Volker (51-55)
Verreist als Familieim Oktober 2015für 1 Woche

Giftun zum sechsten Mal

5,2/6
Was soll man zum Giftun sagen?? Man hasst es kommt nur einmal und dann nie wieder oder man bleibt beim Giftun hängen, obwohl man weiß, dass es in Ägypten viele bessere Hotels gibt. So ist das eben. Wir waren nach vier Jahren Abstinenz nun zum sechsten Mal dort und gespannt, ob die ganzen schlechten Bewertungen so stimmen und was sich vor Ort sonst noch geändert hat.

Was ganz auffallend war, war die ausländische Gästestruktur.

Ich würde, entgegen anderer schon getroffener Einschätzungen sagen, dass der Anteil der Russenfraktion mittlerweile bei locker 50 % liegt.

ABER!!!

Die benehmen sich nicht besser oder schlechter als die Deutschen. Da war keine Randale, alles lief gesittet ab.

Nicht so, wie andererorts beschrieben wird.

Von daher war eis ein angenehmes Miteinander.

Die Altersstruktur hat sich nicht geändert und liegt immer noch so überwiegend im Rentnerbereich.

Ist ja auch nicht schlimm.

Auf jeden Fall trifft man immer bekannte Gesichter wieder.

Kostenloses Wlan ist ein Witz. Der Empfang ist grottenschlecht in der Lobby.

Lage & Umgebung5,0
Die Lage ist top. 10 Minuten vom Flughafen entfernt.
Vor dem Hotel Geschäfte und man kann schön spazieren und shoppen gehen.

Der Strand vom Giftun gehört für mich mit Abstand zu den besten Stränden vor Ort. Flach abfallender Sand und keine Kies- oder Korallengemisch.

Badewannenfeeling.


Zimmer5,0
Bungalow oder T Block?? Wurde hier schon ausreichend beschrieben.

Es ist Geschmacksache, was man will und wieviel man ausgeben will.

Mir reicht der Bungalow aus. Wir hatten einen alten, aber frisch gestrichenen Bungalow.

Und natürlich, das Hotel ist über dreißig Jahre alt, wenn da dann überstrichen wird, ist das nicht so schön wie in einem Neubau. Da platzt dann mal die Farbe.

Es gibt mit Sicherheit Besseres in Hurghada, aber ich will das nicht. Wenn ich aus dem Bungalow rausschaue, dann blicke ich in die liebevoll gepflegte Gartenanlage.

TV gab es nur ARD und ZDF, früher war das mal anders.

Was wirklich störend ist, ist die Lautstärke, mit der die Klimanlage arbeitet.

Ich bin ja kein Pingel und mache beim Giftun gerne einmal Abstriche, aber da ist wirklich Handlungsbedarf.

Menschen mit leichtem Schlaf haben da ihre Probleme.
Zimmertyp:Bungalow
Zimmerkategorie:Standard
Ausblick:zum Garten

Service6,0
Was soll ich Ihnen hierzu schreiben??

Beim sechsten Besuch kann man keine ganz so neutrale Bewertung abgeben.

Auffallend ist jedoch immer noch die Freundlichkeit des gesamten Personals und vor allem derjenigen, die im Hintergrund arbeiten, die Gärtner, die diese schöne Anlage in Stand halten. Danke!

Über ein Trinkgeld freuen sich alle und eigentlich sollte es hierzu kein Gemecker der Urlauber geben. Wenn man bedenkt, dass die Jungs acht oder zehn Wochen am Stück arbeiten, und dann für zehn Tage zu ihren Familien fahren in Luxor oder Kairo nach Hause fahren, dann haben wir es doch gut oder?

Außerdem beflügelt das den Service.

Und wer hier meckert, geben Sie dem Kellner im deutschen Biergarten mal ein Trinkgeld und das fluppt dann hier auch alles besser!

Meine beiden Spezikellner mit dem für micht besten Service arbeiten nicht mehr im Hauptrestaurants, sondern in dem Themenbereichen am Strand.

Toll Hany, mach das weiter so!


Gastronomie5,0
Hier hat sich viel getan. Eines, das Negative vorweg, das Hauptrestaurant war früher schöner und hat nun den Charakter einer Bahnhofshalle. Die hier abends angebotenen Speisen sind von der Vielfalt recht übersichtlich. Vierzehn Tage möchte ich dort nicht mehr essen. Aber das ist meine eigene, subjektive Entscheidung.

Das Positive:

Die gesamte Gastronomie im Strandbereich wurde wunderbar umgebaut. Das Strandrestaurant ist wirklich schön geworden und die Speisen, die dort mittags zubereitet werden, wer da nicht was findet, dem ist nicht zu helfen. Darüber hinaus gibt es für den Abend drei am Strand gelegene Themenrestaurants, die im Wechsel geöffnet sind. Rechts das Fisch-, mittig das Asia- und links das Mexicanrestaurant. Hier kann man für einen geringen Aufpreis von 5 € bei Mexican, 10 € beim Asia und ab 5 € beim Fischrestaurant herrlich schlemmen und abends auf das von den Schiffen beleuchtete Meer schauen.

