Jürgen (51-55)
Verreist als Paarim Juni 2015für 3 Wochen

Giftun im Umbruch mit vielen Neuerungen

5,8/6
Ich habe mir mal die Mühe gemacht und viele, besonders die negativen Bewertungen, durchzulesen. Daher möchte ich hier mal meine Meinung präsentieren.

Nachdem wir nun mal wieder 3 Wochen als Gäste in dem Hotel verbringen durften, musste ich erfreulicherweise feststellen, dass an vielen Ecken Neuerungen erfolgen, bzw. erfolgt sind:
- Aufbereitung der Gartenanlage
- neue Restaurants am Strand (Fisch / Mexikana / China)
- neue Strandduschen
- neue Bar neben der Lobby
- rauchfreier hinterer Lobbybereich
- neu renovierte Bungalows.
Fakt ist, dass das Hotel Giftun eines der ältesten Hotels in Hurghada ist und dass in den letzten Jahrzehnten starke Versäumnisse im Hinblick auf Erneuerungen/Renovierungen gemacht wurden.

Umso löblicher ist es, dass nun dass neue Management seit einem Jahr versucht, diese Versäumnisse aufzuarbeiten. Das geht aber bekanntlichermaßen nicht sofort und auch nicht ohne entsprechende Bauaktivitäten mit damit verbundenem Lärm, der sich allerdings in Grenzen hält.

Offensichtl. versucht das Management einen Kompromiss zu finden, die Missstände, die einerseits die Zimmer-Nörgler und andererseits die Essen-Nörgler anführen, Stück für Stück aufzuarbeiten.

Natürlich kann man über alle Neuerungen streiten und nicht jeder findet alles gut. So richte ich mich hier mal mit meinen Vorstellungen an das Management und das soll - bitte schön - nicht als 'Nörgeln' betrachtet werden:

1.) Es wäre schön, die Bestuhlung an der Poolbar doch so herzurichten, dass viele wackelnde Stühle nicht mehr so wackeln. Das ist doch mit sehr wenig Aufwand und Kosten möglich. Außerdem sollten dort auch wieder die beiden großen Tische mit Bestuhlung aufgestellt werden, die man offensichtl. entfernt hatte. Gerade in den Nachmittagsstunden wollen doch viele Gäste die angenehmen letzten Stunden an der Poolbar genießen.

2.) Außerdem könnten Sie dem Personal in der Swimup-Bar viel Rennerei und Arbeit ersparen, wenn in der Swimup-Bar Getränke-/Bierautomaten wieder installiert werden. Das war doch mal!

3.) Meiner Meinung nach gehören Nichtschwimmer und Kleinkinder mit Schwimmhilfen oder nur auf einer LuMa liegend nicht in den Pool und an die Swimup-Bar (steht doch auch auf Hinweistafeln. Leider toben dort oft Kinder herum, weil sie im Bereich der Theke stehen können) Dann kommt es auch nicht zu so tragischen Situationen - wie vorgekommen -, dass dort fast ein Kind ertrunken wäre. Außerdem ist es nun überhaupt nicht erforderlich und aus hygienischer Sicht nicht hinnehmbar, wenn Speisen aus dem Strandrestaurant geholt werden, an der Swimup-Bar gegessen werden und dann noch Teile von Speisen und Becher etc. im Pool landen. Das wäre eigentlich u.U. die Aufgabe des Lifeguards und der Restaurant-Chefs in weißen Hemden, darauf zu achten und das abzustellen. Vielleicht können Sie das veranlassen.

4.) Weiter ist die Entfernung der Bar am Surfcenter zu Gunsten des Fischrestaurants aus meiner Sicht unglücklich gewählt. Wie ich in den 3 Wochen feststellen konnte, sind zwar noch Gerätschaften des Surfcenters am Strand neben dem Fischrestaurant vorhanden, jedoch habe ich in der ganzen Zeit dort weder Surfcenterbetreiber noch Surfer gesehen. Alles liegt dort brach. Man könnte doch das Surfcenter, da es offensichtlich nicht mehr genutzt wird, wieder durch eine kleine Strandbar ersetzen.

