phone
Reisebüro ÖffnungszeitenReisebüro Mo-Fr: 09:00-19:00 Uhr • Sa/So/Feiertage: 09:00-15:00 Uhr089 143 79 133HolidayCheck ReisebüroMo-Fr: 09:00-19:00 Uhr • Sa/So/Feiertage: 09:00-15:00 Uhr
arrow-bottom
infoCorona: Alle Reisehinweise, Umbuchungs- und Stornierungsmöglichkeitenarrow-right
Archiviert
Ramona (46-50)
Alleinreisendim September 2009für 1 Woche

Nicht von dieser Welt

5,5/6
Umspült von den warmen weiten Fluten des Indischen Ozeans sonnt sich inmitten einer türkisfarbenen Lagune im Addu Atoll die Insel Villingili-und auf ihr der neue Superstar unter den Shangri-La Hotels,das bezaubernde 6 Sterne Luxus Beach Hotel Shangri-La Villingili Restort&Spa.Es ist das erste Resort der renommierten asiatischen Shangri-La Hotelgruppe auf den Malediven und deren Name ist Programm.
Shangri-La....jener magische,sagenumwobene Ort voller Harmonie,ein himmlisches friedvolles Paradies....
welches selbst verwöhnteste und weitgereiste Luxus Traveller zum Staunen bringen wird.
Eingebettet in eine einzigartige üppige tropische Vegetation und gesäumt von einem makellosen 2 km langen weißen Sandstrand überzeugt dieses exklusive All-Villen-Resort durch ultimative Privatheit,abgeschiedene Ruhe,schöne Unterwasserwelt,gute Küche,exzellenten Servicestandart und hervorragendes Freizeitangebot.Hier kommen sowohl Sonnenanbeter,Bandenixen,Wassersportler,Gourmets und Wellness Junkies voll auf ihre Kosten.Gäste zu meiner Reisezeit:gutbetuchte Luxus Traveller jüngeren Datums aus Japan und anderen asiatischen Ländern,einige wenige Europäer unterschiedlichster Nationalität eher mittleren Alters.Insgesamt sehr angenehmes Publikum,weil auch kaum sichtbar

Lage & Umgebung5,0
Das Shangri-La Villingili Resort&Spa liegt auf der Insel Villingili im Addu Atoll und ist das erste Luxusresort der Malediven südlich des Äquators.Vom Airport Male ist es mit einem gut 70 Minuten dauernden Inlandflug mit kleiner Propellermaschine zum internationalen Flughafen von Gan,und dann per kurzweiliger ca 8 Minuten dauernder Bootsfahrt im hauseigenen ganz in weiß gehaltenen Schnellboot zu erreichen.Auf dem Flug von Male nach Gan kann man aus dem Flugzeugfenster bereits die malerische Inselwelt der Malediven mit ihren vielen kleinen Inseln und Atollen bestaunen,die aufgereiht wie Perlen auf einer Schnur im Blau des Indischen Ozeans liegen.Am Ende des Fluges bekommt man dann sogar ein vom Piloten höchstpersönlich unterzeichnetes Zertifikat zur Äquatorüberquerung-richtig schön.
Die 3km lange und ca 800 Meter breite Insel Villingili umschließt 3 natürliche Lagunen im Inselinneren(Vorsicht Moskitos)und auf 12 ha verteilt ausgesprochen üppige Vegetation mit gewaltigen alten Banyan Bäumen und gut 17000 hoch aufragenden Kokospalmen,sowie 45 Arten von anderen interessanten tropischen Pflanzenarten.Ein Lehrpfad veranschaulicht dies den interessierten Gästen bestens.Der zwei Kilometer lange feine weiße Bilderbuch Sandstrand an der Westküste der Insel wird täglich von Korallenresten und angespültem Seegras gesäubert und ist wirklich makellos.Nur an den beiden Enden haben die Korallen das Oberwasser.Die windige rauere Ostküste der Insel ist zum baden eigentlich weniger geeignet,da das Korallenriff bis zum Strand reicht,und sich an der Riffkante die hohen Wellen brechen.Hier gibt es im Grunde keinen wirklichen Strand,der diese Bezeichnung auch verdienen würde.Obwohl auf der Homepage blumenreich als.."6 km malerischer Küstenstreifen"beschrieben,liegt es wohl einzig im Auge des Betrachters,ob dieser denn wirklich so "malerisch"ist.Außerdem muss ich sagen,war das Meer zu meiner Reisezeit nicht ganz so glasklar,wie man das sonst von anderen Malediveninseln gewohnt ist.

