10 % auf Franzosen, Deutsche, Österreicher und Schweizer verteilt.

Die Osteuropäische Fraktion hat sich allerdings dem Alkoholpegel entsprechend zum Glück noch benehmen können. War alles im Rahmen, zwar sah man vereinzelt ein paar "Alkoholleichen" herumtorkeln und die typischen "Ich lade meinen Teller voll bis nichts mehr drauf geht und lasse das meiste davon dann wieder zurückgehen" - Buffet Attentate aber damit kann ich leben.

Lage & Umgebung3,0
Der naturbelassene hoteleigene Strand ist wunderschön, mit glasklarem Wasser, da gibt es nichts zu meckern. Allerdings kann man am eigentlichen Strandabschnitt nicht ins Wasser gelangen, obwohl dort nur "Steine" und abgestorbene Korallen sind. Da hiervon aber am Strand nichts beschrieben ist, dass in diesem Bereich Baden verboten ist, haben dort etliche Hotelgäste einen Anschiss vom Strandpersonal kassiert. Das Aufstellen von Schildern etc. würde hier Abhilfe schaffen und so manche peinliche Situation verhindern. Der Zugang über den hoteleigenen Steg zum Schwimmbereich ist ok, haben wir aber selten genutzt, da dort immer sehr viel los war. (Russische Gäste) Wenn man am Strand links vom Steg entlang ca. 100m weiter läuft, kommt eine Stelle an der man im flachen Sand in das Mehr gelangt. Dort wird es flach abfallend immer tiefer. Ideal zum Baden und planschen. In diesem Bereich sind im relativ flachen Wasser auch einige schöne Korallen mit vielen bunten Fischchen anzutreffen. Schnorcheln lohnt sich dort auf alle Fälle.

Zimmer1,0
Meine Güte was ist mit diesem Hotel in den letzten 4 Jahren seit der Eröffnung passiert?
Die Zimmer sind eine Katastrophe. Habe in Ägypten selten so schlechte "Doppelzimmer" gesehen wie in diesem Hotel, und das bei einem 5 Sterne Haus.

Bei der Ankunft wurde uns ein Zimmer zugeteilt, in dem der vorherige Gast wohl sein ganzes schöpferisches Gut offenbart hat. Haare in Dusche, Badewanne und am WC, kaputter Mülleimer, eine undefinierbare Substanz welche am Flat-TV klebte (Ekelhaft), undefinierbare Substanz an der Holzverkleidung am Kopfteil des Bettes an dem das Telefon steht, Verschmutzung zwischen den beiden Einzelbetten u.v.m. Nach dem uns der Hotelangestellte das Zimmer "präsentierte" indem komischerweise noch die Roomboys "aktiv" waren haben wir im Gleichen Zuge die "Substanz" am TV bemängelt (diese ist uns gleich aufgefallen). Der Roomboy versuchte dann verzweifelt die eklige Masse zu entfernen, was im mehr schlecht als recht gelang. Nachdem alle gegangen waren, und wir alleine im Zimmer waren, bekamen wir erstmal einen richtigen Eindruck vom Zustand des Zimmers.
Wahnsinn! Für mich unerklärlich wie man in 4 Jahren ein Hotelzimmer so vernachlässigen kann. Ungepflegt Hoch 100 !! Ich glaube in den Zimmern wurde in den letzten 4 Jahren nichts gepflegt bzw. erneuert, da dem Hotel anscheinend da sGeld ausgegangen ist. Dies würde erklären warum es an die TUI Gruppe verkauft wurde. Da muss TUI ganz schön Geld in die Hände nehmen um daraus wieder ein Schmuckstück zu machen, was es anscheinend mal war.

Nach einer Nacht im „Horror-Zimmer“ gingen wir am nächsten Morgen gleich zu Joanna. Diese wurde anscheinend schon vorgewarnt und wusste bereits über die Problematiken der Zimmerauswahl Bescheid. Sie meinte nur, um Gottes Willen, man hat Sie in diesem Zimmer untergebracht, das geht ja mal gar nicht …;-). Sie meinte sie kläre das für uns und kümmere sich um einen Zimmerwechsel, der allerdings Ihrer Aussage nach ersten einem Tag später möglich sei, da das Hotel ausgebucht sei. Wir sollten eine Stunde später wieder kommen um dann mit dem Zimmerreservierungschef zu sprechen und Ihm die Problematiken und Missstände zu erklären. Joanna meinte wir sollen die Probleme wirklich deutlich ansprechen, sonst ändere sich nie was (anscheinend gibt es doch mehr Kritiken an den Zimmern als bekannt). Gesagt getan, es war ein nettes Gespräch mit dem Reservierungschef und er zeigte uns ein anderes Zimmer. Das Zimmer lag nur einen Katzensprung von unserem bisherigen Zimmer entfernt, war aber in Ausstattung und Reinigung auf dem ersten Blick in einem besseren und akzeptablen Zustand. Gesagt getan packten wir unsere Koffer und zogen innerhalb einer viertel Stunde um. Bei genauerer Betrachtung des neuen Zimmers, fielen uns allerdings wieder ein paar Mängel auf (Mülleimer war auch kaputt, aus dem Duschkopf kam kaum Wasser raus etc.) Allerdings war dieses Zimmer mit Abstand in einem nicht so herunterkommenden Zustand wie das vorherige. Mittags hatten wir dann die Einladung zu diesem „Standard-Reiserveranstalter-Begrüßungs- oder eher Ausflugsverkaufs-Gespräch“. Brav wie wir sind gingen wir natürlich hin. Wir wurden von einem jüngeren sympathischen Herrn empfangen und mussten noch auf ein weiteres Pärchen warten. Da wir mit Ihm alleine waren, informierte ich Ihn kurz über die Geschehnisse und den weiteren Ablauf der Zimmerprobleme. Er wurde sofort hellhörig und meinte er kläre er kläre das sofort für uns. Er meinte wiederum das Hotel sei nicht ausgebucht und er habe selten Beschwerden über die Hotelzimmer. Nach einem kurzen Gespräch mit Joanna sollte ich den beiden nun unser „neues“ Zimmer zeigen, und auf die Problematiken der Zimmerausstattung und Hygiene hinweisen. Gesagt getan und nun kannten alle die Problematiken. Als wir wieder zurückkamen wartete schon ein oberer Hotelchef auf uns und wollte unsere Probleme und Kritik hören. Hier nochmal ein großes Lob an die Hotelführung dass Sie sich wirklich mit den Problemen der Gäste auseinandersetzt. Danach war alles soweit in Ordnung und wir konnten bis auf die o.g. Kritikpunkte unseren Urlaub so gut es ging genießen.
Zimmertyp:Doppelzimmer
Ausblick:zur Landseite

