Archiviert
Bernhard (51-55)
Verreist als Paarim August 2015für 1-3 Tage

Schöne Lage, Service katastrophal!

2,4/6
Da das Landhotel und die Burgschenke Hofgut Battenberg zusammengehören und wir (4 Personen) in beiden zu Gast waren gehört auch die Bewertung zusammen.
Trifft man im Landhotel am Nachmittag ein, so steht man vor verschlossener Tür mit dem Hinweis, sich im 200m entfernten, zum Hotel gehörenden Restaurant zum Check-in zu melden. Dort war der Empfang durch eine Servicekraft in unserem Fall kühl und unfreundlich. Die uns zugeteilten Zimmer waren schön, sauber und zweckmässig. Im Zimmer lagen weder irgendwelche Informationen zum Haus und zur Gegend noch irgendein Hinweis, wie man zur WLAN-Verbindung kommt. Auch am Abend im Restaurant, wo wir das Essen einnahmen, konnte uns niemand das Passwort zum WLAN angeben. Das Essen in der Burgschenke war in Ordnung. Als wir nach Vor- und Hauptspeisen ein Dessert bestellen wollten (es war ein Freitagabend, so ca. 21.45 Uhr) wurde uns mitgeteilt, dass die Küche bereits zu hat. Es ist doch eigentlich eine Selbstverständlichkeit, dass die Gäste nach dem Hauptgang und vor Küchenschluss gefragt werden, ob sie einen Nachtisch bestellen möchten, weil die Küche in Bälde schliesst. Wir bezahlten dann die Rechnung und gaben sogar ein gutes Trinkgeld. Beides nahm die Servierfrau kommentarlos entgegen. Da das Wetter an diesem Abend schön wurde setzten wir uns mit unseren noch nicht ganz geleerten Weingläsern in den wunderschönen Garten der Burgschenke. Die Servierfrau kam zu uns mit der Information, dass das Licht um 22 Uhr gelöscht werde, weil sie Feierabend hätten, was dann auch wenige Minuten später geschah und wir im Dunkeln sassen. Für uns war klar, dass wir in der Burgschnke nicht mehr einen ganzen Abend würden verbringen wollen. Wie bedauerlich für einen so schönen Ort!
Das Frühstück in einem schönen Raum im Landhotel war gut und liess eigentlich keine Wünsche offen. Die Frau, die für das Frühstück zuständig ist und dafür sorgte, dass alles vorhanden ist, arbeitet effizient und zuvorkommend. Und sie hat sogar ein Lächeln für die Gäste - wie wohltuend! Sie konnte uns dann auch mit den Passwörtern zum WLAN versorgen. Das WLAN ist mühsam, weil man sich immer wieder neu anmelden muss. Im Zimmer wurden lediglich die Betten gemacht, das Badezimmer wurde in den drei Tagen unseres Aufenthaltes nicht geputzt.
Am Sonntag wollten wir um 17.30 Uhr im lauschigen Garten der Burgschenke einen Aperitif trinken. Obwohl um die Uhrzeit noch kaum einer der zahlreichen Tische besetzt war und wir ja lediglich für ein gutes halbes Stündchen einen Tisch wünschten wurden wir abgewiesen, weil alle Tische reserviert seien. Da nützte auch der Hinweis nichts, dass wir Hotelgäste sind und nur kurz bleiben und einen Moment den schönen Garten geniessen möchten. Nach "zähen Verhandlungen" durften wir wenigstens ein Bier bestellen, welches wir dann auf der Burgmauer (ohne Tisch und Stuhl) hätten trinken dürfen. Während wir beim Eingang auf die 4 bestellten Weizenbiere warteten kam eine andere Vierer- oder Fünfergruppe, die ebenfalls keine Tischreservation hatte. Die Servierfrau wimmelte zunächst auch diese Gruppe ab mit der Begründung, es habe keinen Platz, doch dann liess sie sich umstimmen und sagte ihnen, bis spätestens 18.30 Uhr müssten sie einfach wieder gegangen sein. Die Gruppe erhielt also vor unseren Augen einen Tisch, was uns dann wirklich empörte. Und zur Krönung der Unverschämtheit kam dann die andere Servierfrau mit den 4 Flaschen Weizenbier und beschied uns, dass sie uns dazu kein Glas geben könne. Weizenbier aus der Flasche? Auch wenn wir uns in der Pfalz in einem Weingebiet befinden, so muss doch einfach jede Person, die in der Gastronomie arbeitet wissen, dass ein Weissbier nicht aus der Flasche getrunken werden kann.
Wie gerne hätten wir in den drei Tagen unseres Aufenthaltes mal jemanden vom "Management" gesehen; jemanden, der sich für die Gäste interessiert und vielleicht auch mal nachfragt, ob alles in Ordnung ist etc. Kurz und gut, gerne hätten wir die auf der Website versprochene "Herzlichkeit der Gastgeberfamilie Schraut" am eigenen Leib erlebt ... Doch da war einfach nichts und niemand. Trotz der schönen Lage, der durchaus guten Zimmer und des leckeren Frühstücks können wir das Hofgut Battenberg nicht weiterempfehlen. Es handelt sich hier nicht um ein Hotel, das diese Bezeichnung verdient, und der Service in der Burgschenke ist schlicht katastrophal. Und von den "Gastgebern" fehlte jede Spur. Wir müssen daraus schliessen, dass sie die Gäste offenbar nicht interessieren. Zum Glück durften wir in der Pfalz andere Betriebe erleben, die etwas anderes vorleben als das Hofgut Battenberg, nämlich Gastrfreundschaft, Professionalität und Kundenorientierung.

Lage & Umgebung5,0
Das Hotel und die Burgschenke sind schön gelegen.

Zimmer3,0
Zimmer sind in Ordnung, sauber, zweckmässig. Es wurden nur die Betten gemacht, das Badezimmer in den drei Tagen unseres Aufenthaltes nicht geputzt.
Zimmertyp:Doppelzimmer
Ausblick:zum Garten

Service1,0
Der Kommentar unter "Hotel allgemein" sagt genug darüber, dass der Service katastrophal ist.

Gastronomie2,0
Auch dazu finden sich Angaben unter "Hotel allgemein". Und zu Gastronomie gehört halt nicht nur die Qualität des Essens, sondern eben auch der Service.

Hotel1,0

Hotel ist schlechter als in der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Sehr schlecht
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:1-3 Tage im August 2015
Reisegrund:Sonstige
Infos zum Bewerter
Vorname:Bernhard
Alter:51-55
Bewertungen:2
NaNHilfreich