Stefan (36-40)
Verreist als Familieim Juni 2017für 1 Woche

Eine Erholung vom Alltag mit 2 Kindern

6,0/6
Nachdem ein guter Freund uns dieses Hotel empfohlen hatte, haben wir uns lange darüber Gedanken gemacht, ob das mit 2 Kindern (3 und 5 Jahre) wohl das Richtige sei. Immerhin mussten wir den Weg von über 900 km mit dem Auto auf uns nehmen.
Und alle Eltern mit Kindern in diesem Alter wissen, wie nett es sein kann 10 Stunden mit dem Nachwuchs im Auto zu verbringen :)
Allen Bedenken zum Trotz haben wir uns entschlossen diesem Tipp nachzukommen und sind einfach um 23 Uhr in Deutschland gestartet, haben die Kinder bis zum Abfahrtzeitpunkt wach gehalten, und haben dann 8 von 10 Stunden schlafende Kinder an Bord gehabt. Die restlichen 2 Stunden waren erträglich.
Als wir ankamen, haben wir uns mit unserem Fahrzeug einfach direkt vor den Eingang gestellt, und haben das Hotel mit großen Erwartungen betreten.
Man hatte uns schon erwartet, und wir wurden umgehend in die "Vollverpflegung" mit aufgenommen.Wir kamen gegen 9 Uhr dort an und es wurde uns sofort ein Cappuccino serviert und ein Frühstück angeboten. Da es aber um 12.30 Uhr bereits Mittagessen gab, haben wir dieses ausgeschlagen,
Der Inhaber Giorgio und seine Frau Donatella haben uns schon im ersten Moment aufgenommen wie Familienmitglieder. Sie wollten uns erstmal richtig kennen lernen, um zu wissen, was wir von Ihnen erwarten....sowas habe ich in keinem Pauschalurlaub in meinem Leben bisher erlebt....ich machte beiden klar, das wir eine echte Pasta-Familie sind, und wir Nudeln über alles lieben.
Die Chefin hatte mir umgehend angeboten, auch individuell für mich/uns Pastagerichte zu kochen...wo gibts denn sowas? ich dachte nur...unglaublich.
Und das waren keine hohlen Worte....ich komme später nochmal darauf zurück...
Also wie gesagt, Schlüssel im Empfang genommen und ab ins Zimmer.
Die Zimmer sind ein guter Standard für ein 3 Sterne Hotel, man sollte da aber nicht ein Luxusresort erwarten,...aber mit 2 Kiddies an Bord, wäre das auch gar nicht möglich.(aus Preisgründen:))
Es wurde täglich durch das Personal gereinigt und sogar aufgeräumt...wow.
Die Schuhe waren im Schrank verstaut, die Betten waren gemacht, die Spielsachen waren aufgeräumt...alles TipTop ! An der Stelle auch nochmal ein Dankeschön an unsere Reinigungsfee !
Nach der Anfahrt über Nacht waren alle (außer den Kindern) erstmal k.o.
Daher haben wir uns bereits nachmittags ins Bett gelegt, und haben daher das erste Abendessen leider verpasst :/
Aber was dann kam: Am nächsten Morgen haben wir uns bereits um 8 Uhr ans Frühstück gemacht, da wir dann alle wieder fit waren.
Das Frückstücksbuffet ist reichhaltig, sogar eine "selbstgemachte" Butter mit Blumen und Kräutern wurde uns serviert...sowas hatten wir zuvor noch nie gegessen...
Aber das Früchstück war erst der Anfang.
Am Tisch lag eine Speisekarte mit einem !4! wirklich 4 Gängemenü aus, mit 2 Alternativen, aus dem wir für den Folgetag unsere persönliches Essen zusammenstellen konnten?!? diese Auswahl war schon 5 Sterne Niveau !
Wir wurden von der Chefin explizit darauf hingewiesen, dass wir,
falls uns etwas nicht schmecken sollte, auch immer eine Wunschbestellung dazu fügen können.
