phone
Reisebüro ÖffnungszeitenReisebüro Mo-Fr: 09:00-19:00 Uhr • Sa/So/Feiertage: 09:00-15:00 Uhr089 143 79 133HolidayCheck ReisebüroMo-Fr: 09:00-19:00 Uhr • Sa/So/Feiertage: 09:00-15:00 Uhr
arrow-bottom
infoCorona: Alle Reisehinweise, Umbuchungs- und Stornierungsmöglichkeitenarrow-right
Archiviert
Martina (31-35)
Verreist als Paarim September 2012für 1 Woche

Hotel ist leider alt, unrenoviert - keine 4 Sterne!

3,5/6
Das Hotel im Allgemeinen ist schon etwas älter und das sieht man ihm auch an. Die Einrichtung im Entreé sagt schon etwas über die im Zimmer aus. Wir bekamen zuerst ein Zimmer im 1. OG (114), Blick auf eine dreckige Terrasse, Meer durch die schönen Plamen verdeckt. Das Zimmer war sehr dunkel und laut. Man hörte die Rezeption und jeden der daran vorbei lief. Die Krönung war das "Klingeln" des Aufzugs, für was dieses auch immer gut sein sollte. An der Rezeption nachgefragt, wurde uns mitgeteilt, etwas naserümpfend (Rezeptionistin Camelia), dass erst 1 tag später umgezogen werden kann. Tausch tags drauf geglückt, Zimmer im 4. OG (414) auch zum großen Gang ausgerichtet, aber wenigstens mit einer Mitteltür. Es war eine Seniorengruppe untergebracht, in der dann ersten Nacht im neuen Zimmer wurden wir um 4.30 Uhr vom lauten TV schauen unserer italienischen Nachbarin (= Seniorin der Gruppe) geweckt.

Lage & Umgebung3,0
Die Lage ist gut, der Strand ist nur über die, naja schöne, wenn man keine anderen Promenaden kennt, Promenade zu erreichen.
2 Liegestühle sind enthalten, laut Katalog, aber eine Erklärung am Strand erhält man nicht, dass man (zuerst noch) 5 Euro pro Liege und Tag) zu zahlen hat. Auf einem Zettel notiert, der über den ganzen Aufenthalt gezeichnet ist, würde man bezahlen, auch wenn man mal einen Tag wandert bzw. nicht den Strand nutzt.
Netterweise teilte uns Vittorio mit, dass die Liegen ab September kostenlos sind, der junge Mitarbeiter wusste das nicht ( wir schrieben schon den 09.09.).
Der private Strand ist typisch, Liegen und Stühle nah beinander, gut dass San Bendetto del Tronto fast "ausgestorben" war, somit hatten wir nur eine nach Herzenslust pupsende und rülpsende Rentnerin gegenüber, die sogar Blicke der immernoch nervenden Strandverkäufer auf sich zog.
Das Städtchen selbst ist nett, aber auch sehr unaufgeräumt, eher schmutzig.
Anstatt Bestandgebäude zu sanieren wird vieles neu gebaut.
Wir waren viel in den Monti Sibillini unterwegs, was unser primäres Ziel war, die Nähe zum Strand war zum Ausruhen oder auch, um nach dem Wandern/ Biken noch ins Wasser springen zu können.

Zimmer3,0
Wie schon beschrieben:

Zimmer zuerst im 1. OG- 1 Nacht musste halt, sonst absolutes "No Go".
Danach im 4. OG, o.k., aber auch hier, das Bad nur ein Licht am Spiegel, klar, damit man nicht den abbröckelnden Putz sieht. Die Dusche war nciht fest, wundert einen, dass die Putzfrau das nicht meldet. Die Lüftung ging nicht oder war nur pro Forma, denn Schimmel war übermalert, aber leider nicht die Ursache bekämpft. Daher an den Armaturen auch viel Rost durch die Feuchtigkeit.
Ausstattung des Zimmers aus den 60er/ 70er Jahren, welches auch dem gesamten Eindruck entsprach. Wir hatten (leider?) keinen Balkon, aber einen schönen Blick auf´s Meer, das war aber auch das Einzigste was schön war. Die Betten durchgelegen und weich.
Im TV, falls mal schlechtes Wetter kommt ( bei uns leider passiert, wofür das Hotel ja nichts kann), nicht wirklich deutsche Sender, obwohl angeblich viele Deutschr dort Urlaub machen.
Zimmertyp:Doppelzimmer
Zimmerkategorie:Standard
Ausblick:zum Meer/See

Service5,0
Der Service war zu Anfang etwas verhalten. Dem Saisonende nah, merkte man dem Personal den Stress der Hauptsaison an. Trotzdem gab es viele Mitarbeiter, die sehr nett waren.
Erwähnenswert ist die Seele der Rezeption- Maura, die herzensgute, hübsche ;-) und sehr nette schweizerische Rezeptionistin, die uns viele Infos und Tipps gegeben hat. Auch der uns zugeteilte Bediener- Christopher- war aufmerksam, flink und sehr freundlich.

Gastronomie4,0
Das Abendessen war hervorragend.
Am Frühstück ( welches auf keinen Fall einem 4 Sterne-Hotel gerecht ist, da immer das Gleiche, keine Auswahl an Brot, Semmeln, Wurst) aus 3 Auswahlmöglichkeiten zu wählen, abends serviert, schmeckte immer sehr gut. Dem Frühstück und der oftmals gleichen und wenig einfallsreichen Auswahl der Beilagen ist es zu verdanken, dass wir nur 4 Sternchen vergeben.
Weinpreise moderat, anderes nicht getestet.

Sport & Unterhaltung3,0
Nachsaison, keine Animation (GsD), viele Chalets und Bars waren schon geschlossen (Reise vom 08.09.- 15.09.) als wäre der Krieg ausgebrochen und alle auf der Flucht.
Schade, dass mit dem Ende der italienischen Ferien auch alles andere mitfährt. Viele junge Leute zwischen 25-35 waren noch da und sehr über die wenigen Freizeitmöglichkeiten, v. a. abends ( das 45.com ist ein Tipp gewesen, den wir nicht nachvollziehen können und ist wohl von der Hauptsaison so von sich überzeugt und verwöhnt, dass sie 4 Türsteher brauchten, obwohl niemand im Restaurant/ Bar war), 1 Tag später war es ganz zu.
Der Poolgröße ist für die Lage o.k., aber nicht genutzt worden.
Strand siehe "Umgebung".
Das Spa gibt es, wurde aber von uns aufgrund der doch hohen Preise nicht genutzt.

Hotel3,0

Tipps & Empfehlung
oder eher Fazit:
Der Boom der 80er und Anfang der 90er hat diesen Bereich verwöhnt und setzt auch die Preise so hoch.
Niemals würde ich für eine Liege (in der Hauptsaison) mittlerweile noch 5 € am Tag bezahlen, ergo, fahre ich dort nicht mehr hin.
Wer andere Ziele kennt, wird es ähnlich sehen, wer schon etwas anderes (schönes) erlebt hat, wird von diesem Hotel (bis auf das Abendessen) eher enttäuscht sein.

Hotel wirkt schlechter als angegebene Hotelsterne
Hotel ist schlechter als in der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher schlecht
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:1 Woche im September 2012
Reisegrund:Wandern und Wellness
Infos zum Bewerter
Vorname:Martina
Alter:31-35
Bewertungen:3
NaNHilfreich