Archiviert
Cinzia (19-25)
Verreist als Paarim Dezember 2014für 1-3 Tage

Ruhig gelegen und trotzdem schnell in der City

4,9/6
Das Schloss ist etwas abgelegen, aber sehr einladend, wenn man bereits mit dem Auto auf deren Parkplatz fährt.
Es war ein sehr erholsamer, ruhiger Aufenthalt, sehr schön wenn man von der City-Shoppingtour zurück kommt und sich entspannen kann.

Das Restaurant hatte eine schöne Atmosphäre, aber das Essen war nicht so schön wie der Rest vom Haus.
Für die Portionen und für den Geschmack war es definitiv zu teuer, obwohl ich sehr gerne Geld fürs Essen gehen ausgebe, wenn`s schmeckt.

Lage & Umgebung3,5
Einkaufsmöglichkeiten in Umgebung3,0
Restaurants & Bars in der Nähe4,0

Zimmer5,5
Ausstattung des Zimmers (TV, Balkon, Safe, etc.)5,0
Größe des Badezimmers5,0
Sauberkeit & Wäschewechsel6,0
Größe des Zimmers6,0
Zimmertyp:Doppelzimmer
Zimmerkategorie:Economy
Ausblick:zur Landseite

Service5,5
Rezeption, Check-in & Check-out5,0
Freundlichkeit & Hilfsbereitschaft6,0

Gastronomie5,0
Vielfalt der Speisen & Getränke5,0
Sauberkeit im Restaurant & am Tisch6,0
Atmosphäre & Einrichtung6,0
Geschmack & Qualität der Speisen & Getränke3,0

Sport & Unterhaltung4,0
Freizeitangebot (Sauna, Tennis, Animation, etc.)4,0

Hotel6,0
Zustand des Hotels6,0
Allgemeine Sauberkeit6,0

Hotelsterne sind berechtigt
Preis-Leistungs-Verhältnis: Angemessen
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:1-3 Tage im Dezember 2014
Reisegrund:Stadt
Infos zum Bewerter
Vorname:Cinzia
Alter:19-25
Bewertungen:2
Kommentar des Hoteliers
Sehr geehrter Gast,

vielen Dank für Ihren Kommentar zum Aufenthalt im Schlosshotel Hugenpoet .
Wir freuen uns, dass Sie sich nach einer Shoppingtour bei uns erholen konnten.
Leider haben sich Ihre Erwartungen an die Kulinarik bei Ihrem Besuch nicht erfüllt. Das tut mir leid. In der Zwischenzeit hat sich Einiges auf Hugenpoet verändert- ein zweites Restaurant "Laurushaus" ist hinzu gekommen und wir würden uns freuen, wenn wir Sie wieder im Schlosshotel Hugenpoet begrüßen können. Sie sind willkommen!
Alexandra Schenk
Direktorin
NaNHilfreich