5.) Früher wurde noch auf die Bekleidung beim Essen geachtet. So wurde ich früher mal von einem Manager darauf hingewiesen, dass ich mich doch mit Shorts in das Strandrestaurant zum Mittagessen begeben sollte. Ja, das war auch richtig so. Leider wird darauf nicht mehr geachtet, da es doch einige Gäste gab, die in reiner Badekluft dort speisten. Das finde ich eine Zumutung für alle anderen angemessen gekleideten Gäste. Da sollte doch wieder drauf geachtet werden. In Europa geht man auch nicht in Badekluft in ein Restaurant zum Speisen. Gleiches gilt für diejenigen, die selbst zum Abendessen in Strandbekleidung (T-Shirt, Badeshorts und Badeschlappen) im Hauptrestaurant erscheinen.

Und jetzt an die Nörgler und Erbsenzähler hier:
Für mich lesen sich hier viele negativen Kritiken doch sehr überzogen und an den Haaren herbei gezogen und entsprechen teilweise überhaupt nicht meinen Feststellungen.

Im Zeitalter des Internets und der immerwährenden Informationsmöglichkeiten hat doch jeder die Möglichkeit, sich vorher umfassend über ein Hotel zu informieren, u.a. auch durch andere Bewertungen.
Leute, was seid ihr bloß für Typen?!
Wenn ich etwas nicht mag oder es mir widerstrebt, mache/esse ich das nicht oder gehe/fahre/fliege nicht dahin. Und wenn ich das dann trotz aller Bedenken mache, muss ich mich nicht wundern, wenn meine Erwartungen enttäuscht werden und darf mich dann aber auch nicht darüber beschweren.

Umso unverständlicher finde ich es dann, dass Dinge kritisiert werden, die nicht erst seit gestern bekannt sind und hier geschrieben wurden. Und dass diese Landsleute das Hotel dann auch noch buchen, obwohl es ihren Erwartungen schon durch niedergeschriebene Bewertungen widerstrebt, finde ich - mit Verlaub gesagt - doch sehr abstrus.

So steht schon seit Jahren hier geschrieben, dass das Hotel alt und teilweise stark renovierungsbedürftig ist. Seit letztem Jahr wird die Erneuerung der Zimmer und der gesamten Anlage langsam durchgeführt (s.o.). (Ägypten ist eben nicht Deutschland und man hat auch nicht nur diese eine Baustelle!!!) Und sicherlich möchte das Management die Unannehmlichkeiten durch die Umbauarbeiten in Grenzen halten. Man kann es sich hier eben nicht leisten, ein Ganzjahreshotel für mehrere Monate zu schließen.

So steht immer wieder geschrieben, dass das Essen eintönig, wiederkehrend und nicht den Geschmäckern ALLER entspricht. Auch hier wird seitens des Managements versucht, durch die Errichtung neuer Restaurants diesem entgegen zu wirken. Aber das wird hier auch schon wieder nieder gemacht, weil es 5,- EUR extra kostet?! Dafür hat man dann aber auch eine ganz andere und wesentlich gemütlichere Atmosphäre und Tischbedienung anders als im Hauptrestaurant. Das ist doch wohl einen 5er wert.
Und was soll in einem arabischen Land außer Huhn, Rind, Kamelfleisch und Fisch denn sonst noch serviert werden??? Schweineschnitzel? Bratwurst? Leute, dann meidet diese Länder!!!
Im Allgemeinen ist für jeden etwas beim Essen dabei und dass bei längeren Aufenthalten sich das Essen auch mal widerholt, ist doch normal und überall so. Und wer beim Mittagessen nichts findet, der ist entweder blind, satt oder gehört nicht in dieses Hotel!
Leute, man kann nicht einen VW bezahlen und dann einen Porsche erwarten!
Ich persönlich habe in anderen, höhersternigen und auch preislich höheren Hotels in Hurghada schon schlimmeres Essen erlebt, womit ich nicht sagen will, dass das Essen im Giftun schlimm ist. ICH bin mit dem Essenangebot und der -qualität im Giftun voll und ganz zufrieden.
Im Übrigen kann jeder Gast des Giftun auch in der angrenzenden Piazzetta andere Speisen zu sich nehmen unter Anrechnung eines Hotelbonuses. Aber, wie ich feststellen musste und auch bei meinen letzten Aufenthalten festgestellt habe, wurde das Angebot doch weniger als spärlich genutzt. Wo waren da die Nörgler? Oder war man nicht bereit, mal für ein Getränk oder eine außergewöhnliche Speise etwas zu bezahlen?