Getränke bleiben weiterhin allinclusive.

Ist mal eine nette Abwechslung und wenn der Kellner im Mexican mit dem Fleisch auf den Spießen ewig ankommt, dann sorgt das schon für Probleme mit den Knöpfen an der Hose und dem Bauch, der sich dahinter zwängt.

Kurzum die Themenrestaurants sind eindeutig zu empfehlen und bereichern das Angebot der abendlichen
Speisenauswahl enorm.

Dann gibt es im Erdgeschoss des Haupthases weiterhin auch noch das orientalische Retaurants.

Vorne am Eingang das La Piazetta, das nicht ganz kostenfrei ist, sondern teiweise Menüangebote verrechnet und das Bordihns, an der Marina in Hurghada.

An den Bars herrscht Hochbetrieb. Dreckige oder gar ungewaschene Gläser, wie hier schon geschrieben wurde, haben wird nicht bekommen.

Ist aber alles Knochenmaloche bei 37 Grad im Schatten und da kann es mal vorkommen, das es kurzfristig keine Gläser gibt.

Sport & Unterhaltung5,0
Der Pool:
Eines einmal gesagt, ich habe am Pool keine lockeren Fliesen gesehen. ich weiß nicht, wo die Leute in welcher hinteren Ecke diese immer aufspüren. Neben der am Pool liegenden Abschlussfliese gibt es eine Rinne und diese Rinne wird durch kleine Fliesen abgedeckt, die in die Rinne eingelegt sind, Das waren die einzigen lockeren Fliesen, die ich gesehen habe und das ist kein Mangel!

Die alten Liegen werden durch schöne neue Kunststoffliegen, nach und nach ausgetauscht.

Am für mich besten Strand vor Ort, wurden die Liegen durch Korbgeflechtwände in U-Form windgeschützt. Schön gemacht und wer hierüber meckern sollte, der soll sich mal diese Windschützer im Nachbarhotel ansehen, die vor 5 Jahren einmal gut ausgesehen haben.

Tja, Auflagen und Handtücher gibt es immer noch und die Liegen...

Okay, so manche hat schon bessere Zeiten gesehen, aber am Pool wird schon fleißig ausgetauscht.

Hotel5,0

Tipps & Empfehlung
Dieses Mal hatte ich meine AldiKarte mit 36 € vorgeladen.
Ein Telefonat kostet 99 €.

Ein bisschen whatsapp und ein paarmal ins Net gegoogelt und das Guthaben war auf 43 Cent abgeschmolzen. Und das innerhalb einer Woche.
Zur Warnung für alle die so eine prepaid-Karte haben, egal von welchem Anbieter.

Duty-free am neuen Flughafenterminal. Die Preise dort lassen einem die Röte ins Gesicht steigen. Zigaretten waren günstig. Spirituosen oder auch Parfüm sollte man dort lieber nicht kaufen, Wesentlich teurer als zu Hause in normalen Geschäften! Bei manchen Süßigkeiten musste ich dreimal auf das Preisetikett schauen. Toblerone-Beutel für 40 Dollar, da bekommt man hier ganze Wagenladungen. Unglaublich.

Bürger-King im ersten Stock. Ein Cheeseburger, zwei Chickenburger, ein Doublecheeseburger kosten 25 €uronen!

Und mein genrelles Fazit?

Wie eingangs beschrieben, das Giftun polarisiert. Für den einen ein no go, für den anderen ist es schön.

Es ist kein Neubau und wird es auch nie wieder mehr sein. Ob Möbel, Zimmer oder Liegen am Strand, die vielleicht etwas rostig sind. Wer nicht in der Lage ist, auch mal Fünfe gerade sein zu lassen, der sollte weiter sparen und sich was anderes suchen. Ich hatte mich mit anderen Urlaubern unterhalten, die bessere Azur Hotels schon besucht hatten. Aber da gab es dann wieder das Problem, das ein Hotelstrand von drei Hotels frequentiert wurde. Das gibts beim Giftun nicht. Natürlich wird auch hier das Strandleben von schrägen Vögeln unterminiert, die unbedingt Liegen vorbelegen müssen, aber trotzdem findet sich immer wieder ein freies Plätzchen.

Nehmen Sie die Quintessenz aus allen Bewertungen und wägen Sie ab, ob Sie dorthin fahren wollen.



Hotelsterne sind berechtigt
Hotel entspricht der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher gut
Infos zur Reise
Verreist als:Familie
Kinder:1
Dauer:1 Woche im Oktober 2015
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Volker
Alter:51-55
Bewertungen:10
NaNHilfreich