Zimmer6,0
Das einzigartige Villenkonzept mit privaten Pools(die den Namen auch verdienen) des Shangri-la Villingili Resort&Spa sorgt sorgt für ultimative Privatheit und grenzenlose Entspannung.Die stilvollen 142 Villen unterschiedlichster Kategorie sind wahrlich absolut beeindruckend.Man wohnt entweder sehr grosszügig ebenerdig am Meer(Beach Villen mit Pool)oder direkt über der Lagune(Water Villen)oder einzigartig für die Malediven in tropischen Baumhausvillen auf 3 Meter hohen Stelzen(Tree House Villen mit Pool).Für jeden Geschmack und Geldbeutel lässt sich sicher die passende Bleibe finden.Dennoch ist nur die Wahl der richtigen Lage der Villa ein Garant für einen gelungenen Urlaub.Hier muss man wissen,dass sich sämtliche Villen der günstigsten Kategorie und auch die Tree House Villen an der rauen windigeren Ostseite der Insel befinden,und demzufolge keinen richtigen Strand vor der Tür haben.Man schaut zwar auf die tolle Brandung,wohnt in absolut privater Abgeschiedenheit und umgeben von üppiger Natur und kann sich sicher an einem wundervollen Sunriseszenario erfreuen,aber damit hat es sich dann auch.Zum Schwimmen ist man dann auf den eigenen Pool angewisen,oder muss sich per Villenfahrrad oder Buggyservice zum Hauptpool oder an den Strand der anderen Inselseite begeben.Die Wege können je nach Lage der Villen und wegen der Inselgrösse schon mal sehr weit sein.Auch die Restaurants,Bars,Lobby oder The Village(eine Ansammlung von diversen Shops,Divecenter,Tennisplatz Healthcenter ect.)sind nicht unbedingt immer zu Fuß zu bewältigen.
Die mit Abstand schönste Lage auf der Insel bieten die Beachvillen mit Pool vom Hauptpool aus Richtung Süden bis maximal zum ersten Steg der Water Villen der Serenity Bay.Dort ist der Strand am schönsten und die Schwimmmöglichkeit im Meer gezeitenunabhängig immer gegeben.Ebenso die Water Villen in dieser Region.Auch kann man die wichtigsten Einrichtungen des Resorts zu Fuß auf dem Hauptweg oder durch einen malerischen Strandspaziergang erreichen.Dennoch steht jedem Gast auch ein Fahrrad zur Verfügung.
Wie bereits erwähnt hatte ich eine Beachvilla mit Pool,welche mit 189 qm(davon 93 reine Wohnfläche) sehr grosszügig bemessen war,einen separaten Wohnpavillion und einen Schlaf-Bad-Pavillion besaß.Zwischen diesen befand sich eine schöne teilweise überdachte Terrasse mit Eßplatz und stylishen Dedon Relaxmöbeln sowie der coole Infinitypool.Eine Art Garten rahmte das Anwesen ein und man hatte von überall einen wunderbaren Blick auf den vorgelagerten Strand bis zum Meer.Im oberen Poolbereich standen zwei Sonnenliegen mit dicken Auflagen und flauschigen Badetüchern im Wasser mit Sonnenschirm und im Garten direkt am Rand des Strandes nochmals zwei Liegen.
Der Wohnpavillion war sehr modern mit rundum Sitzmöbeln und einem Tisch eingerichtet,hatte Minibar,iPod,Flat-TV,CD,DVD,kostenloses Wasser,Nespressomaschine und schöne Bildbände.
