Maikvandyke (51-55)
Verreist als Paarim März 2021für 1 Woche
Verreist während COVID-19

Zu teuer für die Leistung + Zu abgewohnt für 4*

4,0/6
Beste Lage, wenn man es einsam mag. Direkter Strandzugang aber weit ab vom Schuss...
Schlechte Lage, wenn man ohne Fahrzeug neben dem Hotel und Strand noch mehr vom Urlaubsort erleben will. Das Hotel war sicher mal Top .. in den 80er Jahren. Für den heutigen Standard, den man insbesondere von der RIU Kette gewohnt ist, ist es aber viel zu wenig. Gesamteindruck : Dringender Renovierungsbedarf. Die Anlage selber hat Potenzial (wieder) was richtig schönes draus zu machen.

Lage & Umgebung4,0
Man kann und muß es aus 2 Seiten betrachten. Ideal ist die direkte Strandlage am schönen 8 KM Beachstreifen. Weniger Ideal ist, dass ausser dem Hotel NICHTS mehr in der direkten Umgebung ist. Das Nachbarhotel RIU Olivia ist seit über einem Jahr geschlossen und sieht gespenstisch aus. Eine Strandbar gibts nur noch hinter dem Hotel und diese schließt um 18 Uhr. Die Strandbar vor dem Hotel sowie der naheliegende Supermarkt und Restaurant sind verwaist. Die Ortsmitte von Corralejo ist ca. 5 km entfernt. Für jemand der mehr sehen möchte, außer dem Hotel braucht es also entweder die Bereitschaft lange Wege zu gehen, oder sich eine Fahrzeug zu mieten.

Zimmer3,0
Vorweg: Ich bin RIU Fan, aber das Tres Islas hat die besten Tage lange hinter sich gelassen. 80er Jahre Charme mit dem entsprechend "verstaubten" Mobiliar. TEPPICH in den Zimmern und Fluren ist lange nicht mehr zeitgemäß, geschweige denn entspricht dieses den Hygiene Standards. Dem Pool fehlen nicht nur eine Reihe von Fliesen, sondern die ganze Poolanlage vermittelt mehr einen Freibad Touch als eine moderne Anlage. Einen Safe mit Schlüssel hatte ich schon lange nicht mehr. Sonst regelt das ein Zahlencode. Eine Badewanne mit Duschvorhang ist auch Old Fashion. Der Flachbild Fernseher einer Billigmarke mit dem Sound einer Blechdose, sowie die abgewohnten Möbel/Sessel passen da irgendwie ins Bild. Der Balkon ist klein und selbst mit Pool/Meerblick schaut man mehr auf Vordächer, denn auf eine schöne Landschaft. Die Zimmertüren und auch der Rest vom Raum bräuchten dringend ein Face Lifting. Die Zimmer sind zudem sehr hellhörig. Es spielte auch keine Rolle, ob die (sehr schwergängige) Schiebetür zum Balkon offen oder geschlossen war. Geräuschdämmung = Fehlanzeige. Das alles ist niemals ein 4* Standard.

Service4,0
Wir hatten all inkl. vor Ort nachgebucht. Eigentlich hatten wir gehofft, das es den Supermarkt und die Bar noch gibt, aber Fehlanzeige. Damit war der Weg klar auf all inkl. upzugraden. Bei einem täglichen Aufpreis von 30 € pro Person muss man sich das gut überlegen. Es gibt dafür nicht alle Getränke umsonst, sondern nur die auf der gesonderten Getränkekarte ausgewiesenen. Ebenso verhält es sich mit Eis. Zudem endet derzeit Corona Bedingt die Ausschankzeit pünktlich um 22 Uhr. Für die Regeln kann niemand im Hotel etwas, aber den Preis hätte man durchaus anpassen können. Echtes All inklusive sieht jedenfalls anders aus. Die Minibar wird auch nur mit Bier und Softdrinks gefüllt. Die anderen Getränke gibt es gegen Aufpreis. Alles in allem stimmt einfach das Preis / Leistung Verhältnis hier nicht. Wenn überhaupt, dann schon bei Buchung mit einbinden, dann kostet es nur die Hälfte.

Gastronomie4,0
Gutes Amstel Bier, Softdrinks, Wasser, Wein und "billige Cocktails" im Bereich der Getränke. Das Essen muss ich positiv hervorheben. Das war das Einzige, was 4* verdient und durchweg gut. Schade, dass man nicht wirklich unter freien Himmel speisen kann. Der Aussenbereich ist zu teilen abgesperrt. Es herrscht im Restaurant eine Einbahnstrassen Regelung, die aber keiner wirklich ernst nimmt. Es wird nur jeder 2. Tisch belegt. Das immerhin war konsequent. Filterkaffee gibts in Thermoskannen an den Platz. Für wen das nichts ist, oder wer lieber Kaffeespezialitäten konsumiert, der muss sich mich allen Gästen EINEN Kaffeeautomat teilen. Echt krass und so auch von mir noch nirgends anders gesehen. Die Wartezeiten und die dadurch entstehenden Menschenansammlungen sind wohl genau das, was man in Zeiten von Covid vermeiden sollte. Zudem war das gesamte Covid Konzept sehr löchrig. Wieso sonst positioniert man auch noch die Gläser direkt am Kaffeeautomaten. Dort braucht sie keiner und die Menschenmenge und Kontakte wachsen weiter unnötig.

Sport & Unterhaltung2,0
Bis auf 2 Wirlpools, den Fitnessraum, den man stundenweise und mit Reservierung allein (oder mit Partner aus dem gleichen Zimmer) nutzen kann, oder Tennis auf der hauseigenen Anlage ist eigentlich alles geschlossen.

In der Umgebung gibt es noch eine Surf Schule. Das war es. Leider kein Fahrrad- oder Autoverleih... (mehr)

Hotel4,0

Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher schlecht
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:1 Woche im März 2021
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Maikvandyke
Alter:51-55
Bewertungen:15
NaNHilfreich