phone
Reisebüro ÖffnungszeitenReisebüro Mo-Fr: 09:00-19:00 Uhr • Sa/So/Feiertage: 09:00-15:00 Uhr 089 143 79 133HolidayCheck ReisebüroMo-Fr: 09:00-19:00 Uhr • Sa/So/Feiertage: 09:00-15:00 Uhr
arrow-bottom
infoCorona: Alle Reisehinweise, Umbuchungs- und Stornierungsmöglichkeitenarrow-right
Archiviert
Thomas (31-35)
Verreist als Freundeim Februar 2009für 1 Woche

Erholen, Entspannen und Energie tanken!

5,3/6
Der Strandpark selbst besteht aus 82 Häusern, liegt aber in einer größeren Anlage mit mehr Häuschen.
Wir waren in diesem Jahr schon zum zweiten mal dort und wieder total begeistert.
Es gibt zwei Häusertypen - mit zwei bzw. drei Schlafzimmern - die für max. sechs oder acht Personen angegeben sind.
Allerdings würde ich eine Belegung mit maximal 4 oder 6 Personen empfehlen, da sonst zwei auf die Couch müssten. ;)
Allerdings wäre es mir im Sommer, glaube ich, zu voll - wenn man davon ausgeht, dass alle Häuser belegt sind.
Meine Aussage: Ruhe, Erholung und Entspannung gilt also hauptsächlich für die Nebensaison bzw. die Wintermonate!

Lage & Umgebung6,0
Die Lage auf Rügen ist schon super: Halbinsel Mönchgut - im Südosten der Insel.
Aber noch sensationeller finde ich die Lage des Strandparks.
Mitten in einem Kiefernwald, nur kurz über die Düne und schon steht man am Strand.
Je nach Haus zwischen 50 und 150 Meter bis zum Wasser würde ich schätzen.

Zimmer6,0
Die Ausstattung ist wirklich super!
Alles was das Herz begehrt: Von der komplett ausgestatteten Küche (Geschirrspüler, Herd, Backofen, Mikrowelle, Geschirr...) über denn Kamin, die Sauna, einer Whirlwanne bis zu den Terrassenmöbeln ist wirklich alles vorhanden.
Handtücher und Bettwäsche kosten extra und sind vorher zu bestellen - aber in der eigenen schläft es sich eh am besten! ;)
Der Zustand der Häuser ist auch TipTop, da sie ja erst zwischen 2004 und 2006 erbaut wurden.
Außerdem werden sie auch "in Schuss" gehalten, denn man sieht im Winter hier und da mal jemanden werkeln.
Zimmertyp:Ferienhaus
Zimmerkategorie:Deluxe

Service3,0
Die Betreuung vor Ort durch den Hausmeisterservice war nicht ganz so doll, wie im vergangenen Jahr festgestellt haben. Ein bisschen unfreundlich und "murrig", aber so sind sie halt, die Menschen des Nordens ;) (NICHT Alle!)
Außerdem ist die Parkplatz-Lösung nicht die beste, wenn man mit mehreren Autos anreist.
Das zweite Auto muss auf dem Parkplatz vor der Schranke abgestellt werden, auf dem Parkscheinautomaten aufgestellt sind.
Der entscheidende Nachteil (abgesehen von den Kosten): Man kann nicht "überzahlen", soll heißen: Am Abend so viel einwerfen, dass es bis zum nächsten Tag, z. B.: Mittags, reicht.
Also: Jeden Morgen um 8! pünktlich am Automaten stehen - und das im Urlaub.
Tipp: Einen Parkplatz im Ort (sind auch rar) oder ein Stückchen weiter weg suchen, wenn man nicht jeden Tag auf beide Fahrzeuge angewiesen ist.

Hotel6,0

Tipps & Empfehlung
Einen Ausflug zu Fuß auf der Promenade oder direkt am Wasser entlang, durch den Sand, nach Göhren (rechtsrum) oder zur Seebrücke nach Sellin (linksrum ;)) und dort dann eine lecker Mahlzeit einnehmen!
Es gibt auf ganz Rügen vieles zu entdecken und anzuschauen, z. B.:
Binz, Prora, Kap Arkona, die Kreidefelsen am Königsstuhl oder auch ein Ausflug nach Hiddensee.

Hotel entspricht der Katalogbeschreibung
Infos zur Reise
Verreist als:Freunde
Kinder:Keine Kinder
Dauer:1 Woche im Februar 2009
Reisegrund:Sonstige
Infos zum Bewerter
Vorname:Thomas
Alter:31-35
Bewertungen:6
NaNHilfreich