Im anderen Pavillion konnte ich mich über ein superbequemes Doppelbett freuen,raffiniert dahinter versteckten Schränken mit genügend Stauraum und Kofferablagefläche,Safe,Schreibtisch mit iPod,Bose Sound-System,Flat-TV Internetanschluss,Telefon,Minibar,Klimaanlage(verschieden regelbar für alle Räume),eine Schiebetür liess sich zum grosszügigen Badbereich öffnen,welcher mit separater Glasdusche,separtem WC und Bidet sowie freistehender Badewanne,zwei Waschbecken,jeder Menge flauschigster Hand-und Badetücher,Bade-und Hausmantel,Schlappen und sehr guten Pflegeprodukten ausgestattet war.Eine weitere Schiebetür gab eine von aussen nicht einsehbare Freiluftdusche preis und eine weitere Schiebetür liess sich zum Garten hin öffnen,sodass man in der Badewanne sitzend bis zum Meer sehen konnte.Die vorherrschenden Designfarben waren angenehme Cremetöne und helle Erdtöne mit wenigen farblichen Akzenten in türkis.Alles in allem ein sehr ansprechendes Ambiente und Luxus pur.Auch die technischen Finessen mit elektronisch regelbaren Gardinen und Vorhängen,Klimaanlage oder Soundsystmen.Es ist immerwieder erstaunlich,mit welchen Raffinessen neu eröffnete Resort die Gästeschar zu überraschen verstehen.Vielleicht noch am Rande etwas negativ erwähnenswert(soll aber auch scczessive beseitigt werden)die Tatsache,dass man die Poolverfugungen mit blauer Farbe angetüncht hat,die offenbar nicht wasserfest genug zu sein scheint.So hatte ich mich zunächst nur über merkwürdig blaue Flecken an Händen und Füssen gewundert,wusste diese zunächst allerdings nicht zuzuordnen...
Ich finde einfach,dass es sich gehören würde,dererlei Dinge im Vorfeld gesagt zu bekommen,und nicht erst,wenn der weisse 400 Euro teure La Perla Bikini unwiederbringlich hinüber ist....
Zimmertyp:Villa
Zimmerkategorie:Deluxe
Ausblick:zum Meer/See

Service6,0
Im Grunde eben genauso,wie man sich den Service in einem 6 Sterne Luxusresort dieser Art eben vorstellt,einfach nur top.Zwar gab es hier und da noch Perfektionsbedarf,aber man hat ja auch erst ganz neu eröffnet,und ich denke mal...das wird schon!
Malediventypisch freundlich empfangen wird man von der Hotelvertretung mit Schild schon am Airport in Male und danach in eine klimatisierte Lounge am Inlandterminal verbracht,in welcher den Gästen des Shangri-La Villingili Resort&Spa kalte und warme Getränke sowie Gebäck und Sandwiches angeboten werden.TV,Zeitschriftenauswahl und kostenloses Internet sollen die Wartezeit auf den nötigen Inlandflug angenehmer machen.Ich muss sagen,Lounges anderer Resorts auf dem Airport bieten da mehr Flair und schöneres Ambiente.Ein WC,Dusche und Waschgelegenheit zum Erfrischen sucht man hier vergebens.Zu ersterem gelangt man nur,wenn man den Sicherheitbereich wieder nach draußen verlässt.