Schade war, dass das Frühstück nach einigen Tagen nicht mehr im Strandrestaurant stattfand, weil sich offensichtlich einige Gäste darüber beschwert hatten, dass sie angeblich Sand im Essen hatten. das habe ich hier auch in einer Bewerung gelesen. Was für ein Quatsch! Der Wind, wenn er dann da war, kam zu 99,9 % aus Richtung Poolanlage. Woher soll da - bitte schön - der Sand herkommen??? Meiner Meinung nach war das Frühstück im Strandrestaurant von der Atmosphäre her angenehmer als im Hauptrestaurant. Ich jedenfalls hatte niemals Sand im Essen!

Und dann das mit den Mücken! Hallo??? Was - bitte schön - soll das Hotel denn gegen Mücken machen??? Die sind überall - mal mehr, mal weniger -, und diese sind nicht nur in der Hotelanlage. Statt das zu bemängeln, sollte man lieber Tipps zum Schutz dagegen geben:
Lassen Sie einfach die Zimmertüren nicht zu lange auf, schützen Sie Ihre Haut mit geeigneten Sprays - insbesondere die kleinen Kinder, die doch teilweise sehr zerstochen waren - und verwenden Sie die Insektenstecker in den Zimmern. Da sollte man dann auch mal das Duftstoffplättchen erneuern.

Dann wurde sich darüber mokiert, dass es durch Gäste an der Swimup-Bar nachmittags häufiger zu Lärmbelästigungen gekommen sei, weil sich dort einige Gäste bei Cocktails, Longdrinks und Bier bei Musik vergnügten. Hallo? Es wollen nicht alle Gäste den ganzen Urlaub schlafen und lesen. Wenn es jemanden stört, muss er sich eben ein anderes Plätzchen/Liege suchen, an dem er ungestört schlafen und lesen kann und nicht direkt neben oder im Einflussbereich der Swimup-Bar. Dann müssten sich diese Gäste auch über die oft schreienden und kreischenden Kinder im Pool und sonstwo beschweren.
Und dass die Gäste an der Swimup-Bar dann nicht die Toiletten aufgesucht haben sollen, kann ich natürlich nicht für jeden beurteilen. Ich habe jedoch festgestellt, dass viele derjenigen, die auch längere Zeit an der Swimup-Bar verbrachten, doch regelmäßig die Toiletten aufsuchten.

Fazit:
Wir werden auch weiterhin das Giftun besuchen!
Und Anpreisen braucht kein Stammgast dieses Hotel, denn dieser Gast weiß, warum er dort seinen Urlaub verbringt und was er bekommt und ist vollends zufrieden damit.

Weiteres s. andere Kategorien.

Lage & Umgebung6,0
Dazu ist hier im Forum schon genug berichtet worden.

Zimmer6,0
Es gibt renovierte Bungalows mit einer angemessenen Ausstattung. Allerdings ist das nur ein Bruchteil aller Zimmer. Erklärungen s. Allgemeiner Teil
Zimmertyp:Bungalow
Zimmerkategorie:Economy
Ausblick:zum Garten

Service6,0
Auch in dieser Kategorie muss ich mich mal wieder an die Nörgler wenden.
Das Hotelmanagement und die Bedienung kann nichts dafür, wenn viele Stammgäste anwesend sind, ja im Gegenteil, diese freuen sich ehrlich, wenn sie ein bekanntes Gesicht wieder sehen und diese werden dann auch herzlich begrüßt. Im Übrigen zeugen viele Stammgäste von Akzeptanz des Gebotenen.

Was ich überhaupt nicht feststellen konnte, ist, dass das Personal bei der Bedienung Unterschiede bei Stammgästen und vermeintl. neuen Gästen macht.

Auch stimmt es nicht, dass man Trinkgeld geben muss, um entsprechend bedient zu werden! Natürlich gibt es auch Gäste, die es mit dem Trinkgeld übertreiben, was ich nicht gut finde. Ich habe während der 3 Wochen insgesamt ganze 50 USD Trinkgeld gegeben und bin immer höflich, freundlich und zuvorkommend behandelt und bedient worden, auch wenn ich mal kein Trinkgeld gegeben habe. Man sollte sich aber klar machen, dass das Personal vom Trinkgeld abhängig ist und dieses mit dem Trinkgeld - was übrigens im ganzen Service geteilt wird - ihre spärlichen Verdienste doch etwas aufbügelt. JEDER in der Gastronomie - auch in Deutschland - freut sich über etwas Trinkgeld!!! Man sollte es eben aber nur nicht übertreiben.

