phone
Reisebüro ÖffnungszeitenReisebüro Mo-Fr: 09:00-19:00 Uhr • Sa/So/Feiertage: 09:00-15:00 Uhr 089 143 79 133HolidayCheck ReisebüroMo-Fr: 09:00-19:00 Uhr • Sa/So/Feiertage: 09:00-15:00 Uhr
arrow-bottom
infoHier geht es zu aktuellen Reisehinweisen, Umbuchungs- und Stornierungsmöglichkeiten rund um Coronaarrow-right
Bernd (46-50)
Verreist als Familieim Oktober 2018für 1 Woche

Entspannter Barfuß-Luxustraumurlaub

6,0/6
North Island liegt ca. 15 Minuten per Helikopter von der Hauptinsel der Seychellen im Indischen Ozean. Die Hotelanlage besteht aus nur 11 Gäste-Villen, hier sind allerdings schon die "normalen" 10 Villen außergewöhnlich groß. Die Natur ist Teil des Konzepts: Villen und Hotelanlage fügen sich in die Landschaft ein. Auf der Insel werden in einem aktiven Umweltprojekt heimische Pflanzen und Tierarten gehegt und gepflegt, die bei der Nutzung der Insel als Kokosnussplantage bis in die 1970er zurück gedrängt wurden. Angeboten wird sehr entspannter Luxus - ohne Kleiderordnung, dafür mit viel Freundlichkeit und leckerem Essen und Trinken. Ab und zu sieht man drei oder vier andere Gäste, vor allem bei Sonnenuntergang an der West Beach Bar oder im Essbereich an der Piazza. Insgesamt verlaufen sich die wenigen Gäste auf der Insel recht gut und so hat man trotz voller Belegung oft das Gefühl, man wäre der einzige Gast (und wird auch so behandelt).

Lage & Umgebung6,0
Große Bäume, Palmen, immerhin drei felsige Berge, dazwischen Buchten mit langen Stränden - die kleine Insel bietet mehr Landschaft als man zunächst erwartet. Highlight sind die Riesenschildkröten. Schon bei unserer Ankunft spazierte eine von ihnen durch den Garten "unserer" Villa. Etwa die Hälfte der Schildkröten mag es ausgesprochen gerne, wenn sie gestreichelt werden. Dabei strahlen die Tiere eine Ruhe und Gelassenheit aus, die dann zusammen mit Palmen, Meer und Strand recht schnell auf die Gäste abfärbt. Zu jeder Villa gehört ein Golf-Cart, mit dem man die Insel erkunden kann und auch schnell zum Restaurant oder zur West-Beach Bar kommt. Man kann auch laufen - am Strand ist das erholsam und nett, die Wanderungen auf die Berge (der höchste immerhin 180 Meter) sind allerdings steil und bei den tropischen Temperaturen durchaus schweißtreibend. Die Ausblicke belohnen dafür. Auf der Insel ist "Island Life" angesagt, wer abends lieber in die Disco möchte ist hier falsch. Neben den Schildkröten haben wir insbesondere die tollen Picknicks am Strand oder den Sundowner auf einer Klippe genossen. Unsere Kinder waren vom Angeln begeistert und haben endlos lange am menschenleeren Strand gespielt oder Muscheln gesucht.

Zimmer6,0
"Zimmer" ist hier keine passende Kategorie. "Anwesen" würde es eher treffen. Die Villen sind architektonische Leckerbissen, hier wurden viele natürliche Materialien in aufwändiger Handarbeit zu schönen Häusern und Terrassen geformt. Mehrere dieser Häuser bilden dann - über eine riesige Terrasse verbunden - die Villa, die bis zu vier Personen beherbergt. Dabei gibt es gelungene, sehr fließende Übergänge zwischen drinnen und draußen. Auch die Innenarchitekten haben ganze Arbeit geleistet. Vorhänge aus Muscheln, Stoffe in den Farben des Meeres. Zugegeben, der Butlerservice ist auch nötig, um diese ganze Pracht laufend sauber zu halten und um schnell alles in Sicherheit zu bringen, wenn ein Regenschauer kommt. Aber es sieht klasse aus und ist zudem sehr funktional. Die "Zimmer" haben auch eine Küche mit einem sich selbst immer wieder füllenden sehr großen Kühlschrank, zudem einen recht kleinen Pool, der aber zum Abkühlen vollkommen reicht. Terrasse und Garten sind so blickdicht zum Nachbarn, dass man sich dort völlig frei bewegen kann.

