Archiviert
Michael (19-25)
Verreist als Paarim April 2015für 2 Wochen

Zurecht mit HolidayCheck-Award 2015 ausgezeichnet!

5,7/6
Zunächst einmal finde ich es eine Schande, was manche in ihren Kommentaren zu diesem Hotel von sich geben. Man sollte sich mal zu Gemüte führen, dass es sich hierbei um ein Hotel in Ägypten und keines in Europa handelt. Wobei ich bereits in deutlich schlechteren 4-Sterne Hotels auch in Europa, dazu zählt Kroatien, Spanien, Italien, Frankreich und sogar Türkei (5 Sterne) übernachtet habe. Zum anderen bezahlt man für 2 Wochen Ägypten (hier) zurzeit einen absolut fairen Preis für die Leistung. Ich finde es einfach Schade, dass manche dann nicht in der Lage sind das Hotel auch genauso fair zu bewerten und völlig unbegründet das Hotel verurteilen. Es gibt um Hurghada genügend schlechte Hotels, aber im Club Azur kann man GUT Urlaub machen! (Allgemein in der Azur-Kette)

Das möchte ich auch wie folgt zeigen:
Wenn man sich mal umsieht, wie herausgeputzt das Hotel mitten in der Wüste steht, sieht man schon, dass hier tagtäglich auch hart gearbeitet wird. Das Personalteam von House-Keeping über die Kellner bis hin zu den Beach-warten ist stets am Arbeiten, sie eilen wirklich den GANZEN Tag umher, um den Gast zufrieden zu stellen und die Anlage zu warten. Dementsprechend ist die Anlage, samt unserem Zimmer absolut gepflegt und sauber gewesen. Dazu kommt noch, dass die Mitarbeiter zu jedem Zeitpunkt, trotz großem Druck, freundlich bleiben! Klar, jeden Gast, mitsamt seinen Interessen und Ansichten, zufrieden zu stellen, ist bei einem solchen Andrang einfach nicht möglich, man muss sich daher auch mal kulant und dankbar zeigen, sowie auf die Mitarbeiter eingehen. Mit einem einfachen „Hallo“ oder „Wie geht’s?“ als Gast zaubert man sämtlichen Mitarbeitern ein unglaubliches Lächeln ins Gesicht. Ja, das merken sich die Mitarbeiter und fortan versuchen sie tagtäglich sogar ihr Deutsch zu verbessern und suchen öfter den „Plausch“. Aber manche verstehen das leider nicht und behandeln das Personal respektlos. Man hat zwar für alles bezahlt und es steht einem zu, aber man sollte jeden Menschen so behandeln, wie man selbst behandelt werden möchte.
So kommen wir zu unseren russischen Freunden: Natürlich sind auch in diesem Hotel 90% Russen, aber das weiß man im Voraus. Das Land (zumindest um Hurghada) wird eben hauptsächlich von diesen besucht, so machen diese überhaupt erst möglich, dass solche Anlagen dort gebaut werden können und dass alles überhaupt so existieren kann, wie es existiert. Über das Benehmen der Meisten (Nicht Alle !!) sind wir uns einig, das sieht das gesamte Personal genauso, aber das ist nun mal so und es nützt nichts sich hier im Nachhinein in der Hotelbewertung darüber zu entleeren, denn keiner kann etwas dafür. Das Hotel und das Land sind auf diese Touristen angewiesen und daran wird sich nichts ändern. Ich habe auch genügend freundliche Russen getroffen, mich hat der Anteil an Russen nicht weiter gestört. Das bedeutet aber nicht, dass die Hotels nicht gerne auch andere Besucher hätten, ich weiß nicht wie oft mir gesagt wurde, wie glücklich sie wären, wenn mehr Deutsche kämen würden. Sobald sie merken, dass man aus Deutschland ist fangen sie wirklich gleich an zu lächeln, daher kann ich nur mehr Deutsche ermutigen dort hinzufahren und sich das tolle Hotel und die Rotmeerküste anzusehen, Sie werden es nicht bereuen!
Daher wird im Hotel logischerweise auch vorrangig Russisch und Englisch gesprochen, aber die meisten können auch gut Deutsch, also keine Sorge.