Davon haben wir auch daraufhin 2 oder 3 mal Gebrauch gemacht.
(Ich wollte unbedingt einmal Spaghetti aglio olio peperoncino essen, meine Frau wollte unbedingt einmal Tortellini alla Panne prosciutto essen(die Tortellini waren übrigens auch selbst mit der Hand gemacht))
Nach den ersten 3 Tagen kam das Essen beinahe schon einer "Zwangsmästung" gleich, da immer, wenn der Teller leer war, die Bedienung kam und fragte ob wir noch einen Teller haben möchten.
Es gab Tage da habe ich 3 Teller Pasta weggehauen + Hauptspeise + Nachtisch :)!!!
Resultat: nach 10Tagen beide Eltern jeweils 3 Kilo Gewichtszunahme, die Kinder jeweils 1 Kilo.
JETZT ganz wichtig: Die Gerichte dort wechseln 15-tägig. Das heißt, wer nur 10 Tage dort ist, kann nicht alles probieren, was die Hammerküche dort zu bieten hat...
Daher jetzt der INSIDER Tipp von mir: Die haben dort ein Gericht, dass nennt sich SPAGHETTI INDIANA.
Die Zutaten für diese Soße gibt es nur ganz selten, da es alles frisch vom Markt gekauft wird. Das Rezept dazu ist ein absolut streng gehütetes Familiengeheimnis.
Selbst Leute die schon seit über !!! 20 Jahren !! dort Urlaub machen, durften die genaue Zusammensetzung nicht erfahren.
Ich habe "NUR" 2 Teller gegessen, da ich am Vortag zu viel gegessen hatte.
Als ich dieses Gericht nochmal essen wollte, sagte man mir das das so speziell ist, dass es nur alle 3-4 Wochen gekocht wird, und ich konnte es daher LEIDER in diesem Urlaub nicht mehr essen :(:(:(
Wenn Ihr also dort seid und das steht auf der Speisekarte, bestellt euch am besten gleich 5 Teller davon, ihr habt noch NIE (und ich bin echter Pasta FREAK) so was Geiles gegessen.
Gott sei Dank ist ein Freund von mir auch gerade dort in Urlaub und Donatella hat mir versprochen, dass er von der Soße für mich was mit nach Deutschland nehmen darf.Ich freue mich jetzt schon auf das Kehrpaket.
Da das Ganze ein Familienhotel ist, haben unsere 2 Kinder umgehend Anschluss an 5 andere Kinder gefunden. Die Straße dort ist keine Durchfahrtsstrasse,und wir konnten unsere Balgen bedenkenlos einfach rennen lassen.
Jeder dort achtet zusätzlich auf die Kiddies, sodass wir Alten auch mal von den Kindern "ausspannen" konnten.
Dazu hat ein Spielzimmer im Keller zusätzlich beigetragen. Es kam zuweilen vor, dass unsere Kinder 2-3 Stunden verscholllen waren :)
Als wir dann nachgeschaut haben, da uns das zu lange vorkam, fanden wir unsere Sprößlinge unten im Keller mit 3 anderen Kindern, und
der Chefin des Hotels beim Spielen vor. Ich habe noch NIE erlebt, dass eine Hotelbesitzerin sich mit 5 Kindern in ein Spielzimmer setzt und alle stundenlang selbst bespielt. Chapeau !
Also: an alle geplagten Eltern da draußen, wenn ihrs mal richtig geniessen wollt....ab nach Misano ins Hotel Hamilton.
Jetzt wende ich mich noch den Freunden eines gepflegten Tropfens zu.
Auch das war ein Erlebnis alla boneur.
Mir wurde von dem Freund, der uns auch das Hotel empfohlen hat, ein spezieller Wein nahe gelegt, den ich am 2ten Tag auch gleich mal bestellt habe.
