Maria (51-55)
Verreist als Paarim September 2018für 2 Wochen

Ein Hotel mit Herz

6,0/6
Ein Hotel, in dem wir unser Frühstück zum Wunschtermin aufs Zimmer bekamen, mit einem Hotelchef, der Ausflüge organisierte und auch selbst mit uns auf Tour ging, viele interessante und freundliche Miturlauber und Hotelmitarbeiter, die immer ein offenes Ohr für uns hatte. Wir waren rundum zufrieden.

Lage & Umgebung6,0
Das Hotel liegt fast zentral im Ort Sarti, so dass es zur kleinen Shoppingmeile und den Tavernen nicht weit ist und wir auf dem Hotelbalkon trotzdem unsere Ruhe genießen konnten. Der Strand ist in ca. 3 Minuten zu erreichen.
So haben wir nach abenteuerlichen Ausflügen oder Strandbesuchen den Tag mit einen Bummel durch den Ort ausklingen lassen.

Zimmer6,0
Sauber, gemütlich eingerichtet, einfach zum Wohlfühlen.

Service6,0
Der Service begann schon am Morgen mit dem Frühstücktablett bis auf den Balkon und zog sich dann durch den gesamten Tag. Egal was man auch immer hat, es gab eine Lösung.

Babis unser Hotelchef hat sich jeden Tag eine neue Tour ausgedacht. Wir brauchten nur zusagen und schon fuhr er mit uns los und zeigte uns das wirkliche Griechenland. So waren wir auf einer Ziegenfarm hoch oben in den Bergen, schon die Anfahrt mit Pickups war recht abenteuerlich war und das Essen trotz der einfachen Verhältnisse ausgezeichnet. Babis zeigte uns weiterhin die Klöster auf der Insel Athos, eine Höhle, Kirchen in Thessaloniki, einige Restaurants bzw. Tavernen und wir erhielten immer wieder die dazugehörigen Informationen, Daten und Geschichten. Das Highlight jeder Tour war ein gemeinsames Essen nach griechischer Art. Wir haben so manche Köstlichkeit kennengelernt und auch gerne gegessen.
Kurz gesagt, wir haben keine Ausflugsziele gesucht und überlegt, was wir morgen machen könnten. Dieses hatte Babis schon für uns erledigt und wir haben oft gesagt, wir kommen mit.
Ich habe immer gesagt, es sind urlauberfreundliche Ausflüge, denn keine Tour ging vor 10.00 Uhr los und so konnten wir immer ausschlafen.

Gastronomie4,0
Die beiden Töchter von Babis führten das Schwesternhotel im Ort und fanden trotzdem noch die Zeit für uns zu kochen und zu backen. Ob Kuchen zum Frühstück, eine Mousakka zum Abend, diverse Köstlichkeiten zur Weinprobe oder bei einem Picknick zur Bergwanderung, es schmeckte uns immer. Zum griechischen Abend wurde Dorade und Kotelett gegrillt und danach ums Feuer getanzt.
Tavernen gab es im Ort reichlich und überall hat uns die natürliche Freundlichkeit beeindruckt. Wir könnten direkt an der Strandpromenade mit Blick auf das Meer sitzen oder in kleinen Tavernen im Ort. Ich persönlich fand es besonders gut, dass einige Tavernen auch Gerichte nach den alten Rezepten angeboten haben. Dieses waren dann immer die Tagesgerichte. So gab es nicht immer nur Fleisch, sondern auch mal Fisch, ein Eintopf oder sogar mal ganz ohne Fleisch. Ich bin eigentlich sehr eigen beim Essen und habe festgestellt, dass ich vieles nicht kenne und doch mag.


Sport & Unterhaltung6,0
Hier kann ich nur wieder die Ausflüge mit Babis erwähnen und den Strand, an dem wir uns dann von unseren Abenteuern ausgeruht haben.
Zum Abend organisierten Babis und seine Töchter oft eine Weinprobe, ein Mousakka-Essen, den griechischen Abend oder sie haben wieder irgendeine eine Idee. Es wurde nie langweilig. Wir lernten viele interessante Leute kennen und führten so manche ernste und auch weniger ernste Gespräche.

Hotel6,0

Preis-Leistungs-Verhältnis: Sehr gut
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:2 Wochen im September 2018
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Maria
Alter:51-55
Bewertungen:1
NaNHilfreich