Service3,0
Die Freundlichkeit aller Bediensteten war sehr nett. Der Service war ok, natürlich, wie mittlerweile fast überall auf der Welt, leider auch sehr Trinkgeld abhängig.

Zimmerreinigung war ok, ebenso sehr Trinkgeldabhänig.
Beschwerden wurden ernst genommen, allerdings denke ich dass sich dort im Hotel grundlegend etwas ändern muss.

Gastronomie3,0
Essen war top, Auswahl war vielfältig und abwechselnd. Die Speisen waren teilweise leider kalt, bzw. lauwarm.
Das Bier im Restaurant war leider des Öfteren lauwarm, das konnte man nicht trinken. -Habe beim Frühstück leider beobachten müssen wie der Kellner, bei akutem "Löffelnotstand" reagiert und alte benutzte Löffel einfach durch Abreiben mit einer wahrscheinlich auch schon gebrauchten Stoffserviette reaktiviert :-(. Nicht schön …

Es gab viele Cocktails zur Auswahl, welche man aber teilweise leider nicht trinken konnte. Denke durch das hauptsächlich "trinkfreudige" Klientel aus Russland und England, haben die Barkeeper den Sinn zwischen Stärke und Geschmack (Genuss) eines Cocktails vergessen, was sehr schade ist. Vielleicht liegt es aber auch an dem billigen Fusel der für die Cocktails verwendet wird. Den Mojito kann man trinken, vorausgesetzt es wird ein richtiges Maß mit der Alkoholmenge genommen ;-).

Haben mittags gerne im Strandrestaurant gegessen, dort gibt es leckere Snacks, Burger, Baguettes und Co. -> sehr zu empfehlen.

Sport & Unterhaltung4,0
Die Pools sind echt klasse und sehr erfrischend. Vor allem der große Salzwasserpool war sehr beliebt. Auch der kleine gemütliche rechte Pool war sehr entspannend.

Die Liegen werden relativ früh belegt, was für uns nicht weiter schlimm war, da wir Frühaufsteher sind und immer relativ früh am Pool / Strand waren, da wir die Sonne den ganzen Tag genießen wollten. Sehr beliebt sind die Liegen am Salzwasserpool - angrenzend mit dem Rücken in Richtung Strandseite. Bei diesen konnte man die Sonne, ohne sich mit seiner Liege tagsüber groß drehen zu müssen, den ganzen Tag optimal genießen. Schade war, dass die Sonnen ab ca. 16.30 Uhr hinterm Hotel in Richtung Wüste verschwand, aber das ist leider Jahreszeit abhängig, dafür kann ja das Hotel nichts ;-). Kaum war die Sonne weg war der Pool bzw. der Strand wie eine verlassene Geisterstadt, lediglich an der Poolbar war noch etwas los. Ärgerlich war, das man durch das überaus fleißige und eifrige Poolpersonal kurz nach Sonnenuntergang indirekt von den Liegen verscheucht wird ;-).

Hotel3,0

Tipps & Empfehlung
WLAN für Whatsapp ausreichend, das Verschicken von Fotos etc. dauert länger ist aber möglich an Pool, Strand etc. Reisezeit im Oktober war ideal, hatte zwar noch 36 – 38 Grad, war aber durch den ständigen Wind mehr als erträglich. Nachts war es nicht mehr zu heiß, man konnte ohne die sehr laute Klimaanlage schlafen, haben teilweise sogar mit offener Balkontüre geschlafen.

Hotel wirkt schlechter als angegebene Hotelsterne
Hotel ist schlechter als in der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher schlecht
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:1 Woche im Oktober 2015
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Stefan
Alter:31-35
Bewertungen:1
Kommentar des Hoteliers
Sehr geehrter Herr Stefan,
Vielen Dank, dass Sie Ihren letzten Urlaub im Premier Le Reve verbracht haben und sich die Zeit genommen haben unser Hotel zu bewerten.
Wir schaetzen Ihren Kommentar sehr und nehmen sowohl Positiven, sowie auch negativen Punkte gerne an und ernst.
Es war uns eine grosse Freude, Sie in unserem Hotel begruessen zu duerfen & wir wuerden uns freuen wenn Sie uns noch ein Chance geben wuerden, damit wir Ihre Meinung ueber unseren Hotel aendern koennten.Wir wuerden uns wirklich freuen Sie schon bald wieder im Premier Le Reve zu Willkommen heissen zu duerfen.
Bitte kontaktieren Sie uns unter:gr_ler@premieregypthotels.com
Best Regards
Hossam Mandour
General Manager
Premier Egypt Hotels Sahl Hasheesh
Email:gm_ler@premieregypthotels.com
NaNHilfreich