Nach kurzweiligem 70 minütigem Inlandflug gen Süden wird man am Airport Gan dann nochmals von der Hotelvertretung willkommen geheissen und per klimatisiertem Kleinbus zum Bootanleger gebracht,von wo aus man dann in ca 8 Minuten rasanter Bootsfahrt zur Insel Villingili via a vis von Gan gefahren wird.Am malerischen hauseigenen Bootsanleger mit Arrival Hall warten dann bereits die nächsten Mitarbeiter mit feuchten duftenden Tüchern,nebst dem Hotelmanager,um die ankommenden Gäste nochmals zu begrüßen(hier auch in deutscher Sprache).Per Buggy und mit diversen Erklärungen zu den Örtlichkeiten des Resorts geht es dann zur gebuchten Villa.Ich hatte zwar nur eine der einfachsten Kategorie gebucht,bekam aber ein Upgrade auf eine Beach Villa mit Pool in Toplage auf der Insel.Im Nachhinein muss ich sagen,hat gerade dieser Umstand sehr maßgeblich zu einem unglaublich positiven Urlaubsfeeling beigetragen.Am Villeneingang wartete bereits mein Butler(welcher den Gästen rund um die Uhr zur Verfügung steht)um mich in die Geheimnisse und Finessen meines neuen zu Hauses auf Zeit einzuweihen.Das Gepäck wurde prompt und zügig angeliefert und der Check in findet natürlich im Ambiente der eigenen Villa statt,wobei man im Grunde nichts selbst ausfüllen muss.Man klebt nur noch den mitgebrachten Adresseaufkleber auf,unterschreibt,und der Urlaub kann beginnen.Eine Flasche gutgekühlten Champagners und eine Auswahl tropischer frischer Früchte erfreut den Angekommenen genauso,wie das superschöne Ambiente der Villa nebst eigenem Pool mit Blick zum Bilderbuchstrand und über das türkisfarbene Meer.Hier kann man seinen Urlaub in absoluter Privatheit in vollen Zügen geniessen.Der Roomservice,zweimal täglich,war sehr gründlich und in keinster Weise beanstandenswert.Es wird alles dafür getan,den anspruchsvollen Gast zufrieden zu stellen.Allerdings muss ich sagen,war mein Erstaunen groß,als ich am ersten Morgen von meinem zeitigen Frühstück zurückkam,und die Villa noch nicht wieder hergerichtet war.Das kenne ich aus anderen Resorts dieser Kategorie aber ganz anders.Als sich auch bis 15 Uhr am Nachmittag noch immer nichts getan hatte,musste ich dann schonmal zum Hörer greifen,um zu intervenieren.Dann ging aber alles plötzlich ganz schnell.So was darf hier eigentlich nichtvorkommen.Danach habe ich mit meinem Butler jeweils Zeiten vereinbart,in denen ich gerade außer Haus war,und das klappte dann hervorragend.Der Service in den Restaurants war wirklich vorbildlich.Zu den von mir bevorzugten Zeiten waren sehr wenige Gäste dort,und so konnte ich oftmals die ungeteilte Aufmerksamkeit des gesamten Personals geniessen.Bemerkenswert war auch die Tatsache,schon am zweiten Morgen überall mit Namen angesprochen zu werden.Das hat was.Auch am Pool oder im Spa war sofort Personal zur Stelle,wenn man als Gast auftauchte,und der Buggyservice auf der Insel funktionierte tadellos.Oftmals wurde man auch beim Spaziergang über die Insel von vorbeifahrenden Buggyfahrern gefragt,ob man irgendwohin mitgenommen werden wollte.Das gesamte Personal spricht hervorragend englisch,und ist wirklich ausgesprochen gut geschult,präsent,zuvorkommend und war trotz Ramadan immer gut gelaunt.