Ein extra für Spezialgäste gekaufter Primitivo DuePalme. O.k. bei 16,50 € die Flasche ist das nicht gerade ein Pennerfusel, aber: meine Frau trinkt keinen Rotwein....als Sie probiert hatte, wollte sie sogar noch ein Glas, sodass ich befürchten musste, selbst nicht genug davon abzubekommen.Auf vorsichtige Nachfrage hin, wurde mir aber gesagt, dass Giorgio extra wegen uns mal so 36 Flaschen davon eingelagert hat :) Und siehe da...am nächsten Tag war auf jedem 2ten Tisch so eine Pulle gestanden.Da haben wir die anderen Gäste wohl aufmerksam gemacht.
Auch eines war echt toll: ich glaube von den 40 Zimmern waren vor Saison ca. 2/3 belegt, und davon wiederum waren es 75% deutsche Gäste.
Auch das Hotelteam spricht und versteht perfekt deutsch, sodass man auch ohne Sprachkentnisse dort bestens zurecht kommt.
Trotzdem haben wir versucht landestypisch ein paar Fetzen italienisch zu lernen.
Das hat den Leuten sehr gefallen, da wir sogar die Aussprache zusammen geübt haben. Aber noch mal zum kulinarischen Teil (das war einfach DER BRINGER)
Abends wurde ich von Giorgio gefragt, was ich denn so trinken wolle.
Ich habe mr die Cocktail Karte reingelesen, und das einzige was ich darauf fand (bin da eher wählerisch), war Whiskey Cola (Not-Getränk).
Er sah meine Miene und fragte: Nix dabei für Dich...ich erwiederte, dass ich im Sommer am Liebsten einen White Russian trinke.
Er kannte dieses Getränk jedoch nicht und wollte spontan wissen, was da drin ist.
Ich klärte ihn auf, dass die Zutaten Khalua (Kaffee Likör) Vodka und Milch + 3 Eiswürfel sind.
Das Kaffeelikör war ihm gänzlich unbekannt, und ich hatte spontan den Einfall ihm auf meinem Smartphone eine Abbildung der Flasche zu zeigen.
(Apropos: W-Lan im ganzen Hotel kostenlos....vor Abfahrt die mobilen Daten abschalten, da die Schweiz und Italien sonst deine Handy Rechnung sprengen können)
Und jetzt kommts: am nächsten Mittag kam Giorgio auf mich zu und hielt mir eine Flasche Khalua unter die Nase mit der Aussage, dass er es gefunden habe und nur für mich mitgenommen hatte....sowas...einfach unglaublich !!!
Also bin ich noch am selben Tag auf mein Lieblingsgetränk umgestiegen.
Da die Zeit dort wie im Flug vergeht, muss man aufgrund des reichhaltigen Alkoholangebotes (Achtung: wenn du es nicht merkst, schleicht sich ab und an der Senior-Chef beim Essen von hinten an, und schüttet dir einfach mal Vodka über dein Eissorbet) aufpassen, nicht zum Alkoholiker zu mutieren.
Oh eben noch eingefallen zum Senior mit dem Sauf Überfall:
Mein Freund der auch mit seiner Familie dabei war, hatte ihn nicht bemerkt, und so kam es, dass der halt mal 1/4 Flasche Vodka im Eis hatte, sodass dieses überlief !!
Aber wer gesteht sich denn eine Schwäche ein?
Und so wurde auch das Eis "so" gegessen.....er berichtete mir hinterher von einem gewaltigen "Schlag" :):)
Ich hoffe ich kann euch mit meinen Ausführungen ein ungefähres Bild zeichnen was dort abgeht.
Wir haben gleich am ersten Tag im Hotel unseren Sonnenschirm am Strand mit 2 Liegen gebucht....geht problemlos direkt im Hotel.
Zufällig befand sich der Strandbesitzer ebenfalls gerade dort, und so durften wir Roberto auch gleich kennen lernen.