Aus meiner Sicht ist das Servicepersonal ständig bemüht, es allen Urlaubern so angenehm wie möglich zu machen. Dabei ist es sehr freundlich und zuvorkommend - auch ohne 'tip'!
Natürlich kann der ein oder andere mal einen schlechten Tag haben und nicht immer ständig lachen oder sofort springen, wenn ein Gast sich anschickt, etwas zu bestellen. Aber das ist doch mehr als menschlich und das hat jeder mal.

Reservierungen von Tischen im Strandrestaurant durch volle Wassergläser etc. für Gäste, die immer schon an ein und demselben Tisch gesessen haben, finde ich auch nicht gut und habe das dem Service mehr als deutlich gesagt. Danach war es mit den Reservierungen vorbei. "Wer nicht kommt zur rechten Zeit, der muss sehn, was übrig bleibt"!
Als Tipp von meiner Seite:
Mittagessen beginnt um 12:30h. Dann ist der Ansturm aber so groß, dass das Platzangebot teilweise nicht ausreicht. Geht lieber erst gegen 13:00h zum Mittagessen, dann sind die, die immer ERSTER sein müssen und die, die denken, dass es nach Ihnen nichts mehr gibt, fertig und man kann in Ruhe seinen Platz und seine Speisen auswählen.

Gastronomie6,0
Dazu habe ich mich im allgemeinen Teil oben schon geäußert.

Sport & Unterhaltung5,0
Zu Sport, Animation und Unterhaltung kann ich nicht berichten.
Zum Pool habe ich ebenfalls im Allgemeinen Teil schon berichtet.

Hotel6,0

Tipps & Empfehlung
Lasst euch am Flughafen bei der Ankunft von den MA der Reiseunternehmen nicht bei der Visumgebühr über den Leisten ziehen (bis zu 34,- €/Pers.). Geht lieber zu der dortigen Bank im Flughafen und bezahlt dort das Visum (immer 25,- USD/Pers.).

Für Raucher: Die Zigarettenpreise sind im Juni stark angestiegen, so dass in den Geschäften neben dem Hotel für eine Stange (LM/Marlboro/ PallMall) ca. 22,- bis 25,- € fällig sind. Holt euch lieber bei eurer Ankunft im Flughafen Zigaretten im Duty-Free-Shop.

Wie hier schon berichtet wurde, gibt es freies WLAN im Lobbybereich neben der Rezeption. Dort ist der Andrang mittlerweile jedoch so groß, dass die Verbindungsgeschwindigkeit sehr in die Knie geht. Kostenpflichtiges WLAN in der Hotelanlage ist sehr teuer. Gäste mit Stammgastkarte haben nach dem neuen Bonussystem zwischen 1 Std. und 2 Std. täglich kostenfreies WLAN im gesamten Anlagenbereich. Dieses muss allerdings bei den netten Damen der Gästebetreuung angefordert werden.
Alternative auch für Anrufe: Aus dem Hotel nach rechts gibt es in ca. 15 Gehminuten einen Vodafone-Shop. Dort können SIM-Karten erworben werden, die dann von dem MA in dem Shop so eingerichtet werden, dass entweder nur TEL oder nur INET oder sowohl TEL als auch INET möglich sind. Beispiel: Für umgerechnet 11 EUR bekommt man ca. 4 GB Datenvolumen. TEL schlägt mit ca. 39 Cent/Min. zu Buche, sonst fast 3 EUR/Min.

Deckt Euch mit Insektenschutzmitteln ein. Empfehlung: "Antibrumm" hilft überall.

Da mittlerweile der neue Flughafen in Hurghada fertig gestellt und genutzt wird, stellt euch darauf ein, dass bisher im Abflugbereich nur wenige Geschäfte fertig sind. Daher großer Andrang in dem im Juni einzigen Duty-Free-Shop. Es gibt dort einzelne Stände, an denen man Snacks kaufen kann. Die sind jedoch so teuer, dass ich davon nur abraten kann. (z.B. 2 belegte Snackbrötchen und 1 Cola = 18,- €)

Hotelsterne sind berechtigt
Hotel entspricht der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Sehr gut
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:3 Wochen im Juni 2015
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Jürgen
Alter:51-55
Bewertungen:6