Mario (31-35)
Verreist als Familieim Februar 2018für 3-5 Tage

Schöne Pension - Gäste Umgang 0 Sterne, Schade!

4,0/6
Die Pension ist super gut zu erreichen und macht einen guten gepflegen Eindruck.
Wer Ikea liebt ist dort richtig gut aufgehoben.
Die Einrichtung ist einer Pension entsprechtent daher 4 von 6 Sternen.

Leider macht der wirklich unterirdische Gästeumgang, den schönen Eindruck zu nichte und führt dazu, dass wir diese Pension nicht wieder besuchen werden und auch nicht weiter empfehlen können.

Ich würde der Pension wünschen, das ganz schnell die Junge Chefin, welche gerade ein Baby bekommen hat das Ruder wieder in die Hand nimmt. I
Ich könnte mir vorstellen das dann einiges anders laufen würde. Denn in der Vergangenheit waren viele Bewertungen ja auch sehr positiv:

Lage & Umgebung5,0
Die Lage der Pension ist gut. Bis zum Skigebiet Fichtelberg sind es ca. 10 min, der Schlittenhang von Hammerunterwiesental liegt direkt gegenüber und die Fichtelbergbahn fährt vor der Haustür ab! Da unserer Hauptmerk dem Ski-fahren galt hatten wir nicht viel Zeit die Umgebung zu erkunden.

Zimmer5,0
Zimmer waren sauber und mit Ikeamöbeln ausgestattet daher keine Großen beanstandungen. Wir hatten eine Ferienwohnung die wirklich gut ausgestattet war- besonders auch die Küche!
Was ich auch sehr gut fand, war das an kleine Kinder gedacht wurde. Es gab Toilettensitzerhöhungen und Hochtritte in allen sanitären Einrichtungen der Pension, außergem gab es genügend Hochstühle!

Service1,0
Als wir die Pension erreichten waren wir echt begeistert, alles sah schön und gemütlich aus. Doch schon die Begrüßung war seltsam. Unser Neffe der mit meiner Schwester schon einen Tag eher angereist war öffnete uns die Tür um uns zu begrüßen. Als die Seniorchefin dann kam reagierte sie so unfreundlich und gereizt "Wie kommen Sie hier rein, wer hat Sie reingelassen! Das gibt es hier nicht!" das unsere Freude direkt gedämpft wurde und sich ein ungutes Gefühl einschlich. Der erste Eindruck hat nicht getäuscht.

Leider hat uns der unfreundliche Umgang der Seniorchefin, den Aufenthalt in dieser Pension wirklich verhagelt. Frau P. senior hat irgendwie nicht ganz verstanden, das wir Gäste sind die sich wohl fühlen möchten. Ihr barscher und zum Teil schon unfreundlicher Umgangston war wirklich unglaublich. Das fing schon bei der Ankunft an! Als erstes wurden wir Eltern darauf Aufmerksam gemacht, dass unsere kleinen Kinder doch bitte nichts von dem Interiör anfassen sollen, was in jeder Ecke steht - dies ist alles nur zum anschauen da! Sehr schwierig wenn man davon ausgeht das es davon wirklich viel gab. Aber sei es drum. Gleich darauf folgte jedoch die Belehrung, das wir uns ganz genau überlege sollte, was und wieviel wir uns zum Frühstück auf den Teller tun, denn es dürften keine Reste übrig bleiben. Das würde sie jedes Mal Ärgern! Andere Gäste, welche sich zum Frühstück beschwerten, das es schon 9 Uhr (wobei es bis 9.30 Uhr Frühstück gab) kam noch Auswahl gab (Brötchen alle, Wurst fast leer, Filtercafe weggeräumt usw.) und die irgendein Problem mit dem Zimmer hatten - wurde buchstäblich dazu aufgefordert doch Ihre Koffer zu packen wenn es Ihnen hier nicht gefalle und Sie nur zu meckern hätten. Wir saßen sprachlos daneben und konnten diesen Umgang echt nicht fassen. Selber traf es uns nocheinmal am Abreisetag. Überall war ausgeschrieben, das man 10 Uhr das Zimmer verlassen solle - was man als Erwachsener Mensch dann ja auch umsetzt! Frau P. begrüßte uns zum Frühstück nicht mit "Guten Morgen - haben Sie gut geschlafen " oder was sonst üblich wäre, sondern mit " Sie wissen aber schon, das Sie aller spätestens 10 Uhr Ihre Zimmer verlassen haben müssen" und dazu hat sie noch in die Hände geklatscht und "Also hop, hop" gesagt! Wohl gemerkt es war 8.15 Uhr! Was soll das? Wir wollten einfach in Ruhe unser Abschlussfrühstück genießen?

Gastronomie3,0
Der Frühstücksraum ist wirklich sehr schön eingerichtet und läd zum verweilen ein. Leider wird einem aber auch hier die Gemütlichkeit geraubt, da Fr. Pfitzner wie eine Obervorsteherin permanent mit zur Faust geballter Miene herumlief und alles begutachtete. Man hatte wirklich das Gefühl unter ständiger Kontrolle zu stehen. Kam man 8 Uhr zum Frühstück war alles super. Kam man jedoch erst gegen 9 Uhr, gab es nicht mehr viel Auswahl, am ersten und 2 Tag wurden die Brötche nicht mehr aufgefüllt und auch die Wurstplatte war weitgehend leer gefegt. Der Filterkaffe war auch immer schon frühzeitig alle. Da es aber noch einen Kaffeevollautomaten gab, wo man Late und Cappuccino usw. bekommen konnte war dies nicht so tragisch. Wir waren mit unseren kleinen Kindern immer pünktlich und hatte somit mit der Menge kein Problem, andere Gäste die sich darum beschwerten wurden wie schon berichtet abgefertigt.

Es wurden verschiedene Sorten Cornfleks, Marmeladen und Joghurts geboten. Die Brötchen waren sehr lecker und auch das Wurst und Käseangebot waren außreichend. Wenn auch beim Preis von 10 Euro pro Person und 5 Euro pro Kind (egal welches Alter) ich etwas enttäuscht war das es keine frische Wurst gab, sondern nur abgepackte Wurst vom Discounter. Rüherei gab es auch jeden Morgen, wobei dieses total geschmacksneutral war - hat mir persönlich nicht geschmeckt. Zudem gab es verschieden Salate welche gut geschmeckt haben!!!

Sport & Unterhaltung4,0
Werden nicht angeboten. Es gibt viele Prospekte und Auslagen, wo man sich informieren kann was die Umgebung so bietet. Vielleicht hätte man die Seniorchefin auch fragen können. Nach unseren Erfahrungen, hatten wir dazu aber nicht viel Lust! Wir waren sowieso zum Skifahren da und damit stand unser Programm sowieso.

Hotel4,0

Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher schlecht
Infos zur Reise
Verreist als:Familie
Kinder:2
Dauer:3-5 Tage im Februar 2018
Reisegrund:Winter
Infos zum Bewerter
Vorname:Mario
Alter:31-35
Bewertungen:1
NaNHilfreich