Lage & Umgebung6,0
Makadi Bay ist etwas abgelegen zwischen Hurghada und Soma Bay, dafür hat man aber seine Ruhe und einen weitläufigen Strand. Die Hotelanlage wie schon erwähnt sehr ruhig gelegen und gut gepflegt. Der direkte Strand bot auch viel Abwechslung, links eher Sandstrand und rechts eher steinig (Badeschuhe!) mit schönem umliegendem Riff. Die Unterwasserwelt ist wirklich wunderschön, selbst am Rand sieht man mit der Taucherbrille schon Flötenfische, Kugelfische oder Blaupunktrochen. Die Strandwarte bemühten sich schnell einem eine Liege zu besorgen bzw. Strandmatten und säuberten den Strand auch mehrmals. Leider, wurden immer wieder früh morgens schon Liegen reserviert, aber ist ja ein weitverbreitetes Problem. Eine Liege bekam man dennoch immer, nur einen Windschutz nicht, ist aber auch nicht weiter schlimm.

Zimmer6,0
Sehr komfortable Zimmer, wir wurden sogar bei der Anreise gefragt, was wir bevorzugen ein King-Size-Bed oder zwei Einzelbetten. Die Einrichtung war komplett und funktionstüchtig wie vorher beschrieben, also wir haben keine Mängel feststellen können. Von Anfang bis Ende war unser Zimmer auch sauber, wie bereits gesagt. Balkon war Klasse, mit Blick auf den Pool und teils das Meer.
Zimmertyp:Doppelzimmer
Zimmerkategorie:Standard
Ausblick:zum Pool

Service6,0
Unser Zimmer war immer frisch gesäubert, neue Handtücher oft sehr schön gefaltet gab es auch täglich, genauso wie die Mini-Bar aufgefüllt mit Wasser, Sprite, Cola, Tee und Kaffee. Es wurde jeden Morgen vom House-Keeping nachgefragt, ob auf unserem Zimmer alles in Ordnung sei. Wir waren nur zum Ein-und Auschecken an der Rezeption, was zeigt, dass es garkeine Probleme gab. Kellner und Co. sind absolut zuvorkommend, freundlich und tun einem manchmal etwas Leid. W-Lan gibt’s auch kostenlos in der Lobby, hat auch mit etwas Geduld immer funktioniert.

Gastronomie4,0
Das Essen am Buffet war leider nicht sehr abwechslungsreich, eigentlich gab es jeden Tag fast dasselbe. Dennoch fand man immer etwas Essbares und es war auch genießbar. Der Magen hatte mal kurz gestreikt, aber wenn man aufpasst, was man isst kommt man ohne ernste Probleme zurecht. Falls nicht (Durchfall) kann ich Pentofuryl empfehlen, gibt’s hier in Deutschland, wirkt sofort und ist glaube ich dasselbe wie das ägyptische Antinal. Wir haben nur am Buffet gegessen, also waren nicht das à la carte ausprobieren. Auch wenn sich da einige daneben benommen haben, muss man den Kellnern danken, dass sie sich nicht haben einschüchtern lassen und ihre Arbeit gewissenvoll erledigten, mehr können sie allerdings auch nicht machen. Die Spatzen und Raben am Strandrestaurant sind schon ein Problem, aber solange man seinen Teller nicht alleine lässt, hat man auch keine Probleme. Diejenigen, die sich allerdings gleich 4 Teller nacheinander vollmachen müssen, haben es vermutlich auch nicht anders verdient, dass der Rabe einem währendessen das Fleisch klaut ;)

Sport & Unterhaltung6,0
Rundum die Uhr gab es am großen und attraktiven Pool ein Animationsprogramm wie Tanzen, Gymnastik, Volleyball, Darts usw.. Tennisfelder, SPA-Bereich usw.. gibt’s auch haben wir aber nicht genutzt. Alles zu nutzen schafft man gar nicht. Abends gab es dann im sehr schönen Amphitheater eine kleine Show, war auch immer auf 3 Sprachen gehalten und dank den Russen auch meist sehr amüsant. Minidisko gab es auch. Die Animateure dort sprechen fließend deutsch, russisch, englisch und italienisch.