Gastronomie4,0
Neben dem In-Villa Dining fast rund um die Uhr,hat man als Gast auf der Insel eine verlockende Auswahl von 3 Restaurants und vier Bars.Das Hauptrestaurant Javvu direkt neben dem Hauptpool am Strand mit traumhaften Meerblick entweder Open-air oder klimatisiert im Innenbereich für Frühstück,Lunch und Dinner.Das Frühstück wird nett und appetitlich als kleines übersichtliches Buffet präsentiert(frische Früchte,Müslis,Wurst,Käse,asiatisch Gerichte,Eierspeisen frisch zubereitet,Crepes ect.) oder auch a la carte serviert.Man muss also nicht selbst zum Buffet gehen,sondern kann sich auch alle Speisen an den Tisch bringen lassen.Sonderwünsche versucht man umgehend zu erfüllen.Als ich mein Bircher Müsli mit extra Cashewnüssen und Fruchtauswahl on top haben wollte,war das ebensowenig ein Problem,wie eine frische reife Mango,die sonst nicht auf dem Buffet zu finden war.Die Speisen sind von sehr guter Qualität.(Preise:Porridge 7$,Birchermüsli 7$,Continantal Breakfast 16$,Fruchtplatte 12$,english Breakfast 24$,jeweils+ 10%Charge)auch der Lunch mit knackigen Salaten und kleinen Köstlichkeiten lässt keine Wünsche offen.Zum Dinner in schön eingedecktem Ambiente und Meeresrauschen werden ausgefallene Kreationen von frischem Fisch und Meeresfrüchetn und mediterrane Küche von sehr guter Qualität,Optik und Geschmack offeriert.Der deutsche Küchenchef versteht offenbar sein Handwerk perfekt.Ebenso perfekt,effizient,zuvorkomend und freundlich war der Service.Ich hatte in meinem gebuchten Package gratis Halbpension,und habe in jedem Restaurant alles von der Karte essen können.Das fand ich sehr angenehm.Erwähnenswert wäre noch der Dresscode zum Dinner:smart casual
und für Interessenten ein paar Preise:
Mahi- Mahi 32$,Tenderloin 225g 52$,Wagyubeef 225g 78$,Jumbo Shrimps 300g 40$,Pasta 20-28$,Pizza 19-26$,Salat Romain Heard 18$,Wein by Glass zwischen 11 und 36$,Flasche Wein zwischen 42-140$,(dazu jeweils 10%Charge)Shangri-La Water gibt es kostenlos.
Im Khazaanaage-Restaurant an der Ostküste der Insel wird entweder Open-air mit Meeresrauschen oder klimatisiert im Innenbereich eine 3 Kulturenküche angeboten.Zu den Themen Indischer Ozean,Südchinesisches Meer oder Persischer Golf versuchen Köche aus China,Vietnam,Indien und dem Libanon ihr bestes zu geben.An einem Abend fand hier ein nettes Barbecue statt,was sehr gut war.An einem anderen Abend habe ich eine libanesische Vorspeise mit einem indischen Curry und einer chinesischen Nachspeise kombiniert.Während die beiden keineren Gerichte durchaus sehr gut waren,muss ich als Fan der indischen Küche den Curry leider durchfallen lassen.Da habe ich auf meinen Reisen rund um den Globus schon weitaus bessere Currys geniessen düfen.Dresscode auch hier:smart casual,Preise:Fishcurry 26$,Nasi Goreng 28$,Vegetable Curry 24$,Tee/Kaffee 6$,Fresh Juice 8$,Evian 500ml 5$,1000ml 8$,San Pellegrino 500ml 5$,750ml 8$.
Fashala Lounge im Norden der Insel war zu meiner Reisezeit(wohl wegen dem wenigen Publikum)nur einmal am Abend zu einem Seafoodbarbecue geöffnet.Auf dem Grill gab es gerademal eine Sorte Fisch,Prawns und Tintenfisch(neben Fleisch),dazu gebackene Kartoffeln,ein Vorspeisen-und Nachtischbuffet.Ehrlich gesagt,habe ich da in anderen Resorts dieser Kategorie rund um den Globus eine wesentlich beeindruckendere Auswahl an Fisch und Meeresfrüchten auf dem Grill zu diesem Thema gesehen.
Erwähnenswert wären noch die Enheri Poolbar,wo in entspannter Atmosphäre und in loungigem Ambiente von 12.30 bis 3.00 morgens (am Abend auch mit DJ)Getränke zu sich genommen werden können.Die Manzaru Bar lädt mit Daybeds und Loungemöbeln am Strand zum Sundowner und später zur Chillout Lifemusik,Fashala Lounge und Bar für Drinks am Abend und Khazaanaage Bar am Abend für einen Apero vor dem Dinner oder danach.