Service6,0
In dieser Preisklasse ist die Erwartungshaltung groß. Trotzdem wurde sie mühelos übertroffen. Als ich am Strand vor der Piazza einmal vom Schnorcheln zu meinem Liegestuhl zurück ging, ärgerte ich mich kurz, dass mein nur halb getrunkener Drink offenbar abgeräumt worden war. Kurze Zeit später stand der aber wieder neben mir: Man hatte ihn kurz in den Kühlschrank gestellt, weil ein Großteil des Eis schon geschmolzen war... Das Konzept ist "All inklusive" und es ist insofern sehr entspannend, als dass man sich über die Kosten keine Gedanken mehr macht (wenn man einmal den Preis pro Tag akzeptiert hat). Unsere Wäsche wurde morgens mitgenommen und lag abends gut riechend und frisch gewaschen wieder in der Villa. Der Buggy wird umgeparkt, so dass man immer gleich vorwärts ausparken kann. Schnell ist klar, wer in der Familie gerne was trinkt und davon gibt es dann immer ein reichliches Angebot. Die Kinderbetreuung hatte zwar etwas Schwierigkeiten mit Deutsch, hat das aber durch großen Einsatz mehr als wett gemacht. Höhepunkt für unsere Kinder war, dass sie in einem Kanu zum Fischen mitgenommen wurden - und sogar zwei Tintenfische geangelt haben. Unser Butler war perfekt, dabei sehr dezent und unaufdringlich. Das gesamte Personal begegnet einem zudem nicht unterwürfig (wie manchmal in asiatischen Hotels), sondern auf Augenhöhe. Sehr angenehm.

Gastronomie6,0
Selten besser gegessen als hier. Es gibt individuelle Vorschläge (das heisst, die Mittags- und Abendkarte wird für jede Familie basierend auf deren vorher angegebenen Vorlieben erarbeitet), von denen kann man aber nach Herzenslust abweichen, wenn man doch etwas anderes möchte. Wir haben sehr viele lokale bzw. lokal inspirierte Gerichte gegessen, viel Fisch und Meerestiere. Mit kurzer Vorwarnzeit werden auch ausgefallene Wünsche erfüllt. Als unsere Kinder enttäuscht waren, dass es kein "Eis am Stil" auf der Insel gab, wurde das bis zum nächsten Tag selbst produziert und schmeckte hervorragend. Der Tisch am Strand ist hier keine Ausnahme, sondern die Regel. In Sachen Ambiente ist das kaum zu überbieten. Mit großer Professionalität werden hier auch Picknicks veranstaltet. Grundsätzlich kann man bei der Piazza oder in der eigenen Villa essen, aber viel mehr Spaß macht dies direkt auf einer kuscheligen Decke am Strand, auf einem Felsen. Auch der Grillabend am West-Beach war beeindruckend - und anschließend gab es noch ein Lagerfeuer mit gebratenen Marshmellows...

Sport & Unterhaltung6,0
Stand - Up Paddling, Kayaks, Tauchen, Schnorcheln, Yoga, Wanderungen, Angeltouren, Schildkröten erkunden. Wir waren eine Woche auf der Insel und uns wurde nicht langweilig. Wer noch länger bleibt, kann auch Touren zu Nachbarinseln unternehmen. Ob man das wirklich will? Dann lässt man sich lieber vom Environmental office auf North Island herumführen und die einzelnen Pflanzen und Tiere erklären. Oder man pflanzt selbst einen Baum.
Für einen Familien-Kinoabend wurde eines unserer Schlafzimmer mit großer Leinwand hergerichtet und dann mit Beamer + DVD bespielt. Die Fernseher hatten wir allesamt nicht ein einziges Mal in der Woche an.

Hotel6,0

Preis-Leistungs-Verhältnis: Sehr gut
Infos zur Reise
Verreist als:Familie
Kinder:2
Dauer:1 Woche im Oktober 2018
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Bernd
Alter:46-50
Bewertungen:1
NaNHilfreich