Hotel6,0

Tipps & Empfehlung
Zum Thema Trinkgeld kann ich definitiv eins sagen, kein Hotelangestellter hat auch nur im entferntesten um Trinkgeld gebettelt oder etwas angedeutet, im Gegenteil sie rannten gleich weiter, sodass man sein Trinkgeld gar nicht loswurde. Auch mit €-Münzen rannte einem keiner hinterher, wie es in anderen Hotels oft üblich ist. €-Münzen sind in Ägypten nämlich nicht wechselbar, sprich das Personal kann mit diesem Trinkgeld fast nichts anfangen, also als Tipp: 1-Dollarscheine eignen sich dazu optimal und tun uns kaum weh, da ca. 90 cent. Ganz einfach in jeder deutschen Bank zuhause zu wechseln. Zumal man an kleines Ägyptisches Geld innerhalb der Hotels kaum rankommt. Man kann am Change-Automaten im Hotel oder im Nachbarhotel Geld ganz leicht wechseln, aber aufgrund dieser "Kleingeldknappheit" hat es auch erst bei einem 50€ Schein geklappt. Auch von den Händlern im Hotel kann ich nichts negatives sagen, wir haben recht billig Souvenirs bekommen und man konnte sich mit denen normal unterhalten, sie haben dich nicht gleich zum Kauf gezwungen, sondern respektierten ein Nein und blieben freundlich. Um den Flughafen Hurghada allerdings warne ich ausdrücklich vor Trinkgeldjägern!!
Zu Beginn etwas lästig waren auch die Strandhändler, die Touren und Freizeitangebote anbieten. Aber nach den ersten Tagen und abermals „Nein!“, grüßten sie dich nur noch und fragten wie es dir geht und verbreiteten gute Laune ohne dich zu belästigen. Für mich machten die meisten einen seriösen Eindruck, wir waren aber lediglich Kamelreiten am Strand. Da wir die Schnorchel-Trips bereits beim Reiseveranstalter vor Ort buchten, wir haben bei FTI (5vor-flug ) gebucht und wurden sehr gut vor Ort auf Deutsch beraten.
Fazit: Die 4-Sterne und der Award 2015 gehen absolut in Ordnung! Hinfahren und sich selbst ein Bild von dem Hotel machen. Man sollte sich nicht zu sehr von manchen Bewertungen abschrecken lassen.

Hotelsterne sind berechtigt
Hotel entspricht der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Sehr gut
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:2 Wochen im April 2015
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Michael
Alter:19-25
Bewertungen:2
Kommentar des Hoteliers
Lieber Gast
Wir danken Ihnen, dass Sie sich die Zeit genommen haben, um eine Bewertung bei Holidaycheck abzugeben.
Wir freuen uns, dass Sie Ihren Aufenthalt bei uns genossen haben und dass Sie mit schoenen Erinnerungen an unser Hotel, und Team erholt nachhause zurueckgekehrt sind.
Die Wertschätzung und Anerkennung unserer Gaeste ist unsere größte Belohnung und zeigt uns, dass die Qualität unserer Dienstleistungen den Wuenschen unserer Gaeste entspricht.
Nochmals vielen Dank für Ihre netten Worte und wir hoffen, Sie bald wieder zu sehen
Mit freundlichen Grüßen,
Das Hotel Management Team
Mohamed Hafez
Generalmanager