Archiviert
Margrit (46-50)
Verreist als Paarim Mai 2013für 2 Wochen

Bilderbuchtoskana und Mama kocht

5,3/6
Die Vecchia Fattoria Castelli ist ein kleines Weingut in den toskanischen Hügeln. Es wurde von seinen Besitzern Fausto und Lucia sehr liebevoll und originalgetreu restauriert und zu einem Agriturismo ausgebaut. Man fühlt sich sofort wie in eine frühere Zeit versetzt. Zur Unterkunft stehen 10 Doppelzimmer und ein Einzelzimmer zur Verfügung, welche teilweise in die 4 Ferienwohnungen unterschiedlicher Größe eingebettet sind. Die Belegung kann so sehr flexibel gehandhabt werden. Von den drei Terrassen, eine davon mit Pool, genießt man einen wunderschönen Blick auf Weinberge, Zypressen und Olivenhaine sowie einige Dörfer der umliegenden Hügel.
Zur Fattoria gehören auch ein teilweise historischer Weinkeller und das angeschlossene Olivenmuseum. Beides kann auf Anfrage besichtigt werden. Die (englische!) Führung übernimmt dabei Sohn Luca.
Die Hotelgäste gehörten allen Altersklassen an und stammten zu unserer Reisezeit ausschließlich aus Deutschland.
Gebucht werden kann mit Frühstück. Am Morgen kann für den Abend ein Vier-Gänge-Menü bestellt werden.

Lage & Umgebung6,0
Die Fattoria liegt etwa 30 km südöstlich von Pisa im kleinen Dorf Usigliano di Lari auf einem toskanischen Hügel. Lucca ist ca. 40 km, Florenz ca. 65 km und Siena ca. 75 km entfernt. Das „Manhattan“ der Toskana, San Gimignano, und die Alabasterstadt Volterra liegen ca. 55 km bzw. 45 km entfernt. Der Standort ist also für Besichtigungstouren ideal.
In Usigliano selbst gibt es lediglich eine Bar, welche tagsüber geöffnet hat. Im 4 km entfernten Lari findet man zwei Metzgereien, eine Bäckerei, einen kleinen Lebensmittelladen, zwei Bars, eine Osteria, eine Enoteca und ein Ristorante/Pizzeria.
Die Fattoria liegt sehr ruhig und ist damit ideal für alle, die Erholung suchen.

Zimmer5,0
Unser Zimmer war sehr geräumig mit hoher Decke und verfügte über ein kleines Duschbad mit WC und Bidet. Eingerichtet war es mit sehr schönen alten Möbeln. Flachbildfernseher (ARD und ZDF), Kühlschrank und Telefon sind im Zimmer vorhanden. Ein kostenloser WLAN-Anschluss war ebenfalls verfügbar; dies ist aber nicht in allen Zimmern der Fall (Reichweite!). Der Anschluss steht dann im Restaurantbereich zur Verfügung.
Zimmer und Bad wurden von den beiden äußerst liebenswürdigen Hausdamen sehr gut sauber gehalten.
Zimmertyp:Doppelzimmer
Zimmerkategorie:Standard
Ausblick:zur Landseite

Service6,0
Unsere Gastgeber Fausto, Lucia und Sohn Luca waren sehr herzlich und um das Wohl ihrer Gäste sehr bemüht. Allerdings sollte man keinen Hotelbetrieb mit Rezeption etc. erwarten. Es handelt sich schließlich um ein Agriturismo, d.h. tagsüber sind die Besitzer mit ihrem Wein- und Olivengut beschäftigt.
Um sich gut verständigen zu können sollte man wenigstens etwas Italienisch verstehen und ein paar Wörter sprechen können. Sohn Luca spricht zwar Englisch, ist aber nicht ständig anwesend. Insbesondere beim Abendessen sollte man schon verstehen können, was serviert wird! Bei uns hat die Verständigung reibungslos geklappt, zur Not noch ein wenig mit „Händen und Füßen“.

Gastronomie5,0
Das Vier-Gänge-Menü am Abend (25.- €) wird von „Mama“ Lucia selbst gekocht, ist typisch toskanisch, bodenständig und richtig lecker. Es beginnt mit kalten Antipasti, z.B. Crostinis mit verschieden Aufstrichen, eingelegtes Gemüse, Oliven, Frischkäse, Schinken mit Melone, Salami- und Schinkenauswahl etc. Der erste Gang ist ein Nudelgang, z.B. Spaghetti mit Pesto, Penne al arrabiata, Tagliolini mit Tomaten-Kräutersauce. Zum Hauptgang werden verschiedene Fleischgerichte angeboten. Wir hatten u. a. Saltimbocca, Wildschweinragout, Grillhähnchen, toskanischen Schweinebraten und Rindersteak „pizzaiola“. Das Dessert ist oft mit viel Obst gemacht.
An zwei Abenden wurde ein reines Fischmenü (30.- €) serviert, das ganz fantastisch war. Wer keinen Fisch wollte, bekam dafür ein Fleischgericht. Auch der Pizzaabend (20.- €) war ganz hervorragend! Zum Essen konnte man neben Wein (1 Liter Hauswein 10.- €) auch Bier, Mineralwasser und Softdrinks bestellen.
Vom typisch italienischen Frühstück sollte man nicht zu viel erwarten. Es gab Weißbrot, Toast, eine Sorte Wurst (Mortadella, Salami und roher Schinken im Wechsel), eine Sorte Käse, Marmelade, Kuchen, Croissant, Joghurt, Cornflakes und Blutorangensaft. Dazu Kaffee oder Tee. Tipp: aus Deutschland fertig verpacktes Vollkornbrot mitbringen!

Sport & Unterhaltung5,0
Auf einer der Aussichtsterrassen liegt ein relativ großer und einladender Swimmingpool mit Liegen und Sonnenschirmen.

Hotel5,0

Tipps & Empfehlung
Buchen Sie die den „Gästetag“ in Lari mit, sofern Sie bei toskanaferien.net gebucht haben. So bekommen Sie direkt einen guten Überblick zu den Angeboten vor Ort und können die kleinste Nudelfabrik Italiens besuchen, leckere Salami und Schinken verkosten und eine ganz tolle Weinprobe mit deutschsprachiger Weinberg- und Weinkellerführung erleben.
Sehr gut gefallen hat uns auch eine Wanderung um und durch San Gimignano, die herrliche Aussichten bot. Überhaupt ist die Erkundung der Toskana durch Wandern eine tolle Sache, die auch von älteren und sehr jungen Menschen bewältigt werden kann.

Hotel entspricht der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Sehr gut
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:2 Wochen im Mai 2013
Reisegrund:Wandern und Wellness
Infos zum Bewerter
Vorname:Margrit
Alter:46-50
Bewertungen:17
NaNHilfreich