Sport & Unterhaltung6,0
Hier kann man aus einer unendlich Vielfalt und Fülle von Angeboten wählen.Der Aktivitätsplan liegt in jeder Villa aus.Als überzeuigter Wellnessjunkie möchte ich zunächst hier das absolute Highlight des Resorts,das abgeschlossene Spa-Dorf(Chi-The Spa at Shangri-La) mit grosszügigen modernen Villen und Blick auf den Ozean,Yogapavillion,Dampfbädern,Saunen nennen.Eine vielfältige Angebotspalette von Anwendungen,Massagen,Treatments,Wellness,Yoga,AyurvedaHydrotherapie und weiten Topangeboten erfreut das Herz der Spa-Fans.Das Chi Spa wurde auf dem höchsten Punkt der Insel errichtet und bietet innovative Therapien.Chi ist die universelle Lebensenergie und persönliche Vitalität.Ein Team von super ausgebildeten Experten steht der anspruchsvollen Kundschaft zur Seite.In meinem gebuchten Package war auch eine Gratismassage inklusive,die ich gleich am ersten Tag nach meiner Ankunft auf der Insel genossen habe,und ich muss sagen,einfach genial.Die mit Abstand beste Massage meines Lebens.Ein junger Mann aus Nepal Mr.Mahato hatte einfach goldene Hände.Entspannung pur auf höchstem Niveau.Habe mir ab da jeden Tag eine Anwendung gegönnt(und hätte Herrn Mahato am liebsten mit nach Hause genommen...)-einfach göttlich.
Preise im Spa: Thaimassage 1 Std. 135 $,Shiatsu Massage 1 Std.30 min.180$,Chi Treatment 3 Std. 340$,One Day Wellnesstag 7 std. 440$,Chi Balance Massage 1Std.30 min. 180$(dazu 10%Charge).
Es gibt auf der insel das "The Village" eine Ansammlung von Häusern in denen das Businesscenter für kostenlose Internetnutzung untergebracht ist,oder diverse Boutiquen,Divecenter,Eco Center,Entertainmentpavillion,Medical Center ect.,einen Tennisplatz,Fitnesscenter mit allerneusten Gerätschaften,ein Beachclub wartet auf Wassersportfans und bietet unter anderem Paddelboote,Kajaks,Segelboote.Man kann Windsurfen,Kitesurfen,Hochseefischen,Schnorcheln am Hausriff oder Ausflüge zu anderen Schnorchelrevieren,Tauchsafaris,gefürter Unterwasser Lehrpfad am nördlichen Ende der Insel,Delfinwatching,Wracktauchen(30 Min.Bootsfahrt zur British Ryalty),Ausflüge zum Turtle Point,Tauchen ausserhalb des Gan Riffs mit Mantarochen,Stachelrochen,Schildkröten ect.Ausflüge zu Local Islands oder romatischer Lunch on the Equator per Luxusyacht.
Dann Radwandern mit Picknick ab Gan zu 5 benachbarten Inseln die mit einer 17km langen Strasse verbunden sind,die längste der Malediven.Man kann schön joggen,oder Walkingtouren buchen,auf dem 900 m langen Nature Trail unterwegs sein oder einfach nur im eigenen Pool oder dem Hauptpool oder in die Fluten des Indsichen Ozeans schwimmen.

Hotel6,0

Tipps & Empfehlung
Alles in allem hatte ich einen rundum gelungenen entspannten und sehr erholsamen Aufentahlt in diesem einzigartig schönen Resort.Das Shangri-La Villingili Resort&Spa gehört für mich definitiv zu den Topadressen unter den besten Maledivenresorts,in denen ich bisher logieren durfte.Es mit Sicherheit eine ganz besondere Perle im Bereich der Luxus Beach Hotels weltweit.
Vor allem das exklusive grosszügig angelegte Villenkonzept als verschwiegener ganz privater Rückzugsort,um in entspanntem luxuriösem und stilvollem Ambiente zu relaxen,sowie der aufmerksame diskrete und charmante Service haben mich hier mehr als überzeugt.Es ist wahrlich ein sehr spezielles positives Erlebnis,einmal hier geurlaubt zu haben und ich kann dieses Juvel unter den Shangri-La Hotels allen anspruchsvollen Maledivenfans nur wärmsten empfehlen.Am besten Sie reisen hin und überzeugen sich selbst....

Hotelsterne sind berechtigt
Hotel entspricht der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher gut
Infos zur Reise
Verreist als:Alleinreisend
Kinder:Keine Kinder
Dauer:1 Woche im September 2009
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Ramona
Alter:46-50
Bewertungen:81
NaNHilfreich