Simone (31-35)
Verreist als Freundeim Oktober 2015für 2 Wochen

Irgendwas fehlt immer...(außer am Hausriff)

4,8/6
Sehr kleines, überschaubares Hotel mit ca. 80 Zimmern.

Laufwege sehr angenehm; alles in kürzester Zeit erreichbar.

Sauberkeit in den Zimmern und der Anlage an sich gut im Restaurant verbesserungswürdig.

Gästestruktur war zu unserer Zeit 98% Deutsche.

Lage & Umgebung6,0
Entfernung vom Flughafen Hurghada ca. 1,5 Std. bei direkter Fahrt ohne ander Hotels abklappern zu müssen.

In der Nähe des Hotels gibt es rein garnichts - perfekt für Ruhesuchende.

Zimmer5,0
Leider gibt es hier nur ganz wenige Zimmer mit Terrasse oder Balkon, so dass man meist nur durch einen Aufpreis direkt beim Rezeptionisten ein Upgrade auf ein Zimmer mit Außenbereich bekommt.

In der regulären Zimmerausstattung ist kein Wasserkocher mit dabei.
In der Anlage ist der Generatorlärm vor allem auf der rechten Seite von der Lobby aus gesehen sehr stark.

WIr haben auf ein Zimmer auf der linken Außenseite upgegradet und hatten dort genug Platz für zwei und auch keinen Generatorlärm.

Stromausfall ist jeden Tag um ca. 5:15 und um 17:15 - nicht wundern, wenn es früh einen Schlag tut ;-)
Zimmertyp:Doppelzimmer
Zimmerkategorie:Superior

Service5,0
Alle freundlich, mit Englisch kommt man überall weiter, Deutsch versteht der ein oder andere mittlerweile auch.


Gastronomie3,0
Alles in diesem Hotel spielt sich im Umkreis von 5m zum Pool ab, denn hier befindet sich die einzige Bar und das einzige Restaurant, wo es Frühstück, Mittagessen und Abendessen gibt.

Frühstück: Eierstation, große Auswahl an süßen Teilchen, verschiedene warme Sachen.
Kaffee wohl eine Zumutung, Auswahl an Tee nur begrenzt, wenn überhaupt verfügbar.

Mittagessen: Spärliche Auswahl im Restaurant, dafür dann aber eine Pizzastation draußen, an der eine Dame nach Wunsch Minipizzen frisch im Ofen backt.

Abendessen: Spärliche Auswahl, wurde ab der 2. Woche besser.
Draußen wird immer eine Sorte Fleisch oder Fisch frisch gebraten/gegrillt.
Jedoch am besten gleich um 19 Uhr dort sein, da sonst nur noch Reste übrig sind und auch nicht mehr frisch gegrillt wird.

Geschmacklich findet sich meistens etwas, allerdings wird es nach 1 Woche etwas schwierig bei der begrenzten Auswahl.

Sauberkeit im Restaurant verbesserungswürdig, im Außenbereich zum SItzen muss man aufpassen keinen vollgeschi**enen Stuhl zu erwischen bzw. oft selbst Geschirr besorgen.
Beim bestellen von Getränken explizit "in a glass" sagen, da es sonst zu allen Uhrzeiten und für alle Getränke nur zweifelhafte Plastikbecher gibt.

Getränkeauswahl an der Bar schwankt stark, irgendetwas ist immer aus.
Außer um 10 Uhr (wenn die Bar öffnet) sind die Getränke praktisch immer richtig warm und Eiswürfel bekommt man erst nach extra Aufforderung ins Getränk.

Ausblick vom Außenbereich super - direkt aufs Meer in seiner ganzen Weite.

Das einzig, was praktisch alle Gäste nervte, war die musikalische Beschallung des Restaurants - die "Flöte des Grauens" (Panflöte, Weltuntergangssymposium,Lord of the Dance) war der running gag.

Sport & Unterhaltung5,0
Insgesamt 4 Strandabschnitte, praktisch alle davon sehr ruhig.
Einziges Problem ist die Anzahl an Liegen, weswegen man praktisch gezwungen ist gleich in aller Herrgottsfrüh Liegen zu reservieren - auch wenn man dies sonst verteufelt.

Zudem ist noch das Gewicht der Liegen suboptimal, da es sich um massive Holzliegen handelt, die praktisch nur zu zweit verschoben werden können.

Animation - zum Glück - fast null.
Für alle die Ruhe suchen 1 A.

Hotel5,0

Tipps & Empfehlung
Cappuccino/Kaffeepulver mitbringen.

Kaffee beim Frühstück wohl nicht gut, sonst nur Cappuccino oder Espresso an der Bar mit Aufpreis zu bekommen.

Am Besten eigene Becher und Plastikflaschen einpacken, da die Becher, in denen man Getränke bekommt 1. super unhygienisch und 2. sehr klein sind.
Wasser bekommt man nur per Wasserspender, deswegen Flasche zum abfüllen.
1,5 L Wasserflaschen sind aber auch für 1,50€ beim Bazar zu bekommen,

WiFi geht mal mehr mal weniger - drauf verlassen würde ich mich nicht.

Unbedingt Schnorchelsachen mit nehmen - Hausriff ist ein Traum.
Sowohl für Schnorchler wie auch Taucher gibt es viel zu entdecken.

Tauchen bei Wonderful Dive ist spitzenmäßig, gerade wegen der Divebase und dem Riff überlegen sich viele wiederzukommen.

Auf gar keinen Fall als Familie mit Kindern buchen, da es nur 2 Pools, keinerlei Kinderbetreuung gibt und auch die Essensauswahl für Kinder schwierig ist.

Wer noch A la Carte Restaurants, Kids Club, Snackhour und sonst was in der Hotelbeschreibung stehen hat: nichts davon gibt es wirklich.

Am Besten zu buchen für Taucher, die mit wenig kulinarischen Highlights leben können und auch sonst nicht alles so wichtig nehmen :-)


Hotel wirkt schlechter als angegebene Hotelsterne
Hotel ist schlechter als in der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Angemessen
Infos zur Reise
Verreist als:Freunde
Kinder:Keine Kinder
Dauer:2 Wochen im Oktober 2015
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Simone
Alter:31-35
Bewertungen:16
NaNHilfreich