Dieser hatte uns die Schirme direkt am Strand frei gehalten, sodass wir am Strand liegen konnte, Buch lesen und immer mal wieder einen Blick auf unsere, im Wasser spielenden, Kinder erhaschen konnten.
Die Strandbar(um den Alkoholfluss nicht unterbrechen zu müssen) war ca. 7 Meter von uns weg !! Kurze Weg==>schnelles Ergebnis !:):)
Auch der tägliche Weg vom Hotel zum Strand war absolut überschaubar...ich würde sagen mit 2 Kindern (die dauernd Quatsch machen) ca. 7 Gehminuten...unter Kiefernbäumen in einer Allee an Geschäften vorbei, 2 Eisbars und ein Supermarkt lagen auf dem Weg, sodass die täglichen Bedürfnisse immer gleich auf dem Heimweg erledigt werden konnten.
Außerdem war einmal Mittwochs einen Art Stadtflohmarkt, der eine Auswahl sondersgleichen bot und ein Nachtmarkt, wo es für die bucklige Verwandschaft zu Hause, alle Andenken und Nippes zu kaufen gab. (Meine Frau hat natürlich zugeschlagen, also liebe Männer: genug Taschengeld zu shoppen mitnehmen!! Happy Wife=Happy Life :))
Die Preise sind generell dort vor Ort eher moderat, vorallem je weiter man von der Strandpromenade wegkommt. Wir haben z.B. für einen Sixpack Wasserflaschen 1,5 ltr. 3 Euro bezahlt....also 0,50 € die Flasche....das ist in DE auch nicht günstiger !
Was uns sehr gewundert hat: in südlichen Ländern ist die Kinderfreundlichkeit viel höher als bei uns.
Wir schicken unsere 2 Kinder i.d.R. zwischen 18 und 19 Uhr ins Bett....
das Abendessen dort beginnt erst um 19.30 Uhr....das heißt die Kinder sind sehr lange wach....schlafen dafür aber auch länger :P
Aber das hat einen guten Grund...die Italiener starten ihr Kinderprogramm anscheinend erst nach SONNENUNTERGANG !!
Aber dann: es gibt dort vor Ort einen "Kinderfreizeitpark" mit dem Namen Luna Park....unbedingt die Kinder wach halten und im Dunklen dahin....die beiden sind beinahe ausgeflippt, was es dort für ein Fahrgeschäfte Angebot gab...und das auch noch im Dunkeln....Mein kleiner Sohn (3 Jahre) sagt heute noch, obwohl wir wieder in DE sind, er möchte unbedingt noch zum Luna Park...
So gingen unsere Urlaubstage sehr schnell vorbei...ich dachte vorher, dass ich 10 Tage mit der ganzen Familie nicht überlebe, wurde aber eines besseren belehrt.
Am letzten Tag umfingen mich und meine Frau der Schwermut, diese tolle Location verlassen zu müssen, wie ein Trauertuch...eigentlich wollten wir dort gar nicht mehr weg...aber auch der schönste Urlaub geht halt nun mal zu Ende.
Das Resultat: einen großen Haufen auf die 900 km....wir gehen dort wieder hin...vielleicht sogar nochmal dieses Jahr im September,
aber ganz bestimmt nächstes Jahr wieder über Pfingsten....das war nicht das letzte Mal !!!
An dieser Stelle nochmal vielen Dank an meinen Freund Georg, der uns dahin gebracht hat !! Ohne diesen Tipp hätten wir das in der Form nie erlebt !
Liebe Donatella, lieber Giorgio...macht so weiter und bleibt wie Ihr seid....das ist nämlich goldrichtig !!! Mille Grazie von den Schwabs.

Hotel6,0

Preis-Leistungs-Verhältnis: Sehr gut
Infos zur Reise
Verreist als:Familie
Kinder:2
Dauer:1 Woche im Juni 2017
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Stefan
Alter:36-40
Bewertungen:2
NaNHilfreich